Toyota entwickelt Pendler-App — Mitfahrzentrale in der Smartphone-App

Wenn man sich beim Pendlen ins Büro mit einem Kollegen abwechselt, spart man die Hälfte der Spritkosten. Außerdem sind weniger Autos auf der Straße. Toyota möchte das Carpooling mit einer neuen App für Firmen und Privatleute attraktiver machen.

Wer im morgendlichen und abendlichen Pendlerverkehr den Blick an der roten Ampel nach rechts oder links schweifen lässt, erkennt in fast jedem Auto das gleiche Bild. Eine Person sitzt am Steuer, die restlichen Sitzplätze sind leer. Auch im eigenen Fahrzeug.

Die Bildung von Fahrgemeinschaften kann nicht nur dabei helfen, das Verkehrsaufkommen allgemein und damit Staus zu reduzieren, sondern bringt auch Kostenvorteile.

Firmen und Mitarbeiter sparen Geld

Die Pendler mit dem gleichen Arbeitsweg, zum Beispiel aus dem Vorort zum Arbeitgeber, sparen Sprit- und Verschleißkosten. Der Arbeitgeber könnte bei konsequenter Umsetzung der Fahrgemeinschafen auf die Anmietung einiger Parkplätze verzichten.

Damit die Bildung von Fahrgemeinschaften auch bei jungen Menschen attraktiver wird, darf auch dafür gerne ein Anglizismus verwendet werden: Carpooling.

Mit einer neuen App, schlicht und einfach Pendler-App genannt, möchte die Finanzsparte von Toyota das Carpooling für Unternehmenskunden und deren Mitarbeiter attraktiver machen.

Die vom Importeur konzipierte App schlägt den Nutzern Kolleginnen und Kollegen mit dem gleichen Arbeitsweg vor, die man dann direkt zur Absprache kontaktieren kann. Die Software berücksichtigt dabei auch zuvor und öfter gefahrene Routen, um Vorschläge für den Zu- und Ausstieg von Mitfahrern zu vereinbaren.

Der Arbeitgeber kann für die Nutzer der App spezielle Parkplätze, die näher am Eingang des Gebäudes liegen, zur Verfügung stellen oder für die Einfahrt in entsprechend ausgestatteten Parkhäusern und Tiefgaragen digitale Parktickets versenden.

Ganz nebenbei fördert er damit nicht nur die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander, sondern kann auch die Effizienz steigern. Denn wer schon auf dem Weg ins Büro oder auf der abendlichen Fahrt nach Hause noch zusammensitzt, spricht wahrscheinlich auch hier über geschäftliche Angelegenheiten, findet Lösungen und hat neue Ideen.

Neben Firmen können auch Privatkunden die App kostenlos nutzen und sich damit ein Netzwerk von bis zu 20 Kontakten für gemeinsames Pendeln aufbauen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/mobilitaetsservices/toyota-pendler-app-carpooling-fahrgemeinschaft/

Previous ArticleNext Article