Alufelgen – Darauf muss man achten

Alufelgen – Darauf muss man achten

Viele Menschen haben den Wunsch nach strapazierfähigen, robusten und leichten Felgen für ihr Fahrzeug. Alu-Felgen stellen hier eine gute Lösung dar. Felgen aus Aluminium zählen definitiv zu den beliebtesten Modellen unter den Leichtmetallfelgen. Denn sie bieten wegen ihres leichten Gewichts oft Vorteile gegenüber Felgen aus Carbon, Stahl oder Chrom.

Warum sind Alufelgen so beliebt?

Alufelgen werden normalerweise aus einer Legierung aus Aluminium gefertigt, in der ebenfalls Kupfer und Eisen enthalten ist. Deswegen ist diese Art der Felgen besonders stabil. Hochwertige Modelle von Alufelgen machen es möglich, bis zu fünf Kilogramm Gewicht gegenüber gleichwertigen Stahlfelgen einzusparen. Das Fahrgefühl profitiert von diesen leichtgewichtigen Felgen genauso, wie das finanzielle Budget der Fahrzeugbesitzer.

Denn, durch die Alufelgen entstehen zahlreiche Vorteile. Beispielsweise wird der Rollwiderstand der Reifen verringert, wodurch weniger Kraftstoff verbraucht wird. Ebenfalls wird der Ausstoß von Schadstoffen reduziert. Ein weiterer Punkt, der für die Felgen aus Aluminium spricht, ist ihre vielfältige Optik – diese überzeugt die Fahrzeugbesitzer in der Regel in besonderem Maße. Die Alufelgen zeichnen sich nämlich gegenüber den herkömmlichen Felgen aus Stahl durch eine große Vielfalt an Farben und Formen aus. Durch die unterschiedlichen Lackierungen, die für die Alufelgen erhältlich sind, kann der Käufer den Grad des Glanzes ganz individuell bestimmen. Darüber hinaus ist es möglich, die Alufelgen sogar ganz individuell zu gestalten und somit perfekt auf das eigene Fahrzeug abzustimmen.

Die Alu-Felgen haben ebenfalls den Vorteil, dass ihr Pflegeaufwand sehr überschaubar ist. Es reicht aus, die Felgen ab und zu mit etwas Seife und Wasser zu reinigen. Dadurch entfallen auch die Kosten für teuere Felgenreiniger und andere Produkte für die aufwendige Pflege der Felgen. Die Alufelgen sind aufgrund der genannten Eigenschaften damit überaus praktisch und alltagstauglich.

Wenn die Alufelgen in Form von Kompletträdern erworben werden, sind diese besonders gut für die Verwendung mit Sommerreifen geeignet. Wenn die Felgen auch im Winter genutzt werden sollen, sollten Modelle gewählt werden, die über eine besondere Pulverbeschichtung für die kalte Jahreszeit verfügen. Diese sind auch unter dem Begriff Winteralufelgen bekannt. Durch die spezielle Beschichtung wird die Widerstandsfähigkeit gegenüber Witterungseinflüssen erhöht. So können auch Streusalz oder Sand den Felgen keinen Schaden zufügen.

Das sollte beim Kauf der Alufelgen beachtet werden

Das Angebot an Alufelgen auf dem Markt ist groß und vielfältig. Käufer sollten besonders darauf achten, dass ihre Wunschfelge auch zu dem jeweiligen Rad passt. Die Befestigung der Felgen spielt damit eine große Rolle bei der Kaufentscheidung. Die Maße der unterschiedlichen Fahrzeuge unterscheiden sich nämlich, wenn es darum geht, die Räder auf den Achsen zu befestigen. Die Befestigung geschieht bei Kleinwagen oft über vier Schrauben, bei SUVs und Kombis sind in der Regel fünf Schrauben pro Rad vorhanden.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Felgen in ihrem Lochkreis, kurz LK. Durch diesen Wert wird angegeben, welchen Durchmesser die Anordnung der Schrauben aufweist. Käufer müssen also die folgenden Werte im Blick behalten, wenn diese neue Alufelgen für ihr Fahrzeug anschaffen möchten:

– die Art der Befestigung der Felgen
– die allgemeine Betriebserlaubnis
– den nötigen Felgendurchmesser

Natürlich spielt auch immer der Preis bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Bei Aluminiumfelgen variieren die Preise teils sehr stark voneinander. Sehr günstige Felgen gibt es bereits ab Preisen zwischen 20 und 30 Euro. Hochwertige Modelle können allerdings mehr als 1.000 Euro kosten. Der Durchschnittspreis von guten Alufelgen liegt in der Regel zwischen 100 und 200 Euro.

Total
0
Shares
Related Posts