Smart streicht Benziner in den USA – Nur noch elektrisch

Der Kleinwagenhersteller Smart streicht in den USA den Verbrennungsmotor aus dem Programm. Künftig soll es die Modelle Fortwo und Forfour nur noch mit Elektroantrieb geben, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf ein Schreiben von Amerika-Chef Dietmar Exler an die Händler der Marke berichtet. Gleiches gilt für den E-Auto-Leitmarkt Norwegen; in allen anderen Ländern soll es neben den E-Modellen auch weiterhin die Benziner-Varianten geben. Als Grund für die Entscheidung der Daimler-Tochter nennt der Bericht die niedrigen Spritpreise in den USA, die die Nachfrage nach konventionell angetriebenen Kleinstwagen haben einbrechen lassen. Die Chancen für ein rein elektrisches Stadtauto sind nach Einschätzung der Marke offenbar besser.

In Deutschland sind der zweisitzige Smart Fortwo und der Viersitzer Forfour sowohl elektrisch als auch mit konventionellen Motoren zu haben. Das E-Modell kostet ab 21.950 Euro, der Benziner ab 10.550 Euro. (Holger Holzer/SP-X)

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion | Holger Holzer
Dieser Artikel stammt aus der SP-X Redaktion von Holger Holzer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen