Amazon.de Widgets

Vorschau Autosalon Genf 2017 – Der Frühling kommt

Autosalon Genf 2017: Frühling auf Rädern

Und es geht los. Am 9. März öffnet der Auto Salon in Genf seine Türen.

Ja, es geht wieder los. Nach der eher müden Saison-Eröffnung in Detroit lockt nun wieder das Wohnzimmer der Autoindustrie. Die netteste, stilvollste, schönste, gemütlichste und edelste aller Automessen öffnet am 9. März die Tore. In diesem Jahr kann sich der Besuch lohnen. Wenn man auf Exoten und Über-Exoten steht.

Wir machen´s per Alphabet und wir werden uns nicht für die mangelnde Ausführlichkeit rechtfertigen. Einige Hersteller halten sich mit Infos zurück. Andere hauen schon vorher auf die Pauke. Hier also ein paar Fotos plus ein paar Infos. Gerade genug, damit man ein Ticket online kauft und nach Genf pilgert.

Aston Martin
Der DB 11 ist bereits bekannt. Bis der Volante kommt, dauert´s noch. Dafür hat man in Gaydon den allseits beliebten Q an die Maschinen gestellt. Q steht bei Aston für Individualisierung und genau die wird in Genf gezeigt.

Audi
Neben den Varianten des A5, also Coupé und Cabriolet, zeigen die Ingolstädter eine noch wildere Studie zum Thema Q8. Audi meint, dass es sich dabei um eine elegante Alternative zur robusten Präsenz eines klassischen Sport Utility Vehicle handelt. Wir meinen: Wenn Bentley, Maserati und bald auch Rolls-Royce und Lamborghini einen Über-SUV verkaufen können, dann spielt Audi halt auch mit.

Bentley
Aus Crewe kommt in diesem Jahr der Continental Supersports nach Genf. Der Brite kommt mit satten 710 PS und einem Heckflügel zwecks Bodenständigkeit in die Schweiz.

BMW
Derzeit wird der neue 5er Touring vorgestellt und genau den stellen die Bayern auch in Genf vor. Dazu kommen noch ein paar Highlights: Ganz vorn der i8 in der exklusiven Protonic Frozen Black Edition. Zudem bringt BMW noch den neuen 4er mit.

Rolls-Royce
Natürlich warten wir alle auf den neuen Phantom, aber der kommt erst zur IAA. Und das „All Terrain Vehicle“ aus Goodwood wird erst 2018 gezeigt. Deshalb erwarten wir für Genf die ein oder andere Variante des Dawn, Wraith oder Ghost. Beim Thema Individualisierung sind die Entwickler aus Goodwood ja immer besonders fleißig. Lassen wir uns also überraschen.

Ferrari
Lucca ist weg. Aber the show must go on. Nach dem F12berlinetta und dem F12 tdF kommt nun der 812 Superfast. 800 Pferde unter der Fronthaube. Superfast kennen wir. In den 6oer Jahren gab´s mal einen 500 Superfast.

Porsche
Aus Stuttgart erwartet man den Panamera mit dem Heck eines Shooting Brake oder Kombi oder wie auch immer der Viertürer heissen soll. Jedenfalls halten sich die Schwaben mit Ankündigungen zurück. Sicher ist, dass man den Panamera Hybrid und die gesamte GTS-Flotte des 911 sehen wird. Und vielleicht erfahren wir in Genf ein wenig mehr über das Projekt „Mission E“.

Pagani
Ja, der offene Huayra wird die Massen anlocken. Jeder will sich mal auf den feinen Sitzen niederlassen und das Dach der Messerhallen in aller Ruhe ansehen und dabei von ilalienischen Landstraßen und edr Sonne darüber träumen.

Mercedes-Benz
Aus Stuttgart kommt die neue E-Klasse als Cabriolet und eine Bergziege im Hermelin-Mantel für schlappe 600.000,00 Euro. Der G-Maybach 650 Landaulet. Das gute Stück ist bereits ausverkauft und genau deshalb lohnt sich ein Besuch am Mercedes-Stand.

