Kindersitze lieber gebraucht oder neu kaufen?

Der Kindersitz

In Deutschland müssen Kinder, die mit im Auto unterwegs sind, in einen Kindersitz gesetzt werden. Leider sind neue Kindersitze recht teuer, weshalb sich viele Eltern fragen, ob nicht ein gebrauchtes und somit meist günstigeres Modell auch ausreichend ist. Auf Ebay und auf Flohmärkten ist das Angebot an Kindersitzen riesig. Da diese vom Vorbesitzer immer nur für einen gewissen Zeitraum verwendet werden, sind diese oftmals auf den ersten Blick sehr gut erhalten und darüber hinaus unschlagbar günstig.

Warum Sie sich trotz der häufig sehr verlockenden Angebote für einen gebrachten Kindersitz lieber auf ein neues Modell entscheiden sollten, erklären wir Ihnen in den folgenden Abschnitten. Denken Sie bereits jetzt daran: Die Sicherheit Ihres Kindes sollte immer Priorität haben!

Die Gefahr eines Unfalls

Ein Kindersitz ist nicht nur dafür da, das Kind im Straßenverkehr von A nach B zu bringen, sondern in erster Linie, um das Kind im Falle eines Unfalls bestmöglich zu schützen. Für die meisten Eltern ist allein die Vorstellung, dass der eigene Nachwuchs bei einem Unfall schwerer verletzt werden könnte als sie selber ein Albtraum.
Über die möglichen Gefahren, die ein nicht (mehr) straßensicherer Kindersitz mit sich bringen kann, sollten sich Eltern daher bereits vor dem Kauf unbedingt im Klaren sein.

Kindersitze lieber gebraucht oder neu kaufen? – Worauf Sie beim Kauf eines Kindersitzes unbedingt achten sollten!

Alter und Material

Der wichtigste Aspekt, den Eltern beim Kauf eines Kindersitzes im Hinterkopf behalten sollten, ist die Materialermüdung. Ein Kindersitz, der alt ist und bereits sehr häufig genutzt wurde, ist nicht mehr im besten Zustand und kann daher auch nicht mehr die perfekte Sicherheit bieten. Ein gebrauchter Kindersitz hat bereits in eiskalten (im Winter) und in aufgeheizten (im Sommer) Fahrzeugen gestanden. Dies nicht selten stundenlang. Das Material war somit extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Im Sommer kommt noch die starke UV-Belastung hinzu. Gerade der Sommer gilt als größter Feind eines jeden Kindersitzes, egal wie hochwertig das Material ist.
In Folge der regelmäßigen Nutzung sowie den Temperaturunterschieden wird jedes Material auf Dauer rissig, porös und instabil.

Das Produktionsdatum

Sollte es im Straßenverkehr zu einem Unfall kommen, wirken immense Kräfte gegen das Fahrzeug und den Kindersitz. Diesen Kräften sollte der Kindersitz eigentlich standhalten. Nur so kann die Gesundheit eines Kindes bei einem Unfall bestmöglich geschützt werden. Sollten sich die Eltern für einen gebrauchten und porösen Kindersitz entscheiden, ist diese Sicherheit einfach nicht mehr gegeben. Alles andere ist ein Trugschluss.
Die Krafteinwirkung gibt bei gebrauchten Kindersitzen viel schnell nach und zerbricht, so dass das Kind von der vollen Außenwirkung des Unfalls getroffen wird. Dies erhöht das Verletzungsrisiko für das Kind um ein Vielfaches.
Nicht ohne Grund geben die Hersteller von Kindersitzen in den Produktbeschreibungen an, welche Lebensdauer der Kindersitz hat. Meist beträgt die Lebensdauer fünf bis zehn Jahre. Das Produktionsdatum ist in jedem Sitz vermerkt, so dass Eltern die Möglichkeit haben, sich immer zu informieren, wie lange genau ihr Kindersitz noch einsatzbereit und vor allem sicher ist. Manchmal ist das Produktionsdatum etwas versteckt auf dem Sitz vermerkt. Es steht jedoch garantiert darauf.

Vollständigkeit

Bei gebrauchten Kindersitzes kann sehr häufig beobachtet werden, dass diese online oder auf Flohmärkten ohne sicherheitsrelevante Teile angeboten werden. Es fehlen beispielsweise oft die Gurtpolster. Gurtpolster wurden von den Herstellern jedoch nicht ohne Grund an den Sitz angebracht. Fehlen die Polster leidet darunter auch die Sicherheit. Hinzu kommt, dass viele Kindersitze nur dann für die Benutzung zugelassen sind, wenn alle zum Sitz gehörenden Teile vorhanden sind. Durch das Entfernen von bestimmten Teilen verlieren einige Kindersitze daher ihre Zulassung.

