Unicat MD72h MAN TGS 6×6 Expeditionsmobil — Eine Burg geht auf Reisen

Mit dem MD72h präsentiert der Expeditionsfahrzeug-Spezialist Unicat ein neues Riesenmobil für Fernreisen. Der Dreiachser bietet mehr Luxus und Komfort als manche Wohnung.

Unauffällig können sie nicht bei Unicat. Wer bei den Expeditionsmobil-Spezialisten aus Dettenheim bei Karlsruhe ein neues Fahrzeug ordert, bekommt in aller Regel ein Gerät geliefert, neben dem ein Mercedes G 63 AMG 6×6 wie ein kompaktes Stadtauto wirkt. Auch beim neuesten Unicat-Streich gilt das uneingeschränkt: Der MD72h auf Basis des MAN TGS 6×6 wirft einen großen Schatten.

Mit 10,8 Meter Länge, 2,49 Meter Breite und vor allem 3,83 Meter Höhe würde man auf einem Campingplatz am Gardasee für Angst und Schrecken sorgen, der MD72h ist daher eher für etwas weitere Reisen und einsamere Stellplätze ausgelegt. Hinter dem geräumigen, verlängerten Fahrerhaus ist ein 7,2 Meter langer Kofferaufbau montiert, der auf rund 16 Quadratmeter Grundfläche für eine zweiköpfige Besatzung optimiert ist und an der zum Gästebett umbaubaren Sitzgruppe im Bug bis zu sechs Personen unterbringt.

Unicat MD72h mit 540 PS

540 PS leistet der Motor des Unicat MD72h, und damit sein künftiger Besitzer sich auf die Lenkarbeit konzentrieren kann, verwaltet ein 12stufiges Automatikgetriebe von ZF die Schaltarbeit. Mit permanentem Allradantrieb (inklusive Verteilergetriebe-Sperre), zuschaltbarer Geländereduktion und Differentialsperren in allen Achsen dürfte es eine Weile dauern, bis man den 20-Tonnen-Koloss offroad wirklich in Schwierigkeiten bringt. Allerdings ist auch für solche Fälle vorgesorgt: Vorne und hinten sind hydraulisch betriebene Seilwinden montiert, die bequem vom Fahrerhaus aus bedient werden und die Fuhre wieder auf sicheren Untergrund befördern können.

Den Aufbau fertigt Unicat aus 60 Millimeter starken GFK-Verbundplatten in Sandwichbauweise, die kältebrückenfrei auf GFK-Profile verklebt werden. Der isolierte Boden der Wohnkabine ist mit einer eingeschäumten Stahlrahmen-Verstärkung stabilisiert. Die Fenster des Aufbaus sind verhältnismäßig kleinflächig und nach außen bündig im Aufbau montiert, sie sind kratzfest und einbruchssicher. Mehr Licht bringen die Dachfenster in den Aufbau: Zwei Panoramadächer mit Hebefunktion und jeweils 1,3 Quadratmeter Größe sowie eine große Boots-Dachluke im Duschraum.

Die Ausstattung des Aufbaus ist außergewöhnlich komfortabel. Das 1,8×2,0 Meter große Bett im Heck verfügt über Unterlüftung und Heizung sowie eine Trenntür zum Wohnaufbau. Im Schlafbereich sind die Wände und die Deck mit Alcantara-Stoff verkleidet, im übrigen Wohnbereich mehrfach lackiert. In der Küche kann man sich am Herd mit Induktions-Kochfeldern, Backofen mit Mikrowelle und einer großen Edelstahlspüle austoben. Reichlich Platz für Geschirr und Utensilien bieten die Unter- und Oberschränke, in denen spezielle Aufnahmen für klapperfreie Pistentauglichkeit sorgen. Der Kompressor-Kühlschrank hat 135 Liter Inhalt, ein separater Kompressor-Tiefkühler hält weitere 65 Liter Volumen bereit.

12,6 kWh Stromspeicher im Unicat MD72h

Bei einem Wohnmobil dieser Größenklasse ist Autarkie natürlich Ehrensache. Entsprechend ist der Unicat MD72h für viele Tage freies Stehen vorbereitet. Die maximal 1.250 Watt leistende Solaranlage auf dem Kabinendach liefert den Strom in sage und schreibe 10 AGM-Versorgerbatterien, die über eine gemeinsame Kapazität von 1.050 Ah verfügen. Die effektiv nutzbare Energiemenge bei vollgeladenen Akkus beziffert Unicat mit 12,6 kWh. Zwei Wechselrichter spannen die 24 Volt Gleichstrom auf den in Deutschland üblichen 230 Volt Wechselstrom um. Für den Landanschluss steht ein Netzladegerät mit 0,72 kW Leistung bereit, das auf Reisen von 90-260 Volt alle Einspeisespannungen verdaut.

Falls allerdings auch die gewaltige Akkukapazität einmal erschöpft sein sollte, steht außerdem noch ein wassergekühlter Dreizylinder-Dieselgenerator bereit, der seinerseits autark ist: Er verfügt über eine eigene Stromversorgung mit Starterbatterie, Ladegerät und Solaranlage, damit garantiert unter allen Umständen gestartet werden kann. Der Stauraum des Fischer-Panda-Generators wird während der Fahrt mit Druckluft beaufschlagt, so dass kein Pistenstaub oder Wasser eindringen kann.

Die Wasserversorgung stellt ein frostsicher untergebrachter 830-Liter-Tank sicher, die Warmwasserversorgung übernimmt ein 60-Liter-Wärmetauscher mit elektrischem Zuheizer. Für Grauwasser steht ein 140-Liter-Tank bereit, der Fäkalientank der Porzellantoilette fasst 100 Liter und verfügt über eine Vakuum-Entlüftung mit Aktivkohlefilter. Ein Wärmetauscher nutzt auch die Motorabwärme zur Beheizung der Kabine, zusätzlich gibt es eine 9-kW-Zentralheizung mit Dieselbetrieb. Zwei Dach-Klimaanlagen sorgen im Sommer für angenehme Temperaturen.

Zum Preis des MD72h, der im Kundenauftrag gebaut wurde, herrscht bei Unicat das übliche Stillschweigen. Man darf aber vom Gegenwert einer Stadtwohnung ausgehen. Einer großen Stadtwohnung. Zentral gelegen in einer großen Stadt.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/neuheiten/unicat-mdh72-man-tgs-6×6-expeditionsfahrzeug/

Previous ArticleNext Article