Jaguar/Land Rover
Von der britische Insel kommen ein paar spannende Autos. Der Jaguar iPace, also die elektrisierte Variante des Jaguar SUV. 400 km Reichweite und eine relativ kurze Ladezeit. Zudem sieht er auch ganz gut aus. Von Land Rover kommt der nagelneue Discovery, eine sehr exklusive Variante des großen Range Rover und einen neuen Wagen namens „Velar“, der als Bindeglied zwischen Land Rover und Range Rover dienen soll.

McLaren
Die Leute in Woking haben sich den V8, also jene Maschine, die in allen Straßen-McLaren arbeitet, zur Brust genommen und an deren Performance gearbeitet. Das Triebwerk ist nun mit 4 Liter Hubraum ein wenig stärker. In Genf zeigen die Briten nun die zweite Generation ihrer „Super Series“, also den Nachfolger des 650S. Bilder haben wir noch keine, dafür haben wir ein Video hier eingestellt.

Fakten zum Autosalon in Genf:
Öffnungszeiten: 09. bis 19. März
Montag bis Freitag: 10.00 bis 20.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 09.00 bis 19.00 Uhr
Eintritt: 16 Schweizer Franken, Kinder bis 16 Jahre: 9 Schweizer Franken
Ab 16.00 Uhr 50 Prozent Rabatt auf alle Karten vor Ort.

 

Online-Ticket-Verkauf  Salon-Website mit Live-Cam

Livestream: Volkswagen Pressekonferenz Genf 2016

Volkswagen erneuert den up! und überrascht mit Studie


Zwei Modelle prägen den Auftritt der Marke Volkswagen auf dem diesjährigen Genfer Automobil-Salon: Zum einen ist es die Neuauflage des Stadtflitzers up!, der in Kürze mit einer beeindruckenden Variantenvielfalt und verbesserter Smartphone-Integration auf den Markt kommen wird. Zum anderen präsentiert das Wolfsburger Unternehmen ein faszinierendes Concept Car, das als trendiges, erschwingliches SUV die Klasse der Kompaktwagen beleben wird.

Seat Ateca: Alles auf Attacke im SUV-Segment

Eine der wichtigsten News zum neuen Seat Ateca? Der Kampfpreis, mit dem die Spanier den SUV-Markt attackieren. Nicht einmal 20.000 € für einen SUV mit 4.36 Meter Länge. Sicherlich, die Basis-Variante verfügt dann über einen nur 1.0 Liter großen TSI-Motor und Frontantrieb. Aber die 115 PS starke Grundversion macht deutlich: Bei SEAT meint man es mit dem ersten eigenen SUV der Marke nun richtig ernst.

Seat Ateca – Attacke im SUV-Segment

Ganz klar und deutlich als Seat zu erkennen. Das Gesicht wirkt bekannt vom Leon, der Kühlergrill in der Trapezform der aktuellen Designlinie. Dass man auch bei Seat die technoide Formensprache des VW-Konzerns übernimmt, verschafft dem Spanier eine Form von „technischer Eleganz“. Das kann man mögen.

Seat-Ateca-Genf-2016-1200x800-44c1ca2e47135d06

Fünf Motoren zum Start

Mit drei Dieselmotoren und zwei Benzinern startet der Seat Ateca in den Markt. Bei den Benzinmotoren startet der kleine Turbomotor mit 115 PS das Programm, darüber rangiert der 150 PS starke 1.4 Liter TSI. Die Dieselmotoren kommen entweder mit 1.6 Liter und 115 PS oder mit einem 2.0 Liter TDI mit 150 oder 190 PS. Man sieht es bereits, alle Motoren sind moderne Turbotriebwerke.

Der 1.4 Liter TSI lässt sich als Frontantriebs-Variante mit einem 7-Gang DSG kombinieren, in der Allradversion 4Drive steht optional die bekannte 6-Gang Doppelkupplung zur Wahl. Bei diesen Dieselmotoren lässt sich der 2.0 TDI mit 7-Gang DSG kombinieren, sowohl in der Variante mit Frontantrieb als auch in der Version mit Allradantrieb.

Seat-Ateca-Genf-2016-1200x800-fca7672875d7a544

SEAT-Heartbeat

Nimmt der Fahrer Platz, pulsiert ein Lichtring um den Startknopf im Takt eines Herzschlags: Der Heartbeat zeigt: Der Ateca ist bereit für das nächste Abenteuer auf der Straße. Dabei lässt sich der Ateca per SEAT Drive Profile der aktuellen Fahrsituation, dem Straßenzustand und den persönlichen Vorlieben entsprechend anpassen.

Ateca – Volles Programm bei Assistenzsystemen und Multimedia

Im aufgeräumten Cockpit, dessen Ausrichtung ganz klar dem Fahrer zugewandt ist, fällt das 8-Zoll Multimedia-Display positiv auf. Seat bietet die Integration von Apple Car Play und Androids Mirrorlink an. Natürlich sitzt man im Ateca im SUV-Standard ein wenig höher. Mit bis zu 510 Liter Kofferraumvolumen ist zudem genug Platz für das Gepäck der Familie vorhanden. Die 4Drive-Allradvariante (Haldex-5) kommt auf 485 Liter Kofferraumvolumen.

Mit an Bord des Ateca: Moderne Assistenzsysteme und ein Voll-LED-Licht gegen Aufpreis. Verkehrsschild-Erkennung, ein Stau-Assistent für die Unterstützung von Lenkung und Abstand im Stau, ein Spurhalte-Assistent, ein Tot-Winkel-Assistent und eine „Top-View“ getaufte Kamerasicht für den 360° Rundumblick um das Fahrzeug.

Seat-Ateca-Genf-2016-1200x800-f4ecc36d06cea61c

Safety first

Neu ist die Funktion Notfallassistent: Bleibt der Fahrer über eine bestimmte Zeit hinaus inaktiv, wird er optisch, akustisch und schließlich über einen Bremsruck gewarnt. Zeigt er dann immer noch keine Reaktion, bremst der Ateca bis zum Stillstand, bleibt dabei in der Spur und aktiviert das Warnblinklicht sowie die elektronische Parkbremse.

Seine offizielle Weltpremiere erlebt das erste SEAT-SUV dann auf dem Automobil-Salon in Genf in zwei Wochen. Die ersten Kundenfahrzeuge werden im Spätsommer 2016 an die Kunden ausgeliefert.

Mehr bei: auto-geil.de und rad-ab.com

Automobil-Salon Paris 2014: Der neue Suzuki Vitara

Suzuki enthüllt auf der Mondial de l’Automobile 2014 in Paris den neuen Vitara. Vom 2. bis 19. Oktober 2014* steht der Suzuki Messestand 511 in Halle 1 ganz im Zeichen der Weltpremiere. Das Serienfahrzeug basiert auf der in Frankfurt auf der IAA 2013 vorgestellten Studie Concept iV-4.

Mit einem authentischen Suzuki SUV-Design, ALLGRIP Allradantrieb, fortschrittlicher Technologie, Individualisierungsmöglichkeiten bei Karosserie und Innenausstattung sowie geringen Verbrauchswerten präsentiert der Allradspezialist Suzuki ein völlig neu entwickeltes SUV.

Pressemeldung

Genf 2013 – Die Messe Highlights! Mit Video!

Der Automobil-Salon in Genf ist der Startpunkt für das Europäische Automobilmessen-Jahr.  Und auch in diesem Jahr wurde genau dieser Umstand gebührend gefeiert. Mit einem bunten Mix aus Welt- und Europapremieren kann der Besucher in den nächsten Tagen die Vielfalt am Automobil-Markt konzentriert in wenigen Hallen erleben.

Die ganz persönlichen Highlights habe ich in diesem Beitrag zusammen gefasst:

Meine Top 10 des Automobilsalon in Genf

Platz 10: Der Alfa Romeo 4C

Lange erwartet, heiß ersehnt und doch – es gibt mindestens einen großen Kritikpunkt am neuen scharfen Alfa Romeo. Die merkwürdige Ausformung der Frontscheinwerfer will nicht so richtig gefallen. Schlichte Scheinwerfer wären völlig ausreichend gewesen. Diese Insektenaugen sind „too much“.

Genf 2013 005 Automobilsalon Top 10

 

Platz 9: Der neue Octavia als Kombi

Der Königsmörder – so nennt die AutoBild den neuen Octavia von Škoda und hat damit recht. Nie zuvor war ein Golf-Ableger so perfekt. Und der neue Octavia Kombi macht hier keine Ausnahme. Perfektes Design und unfassbar viel Platz im Kofferraum.

Genf 2013 010 Automobilsalon Top 10

Platz 8: Honda Civic Tourer Concept

Hey Honda: Nicht mehr lange rum machen, bringt uns diesen Kombi! Deutschland einig Kombifahrer-Land, wir brauchen den Civic Tourer und ihr, ihr braucht ihn auch. Ich bin schon auf die erste Ausfahrt in einem Civic Tourer mit dem modernen 1.6 Dieselmotor gespannt!

Genf 2013 006 Automobilsalon Top 10

Platz 7: Infiniti Q50 2.2D

Mit dem neuen Q50 bringt Infiniti eine sportlich-elegante Limousine nach Deutschland und zum ersten Mal auch ein Modell mit einem 2.2 Liter Dieselmotor. Wer sich fragt woher dieser Motor kommt, der sollte sich umschauen, wer noch einen kräftigen 2.2 Dieselmotor im Angebot hat. Dieser Q50 könnte für Unruhe im Markt der Premium-Limousinen sorgen.

Genf 2013 008 Automobilsalon Top 10

Platz 6:  Mercedes-Benz CLA

Der Baby-Benz mit Kofferraum, die eleganteste A-Klasse aller Zeiten oder der König des Windkanals. Mit dem neuen CLA überrennt Mercedes-Benz derzeit die Vorurteile über altbackene Modelle. War ein „kleiner“ Viertürer aus Stuttgart jemals so sexy?

Genf 2013 007 Automobilsalon Top 10

 

Platz 5:  Toyota FT-86 Konzeptfahrzeug

Der GT 86 war der Turnaround für die grüne Marke Toyota. Endlich wieder ein scharfer und emotionaler Sportwagen aus Japan. Und bezahlbar ist er auch noch. Es war nur eine Frage der Zeit und jetzt präsentiert Toyota schon einmal eine Studie die Geschmack macht – auf einen GT 86 ohne Dach! Der FT 86 – ein Viersitzer-Roadster. Rattenscharf!

Genf 2013 004 Automobilsalon Top 10

 

Platz 4:  Lamborghini Veneno

Extremer sind nur Tarnkappen-Bomber. Der 750 PS starke Designkeil basiert technisch auf dem Aventador und erreicht eine völlig neue Dimension für Preisschilder im VW-Konzern. Der Veneno wird den Veyron um das dreifache überbieten. 3 Millionen Euro – zzgl. Mehrwertsteuer. Extremer sind wie gesagt nur Tarnkappenbomber und die sind nicht frei verkäuflich. Wobei – eigentlich müsste das Waffenkontrollgesetz auch für den Veneno gelten.

Genf 2013 009 Automobilsalon Top 10

 

Platz 3: Porsche GT 3

Diese Basis für die Kundensport-Fahrzeuge und zugleich die Benchmark für ernsthafte Sportwagen, das ist der Porsche GT 3. Die jüngste Version leistet 475 PS, kommt zum ersten Mal mit einem Doppelkupplungsgetriebe und ist der erste Porsche mit einer Hinterachslenkung.

Genf 2013 003 Automobilsalon Top 10

 

Platz 2: Der McLaren P1

Unfassbare 916 PS aus einem Hybridantrieb basierend aus einem  3.8 Liter Bi-Turbo V8 und einem über 100 kW starken E-Motor. 1.2 Millionen Euro Kaufpreis (ohne Steuer). 350 Kilometer pro Stunde. Und vermutlich der spektakulärste Heckspoiler aller Zeiten. Das ist der neue Supersportwagen von McLaren.

