Mut zur Farbe

Mut zur Farbe
Porsche treibt es bunt wie zuletzt in den 1980er- und 90er-Jahren. Die Exclusive Manufaktur des Sportwagenbauers erweitert das Angebot an Serien- und Sonderfarben um mehr als 160 Farbtöne

Porsche-Besitzer können bald ihr Fahrzeug auch in klassischen Lackierungen vergangener Epochen ordern. Das kostet allerdings und verlangt auch ein wenig Geduld.

Porsche treibt es bunt wie zuletzt in den 1980er- und 90er-Jahren. Die Exclusive Manufaktur des Sportwagenbauers erweitert das Angebot an Serien- und Sonderlacken um mehr als 160 Töne. Dazu zählen etwa die aus den 90er Jahren bekannten Töne maritimblau, sternrubin und mintgrün. Zur Wahl stehen zwei generell Kategorien. Bei „Farben nach Wahl“ kann der Kunde seine Auswahl unter von Porsche-Lackexperten bereits technisch freigegebene Lacktönen wählen. Bestellt werden kann die „Farbe nach Wahl“ ab April 2022. Der Aufpreis beträgt je nach Modell zwischen 9.000 und 10.000 Euro. Die Lieferzeit verlängert sich im Vergleich zu in Serienfarbe lackierten Fahrzeuge um rund drei Monate. 

Nicht jede Farbe eignet sich zur Lackierung

Die Kategorie „Farbe nach Wahl Plus“ erlaubt die Umsetzung eines individuellen Wunschs. Diese Option steht für die Baureihen 911, 718 und Taycan zur Verfügung und kostet zwischen knapp 18.000 und 20.000 Euro. Der Kundenwunsch wird zunächst geprüft, ob er sich zur Lackierung eignet. Trifft dies nicht zu, entstehen dem Kunden keine Kosten.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts