Unfallstatistik Januar 2019 — Zahl der Verkehrstoten sinkt

Im Januar 2019 sind 212 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen. Das waren nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden vom Dienstag (26.3.2019) 21 Verkehrstote weniger als im Januar 2018.

Analog zum Rückgang der Verkehrstoten sind im Januar 2019 auch die Verletzten im Straßenverkehr zurückgegangen, und zwar um 6,1 % auf rund 25.200 Personen. Zugelegt hat dagegen die Zahl der von der Polizei aufgenommenen Unfälle. Insgesamt musste die Polizei im Januar 2019 rund 212.400 Unfälle aufnehmen, 1,8 % mehr als noch ein Jahr zuvor. Bei rund 193.000 Unfällen blieb es bei Sachschaden (+ 2,5 %), bei etwa 19.400 Unfällen wurden Personen verletzt oder getötet (- 5,0  %).

Nach Bundesländern aufgeschlüsselt gab es im bevölkerungsreichsten Land Nordrhein-Westfalen auch die meisten Verunglückten zu beklagen. 4.723 Personen kamen zu Schaden – immerhin ein Rückgang von 18,5 %. 28 Personen kamen in NRW im Januar 2019 ums Leben, ein Rückgang von neun Prozent. Den stärksten Rückgang an Unfallopfern verzeichnet in dem Berichtsmonat Mecklenburg-Vorpommern. Das Flächenland mit vergleichsweise niedriger Bevölkerungsdichte verzeichnet einen Rückgang um 22,8 Prozent.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/unfallstatistik-januar-2019-zahl-der-verkehrstoten-sinkt/

Previous ArticleNext Article