Genf 2013 001 Automobilsalon Top 10

 

Platz 1: Der Volkswagen XL 1

Es ist das sparsamste Serienfahrzeug der Welt. Und eigentlich kommt es derzeit zum falschen Zeitpunkt. Der Automobilmarkt erholt sich derzeit von den ersten Spritpreis-Explosionen und Leistung ist wieder sexy. Was sich auch an den anderen Fahrzeugen dieser Top 10 Liste zeigt. Und dennoch: Volkswagen hat dieses Projekt durchgezogen. Was nicht weiter verwundert. Gilt der XL1 doch als eines der vielen Kinder von Konzern-Patriarch Piëch.  Während der Präsentation des Porsche GT3 saß ich in der Nähe von Ferdinand Piëch und spürte die Aura des BESTEN Automobil-Managers aller Zeiten. Ein Techniker vor dem Herrn. Und so präsentiert uns VW in Genf das erste Serien-Automobil, dass mit weniger als einem Liter auf 100 Kilometer auskommt.

250 Stück werden nun erst einmal davon gefertigt.

Genf 2013 002 Automobilsalon Top 10

 

Da gab es doch auch etwas von Ferrari, oder? Ja. Jens hat sich den „LaFerrari“ angeschaut.

 

 

Alle Fahrzeuge der Top-Liste noch einmal in einer Galerie und ohne Heiligenschein:



83. Internationaler Automobil-Salon Genf

Website und Ticketverkauf sind online

Der Internationale Automobil-Salon in Genf öffnet vom 7. bis 17. März die Türen. Auf der offiziellen Internetseite www.salon-auto.ch sind die ersten Informationen zum kommenden Event zu finden. Ausserdem können ab sofort Eintrittskarten online bestellt werden. Die Kombi-Angebote Anreise und Salon-Eintritt zu vergünstigten Preisen sind, in Zusammenarbeit mit den SBB (Schweizerischen Bundesbahnen) und den öffentlichen Verkehrsmitteln Genf (TPG – Transports Publics Genevois), ebenfalls wieder zu haben. Und schliesslich profitiert der Besucher, der sein Ticket ab 16.00 Uhr direkt an den PALEXPO-Kassen kauft, von 50 Prozent Rabatt.

Das Plakat des 83. Automobil-Salons wurde bereits im letzten Dezember ausgewählt. Die offizielle Internetseite www.salon-auto.ch (mit Erdgas Biogas) zeigte sich sofort in den neuen Farben. Heute ist nun auch der Online-Ticketshop offen und die ersten allgemeinen Informationen zur kommenden Ausgabe sind verfügbar (Öffnungszeiten, Zugang, Eintrittspreise sowie erste Ausstellerliste). Ab 6. Februar wird auf der Site der Aufbau der Stände – dank in den PALEXPO-Hallen installierten Webcams – live mitzuverfolgen sein. Bereits heute können Eintrittstickets gewonnen werden. Eine Woche vor Salon-Eröffnung gibt es dann traditionellerweise wieder ein Auto zu gewinnen.

Memento
www.salon-auto.ch (siehe Praktische Informationen)

Öffnungzeiten
Montag – Freitag: 10.00 – 20.00 Uhr
Samstag + Sonntag: 09.00 – 19.00 Uhr

Preise
Erwachsene : CHF 16.-
Kinder von 6 bis 16 Jahren und AHV-Bezüger : CHF 9.-
Gruppen (über 20 Personen mit Führer) : CHF 11.- /Pers.

50 % Rabatt auf allen vor Ort verkauften Tickets ab 16.00 Uhr. Nicht mit anderen Angeboten kumulierbar.

Ticketing
http://billetterie.salon-auto.ch und an den PALEXPO-Kassen

FNAC
www.fnac.ch oder www.fnac.com oder in Frankreich Tel. 0892 68 36 22 / € -.34/Min.
in der Schweiz : FNAC Verkaufstellen / in Frankreich : FNAC Verkaufsstellen – Carrefour – Géant – Magasins U

SBB (Schweizerische Bundesbahnen)
www.cff.ch/salonauto, an den Bahnhofschaltern und Ticket-Automaten (Railway-Kombi Zug+Eintritt)

TPG (Transports Publics Genevois)
An den Bahnschaltern Cornavin, Rond-Point de Rive und Bachet-de-Pesay (Kombiangebot Bus+Eintritt)