Time for a revolution – F1 mit 18 “ Rädern

Mit dem Wechsel zur Effizienz-Formel und einer maximalen Kraftstoffmenge, haben sich die Zeiten in der Formel 1 massiv geändert. Effizienz anstelle von Maßlosigkeit.

Heute testet das Lotus F1-Team, zusammen mit dem Reifenausrüster der Formel 1: PIRELLI einen neuen Reifen. Mit der Montage von 18 Zoll Rädern ändert sich die vollständige Optik des F1-Renners. Merkwürdig sieht es auf den ersten Blick aus, wenn die Ballon-Reifen verschwinden und an deren Platz ein schnittiger Niederquerschnittsreifen für den Kontakt zur Straße sorgen darf.

Der Reifen übernimmt in der Formel 1 mehrere Funktionen. Da wäre die grundsätzliche Aufgabe den Kontakt zwischen Fahrzeug und Straße herzustellen. Die simple Aufgabe „Grip“ aufzubauen und Leistung in Vortrieb zu verwandeln. Aufgrund des hohen Räder-Querschnitts übernimmt der Reifen aber auch andere Aufgaben. Eine art Federung die nicht nur die klassischen Dämpferelemente unterstützt, sondern auch das Chassis vor ersten groben Stößen beim überfahren von Randsteinen schützt.

Silverstone Reifentest mit 18 Zoll Rädern

Zwei Tage nach dem F1 Grand Prix in Silverstone, fahren die Teams u.a. noch Reifentests auf der britischen Traditions-Rennstrecke. Der Rennstall Lotus wurde ausgewählt um die ersten Erfahrungen mit dieser neuen Reifengröße zu sammeln.

Flachere Reifen bringen die Reifentechnik der Formel 1 Fahrzeuge optisch näher an die aktuelle Technik im Straßenverkehr. Denn während die F1-Renner noch immer mit 13″ Felgen und Ballon-Reifen unterwegs sind, fahren wir im Alltag alle bereits mit maximalen Felgengrößen und flachen Reifenpellen.

Die Umstellung auf Niederquerschnittsreifen würde für die Formel 1 einen weiteren konsequenten Schritt in die richtige Richtung bedeuteten. Mit der Umstellung auf eine Effizienz-Formel im Reglement hat man die Königsklasse neu eingeeicht, bevor nun jedoch die neuen Reifen ihren Weg in das Reglement finden können, ist noch viel Arbeit notwendig.

Der Test geht auf eine Initiative von PIRELLI zurück und selbst wenn man heute beim Lotus F1-Team in höchsten Tönen von den neuen Reifen schwärmen würde, eine Vorlaufzeit von mindestens zwei Jahren erachte ich in der F1 als notwendig. Wie bereits zuvor angedeutet, die neuen Reifen würden weniger Aufgaben im Bereich der Dämpfung übernommen können und damit müssten die F1-Renner im Bereich der Fahrwerksgestaltung völlig neu konstruiert werden.

FOTOS vom Lotus F1-Team:

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen