VW T-Cross – dieses SUV wird sogar dem Golf gefährlich!

Überraschend einfache Lösungen nennt man auch das Ei des Kolumbus, ungelegte Eier sind hingegen noch nicht spruchreif und wenn man Eier hat, dann ist man vor allem mutig. Volkswagen hat derzeitig die Eier und bringt eine Eierlegende Wollmilchsau auf den Markt, also ein Fahrzeug welches (fast) nur Vorteile hat, viele Bedürfnisse der zukünftigen Käufer befriedigen dürfte und vor allem deren Ansprüchen genügen dürfte.
Dürfen wir vorstellen? Der neue VW T-Cross, das neue Volks-SUV, wenn nicht sogar der neue Volkswagen. Ein Fahrzeug, welches den Klassenprimus und Namensgeber der Kompaktklasse, also den VW Golf, in manchen Belangen übertrumpft und vor allem beim Preis richtig interessant wird.
SUV-Käufer, die vor allem die erhöhte Sitzposition schätzen, kommen im VW T-Cross voll auf ihren Geschmack. SUV-Käufer, die in der Regel alleine oder mit maximal vier Personen fahren, ebenfalls und wer häufiger alleine fährt, aber viel transportieren muss, der dürfte auch voll auf den neuen VW T-Cross abfahren, denn das Fahrzeug präsentiert sich ausgesprochen wandlungsfähig.
Fangen wir aber zunächst mit dem Thema an, welches aktuell im VW-Konzern am schwierigsten ist: Die Motoren! Unter die Motorhaube vom VW T-Cross, der übrigens auf der MQB-A0 Plattform basiert, aber ansonsten wenig Gleichteile zum VW Polo aufweist, kommen bekannte Aggregate.
VOLKSWAGEN T-CROSS
VW T-Cross Motoren
Alle Motoren erfüllen die neue und strenge EURO 6D-TEMP Abgasnorm. Wusstet ihr übrigens, dass selbst in der immer noch Abschaltvorrichtungen für Diesel-Fahrzeuge gestattet sind? Aber egal, das steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Unter die Haube kommen zunächst ein 1.0 Liter Benziner mit drei Zylindern und einer Leistungsrange zwischen 95 und 115 PS. Ein 1.6 Liter TDI mit der gleichen Leistung zieht ebenfalls ein, die Antriebe mit 115 Pferdchen geben die Kraft entweder über ein manuelles Handschaltgetriebe oder über ein 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe auf die Vorderachse ab. Etwas später folgt dann noch der 150 PS starke 1.5 EVO Benziner mit vier Zylindern und Zylinderabschaltung.
Bei den Motoren gibt es natürlich auch noch ungelegte Eier, sprich Antriebe, die derzeitig noch nicht spruchreif sind, bzw. über die kein Mitarbeiter von Volkswagen sprechen mag. Wir könnten uns aber gut vorstellen, dass der 200 PS starke Benziner aus dem VW Polo GTI durchaus auch gut unter die Motorhaube vom VW T-Cross passt, vor allem, wenn dieser das sportliche R-Line Styling-Paket trägt. Kein Geheimnis ist hingegen, dass 2020 ein rein elektrisch angetriebens Cross-Modell von Volkswagen folgen wird, von daher sehen wir Hybrid-Lösungen ebenfalls als gegeben, eventuell auch eine CNG-Variante, aber im T-Cross wird stets nur die Vorderachse angetrieben.
VOLKSWAGEN T-CROSS
VW T-Cross Ausstattung
Kein Allrad? Nein! Der VW T-Cross bietet (aktuell) keinen Allradantrieb, kein adaptives Fahrwerk, kein Schnick-Schnack und in der Basis rollt der Volks-SUV sogar mit H7-Funzeln und klassischen Rundinstrumenten im Innenraum vor.
Warum? Der Basis-Preis sollte unter 18.000 Euro fallen und das gefällt uns ausgesprochen gut, auch wenn wir der Auffassung sind, dass später kaum ein T-Cross ohne die LED-Scheinwerfer das Band verlassen sollte und dass viele Käufer sich in den Optionalitäten verlieren und verlieben werden. Das neue virtuelle Cockpit hier, die Rückfahrkamera (ungeschützt unter der Griffleiste montiert) dort und der eine oder andere Assistent wird sicherlich auch den Weg in die jeweilige Konfiguration finden.
VOLKSWAGEN T-CROSS
VW T-Cross Innenraum
Der Innenraum von dem 4,11 Meter langen Fahrzeug präsentiert sich aufgeräumt, intuitiv zu bedienen und bei der Weltpremiere natürlich besonders gut ausgestattet. Bei den Bauteilen aus dem Konzernbaukasten kann man beim T-Cross übrigens nicht aus den Vollen schöpfen, beim 8″ großen Infotainment-Display mit Navi ist Schluss. Dafür gibt es beim T-Cross immer die sonst so stark vermissten Lautstärke-Regler für das Radio. Bei der ersten Sitzprobe konnte man feststellen, dass hier vorne fast jeder eine geeignete Sitzposition finden kann. Sitzverstellung, Gurthöhenverstellung, Lenkradverstellung und ausreichend Platz auf beiden vorderen Plätzen, das ganze gepaart mit einem wirklich aufgeräumten Dashboard, da gibt es nicht viel zu meckern. Optional gibt es bis zu vier USB-Ladebuchsen und auch das Smartphone lässt sich induktiv laden. Schade, dass man es dennoch mit dem Kabel verbinden muss, um auf Konnektivitätslösungen wie z.B. Apple Car Play zugreifen zu können.
Ausreichend Platz gibt es vorne und das gilt auch für die zweite Sitzreihe, die zwar ohne Haltegriffe am Dach, dafür aber mit ausreichend Kopf und Bein-Freiheit daherkommt. Es sei denn, man verschiebt die Sitzbank um bis zu 15cm nach vorne. In dem Fall vergrößert sich der Kofferraum, aber die zweite Reihe wird eher zur Strafbank. Auf längeren Strecken sehen wir in diesem Fünfsitzer eher vier Personen sitzen. Zwei Kindersitze können montiert werden.
Der Kofferraum ist großartig, das gilt auch für die Variabilität.
VOLKSWAGEN T-CROSS
VW T-Cross Kofferraum
Das Kofferraumvolumen liegt zwischen 385 und 1281 Liter und selbst der Beifahrersitz kann umgelegt werden. In dem Fall wird der T-Cross zum Raumwunder. Schiebt man die Rücksitzlehne nach vorne, steht ein 455 Liter großer Kofferraum zur Verfügung. In dem Fall übertrumpft der VW T-Cross nicht nur den VW Polo, sondern auch gleich den VW Golf (380 Liter) und sogar den VW T-Roc (445 Liter). Die beiden Fahrzeuge verfügen bei dem Volumen dann allerdings noch über die Beinfreiheit im Fond, so fair müssen wir dann schon bleiben.
VOLKSWAGEN T-CROSS

VW T-Cross Preis & Fazit

Der neue VW T-Cross fährt in knalligen Farben ab 18.000 Euro vor und bringt auch etwas Verwirrung mit sich, denn die Ausstattungslinien haben sich geändert. Die Basisversion heißt nun einfach T-Cross, darüber rangieren Life und Style usw. und ein Life-Style SUV ist der neue VW T-Cross, kein Fahrzeug für das harte Gelände, sondern eher für den Feldweg, ein Fahrzeug für das urbane Umfeld, für den Weg von A nach B im Großstadtdschungel. Ein Fahrzeug für alle, egal ob Single, junge Familie oder jemanden von der Generation-Grau. Mit dem VW T-Cross hat sich Volkswagen scheinbar kein Ei ins Nest gelegt, sondern ein marktfähiges Fahrzeug auf die 16-18″ großen Räder gestellt, welches allerdings nicht nur im Bereich der Mitbewerber (Opel Crossland X, Peugeot 2008, Renault Captur usw.), sondern auch im eigenen Konzern wildern dürfte.
Unser Fazit zum VW T-Cross: Dieses Fahrzeug könnte sogar dem VW Golf gefährlich werden.
Previous ArticleNext Article
Jens Stratmann - Erstzulassung: 28.06.1979 - H-Kennzeichen! Die Haare zeigen es! Inzwischen hat etwas Patina angesetzt und der Lack ist etwas stumpfer geworden. Nach einer Ausbildung zum Kraftfahrzeug-Mechaniker wechselte ich in den Vertrieb und dann? Dann folgte ich der Passion: Automobil-Journalismus. Online & Video! Da bin ich hier doch richtig, oder?