Streitatlas Deutschland 2017 — Hier wohnt die Wut

Wohnen Sie im Kreis Cloppenburg oder in Limburg-Weilburg, oder in Wiesbaden? Dann sind Sie im Straßenverkehr besonders streitlustig. Das ergibt der Deutsche Streitatlas, den die Rechtsschutzversicherung „Advocard“ zum dritten Mal aufgelegt hat.

In Ihrer Studie wurden insgesamt 1,7 Millionen Streitfälle im deutschen Straßenverkehr bis auf Landkreisebene ausgewertet. Dabei zeigte sich, dass innerhalb von zwei Jahren die Anzahl der Verkehrsstreitigkeiten um 28 Prozent im Durchschnitt angestiegen sind. In keinem anderen Rechtsbereich verzeichnet der Versicherer ähnliche Steigerungsraten.

NRW ist das streitlustigste Bundesland

An der Bevölkerungsdichte kann es trotz des oftmals hohen Verkehrsaufkommens nicht liegen. In Cloppenburg mit 12,3 Verkehrstreitigkeiten pro 100 Einwohner sind es 484 Einwohner pro Quadratkilometer. Wiesbaden kommt auf 1.361 Quadratkilometer mit 10,6 Streitigkeiten pro 100 Einwohner.

Bei der Auswertung nach Bundesländern liegt das bevölkerungsreichste Land Nordrhein-Westfalen zusammen mit Brandenburg auf Platz 1. Hier gab es 8,0 Streitigkeiten pro 100 Einwohner. Rang zwei teilen sich das Saarland und Hamburg mit 7,8, Platz drei geht an Berlin mit einer Quote von 7,7.

Im Süden Deutschlands geraten die Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer nicht ganz so häufig aneinander. Bayern auf dem letzten Rang verfügt hier über nur 5,7 Streits pro 100 Einwohner. Aus diesem Bundesland kommen auch die drei Landkreise mit den wenigsten Streitfällen. Tirschenreuth liegt mit 2,8 auf Platz 1, gefolgt von Freyung-Grafenau mit 3,5 und Roth mit 3,8.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/streitatlas-deutschland-2017/

Previous ArticleNext Article