Subaru Outback 2019 — Mit optimierter Sicherheitsausstattung

Subaru schickt den Offroad-Kombi Outback mit einer erweiterten Sicherheitsausstattung ins Modelljahr 2019. Der Grundpreis für das Crossover-Flaggschiff der Japaner bleibt dabei unverändert.

Im aktuellen Modelljahr 2019 fährt das Crossover-Flaggschiff der japanischen Allradmarke erstmals mit einer neuen Fahrzeughalteautomatik und einem nochmals verbesserten Eyesight-System vor.

Das in Eyesight integrierte Notbremssystem soll Fußgänger und Fahrradfahrer jetzt noch schneller und zuverlässiger erkennen können. Neu im Outback ist auch die aus anderen Subaru-Modellen bereits bekannte Fahrzeughalteautomatik („Auto Vehicle Hold“). Sie verhindert ein Zurück- beziehungsweise Weiterrollen des Fahrzeugs beispielsweise an Steigungen und Stauenden. Selbst wenn der Fahrer seinen Fuß vom Bremspedal nimmt, wird die Bremskraft aufrechterhalten – erst bei Betätigung des Gaspedals fährt das Crossover-SUV wieder an.

Mehr Komfort, gleicher Preis

Auch in Sachen Komfort hat Subaru nachgelegt. Das Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) beispielsweise erkennt und registriert die entsprechenden Sensoren nun bei einem Reifenwechsel automatisch. Das Infotainmentsystem erhält eine neue Benutzeroberfläche und Hardware für eine noch einfachere und intuitivere Bedienung.

Nicht verändert wurden die drei verfügbaren Ausstattungslinien. Beibehalten wurde auch der 2,5 Liter große Boxer-Benziner mit 175 PS und 235 Nm Drehmoment, der sein Antriebsmoment über ein CVT-Getriebe permanent an alle vier Räder verteilt.

Angeboten wird der Subaru Outback unverändert zu Preisen ab unverändert zu Preisen ab 36.900 Euro.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/subaru-outback-2019-optimierte-sicherheitsausstattung/

Previous ArticleNext Article