Erste Ausfahrt: Peugeot 508 SW

Peugeot hat den 508 eine Frischzellenkur gegönnt. Vor seiner Premiere auf dem Automobil-Salon 2014 in Paris durfte der geliftete Peugeot 508 SW auf Mallorca zeigen, was er jetzt besser kann – und was nicht.

Nach gut vier Jahren war es an der Zeit für eine Überarbeitung. Vier Jahre ist es her, dass Peugeot zwei Modelle zu einem zusammendampfte. Bereits 2010 war der 508 ein schönes und leider auch seltenes Auto. Mit dem 2014er Facelift wird der Franzose mit in den Kühlergrill gerutschtem Löwen noch ansehnlicher – zumindest in der Front. Am Heck dagegen tat sich nicht viel.

Aber diese komplett umgekrempelte Front; chic, très chic. Das neue Familiengesicht reckt die Nase steil und selbstbewusst in den mallorquinischen Wind. Dazu passend frisch konturierte Voll-LED-Scheinwerfer, die mit ihren drei LED-Modulen pro Scheinwerfer die Blicke auf sich ziehen. Ganz gleich, in welchem Winkel sich der Betrachter der Front nähert, sieht die Löwen-Schnauze wirklich gut aus.

Und obwohl ich kein großer Kombi-Freund bin, sieht der 508 SW eleganter aus als sein Limousinen-Pendant. Auffälligste Merkmale sind am kaum gelifteten Heck die modifizierten Rückleuchten der Limousine sowie die optisch gelungenen, in den Stoßfänger eingelassenen Endrohre der GT genannten Top-Motorisierung 2.2 HDi 200.

Der 508 hat als Erbe der seligen 407 und 607 entsprechend hohe Erwartungen zu erfüllen. Optisch gelingt dies am besten dem 508 SW GT, der insbesondere in Perlmutt-Weiß in strahlender Sonne zu gefallen weiß.

Und wie es sich für einen Kombi gehört, kann der Peugeot 508 SW ordentlich was laden – mindestens 550 Liter Luft steht für Gepäck zur Verfügung, in Maximal-Konfiguration schluckt der SW 1.598 Liter. Platz in der zweiten Reihe ist ebenso reichlich vorhanden. Hinter meinem Fahrersitz habe ich es mit 1,80 m Körperlänge bequem und luftig. Einzig am Scheitel wird es wegen des Panorama-Glasdachs etwas knapp.

Das Interieur gefällt. Sowohl haptisch als auch optisch kann sich der Peugeot 508 sehen und fühlen lassen. Ungewöhnlich sind der Startknopf links vom Volant à la Porsche und die daneben liegende elektronische Parkbremse. Das Drei-Speichen-Lederlenkrad mag haptisch überzeugen, ist jedoch mit reichlich Bedienelementen überfrachtet. Die Anzeigen im Kombiinstrument lassen sich anstandslos ablesen; schön ist auch die Öltemperaturanzeige, die zwar für die meisten unnötig sein wird, mich jedoch erfreut.

Für das Facelift-Modell gibt es nun ein Infotainment-System mit 7-Zoll-Touchscreen und ein Head-up-Display, das relevante Fahrdaten auf eine Plastikscheibe im Fahrersichtfeld projiziert. In puncto Assistenzsysteme enttäuscht der 508 jedoch. Erhältlich sind zwar ein Toter-Winkel-Assistent und eine Rückfahrkamera, allerdings bietet Peugeot weder eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage noch adaptives Kurvenlicht für die optisch so gelungenen LED-Scheinwerfer an. Auch Spurhalte- oder –verlassenswarner suchen potentielle Kunden vergebens. Dafür ist der Peugeot 508 auch „nur“ ein Facelift und kein neues Modell. Das ist auch der Grund, weshalb der 508 ohne das i-Cockpit im Stile des Peugeot 308 auskommen muss.

So fährt sich der Peugeot 508

Fahrwerk und Lenkung sind wie die Sitze auf Reise-Komfort getrimmt. Hektik und dynamische Eskapaden sind nicht das Metier des 508 SW. Das bekommen Fahrer etwa dann zu spüren, wenn sie allzu eilig ums Eck wollen und der Peugeot 508 gutmütig weich über die Vorderachse schiebt. Stattdessen fühlt sich der Franzose beim Cruisen und Gleiten am wohlsten.
Auf den Landstraßen und Autobahnen Mallorcas gefällt der 508 SW als unaufgeregtes, komfortables Reisegefährt, das Fahrer und Passagiere unabhängig von der Motorisierung entspannt ans Ziel bringt. Zum Gleiten und als Daily Driver ist der bereits aus dem PSA-Konzern bekannte 1.6er Turbo mit 165 PS bestens geeignet. Auf kurvigem Geläuf, lechzend nach Drehzahl und Leistung wird der Fahrer jedoch enttäuscht. Bis auf anschwellendes Geräusch-Niveau regt sich nicht viel. Freilich ist der 508 SW für Derartiges nicht gedacht – aber man kann es ja mal versuchen.

Anders der Peugeot 508 SW GT. Sein 2.2 Liter großes Dieseltriebwerk gefällt mit ordentlichem Bums (450 Nm), der für wohltuende Souveränität Sorge trägt. Auf dem Papier mag das serienmäßige 6-Gang-Automatikgetriebe antiquiert wirken – immerhin baut ZF inzwischen 9-Gang-Automaten – zeigt im Fahrbetrieb allerdings, dass auch eine Automatik mit sechs Gängen voll zufriedenstellen kann. Sie schaltet butterweich und zügig. Auch bei manuellen Schalteingriffen via Paddle erfolgt der Gangwechsel erfreulich zackig. Zudem bleibt das Drehzahlniveau auch bei Autobahntempo angenehm niedrig, sodass ich keinen 7., 8. oder gar 9. Gang vermisste.

Wirkliche Mängel leistet sich der 508 SW nicht. Auf diejenigen, die Wert auf eine Assistenzsystem-Flotte legen, mag der 508 unzeitgemäß wirken. Aber dieser Umstand kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Peugeot ein schöner Kombi gelungen ist, der mit sauberer Verarbeitung als Auto für die Langstrecke gefällt.

Empfehlenswert ist der große Diesel. Die GT-Optik setzt weitere Akzente, der Motor ist kultiviert und kraftvoll, die 6-Gang-Automatik überrascht. Und auch preislich geht’s vernünftig zu. Der Grundpreis von 42.800 € erscheint zunächst deftig, aber dafür ist all das serienmäßig an Bord, was gut und wichtig ist. Für mich persönlich kämen lediglich noch Aufpreise für die Lackierung, 19-Zoll-Felgen und Soundsystem hinzu. Der Rest – LED-Scheinwerfer, Navigationssystem, Rückfahrkamera, Toter-Winkel-Assistent, Head-up-Display, Sitzheizung etc. – ist ohnehin an Bord.

Verkaufsfreigabe

Anfang Oktober wird Peugeot den überarbeiteten 508 auf der Mondial de l’Automobile in Paris der Öffentlichkeit vorstellen. Neben Limousine und Kombi wird es wieder einen Peugeot 508 RXH geben, der als Crossover mit Gelände-Beplankung sowohl als Diesel-Hybrid 508 RXH HYbrid4 als auch erstmals als Diesel RXH 2.0 BlueHDi 180 erhältlich sein wird. Zusätzlich bietet Peugeot den Diesel-Hybrid-Antriebsstrang in der Limousine an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text & Fotos: Mario von Berg

Genf 2014: Citroën C4 Cactus Aventure

Während die Premiere des C4 Cactus in Genf für mich bereits ein Highlight darstellte, war der an sich schon coole C4 Cactus für die Citroën Leute anscheinend noch nicht „Highlight“ genug.  Da musste noch ein besonderes Konzept-Fahrzeug auf den Messestand.

Citroën C4  Cactus Aventure

Er ist der rauhe Zwilling des C4 Cactus, bereit für das Abenteuer. Mit ordentlich Bodenfreiheit, groben BF Goodrich Geländereifen, einer Dachbox und Gittern vor den Scheinwerfern. Während der C4 Cactus die Familien beglücken soll, will der Aventure die große weite Welt erobern.

Ein gelungenes Konzeptfahrzeug und trotzdem nah an der Serie.

Canon EOS 6D - Fotos Bjoern Habegger

Genf 2014: Peugeot auf dem Genfer Automobilsalon

Auf dem 84. Genfer Automobilsalon (6. bis 16. März 2014) zeigt Peugeot die wichtigsten Neuheiten seiner Produktoffensive 2014. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Weltpremieren: der neue Peugeot 308 SW, ein rassiger Kombi mit großem Platzangebot, und der neue charmant designte Peugeot 108, der mit seinen kompakten Abmessungen perfekt auf den Stadtverkehr abgestimmt ist. In Halle 6 werden am 2.650 m2 großen Peugeot-Stand insgesamt 28 Fahrzeuge zu sehen sein.

Die in Genf präsentierten Peugeot-Modelle stehen ganz im Zeichen der Strategie der Höherpositionierung der Modellpalette. Der exklusive Stadtflitzer 108 kann unter anderem mit einem großen Farb-Touchscreen, Rückfahrkamera, schlüssellosem Zugangs- und Startsystem und der neuen Mirror-Screen-Technologie („spiegelt“ im Touchscreen die Funktionen eines Smartphones) ausgestattet werden. Zudem ist der Peugeot 108 mit vier Karosserievarianten, sieben Designthemen und drei Farbwelten individuell konfigurierbar. 

Der neue 308 SW steht für effiziente Konzeption durch radikale Gewichtsoptimierung, dynamisches Design, innovative Cockpit-Gestaltung, einzigartiges Fahrerlebnis, innovative Motoren mit niedrigem Verbrauch und Qualität auf höchstem Niveau.

Seine Stärke in puncto Technologie und Umwelteffizienz zeigt Peugeot mit neuen Antriebsvarianten: dem neuen 1,2 Liter Dreizylinder Turbo-Benzinmotor PureTech und den neuen BlueHDi-Dieselmotoren mit exklusiver Euro-6-Abgasnachbehandlung. Das Dieselhybrid-Angebot HYbrid4 und die Studie 2008 HYbrid Air komplettieren die zukunftsweisende Umwelttechnologie.

