Rolls-Royce Project Cullinan – Das SUV, das keins sein will

Rolls-Royce gestattet erstmals einen Blick auf sein kommendes SUV-Modell. Die Karosserie ist auf den Fotos noch mit Tarnfolie beklebt, erkennbar sind aber der wuchtige Kühlergrill, die typisch horizontalen Leuchten und eine lange Motorhaube. Einen Namen für ihr erstes SUV nennen die Briten noch nicht, bislang läuft es intern unter dem Code „Cullinan“, benannt nach dem größten jemals gefundenen Diamant.

Der  Allrader könnte ab 2018 auf den Markt kommen
Der Allrader könnte ab 2018 auf den Markt kommen

Das neue SUV ist ein heikles Projekt für die Luxusmarke, könnten Traditionalisten doch eine Anbiederung an den Zeitgeist wittern. In der parallel zum Bild veröffentlichten Erklärung fällt der Ausdruck „SUV“ daher vorsichtshalber gar nicht, Rolls-Royce nennt das Auto etwas umständlich ein „all-terrain, high-sided vehicle“, was so viel heißt wie „hoch bauendes Geländefahrzeug“.

Bei technischen Details, Preis und Markteinführung sind die Briten ebenfalls unkonkret. Für den Antrieb kommt eine weiter entwickelte Version des aktuellen 6,8-Liter-Zwölfzylinderbenziners in Frage, an einer zusätzlichen Plug-in-Hybridversion wird der Hersteller außerdem kaum vorbei kommen. Auf den Markt kommen könnte das Luxus-SUV 2018, die Preise dürften deutlich oberhalb des Hauptkonkurrenten Bentley Bentayga starten. Den gibt es ab rund 209.000 Euro. (Holger Holzer/SP-X)

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion | Holger Holzer
Dieser Artikel stammt aus der SP-X Redaktion von Holger Holzer