Reverse Badge-Engineering *update*

Alfa Romeo Freccetta

Eines meiner Lieblingsthemen in den letzten Monaten ist das „Badge-Engineering“ in der Automobilbranche. Also der negative Teil der Plattformtechniken. Besonders unbeliebt von mir, dort wo Marken- und Konzerngrenzen überschritten werden.

Alfa Romeo Freccetta
Alfa Romeo Freccetta

Eine noch recht junge Kooperation ist die Atlantik-Verbindung von FIAT und Chrysler. Wobei es augenscheinlich so ist, als ob vor allem Chrysler von der Eleganz der Europäischen Designer die für den FIAT Konzern zuarbeiten, am stärksten profitieren kann.  Haben die US-Carguys doch jetzt erst auf der NAIAS den DODGE Dart vorgestellt. Einen kleinen 4 Türer mit einem für US-Fahrzeuge zweifellos eleganten und feinnervigen Design.

Mein Lieblings-Designer „Theophiluschin“ hat jetzt eine Form von „Reverse Badge Engineering“ betrieben. Denn eigentlich basiert der Dodge auf der Alfa Romeo Giulietta – trägt so zu sagen in bester Mafiosi Manier die italienischen Lebensweisen in die Herzen der Detroiter Straßen.

Weil der Dart so gut gelungen ist, darf man ruhig die Frage stellen: Wann importiert Alfa den Dodge nach Europa und verpasst ihm einen Character-Grill mit Kleeblatt im Logo?

Theo hat dazu ein tolles Design veröffentlicht…

..wie findet ihr diese Idee?

Edit:

Jan hat übrigens eine völlig andere Meinung … die betrifft aber nur das aktuelle Dodge Dart-Design..

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

5 Comments