Peugeot 208 ist der wachstumsstärkste Kleinwagen in Deutschland

Der Peugeot 208 ist das am stärksten wachsende Kleinwagenmodell in Deutschland. Diesen Trend kann der kleine Löwe per Ende November 2013 mit 15.367 Zulassungen erneut bestätigen. Schon per Ende Oktober war der Peugeot 208 mit einem Plus von 49,7 Prozent laut KBA-Zulassungsstatistik das wachstumsstärkste Modell des bis dato um 8,1 Prozent geschrumpften Kleinwagensegments. Nur wenige andere Kleinwagen hatten bis Ende Oktober in diesem Segment einen Zuwachs gegenüber Vorjahr erzielen können – sie lässt der Peugeot 208 per Ende November in puncto Zulassungssteigerung erneut weit hinter sich.
Eine ebenfalls ungebrochen positive Entwicklung weist der neue Peugeot 2008 auf: Für den erst im Juni gestarteten Urban Crossover sind per Ende November schon fast 10.200 Bestellungen in Deutschland eingegangen. Zusammen sind die beiden Modelle Peugeot 208 und 2008 derzeit mit insgesamt rund 3.100 Bestellungen pro Monat auf Rekordkurs. Nur die bisher erfolgreichsten Vorgängermodelle Peugeot 206 und 206 SW erzielten 2003 – in ihrem besten Jahr in Deutschland – ein vergleichbares monatliches Bestellniveau. „Wir freuen uns sehr, dass der Peugeot 208 und unser neuer Urban Crossover 2008 aktuell so stark nachgefragt sind“, erklärt Marcel de Rycker, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland. 

2.000 Euro Eintauschprämie beim Kauf eines 208 oder 308 

Privatkunden und Kleingewerbetreibende, die sich für den Kauf eines Peugeot 208 entscheiden, profitieren bei teilnehmenden Peugeot Partnern noch bis zum 31. Dezember 2013 von einer attraktiven Eintauschprämie: Geben sie ihr altes Fahrzeug in Zahlung, erhalten sie einen Bonus in Höhe von 2.000 Euro über DAT/Schwacke (unverbindliche Aktionsempfehlung). Bei Bestellungen bis zum 14. Dezember 2013 gibt es zusätzlich einen Satz Original-Winterkompletträder kostenlos dazu. Darüber hinaus gilt das 5 Jahre QualitätsPlus (2 Jahre Herstellergarantie + 3 Jahre Schutz gemäß den Bedingungen des optiway-GarantiePlus-Vertrages bis max. 80.000 km bzw. 5 Jahre). Beim Kauf eines neuen Peugeot 308 profitieren Privatkunden und Kleingewerbetreibende ebenfalls von 2.000 Euro Eintauschprämie, Original-Winterkompletträdern und QualitätsPlus – bei allen teilnehmenden Peugeot Partnern noch bis zum 31. Dezember 2013.

Pressemeldung

Kaufberatung Citroën C4 Picasso

Kombi Kaufberatung Citroën C4 Picasso

Ein Citroën ist immer ein wenig anders als der Mainstream. Wer den französischen Way of Drive wählt, der zieht den Burgunder dem Pils vor, trägt Baskenmütze anstelle von Basecap und freut sich unbeschwert über das anhaltend Bild vom revolutionären und intellektuellen Franzosen. Mag das auch ein wenig arg verklärt sein.

Doch französische Automobile trugen immer auch ein wenig von diesem „comme ci, comme ça“ in sich. Und ein Neuwagen ist nach zwei Tagen in Paris immer auch ein von Parkplatznot gezeichneter Veteran.  Für den Deutschen ist das schwer zu verstehen. Hier wird das Auto gehegt, es wird mindestens einmal die Woche gewaschen und Parkplatz-Kratzer sind ein Fall für den Anwalt.

Mit dem neuen C4 Picasso, dem ersten Citroën auf der neuen EMP2 Plattform des PSA-Konzerns, präsentierten die Franzosen nun jedoch einen Familien-Van, der ganz neue Talente mitbringt. Er bleibt im Innenraum anders, besticht aber durch excellente Materialwahl und teutonische Verarbeitungsqualität. Eine echte Alternative für Familien?

C4 Picasso – Französisch für Familien-Vans. Eine Kaufberatung für den cleveren neuen Franzosen.

Der C4 Picasso ist die "kurze" Variante des neuen Familien-Vans. Es gibt ihn auch als "Grand Picasso".
Der C4 Picasso ist die „kurze“ Variante des neuen Familien-Vans. Es gibt ihn auch als „Grand Picasso“.
Abmessungen
Länge, Breite, Höhe  4.428 x 1.826 x 1.625 mm
Radstand:  2.785 mm
Sitzplätze:  5
Kofferraumvolumen:  537 Liter

 

Motor

 Die Motorenauswahl

Citroën bietet 5 interessante Motoren für den neuen C4 Picasso an. Darunter befinden sich 2 Benzinmotoren und drei Diesel. Bei den Benzinern ist ein Motor noch ein klassischer Benziner (VTi 120) der andere ein moderner Turbo-Direkteinspritzer (THP155).  Die Diesel-Versionen gehen von 68 kW bis 110 kW. Während alle Diesel (Ausnahme der 92 PS Basis-Diesel) über eine Start & Stopp Automatik verfügen, müssen die Benzinmotoren noch ohne dieses Plus an Öko-Effizienz auskommen.

Die wichtige Euro6-Norm erfüllen bislang nur die C4 Picasso mit dem BlueHDI 150 Triebwerk. Der Top-Motor der Baureihe leistet 150 PS und 370 Nm Kraft. Besonders attraktiv und durchaus mit genug Kraft gesegnet, ist jedoch bereits der e-HDi 115.

[one_half last=“no“]

Benziner VTi 120
Hubraum:  1.598 ccm
Leistung:  120 PS bei 6.000 U/min
Drehmoment:  160 Nm bei 4.250 U/min
In Verbindung mit:  5-Gang Getriebe manuell

[/one_half]

[one_half last=“yes“]

Benziner THP 155
Hubraum:  1.598 ccm
Leistung:  156 PS bei 6.000 U/min
Drehmoment:  240 Nm bei 1.400 U/min
In Verbindung mit: 6-Gang Getriebe manuell

[/one_half]

Der Basis-Benziner ist in drei Ausstattungsversionen erhältlich und nur mit einem manuellen 5-Gang Getriebe erhältlich.  Der größere der beiden Benziner ist auch in drei Ausstattungsversionen erhältlich, allerdings verschiebt sich das Ausstattungslevel und während man den Basis-Benziner nicht als „Exclusive“ (Top-Version) erhält, bekommt man den stärkeren Benziner nicht in der Basis-Version „Attraction“.

Gleiches Prinzip gilt auch bei den Diesel-Versionen.  Der HDi 90 ist nicht als Exclusive erhältlich und der BlueHDi 150 nicht als Attraction.

[one_half last=“no“]

Diesel HDi 90
Hubraum:  1.560 ccm
Leistung:  92 PS bei 4.00 U/min
Drehmoment:  230 Nm bei 1.750 U/min
In Verbindung mit:  5-Gang Getriebe manuell

[/one_half]

[one_half last=“yes“]

Diesel e-HDI 115
Hubraum:  1.560 ccm
Leistung:  116 PS bei 3.600 U/min
Drehmoment:  270 Nm bei 1.750 U/min
In Verbindung mit: 6-Gang Getriebe manuell

[/one_half]

Diesel BlueHDI 150
Hubraum:  1.997 ccm
Leistung:  150 PS bei 4.000 U/min
Drehmoment:  370 Nm bei 2.000 U/min
In Verbindung mit:  6-Gang Getriebe manuell
Citroën bietet drei Getriebe-Varianten an. Ein manuelles Getriebe mit 6 oder 6-Gängen. Ein automatisiertes 6-Gang Getriebe und eine klassische Automatik mit 6-Gängen. Dieses Wandler-Automatikgetriebe gibt es jedoch nur für den BlueHDi 150. Die Benziner gibt es nur mit manuellen Getrieben.
Citroën bietet zwei Getriebe-Varianten an. Ein manuelles Getriebe mit 5 oder 6-Gängen. Oder ein automatisiertes 6-Gang Getriebe. Die Benziner gibt es nur mit manuellen Getrieben.

 Verbrauchswerte Verbrauch

Die Verbrauchswerte nach NEFZ-Norm sind nützlich für den sterilen Vergleich von Auto A mit Auto B. Über die echten Verbrauchswerte sagt dies jedoch gar nichts aus. Um ein wenig Licht in das dunkle Kapitel „Real-Verbrauch“ zu bekommen, fahre ich meine eigenen Verbrauchstests.  Für meine eigenen Verbrauchs-Testfahrten stand mit der C4 Picasso mit 116 PS Diesel in der Exclusive-Version zur Verfügung. Der C4 hat wieder einmal gezeigt, effiziente Diesel, das können die Franzosen!  Beachtlich gut!  

Die heraus gefahrenen Werte sind extrem gut, auch wenn der sterile EU-Norm-Wert verfehlt wird.

[one_third last=“no“]

Alltagsfahrer, ohne Sparfuß

5.5

[/one_third]
[one_third last=“no“]

Öko-Experte mit einem grünen Zeh

4.6

[/one_third][one_third last=“yes“]

Außendienstler mit Vollgas-Lust

6.8

[/one_third]

Alle Angaben in Liter auf 100 Kilometer

Getriebe

 Getriebe und Antrieb

Schalten oder schalten lassen? Eine fast philosophische Frage für Autofahrer. Ich persönlich bevorzuge im Alltag die Variante des „schalten lassen“ und nur bei sportlichen Autos will ich selbst eingreifen. Natürlich ist ein Automatik-Getriebe immer auch Gewicht und schlägt ebenso auf den Verbrauch. Die Franzosen machen es in meinen Augen extrem einfach, die Entscheidung pro oder contra Automatik zu fällen.

Bei den Benzinern fehlt die Wahlmöglichkeiten von vorneherein, hier sind nur manuelle Getriebe möglich. Bei den Dieseln wäre es möglich, den e-HDI 90 und e-HDI 115 mit einem automatisierten 6-Ganggetriebe zu bekommen. Ich persönlich bin von automatisierten Schaltgetrieben nicht überzeugt. Die Schaltpausen zu lange, der Komfortgewinn ist marginal.

Dann lieber auf das manuelle Getriebe vertraut, früh geschaltet und das vorhandene Drehmoment für eine niedertourige genutzt. Oder über den Grand C4 Picasso nachgedacht – hier bietet Citroën ein Wandler-Automatikgetriebe an.

Meine Wahl lautet daher: Der französische Fahrstil fordert einen Diesel, die Lust auf lange Touren und der große Innenraum verlangen ein wenig Kraft – die ideale Kombination ist der e-HDI 115.

Der C4 Picasso provoziert die lange Tour. Seine Fahrwerksabstimmung ist gelungen und der Innenraum bietet viel Platz. Zeit für einen Tag am Meer, oder zwei.
Der C4 Picasso provoziert die lange Tour. Seine Fahrwerksabstimmung ist gelungen und der Innenraum bietet viel Platz. Zeit für einen Tag am Meer, oder zwei.

weiter lesen

Kaufberatung Citroën C4 Picasso – Die Empfehlung

zum anfang zurück

sicherheit Sicherheit

Keine halben Sachen beim Thema Sicherheit. Der C4 Picasso wurde im Euro NCAP Crashtest mit fünf von fünf Sternen ausgezeichnet.

Neben den 6 Airbags bietet der C4 Picasso auch aktive Gurte, einen Bremsassistenten, ESP und einen Warner für den „Toten-Winkel“.  Traktionskontrolle und ein Fernlicht-Assistent komplettieren die Armada der Hilfsmittel.  Der Beifahrer-Airbag ist für die Montage von Rebound-Kindersitzen deaktivierbar und auf der Rücksitzbank finden gleich 3 Kindersitze per Isofix-Halterung Platz.

Die Kopfstützen gehören zur Sorte "französische Sonderlösung". Ausgeformt und an nah an den Hinterkopf zu platzieren.
Die Kopfstützen gehören zur Sorte „französische Sonderlösung“. Ausgeformt und an nah an den Hinterkopf zu platzieren.

 

sonderausstattung Ausstattungsdetails

Attraction, Seduction, Intensive oder Exclusive – der Franzose schätzt die Auswahl. Bereits von Anfang an mit dabei, das LED-Tagfahrlicht, der Tempomat mit Geschwindigkeitslimiter und auch die große Weitwinkel-Panorama-Windschutzscheibe.  Bei der Seduction-Ausstattung kommen Armlehne, eine Voll-Automatische Klimaanlage, der Licht- und Regensensor und auch der vollständig umklappbare Beifahrersitz dazu. Zudem befinden sich an den Rücklehnen der Vordersitze kleine Klapptische für die zweite Reihe.

Bei der Intensive-Version wird es schon zusehends luxuriös im Innenraum des C4 Picasso. Der große 12 Zoll HD-Monitor zieht in die Mittelkonsole ein, die Stoffpolster in Schwarz und Schiefergrau sind inklusive, der Zündschlüssel wird durch ein Keyless-Go System abgelöst und das Kinderpaket mit dem zweiten Innenspiegel, Sonnenrollos an den Seitenscheiben und einer verschiebbaren Rücksitzbank sind inklusive.

Vollends im Genuss des französischen Luxus schwelgen, darf – wer die Exclusive-Version ordert. Die 3D-Rückleuchten am Heck lassen den C4 Picasso edel wirken, die Seitenscheiben sind stärker getönt, in den Radhäusern drehen sich 17 Zoll Leichtmetallräder und der Tempomat bekommt eine aktive Regelungsfunktion. Zudem wird die Heckklappe elektrisch, der Innenraum bekommt einen Parfum-Spender und auch das „Voll-Automatische parken“ wird ermöglicht.  Zudem gibt es das Lounge-Paket mit Massage-funktion für den Fahrer, Relax-Beifahrersitz mit ausklappbarer Unterschenkelauflage und den aufwendigen First-Class Kopfstützen auf allen Sitzplätzen.

So wird der C4 Picasso zur fahrenden Business-Class Lounge!

Kleine Tische an den Rückenlehnen. Per LED-Spot beleuchtet.
Kleine Tische an den Rückenlehnen. Per LED-Spot beleuchtet.
Bequeme Sitze in der ersten Reihe, mit den First Class-Kopfstützen und Armlehnen.
Bequeme Sitze in der ersten Reihe, mit den First Class-Kopfstützen und Armlehnen.
Das große 12 Zoll Multimedia- und Navigationssystem verfügt über eine 16 GB große Festplatte für eigene Musik. Zudem lassen sich über Citroën Connect weitere Apps installieren.
Das große 12 Zoll Multimedia- und Navigationssystem verfügt über eine 16 GB große Festplatte für eigene Musik. Zudem lassen sich über Citroën Connect weitere Apps installieren.

Licht

 Licht & Sicht

Es ist diese riesige Windschutzscheibe des C4 Picasso die einem das Gefühl gibt, unter dem freien Himmel zu sitzen. Kommt dann noch das große Panorama-Glasdach dazu, kann man den Innenraum vom Licht durchfluten lassen. Es entsteht eine wundervoll offene Atmosphäre. Zusätzlich sorgt das Cab-Forward-Design des C4 in Verbindung mit der großen Panorama-Windschutzscheibe für eine sehr gute Übersichtlichkeit. Nach hinten kann man sich mit einer Rückfahrkamera helfen lassen. (Intensive und Exclusive)

Die mitlenkenden Xenon-Scheinwerfer (Abblendlicht und Fernlicht) kostet 990,– € Aufpreis und lassen sich in den Ausstattungsvarianten Attraction und Seduction nicht hinzubestellen. Somit scheiden diese beiden Ausstattungslinien grundsätzlich aus.

Bei jeder Nachtfahrt und noch mehr bei jeder Nachfahrt im Regen, ist Xenonlicht eine große Hilfe und zudem steigert eine aktuelle Lichttechnik die Attraktivität des Fahrzeuges beim späteren Wiederverkauf.

Citroën verbaut eine Xenon-Scheinwerferanlage die mit weniger als 2.000 Lumen Lichtleistung auskommt. So konnte auf die bisher obligatorische Scheinwerfer-Wisch/Waschanlage verzichtet werden.
Citroën verbaut eine Xenon-Scheinwerferanlage die mit weniger als 2.000 Lumen Lichtleistung auskommt. So konnte auf die bisher obligatorische Scheinwerfer-Wisch/Waschanlage verzichtet werden.

 

Fahrleistungen

 Fahrleistungen

Der C4 Picasso besinnt sich auf die Idee des Reisen, nichts des rasen. Auch wenn er jegliche französische Indirektheit, die sagte man den Autos aus Frankreich ja durchaus nach, vermissen lässt. So spricht sein Fahrwerk eher den komfortablen, denn den sportlichen Fahrer an. Und das ist auch gut so. Pseudosportliche Autos gibt es bereits genug.

Die Fahrleistungen der drei wichtigsten Motoren im Überblick:

[one_third last=“no“]

V/max

209

in km / h – THP 155

[/one_third]
[one_third last=“no“]

V/max

189

in km/h – e-HDI 115

[/one_third][one_third last=“yes“]

V/max

210

in km/h – BlueHDI 150

[/one_third]

 

Die 3D-Rückleuchten-Optik des C4 Picasso.
Die 3D-Rückleuchten-Optik des C4 Picasso.

Wartung und Garantie

 Garantie & Service

Citroën gibt die obligatorischen zwei Jahre Garantie auf den C4 Picasso. Vergleicht man den Erst-Eindruck des neuen C4 Picasso mit dem, wie man vor einigen Jahren neue Citroën empfunden hat, so befindet sich die Marke merklich im Aufwind. Die Themen Verarbeitung im Innenraum sind massiv angegangen worden und die neue EMP2-Plattform scheint ein gelungener Wurf zu sein. (Zeigt sich auch am neuen Peugeot 308 – Fahrbericht)

Die Betriebskosten liegen laut ADAC im positiven Bereich, einzig mit der Wertstabilität haben die Franzosen nach wie vor zu kämpfen.

Während meine Erfahrung und das subjektive Empfinden vor ein paar Jahren noch ganz klar von dem Kauf eines Franzosen abgeraten hätte, liegt der Fall beim neuen C4 Picasso gänzlich anders.

Citroen C4 Picasso 15 Kaufberatung
Ein Citroën war schon immer anders. Jetzt ist er auch so richtig gut!

Performance Zielflage

 Fazit & Empfehlung

Citroën hat einen erfrischenden Familien-Van auf die Räder gestellt. Hier stimmen Materialwahl, Verarbeitung und das Design. Zudem sind die Dieselmotoren der Franzosen extrem effizient und das gesamte Paket des neuen C4 Picasso so richtig stimmig.

So lautet die Kauf-Empfehlung:

[one_third last=“no“]

Firmenwagen-Fahrer

Attraktive Leasing-Konditionen machen den C4 Picasso auch für Leasingwagen- und Firmenwagenfahrer interessant. Zum Basispreis des e-HDI mit 115 PS in der Exclusive-Version, gesellen sich 500 € für den Spur-Assistenten und das automatische Fernlicht und weitere 990 € für die Xenon-Scheinwerfer. Der 230 Volt-Anschluss ist in der Exclusive-Version bereits inklusive und so werden 31.784 € für den Leasing-Kalkulator angesetzt.

[/one_third]

[one_third last=“no“]

Die junge Familie

Auch hier fällt die Wahl auf den 116 PS starken Diesel, allerdings in der Seduction-Ausstattung. Zum Basispreis von 24.990 € addieren sich 200 € für das Kinderpaket und 250 € für die Sitzheizung.  Für 25.440 € gibt dies einen wundervollen Familien-Van für die junge Familie.

[/one_third]

[one_third last=“yes“]

Savoir vivre

Wer kann, der kann und so bleibt beim BlueHDI mit 150 PS Diesel und der Exclusive-Ausstattung kein Wunsch unerfüllt. Zum Basispreis von 32.040 € kommt das volle Paket aus 360 Grad Park Assist, die Leder-Ausstattung für das vollendete Lounge-Feeling, der Spurhalte- und Fernlicht-Assistent und das große Panorama-Glasdach. Die mitlenkenden Xenon-Scheinwerfer und das JBL-Soundsystem dürfen auch nicht fehlen. Für 35.710 € parkt danach ein schicker Franzose vor der Tür, der mit Luxus und Lounge-Feeling verwöhnt. Das nenne ich Savoir vivre.

[/one_third]

Peugeot 308 – Erste Ausfahrt

Peugeot 308 – Der Löwe mit der Beißhemmung?

Mit jeder neuen Kompaktwagen-Generation fing das Spiel von vorne an. Die Franzosen stellen den „ultimativen“ Golf-Gegner vor und nach den ersten Tests der etablierten Motor-Medien stellt sich heraus, der kompakte Peugeot der Golf-Klasse ist nicht halb so wild, wie es sich die Franzosen erhofft hatten. Bislang konnte der Wolfsburger-Primus jede Attacke des Löwen unerschrocken kontern. Damit soll nun (mal wieder) Schluss sein. Und dieses Mal ist in der Tat, alles anders.

Der 308 bleibt auch weiterhin der 308 – der Name bleibt bestehen, aber sonst ändert sich vieles.  Nachdem der Vorgänger nur 5 Jahre alt wurde, erscheint der neue 308 bei seiner Weltpremiere auf der IAA 2013 in Frankfurt so unfranzösisch wie nie zuvor.  Ein neuer Ansatz – ein neuer Löwe?

Peugeot 308 Fahrbericht Foto von vorne

Der König der Löwen?

Peugeot 308 – Ein erster Test des neuen Modells

Peugeot spricht von einem „schnörkellosen Design“, einem innovativem Cockpit und einem völlig neuen Fahrerlebnis. Was das Design angeht, so darf ich dem Hersteller uneingeschränkt recht geben. Der Peugeot 308 wirkt klar, sauber, elegant und frei von Spielereien gezeichnet. Die großen Flächen, die wenigen Linien und die kräftige Schulter könnten auch in Wolfsburg oder Ingolstadt gezeichnet worden sein. Vorbei die Zeit des Breitmaul-Frosch-Gesichtes. Der neue Peugeot 308 schaut souverän, ruhig und mit klassischer Teilung von Grill und Stoßstangenfront auf die Straße. Die Motorhaube bekam vier dezente Prägungen, in der Mitte sitzt der Löwe wenige Zentimeter über dem stolzen Peugeot-Schriftzug im verchromten Kühlergrill.

Je nach Ausstattung und optional, blinzeln die Augen in LED-Technik. Eine Tagfahrlicht-Augenbraue in LED-Technik bekommen jedoch alle Varianten, selbst wenn nur Halogen-Technik die Straße erleuchtet.  Auch wenn der untere Kühlerluft-Einlass des neuen 308 weit vom alten Froschgesicht entfernt ist, es bleibt eine kleine Hommage an die Formensprache des Vorgängers.

Der Testwagen:

  • Modellbezeichnung: Peugeot 308
  • Fahrzeugklasse:  Kompaktklasse
  • Verkaufsstart: Juli 2013
  • Basispreis:  16.450 €
  • Karosserieform: Steilheck Kompakt
  • Gefahrene  Motoren: 125 PS Benziner, 92 PS Diesel
  • Getriebe: 6-Gang Manuell

 

Vorgänger des neuen Kompakten aus Frankreich. Auch den neuen 308 wird Peugeot als Stufenheckmodell anbieten.
Vorgänger des neuen Kompakten aus Frankreich. Auch den neuen 308 wird Peugeot als Stufenheckmodell anbieten.

Erste Ausfahrt

Der neue Peugeot 308 wird in drei Ausstattungsvarianten und mit fünf verschiedenen Motoren an den Start gehen. Die Basis-Variante Access muss ohne das neue Cockpit mit dem Multifunktions-Touchscreen auskommen, was ein wenig Schade ist. Denn gerade, dieses beinahe unheimlich wirkende, weil extrem aufgeräumte, Cockpit des neuen 308 ist ein echter Fortschritt.

Wer sich also für die Active oder Allure-Version entscheidet, der bekommt einen französischen Kompakten, der im Cockpit kaum noch mehr als sechs Knöpfchen für die Bedienung anbietet. (Wobei ich hier auch Kritik habe, diese gibt es weiter unten zu lesen..)

HDI FAP 92 und THP 125

Den gefahrenen Motoren gemeinsam ist die beeindruckend gut gelungene Schalldämmung des neuen Peugeot 308. Egal ob Diesel oder Turbo-Benziner, die Motoren wirken perfekt gedämmt in ihrer Geräusch-Entwicklung.

Aktuell bietet Peugeot nur Vierzylinder-Motoren an. Der HDi FAP 92 ist ein 1.6 Liter großer Dieselmotor der 92 PS und 230 Nm zur Verfügung stellt. Der 125 PS starke Turbo-Benziner besitzt ebenso viel Hubraum, bringt jedoch nur 200 Nm mit zum Dienst an seinem Sechsgang-Getriebe. Der 92 PS Diesel wird mit einem Fünfgang-Getriebe verkuppelt. Beide Varianten lassen sich jedoch perfekt schalten. Vor allem das Sechsgang-Getriebe punktet in Verbindung mit dem 125 PS Turbo-Benziner mit passenden Gang-Abstufungen und einer perfekten Führung des Schaltknaufs.

Peugeot 308 gefahren und getestet

Die Fakten:

Gefahrene Motorisierungen:

  • THP 125 Allure
  • Motor: Vierzylinder Benzinmotor Direkteinspritzer Turbo
  • Hubraum: 1.598 ccm³
  • Leistung: 125 PS bei 6.000 U/min
  • Drehmoment:  200 Nmbei 1.400 U/min
  • Antrieb: 6-Gang Getriebe manuell – Frontantrieb
  • Höchstgeschwindigkeit: 203 km/h
  • Beschleunigung: 0-100 km/h 10.4 Sek.
  • Verbrauch nach Norm: 5.6 l / 100 km
  • Basispreis als: Allure, 22.700 €

 

  • HDi 92 Active
  • Motor: Vierzylinder Dieselmotor Direkteinspritzer Turbo
  • Hubraum: 1.560 ccm³
  • Leistung: 92 PS bei  4.000 U/min
  • Drehmoment:  230 Nm bei  1.750 U/min
  • Antrieb: 5-Gang Getriebe manuell – Frontantrieb
  • Höchstgeschwindigkeit: 178 km/h
  • Beschleunigung: 0-100 km/h 12.8 Sek.
  • Verbrauch nach Norm: 3.6 l / 100 km
  • Basispreis als:  Active, 21.550 €

Peugeot 308 Test Fahrzeughintern

French-Connection

Der neue 308 hat weder eine Hiperstrut-Vorderachse noch eine aufwendige Doppel-Querlenker-Konstruktion, klassische wie auch simple „McPherson-Kost“ bedient die Piloten des kompakten Franzosen. Aber – und hier kommt die absolute Überraschung: Der Peugeot 308 fährt sich phänomenal gut. Die Vorderachse brilliert mit einer gelungenen Abstimmung und lädt den Fahrer zu einer ausgedehnten Landpartie ein. Dank des extrem kleinen Lenkrades und dieser gekonnten Feder/Dämpfer-Abstimmung, wirkt der neue 308 fahraktiv wie nie. Und das Beste daran: Die Agilität geht nicht auf Kosten des Komfort. Im Gegenteil. Trotz geschrumpfter Abmessungen in der Länge (-2 cm), wuchs der Radstand (+2cm) und das hilft den Technikern bei der Abstimmung des Fahrwerks. Und die Techniker waren erfolgreich. Der neue 308 wirkt handlich wie nie zuvor, ohne dabei mit einer übertriebenen Härte jede Lust auf lange Strecken zu verderben.  Perfekt gelungen!

