Toyota GT86 – Der Antrieb im Detail!

Neben einem sportlichen Design und einem gut ausbalancierten Fahrwerk, spielen noch immer der Motor und das Getriebe eines Autos die Hauptrollen, wenn es um den Gesamteindruck geht.

Beim neuen Volks-Sportler der Marken Toyota und Subaru, spielt daher natürlich auch der Motor eine Hauptrolle. Während das Grundkonzept des 4-Zylinder Boxermotors von Subaru kommt, wurde das Gesamtpaket des Antriebs in Zusammenarbeit von Toyota und Subaru, noch ein Mal überarbeitet und verfeinert.

Benzin-Direkteinspritzung

100PS per Liter Hubraum und die Drehfreude eines Sportmotors
100PS per Liter Hubraum und die Drehfreude eines Sportmotors

Die Benzin-Direkteinspritzung mit der Bezeichnung D-4S stammt von Toyota und wurde darauf abgestimmt, den mit einem identischen Bohrungs- und Hub-Verhältnis konstruierten 2 Liter-Motor die reine Lust an der Drehzahl anzugewöhnen. Das Ergebnis ist ein sportlicher Saugmotor der Drehzahlen bis zu 7.400 Umdrehungen erreicht und zugleich mit einem Verhältnis von 12,5:1 hoch verdichtet ist.

Ein sportlicher Saugmotor war das Ziel, ein ebenso leichter, sportlicher und auch intelligent konstruierter Boxermotor ist das Ergebnis.

Nur ein Boxermotor ist in der Lage, mit einem besonders niedrigen Schwerpunkt das Gesamtgewicht des Fahrzeuges möglichst nah an die Straße zu bekommen. Eine clever verlegte Auspuffanlage ermöglichte eine weitere Absenkung des Motor-Schwerpunktes und ein zweigeteilter Katalysator sorgt für die notwendige Freiheit in der Gestaltung der Auspuffanlage.

Literleistung wie im Motorsport

Die Leistung von 200PS wird bei 7.000 Umdrehungen erreicht und mit dem Drehmoment von 205 Nm zwischen 6.400 und 6.600 Umdrehungen wird deutlich, das hier ein sportlicher Saugmotor entstanden ist. Eine Literleistung von 100PS pro Liter Hubraum ist bis vor einige Zeit noch eine Domäne von reinen Rennmotoren gewesen.

Die Leistung des Sportmotors wird entweder über ein manuelles 6-Gang-Getriebe in Richtung Hinterachse geschickt, oder über ein sportlich abgestimmtes 6-Gang Automatik-Getriebe.  Das Automatik-Getriebe kann über Schaltpaddel am Lenkrad bedient werden und ist in der Lage binnen 0,2 Sekunden zwischen den Gängen hin- und her zu schalten. Mit einem fein dosierten Zwischengasstoß, schaltet das Getriebe in perfekter Manier die Gänge herunter und sorgt für Fahrstabilität und geschmeidigen sportlichen Komfort.

Der Schalthebel des manuellen 6-Gang Getriebes wurde indes bewusst auf eine sportlich knackige Handhabung hin optimiert. Kurze Schaltwege und eine präzise Führung des mit einem griffigen Schalthebel ausgeführten Bedienapperates war oberstes Entwicklungsziel für die Getriebe-Profis von Toyota, Subaru und dem Getriebe-Lieferanten Aisin.

Über die Feinheiten des Fahrwerks und des Torsen-Hinterachsdifferentials schreiben wir im nächsten Teil unserer “ Der Toyota-GT 86 im Detail“ Serie.

 

Bereits online:

Erscheint noch:
  • Die Technischen Daten im Überblick

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

11 Comments

  1. „Eine Literleistung von 100PS pro Liter Hubraum ist bis vor einige Zeit noch eine Domäne von reinen Rennmotoren gewesen.“??

    Den CTR (http://goo.gl/E0lJD) gab es z.B. schon 2001 mit gleicher Literleistung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen