Toyota Tj Cruiser Concept — SUV-Nutzfahrzeug-Mischung

Toyota zeigt auf der Tokyo Motor Show den Tj Cruiser als Studie. Der Wagen soll das Raumangebot eines Nutzfahrzeug-Vans mit dem Fahrgefühl eines SUV verbinden.

Drei Meter lange Gegenstände lassen sich im Toyota Tj Cruiser verstauen – ein herkömmliches Fahrrad oder die meisten Surfbretter schluckt der SUV-Van-Crossover also mühelos. Auf die Möglichkeiten des Wagens soll auch seine Modellbezeichnung „Tj“ hinweisen: „T“ steht für Toolbox, also „Werkzeugkasten“, und „j“ für Joy, also „Spaß“. „Cruiser“ verwendet Toyota teilweise für seine SUV-Modelle, wobei aber der Land Cruiser kein SUV, sondern ein waschechter Offroader ist.

Viel sicherer Stauraum

Die drei Meter lange Innenraumladefläche kommt durch einen umklappbaren Beifahrersitz zustande. Genial: Legt man die Lehne des Beifahrersitzes um, entsteht eine fugenlose ebene Ladefläche. Zudem lässt sich der Beifahrersitz nach vorne klappen, um in dem dann frei werdenden Raum Gegenstände abstellen zu können. Im Bereich der hinteren Sitze befinden sich zahlreiche Ösen und weitere Befestigungsmöglichkeiten, um Gegenstände zu fixieren. Die weit ausgeschnittene Heck-Öffnung vereinfacht die Beladung und der ein paar Zentimeter nach vorne in den Dachbereich verlegten Türanschlag sorgt dafür, dass die Heckklappe nicht so weit nach hinten aufschwingt. Ebenfalls bei der Beladung von Vorteil: die großen hinteren Schiebetüren – vorne herkömmliche Klapptüren zum Einsatz. Während beim neuen Tj Cruiser eine B-Säule die seitlichen Zustiegsöffnungen teilt, hatte der von 2006 bis 2016 gebaute Toyota FJ Cruiser gegenläufig öffnende Türen und keine B-Säule.

Von außen sieht der Tj kastenförmig aus – Toyota möchte damit die Nutzwert-Eigenschaften des Tj Cruiser optisch herauskehren. Zudem wirkt der Wagen wegen seiner massigen Front sehr robust. Auch in Sachen Technik versprechen die Japaner Robustheit: So sollen das Dach, die Fronthaube und die Kotflügel mit einem kratzfesten Material beschichtet und das Fahrwerk belastbar sein. Als Bereifung kommen 20 Zoll große SUV-Reifen zum Einsatz.

Mit Front- und Allradantrieb

Der neue Tj Cruiser wird auf Toyotas TNGA-Plattform (Toyota New Global Architecture) basieren. Aktuell wird diese Plattform zum Beispiel für die Modelle Prius Plug-in Hybrid, C-HR, Auris sowie die Lexus-Varianten ES, LC und LS genutzt. Die Architektur der Plattform ermöglicht Front-, Hinterrad- und Allradantrieb, beim Tj Cruiser sollen Front- und Allradantrieb wählbar sein. Als Antrieb ist ein 2,0-Liter-Benziner in Kombination mit einem Hybrid-System vorgesehen.

Wann der neue Tj Cruiser als Serienmodell vorgestellt wird, hat Toyota noch nicht bekanntgegeben.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/toyota-tj-cruiser-concept-2017-12707706.html

Previous ArticleNext Article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen