Fahrbericht Peugeot RCZ

Zugegeben, meine Vorurteile gegenüber dem RCZ waren groß. Größer sogar als der Kofferraum des RCZ, wie sich später herausstellen sollte. Was sollte ich von einem Franzosen erwarten, der wie eine 1:1 Kopie des Audi TT wirkt? Das flache knuffige Dach, die zu Schießscharten geformten Fensterflächen und der in beiden Fällen markante Po. Die Ähnlichkeiten sind frappierend.

Doch der RCZ hat auch ein Alleinstellungsmerkmal. Sein „Double-Bubble“ Dach mit den schwarz abgesetzten Dachbögen dominiert die Seitenlinie und auch von hinten wirken die beiden Ausformungen über den Köpfen der Insassen im Sinne einer markanten optischen  Persönlichkeitsbildung.

Fahrbericht 04 Peugeot RCZ THP 200

Dabei ist im Falle des Testwagens die größte Überraschung unter der Motorhaube zu suchen. Der als THP200 zum Test angetretene RCZ entpuppte sich als echte Spaß-Kanone. Ein Franzose mit ordentlich Schub, feinen Trinkmanieren und verpackt in eine Haute Couture für kompakte Sportler.

Die Geschichte des RCZ beginnt auf der IAA 2007 als Concept-Fahrzeug. Die Reaktionen des Publikums waren damals eindeutig und so folgte nur zwei Jahre später, wieder auf der IAA in Frankfurt, die Serienversion. Die Basis des schmucken Franzosen ist der Peugeot 308.

Fahrbericht 39 Peugeot RCZ THP 200

Platte-Form

Ähnlich wie beim Ingolstädter Kollegen, nutzen auch die Franzosen eine Plattform die bereits vielfach erprobt ist. Beim TT ist es die Plattform des Golf gewesen, beim RCZ steht der 308 als Basislager zur Verfügung.  Montiert wird der Franzose im österreichischen Exil, bei Magna Steyr.

Seit 2013 gibt es die Modellpflege-Version des RCZ. Dabei wurde vor allem der vordere Stoßfänger neu geformt und die Scheinwerfer bekamen eine LED-Tagfahrlicht-Unterstützung. Der Charakter des RCZ wurde nicht angefasst.

Fahrbericht 43 Peugeot RCZ THP 200

Leistungsdaten:

[one_third last=“no“]

PS

200

THP200
[/one_third]
[one_third last=“no“]

Beschleunigung

7,5

Sekunden 0 auf 100 km/h
[/one_third][one_third last=“yes“]

Topspeed

235

km/h
[/one_third]

Trumpfkarte

Er sieht also aus wie ein Audi? Und unter der Haube arbeitet ein Motor der zusammen mit BMW für die Mini-Modelle entwickelt wurde. Ist das nun gut? Kann das französisch sein? Und wenn ja, wofür steht das Endprodukt?

Fahrbericht 25 Peugeot RCZ THP 200

Der 1.6 Liter große Vierzylinder-Turbo stemmt ordentliche 200 PS auf die Kurbelwelle. Das ist für einen 1.4 Tonnen schwere 2+2 Sitzer gerade noch sportlich. Lässt man den Motor an, dann sorgt eine Klangmembran für mehr Sound als eigentlich vorhanden ist. Im Falle des RCZ wirkt der Motorklang jedoch nicht überkünstlich.

Raus aus dem Dorf, rauf auf die Landstraßen im Spessart. Der RCZ hat sechs kurz übersetze Gänge die sich über ein knochig anfühlendes Getriebe verwalten lassen. Die Schaltwege sind kurz genug, das Gefühl beim rühren in den Gängen kann allerdings nicht vollständig  verheimlichen, das am anderen Ende des Rührstocks profane Großserientechnik waltet.

Der 1.6 Liter Turbo-Benziner legt sich ordentlich ins Zeug. Während er mit einem kehlig-röchelnden Soundrepertoire die Drehzahlleiter erklimmt, verteilt er seine Kraft – Turbo-untypisch – fein nutzbar über das gesamte Drehzahlband. Aus dem Keller bei 1.400 bis hoch zu 6.400 Umdrehungen, der Motor überzeugt durch elastisches ansprechen und einer eher von Hubraumstarken-Saugmotoren bekannten Motorcharakteristik.

Das Klangbild bleibt dabei immer ein wenig rauer als man dies einem kleinen Turbo-Vierzylinder zutrauen würde, ob auch das ein Erfolg der elektronischen Soundakustik ist? Wenn ja, dann finde ich es in dieser Version zum ersten Mal auch irgendwie geil. Die Akustik passt gut zum wirken des kurz übersetzten Getriebes und der spontanen Kraftausbrüche des Turbomotors.

Fahrbericht 14 Peugeot RCZ THP 200

Das Lenkrad in seiner Leder-Variante könnte steiler stehen, die Sportsitze wären mit ein wenig mehr Oberschenkelauflage noch komfortabler und mit 4 cm weniger Sitzhöhe würden sich auch Menschen mit langem Oberkörper in eine ordentliche Sitzposition bringen können.

Es ist Gemecker auf anständigen Niveau – aber irgendwas muss man ja kritisieren. Denn selbst die Instrumente des RCZ wirken wie aus Ingolstadt. Das ist kein Fehler, im Gegenteil. Wer die optimale Lösung kopiert, der macht nichts verkehrt. Im RCZ wurden zudem die Skalen und Zeiger mit feinem Strich gezeichnet. Das gesamte Cockpit wird schlüssig, sauber, sportliche und edel zugleich. Wenn auch die Bedienung einzelner Komponenten schnell wieder in französisches Chaos ausbricht. Der RCZ basiert auf der vorhergehenden 308-Generation und nicht auf dem aktuellen EMP2-Baukasten des erst kürzlich vorgestellten neuen 308. Dementsprechend sind auch die Entertainment- und Navigations-Systeme noch eine Generation zurück. Und hier merkt man in der Bedienung dann das Alter der Lösung.

Fahrbericht 24 Peugeot RCZ THP 200
[one_third last=“no“]

Alltagsfahrer, ohne Sparfuß

7.3

[/one_third]
[one_third last=“no“]

Öko-Experte mit einem grünen Zeh

5.8

[/one_third][one_third last=“yes“]

Außendienstler mit Vollgas-Lust

10.5

[/one_third]

Alle Angaben in Liter auf 100 Kilometer

Der gut gemeinte Versuch mit ein wenig Klavierlack das Ambiente der Kunststoff-Konsolen zu verschönern geht schnell nach hinten los. Zu empfindlich für Fettfinger-Abdrücke und Staub-Ablagerungen.

Fahrbericht 20 Peugeot RCZ THP 200

Unerwartete Talente

Der RCZ ist ein 2+2 Sitzer. Erwachsene Menschen sollten vom Experiment, in die zweite Reihe zu krabbeln, jedoch Abschied nehmen. Zum einen ist die Kopffreiheit schlichtweg nicht vorhanden und zum anderen ist der Weg hinter die Vordersitze ein sehr mühseliger. Umso überraschend, das Platzangebot im Kofferraum. Der RCZ bietet 321 Liter Stauraum und eine umklappbare Rücksitzbank an. Wer demnächst mit Tempo 235 km/h zum nächsten Ikea pfeift, der kann sich also der Lademöglichkeiten seines französischen Sportlers sicher sein.

Und selbst mit dem vollen Volumen von bis zu 639 Liter, waren meine Vorurteile gegenüber dem RCZ größer, als sein Laderaum. Der RCZ hat mir jedoch gezeigt, der knapp 4.30 Meter lange Franzose kann mehr, als nur schick aussehen. Er verkörpert eine gelungene Mischung aus Design und Fahrspaß und bleibt beim Preis dennoch zurückhalten!

Fahrbericht 07 Peugeot RCZ THP 200

Fazit:

Während der Fahrspaß nicht auf der Strecke bleibt und man immer wieder von den motorischen Freudendarbietungen des kleinen 1.6 Turbo überrascht wird – muss man sich an der Tankstelle nicht auf üble Überraschungen einstellen. Das war mindestens so überraschend wie der Rest der Vorstellung.

Der 200 PS RCZ kostet gute 31.000€ und bleibt damit ein deutliches Stück unter dem Audi TT.

Manchmal ist eine Kopie interessanter als das Original. Oder?

Und wer es eine Nummer härter mag, der schaut sich den Peugeot RZC-R an.

Punkte Wertung

zu den technischen daten

zu der galerie

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

2 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen