DS3 – Citroen wird gestrichen

Der Citroen DS3 wird zum DS3. Der Übertritt in das Portfolio der neuen Edel-Marke im französischen PSA-Konzern geht mit einer Neugestaltung der Front und der Einführung neuer Motoren einher. Die Markteinführung von Limousine und Rolldach-Cabrio erfolgt im April, die Preise starten bei 15.890 Euro beziehungsweise 19.840 Euro für die offene Version.

Wie schon die größeren Modelle DS4 und DS5 zeigt auch der aufgefrischte DS3 anstelle des Citroen-Doppelwinkels jetzt den DS-Kühlergrill mit dem Buchstaben-Logo der neuen Marke. Ausweitet wurden die Möglichkeiten, sich seinen DS3 ganz nach eigenem Geschmack zu gestalten. 78 Farbkombinationen für Dach und Karosserie stehen zur Verfügung. Für den Innenraum gibt es Nappa-Leder, Lasergravuren fürs Armaturenbrett oder Dekorelemente in Karbonoptik. Zudem kann der DS3 jetzt per Internet mit der Außenwelt „vernetzt“ werden, versteht die Apple-Sprache ebenso wie Android.

Erweitert präsentiert sich die Motorenpalette. Zu den bereits für das heutige Modell lieferbaren Triebwerken kommt ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Motor (96 kW/130 PS), der mit 4,5 Litern auf 100 km auskommen soll. Für Sportfreunde empfiehlt sich der neue DS3 Performance, der 153 kW/208 PS an die Vorderäder schickt und sich auch optisch von den Normalmodellen abhebt. Das Spitzenmodell soll ein eigenes Logo tragen und deutlich unter 40.000 Euro kosten.

Autor: Peter Maahn/SP-X

Fahrbericht: Citroën DS 3 SoParis

Eigentlich ist der Citroën DS3 gar kein Citroën. Eigentlich. Denn aus den Buchstaben D und S soll eine neue Marke erwachsen. Die dritte Marke im Verbund der beiden französischen Automobil-Hersteller Peugeot und Citroën. Und DS steht für die neue Avantgarde, ein neues französisches Premium. Ganz klar, der Glanz der frühen DS-Tage soll mit neuem Leben erfüllt werden. Die Idee is…

Paris 2014: Der DS als eigene Marke in Paris

Der Citroen Ableger DS gab in Paris mit den Concept Cars Divine DS und „DS 3 Inès de la Fressange Paris Concept“ einen Ausblick auf die Zukunft der Marke. Die DS Modelle heben sich durch ihr Design, Raffinesse, Liebe zum Detail, edle Materialen sowie Technologien hervor. Beim ersten Auftritt als eigenständige Marke auf dem Automobilsalon Paris stellte DS insgesamt 15 Fahrzeuge aus. Während der Divine DS die Zukunft der Marke zeigt, verkörpert das „DS 3 Inès de la Fressange Paris Concept“ das gesamte Personalisierungspotenzial des DS 3. Dabei bestechen beide Fahrzeuge durch eine mutige Formgebung und Gestaltung sowohl Außen als auch Innen und der vielfältigen Personalisierungsmöglichkeit inklusive der besonderen Technologien für DS Kunden. Diese beinhaltet die neuen Xenon-Full-LED-Signatur, die mit ihrem neuen Richtungsanzeigern und Lauflicht eine weitere Premiere in dem Segment bieten und den neuen Motorisierungen, die leistungsstärker und effizienter sind. Dazu zählt der Benzinmotor THP 165 Stop&Start und die Motoren PureTech 130
und BlueHDi 120.

Im Fahrbericht: Citroën DS3 Racing THP 200 S. Loeb Edition

Bleibenden Eindruck hat er nach dem zweiwöchigen Test hinterlassen. Zur avantgardistischen Hülle des gewohnten DS3-Designs gesellen sich in der Racing-Variante nicht unerhebliche progressiv-aggressive Komponenten, die nur schwerlich zu übersehen ist: matt-schwarz, tief, krawallig. Passend dazu hat Citroën den bekannten 1.6er Turbo auf 207 PS aufgeblasen. Ein Fahrbericht.

Ich geb’s ja zu: er war mir ein ungewolltes Kind. Denn eigentlich hatt…

citroen weihnacht

Ein Weihnachtsgedicht

Das müssen wir nutzen, das müssen wir melden,

das bringen wir ganz groß raus.

Das ist sensationell, das macht uns zu Helden,

es ist schließlich der Nikolaus.

 

Mit neuem Wagen, stylisch und schnell,

fährt er nun, der gute Mann –

sparsam, sauber und individuell –

man ihn schon beneiden kann.

 

Im Ds3 Cabrio fährt er diesmal los,

so viel haben wir noch in der Kasse.

Der Medienwert ist riesengroß,

sein Name und sein sind klasse.

 

Wir warten auf den Pressesturm,

doch die Medien sich zieren.

Enttäuscht fragen alle nur:

„Was ist denn mit den Rentieren?“

 

Auch die Geschicht‘ hat ’ne Moral,

man lernt doch niemals aus.

Die Medien entscheiden was wichtig, was egal.

Selbst wenn es ist der Nikolaus.

 

 

Vielen Dank an die Citroën-Presse-Abteilung für dieses „äh“ Weihnachtsgedicht – an solchen Aktionen erkennt man gut, wer seinen Humor noch nicht hinter dem Compliance-Bart versteckt hat 😉

Mit den Genen des Rallye-Weltmeisters

Wenn Hersteller im Motorsport aktiv sind, dann steht nicht nur die sportliche Leistung an erster Stelle und der Wunsch nach größtmöglichen Erfolgen, sondern immer auch der Gedanke wie man aus dem sportlichen Erfolg, einen Erfolg für die Käufer der Marke gestalten kann. Citroën ist, was bei uns relativ unbekannt ist, eine große und erfolgreiche Marke auf den Rallye-Weltstrecken rund um den Globus.

Citroën DS3 Racing „Sebastian Loeb“

Mit der DS-Linie findet Citroën derzeit zurück zur legendären Extravaganz der vergangenen Zeit. Ein glücklicher und von Marken-Fans dankbar aufgenommener Schritt in die richtige Richtung. Die pure Extravaganz in der Gestaltung ist heute jedoch nicht mehr ausreichend um die potentiellen Käufer zu überzeugen. Plattform-Techniken und Gleichteile-Strategien der großen Konzerne tuen ihr übriges um die Qualitäten eines Modells zu verwässern.

Eine limitierte Sonderserie kann da ein willkommener Ausbruchsversuch aus den Konzern-Zwängen sein. Willkommen zum DS3-Sondermodell, zu Ehren des ewigen Rallye-Weltmeisters Sebastian Loeb.

Vom Citroën DS3 Racing „S. Loeb“ wird es nur 200 Stück geben. Die übrigen Käufer werden auf das nicht limitierte Basis-Modell, den DS3 Racing zurück greifen müssen. Von der attraktiven Lackgestaltung abgesehen, unterscheiden nur kleine Details das Sondermodell vom „normalen“ DS3 Racing.

[good-old-gallery id=“2297″]