Volkswagen Connect — Vernetzung für VW-Modelle ab Baujahr 2008

Die meisten VW-Modelle ab Baujahr 2008 lassen sich jetzt zum Connected Car nachrüsten. Dafür sind ein knapp unter 40 Euro teurer Stecker und eine Smartphone-App nötig.

„Das vernetzte Auto, Teil einer schönen neuen Welt.“ So denken manche Technikfreunde, die sich aber kein neues Auto leisten können oder wollen. Eine Zielgruppe, die VW für sich ausgemacht hat.

Der Hersteller verkauft über die Zubehörabteilung seiner Autohäuser ab sofort den Data Plug, einen Stecker für die OBD (On-Board-Diagnose) – Schnittstelle des Autos. 39,50 Euro kostet der Sender. In Verbindung mit einer Smartphone-App, die es für iPhones und auf Android basierende Geräte gibt, zieht die digitale Welt der Konnektivität in das Auto und das Leben des Fahrers ein. Die Datenübertragung zwischen dem Data Plug und dem Smartphone erfolgt über Bluetooth.

OBD-Stecker komuniziert mit Smartphone-App

Über die App mit dem Namen Volkswagen Connect lassen sich dann Fahrzeugdaten wie der Füllstand des Kraftstofftanks, die Batteriespannung oder der Kilometerstand ablesen, außerdem gibt es Informationen über die Reststrecke bis zur nächsten Inspektion. Fehler in der Fahrzeugelektronik lassen sich ebenso anzeigen und, sofern man zustimmt, auch direkt „over the air“ an die Werkstatt übermitteln.

Im Alltag praktischer ist eine Merkfunktion für die aktuelle Position. Parkt man das Auto in einer fremden Stadt – oder nach unzähligen Runden im Umfeld der eigenen Innenstadtwohnung – kann man sich mit dem Smartphone wieder zum abgestellten Auto navigieren lassen.

Nach dem Losfahren zeichnet das System die zurückgelegten Strecken und das Fahrverhalten auf. Bei Bedarf können Tipps für ein umweltbewussteres Fahren abgerufen werden. Für den Spieltrieb sind außerdem Aufgaben in Planung, die man anonymisiert im Fernduell mit anderen Autofahrern meistern muss.

Connectivity für Autos ab Baujahr 2008

Der Data Plug und die Volkswagen Connect App bieten die Wolfsburger für fast alle Modelle der Marke ab dem Baujahr 2008 an. Beim Polo gilt das Angebot erst für ab 2010 gebaute Autos. Komplett außen vor bleiben die ersten beiden Generationen des Touareg und der Phaeton.

Ob sich das System bei Fahrern älterer Modelle durchsetzt, muss sich erst zeigen. Der Vorteil für VW und seine Händler liegt auf der Hand. Vor allem mit der Fehlerauslesefunktion und der Möglichkeit, diese direkt an die Werkstatt zu übermitteln, kann man auch Fahrer älterer Modelle wieder an das eigene Servicenetz binden. Unternehmensangaben zufolge liegt das Potenzial bei immerhin 10 Millionen Autos.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/volkswagen-connect-app-data-plug/

Previous ArticleNext Article