VLN 2013 – Lauf 3 – So lief das Rennen

Nürburg. Bewölkt, aber trocken und vereinzelt blinzelte sogar die Sonne in die Rennwagen. Als die Fahrzeuge zum Vorstart geschoben wurden, konnte man am Wetter nichts aussetzen. Das dachten sich vermutlich auch die vielen Zuschauer. Was man bei anderen Rennserien nicht darf, gehört bei der VLN zum ganz normalen Wahnsinn. Rennfahrer und Rennfahrzeuge hautnah. Jeder Zuschauer der sich ein Fahrerlager-Ticket kauft, darf sich den Vorstart auf der Start-Ziel Geraden anschauen.

VLN Lauf 3 – 56. ADAC ACAS H&R-Cup – Das Rennen

Nachdem die Startaufstellung geräumt wurde, ging es fast pünktlich in die Einführungsrunde. Vorne weg – zum ersten Mal – ein NISSAN NISMO GT-R GT3. Am Steuer u.a. der Gewinner der GT Academy 2008 Lucas Ordonez. Als die Ampel auf der Start-Ziel Gerade ausging und das Vier-Stunden-Rennen eröffnet wurde, war es dann mit der Führung aber auch schnell wieder vorbei. Der Frikadelli-Porsche mit Startfahrer Huismann erhöhte mächtig den Druck und bis es raus auf die Nordschleife ging, war nicht nur der 911 GT3R  am Nissan vorbei, auch der SLS mit Haupt am Steuer konnte am starken Japaner vorbei gehen.

Mercedes SLS #9 VLN 3 Training 2014

Nachdem sich die BMW im Training wieder zurück gehalten hatten, gingen sie das Rennen mit mehr Elan an. Allen voran „Uns Uwe“ im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 2. Zwei Runden nach Start lag der Betzdorfer mit seinem Frontspoiler im quasi im Luftfilterkasten von Huismann, der Rückstand des Z4 auf den Frikadelli-Porsche betrug gerade einmal 0.165 Sekunden. Am Ende reichte es für den Alzen Z4 zum vierten Platz.

Als nach 90 Minuten die erste Runde der Boxenstopps durch waren, flogen der R8 von Phoenix Racing und der 911 GT3 von Frikadelli mit dem Abstand von weniger als zwei Sekunden über die Nordschleife.

Nach 8 Runden und einer Runden-Bestzeit bis dahin von 8:25,490,  übergab Pierre Kaffer den Audi R8 LMS ultra an den Stratosphären-Springer Felix Baumgartner auf P2 liegend. Die Rundenzeiten stiegen in der Folge auf  9:05 (Beste!) an. Der R8 wurde von den Top-Fahrern in der SP9 durchgereicht.

In Runde 18 wechselte der Race Experience Audi R8 LMS wieder zurück in die Profi-Hände von Pierre Kaffer.  Am Ende reichte es – die #22 war in der Zwischenzeit bis auf Platz 24 zurück gefallen – nur für einen 14. Platz im Gesamt-Ergebnis. (Angesichts der Frage ob man nun heulen sollte, oder froh sein, dass nichts schlimmeres passiert ist – gibt es noch einen Extra-Artikel zum „Fall Baumgartner“.)

Audi R8 #22

Nach zwei Stunden, zur Hälfte des Rennens, ein gänzlich unerwarter Führender – der McLaren von Dörr Motorsport. Bereits im Training sorgte der McLaren MP4 12C GT3 mit dem dritten Startplatz und einer 8:08,154 für aufsehen. Und dieses Mal sollte der McLaren halten und dazu auch noch ordentliche Rundenzeiten auf die Bahn legen. Die Paarung aus Zuverlässigkeit und Performance brachte den Dörr McLaren nach dem Rennen auf einen erfreulichen zweiten Platz!

#27 McLaren, Adams, Estre, Klasen
#27 McLaren, Adams, Estre, Klasen

 

Manchmal reichen 0.3 Sekunden um für lange Gesichter zu sorgen. In diesem Fall waren es die 0.3 Sekunden die beim Boxenstopp des Frikadelli-Porsche fehlten. Eine folgende Stop & Go Strafe vereitelte die Möglichkeit auf das Podest. Am Ende stand Rang 6 für die rasende Frikadelle im Ergebnis – und damit das beste Porsche-Ergebnis an diesem Renn-Samstag.

Porsche 911 GT3 #30 VLN 3 Training 2014
#30 Abbelen, Schmitz, Huismann

 

Die Sieger des dritten VLN-Lauf

Im Training erneut mit beeindruckender Ruhe unterwegs, war es der Fahrbarkeit des BMW Z4 GT3 und dem Renngott zu verdanken, dass wieder ein Marc VDS BMW auf dem Treppchen ganz oben stand.

