Sur une baguette par vous!

mein-auto-blog-bei-citroen

„Wir können alles außer französisch.“ So mussten sich bisher fast alle dt. Auto-Blogger entschuldigen. Aber, die Zeiten ändern sich und so hat nun auch Citroën die Türen geöffnet und den Tisch reichlich gedeckt, um sich einen ersten Eindruck von einer Gruppe „Automobil-Bloggern“ zu machen.

Am 10. Mai pilgerten aus fast allen Ecken Deutschlands die mehr oder weniger bekannten Blogger-Gesichter in das „Bergische Land“. Auf einen Kaffee, leider kein Baguette (huch, dann ist die Überschrift ja verkehrt..) und auf einen Crash-Kurs mit den Modellen von Citroën.

Zur Verfügung gestellt:

Ein paar Stunden im Bergischen Land (na, schon gegoogelt um zu schauen wo das liegt?)  sind ganz vergnüglich und es war ein prima Anfang. Wenn auch gleich die Kritik nicht hinter den Bergen verbleiben kann: Man merkte das mangelnde Konzept im Umgang mit einer neuen Generation von Medien-Arbeitern.  Auch die betonte Trennung zwischen „Journalisten“ der A-Medien und den „A-Bloggern“ war ein wenig suboptimal. Waren doch gestern tatsächlich nur Blogger vor Ort (in Fakt fehlten noch 4 Namen!) , die bislang zeigen konnten, wie ambitioniert man mit dem Thema „Auto-Journalismus 2.0“ umgehen kann. Auto-Blogger arbeiten aus dem „Spaß am Auto“ mit dem Thema, nicht weil man für „Journalistische Arbeit“ bezahlt wird.

Und so hätte man aus den vielen zur Verfügung bereit gestellten Fahrzeugen, ein Event von epischer Länge gestalten können. 

Gerade um die Potentiale eines DS3 Racing zu erfahren, bedarf es einfach einer Strecke ohne öffentlichen Nahverkehr und Polizisten mit Laserpistolen sind ebenso kontraproduktiv.  Und bei einem DS 5 Hybrid lässt sich weder seine betörende Form, noch seine technische Raffinesse binnen 25 Minuten erfahren. Wohingegen ein C4 Aircross erst gar nicht gefahren werden musste.

Und einen Jumpy müsste man in einem beruflichen Umfeld testen. Leer ein paar Meter durch das bergische Land zu rollen ist leider witzlos.

Verbleibt am Ende eines derartigen Events wieder einmal das Fazit:

Schön – einem Anfang bei zu wohnen, doch die Methodik der Öffentlichkeitsarbeit in den Automobil-Unternehmen wird sich verändern müssen. Blogger müssen aus den Schubladen befreit werden und noch mehr nach Leidenschaft, Fähigkeit und Intension angesprochen werden. Der Anfang ist gemacht … Étape suivante s’il vous plaît!

Btw: Danke an Citroen.

Dabei u.a.:

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

5 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen