Urteil stoppt dreiste Kopie — Landwind X7 vs. Range Rover Evoque

Der Landwind X7 erinnert nicht nur an den Range Rover Evoque, Jiangling Motors kopiert das Design ganz unverhohlen. Doch damit ist jetzt Schluss. Überraschend: Das Urteil dazu kommt aus China.

Dieser Streit dauert schon lange – bereits 2015 hatte der Konzern Jaguar-Land-Rover (JLR) Klage wegen Diebstahl geistigen Eigentums gegen den chinesischen Hersteller Landwind eingereicht. Auf der Guangzhou Motor Show wurde der SUV X7 präsentiert, dessen Design frappierende Ähnlichkeit zum Range Rover Evoque aufweist. „Damit verstößt man gegen internationale Vorschriften“, empörte sich JLR-CEO Ralf Speth, und er könne sich nicht vorstellen, dass China glücklich über Aktionen sei, die die Glaubwürdigkeit des Landes unterminierten.

Viele Klagen, wenig Erfolge

Jetzt wurde in der Streitfrage ein Urteil am Distriktgericht Peking gefällt, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet. Der Verkauf des Landwind X7 werde ab sofort untersagt. Auf den ersten Anlauf gelang JLR dieser Erfolg allerdings nicht. Nachdem die erste Klage abgewiesen wurde, folgte 2016 die nächste. Daraufhin änderte Landwind das Heck des X7 – zu wenig Veränderung, um eine deutliche Abgrenzung vom Evoque zu gewährleisten. Entsprechend folgte eine weitere Klage. Die Range Rover-Kopie wird in China für umgerechnet 18.000 Euro angeboten, der Evoque kostet dort dagegen rund 50.000 Euro. Im Landwind arbeitet ein Zweiliter-Turbobenziner mit 190 PS.

Im April erscheint die zweite Generation des Evoque auf dem Markt. Nicht nur deshalb, könnte der Zirkus damit von vorne beginnen. Hersteller Landwind könnte in dem Verfahren auch noch in Revision gehen. Bei welchen Herstellern auch ein Gerichtsverfahren angestrebt werden könnte, sehen Sie in unserer Bildergalerie mit den dreisten Kopien aus Fernost.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/landwind-x7-range-rover-evoque-urteil-kopie/

Previous ArticleNext Article