SUV Neuzulassungen Oktober 2018 — VW ist zurück an der Spitze

Nach dem WLTP-bedingten Chaos in den Vormonaten kehrt langsam wieder Normalität ein. VW erobert sich die Spitze bei den SUV-Zulassungen zurück. Der Senkrechtstarter des Monats kommt jedoch aus Japan.

Einen Monat nach dem ungewöhnlichen Absturz, bedingt durch einen kurzfristigen Zulassungsstopp von noch nicht nach dem neuen WLTP-Zyklus zertifizierten Modellen, hat sich der Platzhirsch VW Tiguan wieder den Platz an der Sonne zurückerobert. Auch wenn die Zahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat noch um elf Prozent im Minus liegen, kehrt bei den Wolfsburgern wieder etwas Normalität ein.

69.597 Geländewagen und SUV wurden im Oktober 2018 in Deutschland erstmals zugelassen, ein immerhin leichtes Plus von 2,9 Prozent gegenüber Oktober 2018. Demgegenüber gingen die Neuzulassungen insgesamt (252.682 Einheiten) um -7,4 Prozent zurück. Warum die SUV nicht im inzwischen gewohnten Maß zweistellig zulegten, ist vor allem ab dem Mittelfeld sichtbar. Und auch hier geht der Blick abermals in Richtung Volkswagen-Konzern.

SUV Neuzulassungen Oktober 2018

Herbe Verluste für Modelle, die normalerweise jeden Monat vierstellige Absatzzahlen vermelden, sind hier zu beobachten. Beispiel Audi Q2, im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von strammen 76 Prozent, beim größeren Q3 sieht es mit einem Absturz um -90 Prozent noch desaströser aus. Bei Porsche schlägt der Abschied vom Dieselmotor voll durch. Beispiel Cayenne (-45 Prozent): Vor zwei Jahren noch lag der Dieselanteil beim Zuffenhausener Luxus-SUV nahe 90 Prozent.

Die koreanischen Importeure konsolidieren sich ebenfalls. War im Vormonat noch der Hyundai Tucson völlig überraschend auf Platz zwei der Zulassungsstatistik gestürmt, halbierten sich die Zahlen im Oktober. Dafür prescht ein anderer Hyundai nach vorne: Meistverkauftes SUV der Marke im Oktober war der Kona, der 2018 sein erstes volles Verkaufsjahr feiert. Im selben Größensegment ist ein anderer Hersteller jedoch noch erfolgreicher. Der runderneuerte Ford Ecosport entwickelt sich zusehends zum Verkaufsschlager und rückt allmählich dem meistverkauften SUV der Marke, dem Kuga, auf die Pelle.

Bei Alfa Romeo sorgt der anhaltende Verkaufserfolg des Stelvio (meistverkauftes Modell der Marke) dafür, dass der Alfa-Verlust im Oktober überschaubar bleibt, denn das Pkw-Volumenmodell Giulia hat derzeit einen massiven Einbruch zu verkraften. Bei Konzernschwester Jeep ist dagegen derzeit eitel Sonnenschein angesagt. Mit dem jüngst modellgepflegten Cherokee ist inzwischen das komplette Lineup der Traditionsmarke durchrenoviert, das merkt man an den Absatzzahlen. Compass, Wrangler und Cherokee feiern Zuwächse von jeweils über 100 Prozent, nur der kleine Renegade schwächelt derzeit etwas.

Den Senkrechtstarter-Titel widmen wir in diesem Monat jedoch einem kleinen Japaner. Von Platz 82 im Vormonat prescht der neue Suzuki Jimny um gleich 50 Ränge nach oben. Dabei sind im ersten Verkaufsmonat verständlicherweise noch reichlich Händlerzulassungen, doch wir tippen darauf, dass der Jimny sich auch längerfristig im oberen Drittel der Tabelle behaupten wird.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/suv-neuzulassungen-deutschland-oktober-2018/

Previous ArticleNext Article