Rückruf wegen CO2-Ausstoß — Jaguar Land Rover-Modelle emittieren zu viel CO2

Die britischen Behörden verdonnern den Autohersteller dazu, 44.000 Autos zurückzurufen. Der Kohlendioxid-Ausstoß ist in der Realität höher als angegeben.

Die britischen Behörden ordnen einen Rückruf für mehr als 44.000 Fahrzeuge des Autoherstellers Jaguar Land Rover (JLR) an. Bei offiziellen Abgastests fand die „Vehicle Certification Agency“ heraus, dass diese Autos mehr Kohlendioxid (CO2) ausstoßen, als sie laut Typzulassung dürften. Da der CO2-Ausstoß direkt an den Kraftstoffverbrauch gekoppelt ist, verbrauchen diese Autos demzufolge auch mehr Sprit als angegeben.

Zehn JLR-Baureihen sind betroffen

Dabei geht es um einzelne Modellversionen von zehn Baureihen. Bei Land Rover handelt es sich um Exemplare des Discovery und Discovery Sport, Range Rover Sport, Velar and Evoque, die zwischen 2016 and 2019 produziert wurden. Betroffene Jaguar-Modelle sind der E-Pace, F-Pace, F-Type, XE and XF. Es geht vor allem um Autos mit Benzinmotoren, aber auch einige Diesel. JLR will das Problem vor allem durch Software-Updates beheben. Bei manchen Fahrzeugen werden aber auch Umbauten nötig sein. Manche Versionen des Range Rover Evoque erhalten neue Reifen.

Der Rückruf ist die nächste Hiobsbotschaft für Jaguar Land Rover, nachdem der größte Autohersteller Großbritanniens im Februar einen Quartalsverlust von 273 Millionen Pfund (etwa 318 Millionen Euro) bekanntgegeben hat. Es war der höchste in der Geschichte des Unternehmens. Aufgrund der wirtschaftlichen Schwierigkeiten hat JLR den Abbau von 4.500 Stellen angekündigt; die meisten davon betreffen Mitarbeiter im Vereinigten Königreich.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/jaguar-land-rover-rueckruf-wegen-zu-hohen-co2-ausstosses/

Previous ArticleNext Article