Im Interview mit vln.de sagten die Sieger:

„Ich freue mich riesig“, sagte der dreifache VLN-Champion Adorf nach dem Rennen. „Auch wenn unser Einsatz der Vorbereitung auf das ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring diente, nehme ich diesen Sieg natürlich gerne mit. Er war hart umkämpft und speziell in der Schlussphase wurde es noch einmal richtig spannend.“ Das Marc VDS-Team war von Position zwölf aus in das Rennen gestartet und wählte eine Strategie mit einem frühen Boxenstopp. Über die Distanz war der BMW dann das schnellste Fahrzeug. „Wir haben uns nur auf uns selbst konzentriert und sind – ohne besonderes Augenmerk auf unsere Mitstreiter – unser eigenes Rennen gefahren“, sagte Catsburg, der am niederländischen Nationalfeiertag seinen zweiten VLN-Sieg feierte. „Dabei war vor allem deutlich spürbar, dass unser Z4 auch neben der Ideallinie komfortabel zu bewegen war. Das ist bei einem Langstreckenrennen, bei dem man viele Fahrzeuge überrunden muss, von großer Bedeutung.“  Quelle: VLN.de

BMW Z4 GT3 #26 VLN 3 TRaining 2014

Wieder einmal waren die Marc VDS im Quali-Training langsamer unterwegs, als im Rennen. Ein Kunststück das in der SP9-Klasse sonst kein anderes Team schafft.

Nissan NISMO GT-R

Für den von der Pole gestarteten Nissan GT-R reichte es am Ende zu einem achten Platz im Gesamtergebnis. Die tolle Trainings-Performance konnte im Rennen nicht vollständing umgesetzt werden. Die Pole-Position konnte der Nissan nicht über die erste Runde retten, nach 5 Runden lag man noch auf Platz 2 – dahinter aber ein extrem gut aufgelegter Pierre Kaffer im R8. Der erste Boxenstopp war nach sieben Runden fällig und sorgte für einen ersten Platzverlust.  Nach 10 Runden war man bis auf Platz 13 zurück gefallen. Nach 19 Runden erfolgte der zweite Boxenstopp.  Am Ende lag man auf Platz 8, hinter dem Falken-Porsche. Falken, Nissan, 24h-Rennen? Da war doch mal was?

Richtig – die legendären Nissan GT-R mit Allrad fuhren damals mit Falken-Bemalung, aber das ist lange her. Für dieses Jahr plant man allerdings einen mindestens ebenso beeindruckenden Auftritt.

Zwei Nissan GT-R gelten als gesetzt. Und in einem wird es eine außerordentliche Fahrer-Paarung geben – soviel kann ich heute bereits sagen.  Mehr dazu am kommenden Montag!

 

Das Ergebnis des dritten VLN-Lauf in der Übersicht:

1 26 SP9 B BMW Sports Trophy Team Marc VDS
F Catsburg Nicky, Niederlande
F Adorf Dirk, Michelback
BMW Z4 GT3
NL26501
IC1063471
2 27 SP9 B Dörr Motorsport GmbH
F Adams Rudi, Ahütte
F Estre Kevin, Österreich
F Klasen Arno, Karlshausen
McLaren MP4 12C GT3
IC1043330
F171715
IC1063634
3 5 SP9 B PHOENIX RACING
F Basseng Marc, Rosenbach
F Fässler Marcel, Schweiz
F Stippler Frank, Bad Münstereifel
Audi R8 LMS ultra
IB1056009
CH8841
IB1039089
4 2 SP9 B H&R Spezialfedern GmbH & Co.
F Alzen Uwe, Betzdorf
F Wlazik Philipp, Gladbeck
BMW Z4 GT3
IB1057962
IC1041821
5 9 SP9 B BLACK FALCON
F Buurman Yelmer, Niederlande
F Haupt Hubert, München
F Menzel Christian, Kelberg
Mercedes-Benz SLS AMG GT3
NL20308
IB1059620
IC1061155
6 30 SP9 B Frikadelli Racing Team
F Abbelen Klaus, Barweiler
F Schmitz Sabine, Barweiler
F Huisman Patrick, Niederlande
Porsche 911 GT3 R
IC1049933
IC1051485
NL2205
7 4 SP9 B Falken Motorsports
F Henzler Wolf, Nürtingen
F Ragginger Martin, Österreich
F Imperatori Alexandre, China, Volksrepublik
Porsche 911 GT3 R
IB1038197
JA1113
IF174
8 23 SP9 B Nissan GT Academy Team RJN
F Buncombe Alex, Großbritannien
F Ordonez Lucas, Spanien
F Strauss Florian, Berlin
Nissan GT-R NISMO GT3
GB80281
IB26M
GB277743
9 35 SP9 B Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop
F Oeverhaus Ralf, Osnabrück
F Walkenhorst Henry, Melle
BMW Z4 GT3
IC1128229
IC1097171
10 458 SP9 B GT Corse by Rinaldi
F Mattschull Alexander, Bad Homburg
F Seefried Marco, Wemding
F Devigus Arturo, Schweiz
Ferrari F 458 Italia GT3
IC1037283
IB1054341
CH6403

 

Mehr zum dritten VLN-Lauf:

 

Das Titelbild ist ein Pressefoto von vln.de - alle anderen Fotos sind von mir.
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger