VW ID.3 1st (2020) — Einführungsversion für unter 40.000 Euro

Ab sofort kann der VW ID.3 vorbestellt werden. Allerdings vorerst nur in der Einführungs-Edition mit dem Namenszusatz 1st mit spezieller Ausstattung. Das Stromtanken ist für ein Jahr inklusive.

Nun steht es also fest: Das erste Mitglied der neuen elektrischen Volkswagen-Familie heißt ID.3 und wird ab Ende des Jahres produziert. Mitte 2020 kommt er zu den Händlern, aber vorbestellen lässt er sich in 29 europäischen Ländern schon jetzt. „Ab heute kann jeder dabei sein“, sagt Jürgen Stackmann, VW-Vorstandsmitglied für Vertrieb, Marketing und After Sales.

Auf 30.000 Exemplare limitiert

Um eines von maximal 30.000 Exemplaren der Einführungsversion ID.3 1st zu erhalten, muss man sich auf einer eigens eingerichteten Website registrieren und 1.000 Euro anzahlen. Erhält man die Bestellung aufrecht, wird nach frühestens rund einem Jahr ein eigens konfiguriertes Elektroauto ausgeliefert, bei dem im Preis von knapp 40.000 Euro für ein Jahr (bis maximal 2.000 kWh) Strom enthalten ist. Dieser lässt sich an jenen Ladesäulen, die Volkswagens WeCharge-App vorschlägt, und an allen Ionity-Schnellladesäulen beziehen.

Der VW ID.3 1st verfügt über das 62-kWh-Batteriepaket, das nach WLTP-Norm für 420 Kilometer Reichweite gut ist und von dem VW ausgeht, dass es am meisten nachgefragt wird. Es ordnet sich in der Mitte des Akku-Angebots ein: Eine 48-kWh-Batterie für 330 Kilometer und ein 82-kWh-Stromspeicher, der 550 Kilometer ermöglichen soll, folgen später.

Drei Ausstattungslinien, vier Farben

Erste Eckdaten zur Ausstattung stehen bereits fest. Den VW ID.3 1st wird es in vier noch nicht näher benannten Farben und in drei Ausstattungsvarianten geben. Immer dabei sind große Felgen, die Sprachsteuerung Voice-Control und ein Navigationssystem. Der etwas höher positionierte ID.3 1st Plus wird zusätzlich über die LED-Matrix-Scheinwerfer IQ Light und eine Zweifarben-Lackierung verfügen. Das Topmodell ID.3 1st Max ist darüber hinaus mit einem großen Panorama-Glasdach und Head-up-Display mit Augmented-Reality-Elementen ausgerüstet.

Der ID.3 ist das erste Serienauto, das auf Volkswagens Modularem E-Antriebs-Baukasten (MEB) basiert. Darin sitzt das Batteriemodul im Fahrzeugboden zwischen den Achsen, der Elektromotor mit 170 oder 204 PS wird über der Hinterachse platziert. Das Layout lässt das Elektroauto etwas in die Höhe wachsen, das Design lässt sich trotz bisheriger Camouflage-Optik getrost als Van-artig bezeichnen. Entsprechend üppig sollen die Platzverhältnisse ausfallen: Trotz Golf-Außenmaßen soll der ID.3 das Raumangebot eines Passat bieten.

Ab September kann der ID.3 verbindlich bestellt werden

Die eigentliche, dann verbindliche Bestellphase startet kurz nach der IAA im September und wird im April 2020 endgültig wirksam. Bis dahin kann die Registrierung gebührenfrei storniert werden. Die wichtigsten europäischen Märkte für den ID.3 werden Volkswagen zufolge Norwegen, Deutschland, die Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Österreich sein. VW will jährlich mehr als 100.000 Exemplare des in der Basisversion weniger als 30.000 Euro teuren ID.3 verkaufen.

Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/elektroauto/vw-id-3-1st-2020-einfuehrungsversion-40000-euro/

Previous ArticleNext Article