Saleen S1 — US-Sportwagen aus China-Produktion

Saleen S1 — US-Sportwagen aus China-Produktion

Saleen steht für Sportwagen aus amerikanischer Produktion. Auf der L.A. Auto Show wird mit dem Saleen S1 ein neuer Sportwagen vorgestellt. Der stammt allerdings aus China.

Steve Saleen war Gründer und Inhaber des gleichnamigen Tuners und Sportwagenbauers. Nach finanziellen Schwierigkeiten musste er sich von den Markenrechten trennen – die gingen in dem chinesischen Joint-Venture Jiangsu Saleen Automotive Technology Co auf. Steve Saleen selbst kümmert sich mit einer neuen Firma weiter um das Tuning von US-Modellen. Unter dem chinesisch geführten Label Saleen tritt aber jetzt auf der L.A. Auuto Show ein neuer Sportwagen an.

Wie die chinesische Zeitung China Daily berichtet, setzt der neue S1 deutlich kleiner an, als die zuletzt von Steve Saleen selbst entwickelten Modelle. Der bis 2009 gebaute S7 setzte auf einen Biturbo-V8, der bis zu 750 PS leistete und fast 400 km/h schnell war. Im S1 soll ein aufgeladener Vierzylinder reichen. Der stammt von Ford, hat 2,3 Liter Hubraum und werkelt sonst im Mustang oder dem Ford Focus RS. Im Saleen S1 soll der Vierzylinder 457 PS und 577 Nm an den Start bringen. Genug um den Zweisitzer auf fast 290 km/h zu beschleunigen.

Chassis vom Artega GT

Zur weiteren Technik gibt es noch keine Informationen. Gerüchte und erste Bilder deuten aber auf den Artega GT als Chassisspender hin. Der in Deutschland entwickelte Sportwagen wurde 2012 eingestellt und lebte später als rein elektrisch angetriebener Artega Scalo wieder auf. Bereits ab 2018 soll es auch vom Saleen S1 eine Elektroversion geben.

Gebaut werden soll der Saleen S1 in einem Werk in China, das sich derzeit im Aufbau befindet. Dort sollen ab Juni 2018 rund 150.000 Autos pro Jahr vom Band laufen können. Das Gros davon sollen aber nicht S1 sein, sondern Pkw, SUV und Crossover.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/saleen-s1-daten-infos-marktstart-preis-708737.html

Related Posts