Rinspeed Snap Concept 2018 — Fahrwerk und Aufbau gehen getrennte Wege

Der Schweizer Tüftler Rinspeed wird auf der CES in Las Vegas mit dem Concept Car Snap ein Mobilitäts-Ökosystem präsentieren, das auch stationär einsetzbar ist.

Selbstfahrenden Autos gehört vermutlich die Zukunft, aber auch autonom fahrende Modelle sind nicht immer auf Achse. Mit dem Concept Car „Snap“ zeigt die Schweizer Ideenschmiede Rinspeed einen umfassenden Ansatz, wie die Mobile auch sinnvoll immobil nutzbar gemacht werden können: Der Clou: Fahrwerk und Aufbauten gehen eigene Wege.

Fahrgestellt altert, Kabine bleibt zeitlos

Beim Rinspeed-Konzept werden alle verschleiss- und alterungsanfälligen Komponenten und sämtliche IT-relevante Technik in das „Skateboard“ genannte und damit „intelligente“ und vollautomatisierte Fahrgestell des Elektroautos verbannt. Die Aufbauten hören auf den Überbegriff „Pod“ und bestehen aus langlebigen Modulen. Sie sind nahezu frei von mechanischem Verschleiß oder IT-bedingter Alterung. „Obenrum“ geht es ganz um den jeweiligen Nutzungszweck – vom variablen Delivery-Pod bis zum voll vernetzten Nutzererlebnis für die Insassen einer Personenkabine. So kann das Fahrgestell technisch immer up-to-date gehalten werden, während die Kabine lange nutzbar bleibt. Ist ein Update nicht mehr möglich, so werden die Fahrgestelle vollständig recycelt.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/rinspeed-snap-concept-2018-fahrwerk-und-aufbau-gehen-getrennte-wege-8623946.html

Previous ArticleNext Article