Die unklare Vorgeschichte

Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen gebrauchten Kindersitz zu kaufen, ist dies auch auf Grund der Vorgeschichte des Produkt sehr kritisch. Jeder Kindersitz kann ein Kind im Falle eines Unfalls nur einmal bestmöglich schützen. Nach einem Unfall ist ein Austausch dringend nötig.
Durch einen Unfall kann das innere Material eines Kindersitzes beschädigt werden. Diese Beschädigungen sind von außen nicht immer erkennbar. Selbst wenn der Kindersitz nur ein paar Tage oder Monate alt ist, bietet dieser nach einem Unfall keine definitive Sicherheit mehr für das Kind.
Bei einem gebrauchten Kindersitz haben Sie nicht die Möglichkeit, die Vorgeschichte des Sitzes lückenlos zu rekonstruieren. Die Sicherheit Ihres Kindes sollte auch dann absolute Priorität haben, wenn Ihnen der potenzielle Verkäufer versichert, dass es keinen Unfall gegeben hat. Im Zweifelsfall sollten Sie damit rechnen, dass der Verkäufer nicht die Wahrheit sagt, um den Kindersitz schnell und gewinnbringend zu verkaufen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass der Verkäufer den Sitz selber gebraucht hat. Dies macht es für Sie unmöglich, die Vorgeschichte des Sitzes nachzuvollziehen.

Wenn es wirklich unbedingt ein gebrauchter Sitz sein soll, dann kaufen Sie diesen am besten von Ihren Freunden oder Verwandten. Ihren engsten Bezugspersonen können Sie in der Regel vertrauten. Diese Personen werden Ihnen höchstwahrscheinlich ehrlich sagen, sollte der Kindersitz jemals in einem Unfall verwickelt gewesen sein.

Das Prüfsiegel

In den letzten paar Jahren wurden die Sicherheitsstandards von Kindersitzen sehr verschärft. Im April 2008 ist ein Gesetz in Kraft getreten, das besagt, dass Kindersitze mit der Prüfnummer ECE R 44/02, die bis Ende 1995 gültig waren, nicht mehr verwendet werden dürfen. Sollten Sie sich für den Kauf eines gebrauchtes Modells entscheiden, so achten Sie unbedingt darauf, dass dieses der Prüfnorm ECE R 44/03 oder ECE R 44/04 entspricht. Die Prüfnummer sollte immer mit 03 oder 04 beginnen. Sie erkennen dies am Prüfetikett.

Aktuelle Sicherheitsstandards

Die Entwicklung von Kindersitzen geht immer weiter. Modelle, die gestern noch als besonders sicher und innovativ galten, sind heute bereits überholt. Wie bei Fahrzeugen retten auch bei den Kindersitzen die strengen Sicherheitsstandards, die in der EU gelten, jedes Jahr zahlreiche Leben im Straßenverkehr. Achten Sie also beim Thema Kauf eines Kindersitzes auf keinen Fall nur darauf, möglichst ein paar Euro zu sparen, geben Sie der Sicherheit stattdessen die oberste Priorität.

Die Prüfung vor dem Kauf

Sollten Sie sich absolut nicht von einem neuen Kindersitz überzeugen lassen können, achten Sie bitte beim Kauf eines gebrauchten Modells unbedingt auf die folgenden Punkte und checken diese vor dem Kauf genau:

– Weisen die Gurte Risse oder Quetschspuren auf? Können Sie Ausfaserungen an den Rändern erkennen? Ist das gesamte Zubehör (zum Beispiel Schulterpolster) vorhanden?

– Können Sie im Sitzkörper Risse, Verformungen oder Druckstellen erkennen? Diese können auch sehr klein sein. Nehmen Sie für eine gründliche Qualitätsprüfung unbedingt den Bezug ab!

– Minimieren Sie das Risiko einer Fehlbedienung indem Sie prüfen, ob die Gebrauchsanweisung vorhanden ist. Eventuell gibt es die Möglichkeit, eine Ersatzanleitung beim Hersteller anzufordern. Prüfen Sie auch dies vor dem Kauf!

– Rasten alle zugehören Teile des Sitzes leicht und korrekt ein? Lassen sich die einzelnen Teile auch wieder leicht öffnen? Prüfen Sie dies insbesondere an Gurtschlössern und Verriegelungssystemen. Achten Sie auch darauf, dass an den Systemen nichts abgesplittert oder verklebt ist.

Abschließende Empfehlung – Kindersitze lieber gebraucht oder neu kaufen?

Ein Kindersitz hat die primäre Funktion, ein Kind im Straßenverkehr optimal zu schützen. Viele Kindersitze, die gebraucht angeboten werden, können dies nicht mehr leisten. Achten Sie daher beim Kauf immer darauf, wie alt ein Kindersitz ist und in welchem Zustand sich dieser befindet. Nehmen Sie zum Kauf gegebenenfalls eine weitere Person mit und prüfen gemeinsam, ob der Sitz vielleicht bereits in einem Unfall verwickelt war. Vier Augen sehen mehr als zwei.
Beachten Sie ferner: Die bestmögliche Sicherheit bietet nur ein perfekt sitzender Kindersitz, der quasi vom eigenen Kind ausgesucht wurde!

Total
0
Shares
Related Posts