Scheunenfund 1968 Ford Mustang Shelby GT500 — Dieser Mustang kommt wirklich aus einer Scheune

Er hat noch die Scheunen-Patina: Ein vor zehn Jahren in einer Scheune gefundener 1968er Ford Mustang Shelby GT500 kommt jetzt zu einer Auktion.

Nicht vergraben, in einer Gerümpel-Garage versteckt oder hinter einer Sperrholzwand vernagelt: Dieser Ford Mustang Shelby GT500 von 1968 ist ein echter Scheunenfund. Die stark verwitterte Scheune aus der er stammt, steht im US-Bundesstaat Texas. Dort wurde der Mustang bereits vor zehn Jahren gefunden – und sein Besitzer, der Autosammler und Fahrzeugrestaurator Amos Minter aus dem texanischen Dallas, hat ihn bis heute im cool-verrotteten Look von 2009 belassen.

Passender Motor – aus anderem Auto

Der rabenschwarze Zweitürer ist einer von 1.020 GT500 Fastbacks, die 1968 gebaut wurden. Er befindet sich nicht in seinem originalen Werksauslieferungszustand. Das originale Automatikgetriebe tauschte einer seiner Besitzer irgendwann gegen eine Viergang-Handschaltung. Der 428/360 hp Interceptor V8 (Hubraum: 428 Kubik Inch: 7 Liter/Leistung: 360 hp: 365 PS) mit Holley-Vierfachvergaser stammt zwar aus dieser Modellbaureihe, hat aber keine „matching number“. Der Motor hat also keine zur Karosserie passende Nummer, steckte nicht in diesem Mustang Shelby GT500, als der 1968 vom Band lief.

Spannender Preis

Amos Minter verkauft den Shelby im Mai 2019 bei einer Auktion von Mecum Auctions in Indianapolis, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Indiana. Eine Preiseinschätzung ist aufgrund des nachgerüsteten manuellen Getriebes und des aus einem anderen Shelby stammenden Motors schwierig. Gut erhaltene Modelle kosten mittlerweile um die 100.000 Dollar (umgerechnet aktuell zirka 88.662 Euro), Top-Fahrzeuge wechseln für 150.000 Dollar (132.993 Euro) den Besitzer. Somit ist es spannend, was Sammler Mitte Mai für den Scheunen-Shelby ausgeben.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/oldtimer/scheunenfund-1968-ford-mustang-shelby-gt500-barn-find/

Previous ArticleNext Article