Peugeot 308 Innenraum

Willkommen am Arbeitsplatz

Kleines Lenkrad und Armaturen die leicht nach oben versetzt im Armaturenbrett sitzen. Peugeot lässt das handliche Lenkrad und die weit oben eingesetzten Anzeigen zum Markenzeichen werden. Daran gewöhnt man sich schnell. Das der Drehzahlmesser von rechts nach links (entgegen des Uhrzeigersinn) dreht, braucht ein wenig mehr Umgewöhnung.

weiter lesen

Peugeot 308 – Erste Ausfahrt, Teil 2

zurück artikelanfang

Beam me up – Jean Jaques

Der Innenraum des Peugeot 308 könnte auch in Wolfsburg montiert worden sein! Es klappert nichts, es scheppert nichts und die Oberflächen strahlen eine würdige Verarbeitungsqualität aus.

So völlig abseits meiner Erwartungen an ein französisches Automobil. 

Und dann trauen sich die Franzosen auch noch einen enormen Schritt weiter. Zum ersten Mal in der Kompaktwagenklasse, empfinde ich dieses Gefühl von „Neuartigkeit“, eines echten, cleveren,  neuen – aber vor allem auch „mutigen Konzepts“.

Peugeot 308 Innenraum ohne Knöpfe

Die Knöpfe sind weg.

Zumindest in der Active- und Allure-Ausstattung und dort zum größten Teil. In der Mittelkonsole bleiben ein paar wenige Knöpfchen übrig – alles Taster die gut integriert, optisch ansprechend, die letzten Zeugen ehemaliger Tasten-Invasionen sind.

Peugeot hat sich getraut und packt in den beiden gehobenen Ausstattungslinien den größten Teil der Bedienung in das Multifunktions, Multimedia, „multi-dingens“, Navigations und Media-Display. Clean. Simpel. Elegant. Würde ich fast im Brustton der völligen Überzeugung trällern. Aber:

Peugeot war nicht mutig genug, dieses Konzept bis zum Ende durchzuführen. Denn das fast 10 Zoll große Touch-Display verfügt über 7 „Kurzwahl-Tasten“ mit denen die Grundfunktionen des Systems angewählt werden. Klima, Media, Navigation oder auch das neue i-Cockpit Apps Menu. Und da hat man die dümmste aller Möglichkeiten gewählt. Touchscreen-Buttons ohne haptisches Feedback und eingepasst in den breiten schwarzen Rahmen des Monitors. Schade.  

Peugeot 308 Armaturenbrett

Kritik:

Besser wäre es gewesen, den Touchscreen um diesen schwarzen Rahmen zu erweitern und ähnlich des VW-Systems  (erst bei Annäherung der Hand an das Touchfeld), die weiteren Wahlmöglichkeiten einzublenden. Zudem fehlt eine gefühlte Rückmeldung (z.Bsp. per Vibration) als Bestätigung. Mit der jetzt umgesetzten Lösung kombiniert man die Nachteile von nicht erfühlbaren Knöpfen und verschwendet den möglichen Platz für ein größeres Display. Mut zum neuen, aber nicht zu Ende geführt. An dieser Stelle würde ich die Hoffnung jedoch noch nicht aufgeben. Es könnte gut sein, dass Peugeot nachbessert. Gerade diese Art der Systeme lässt sich per „Facelift“ anpassen.

Peugeot 308 LED Scheinwerfer

Was noch kommt

Einen extrem effizienten neuen Dreizylinder-Turbo Benziner mit der Bezeichnung „BlueHDi“ und einer CO²-Emission von nur noch 82 Gramm per Kilometer und einem Kraftstoffverbrauch von 3.1 Liter auf 100 Kilometer. Zudem wird Peugeot 2014 auch ein neues Sechsgang-Automatikgetriebe einführen.

Positiv:

Der neue 308 ist kürzer als sein Vorgänger und bietet dennoch mehr Kofferraumvolumen. Der cW-Wert sank auf 0,28 und mit der Diät um 140 Kilogramm wurde der neue Peugeot 308 (1.280 kg) zu einem der leichtesten Modelle im Kompaktwagen-Segment.

Negativ: 

Noch ist das Angebot an Motoren überschaubar und ein Automatikgetriebe steht erst im nächsten Jahr zur Verfügung. Das neue Bedienkonzept im Innenraum basiert auf der richtigen Idee, wurde allerdings nicht zu Ende gedacht.

Peugeot 308 Elsass Testfahrt

Fazit:

Unfranzösisch wie nie

Mit dem neuen Peugeot 308 schafft es die Löwenmarke erstmals, mich zu überzeugen. Der neue 308 fährt sich souverän, verzichtet auf Design-Experimente, orientiert sich an der Qualität des Wolfsburger-Klassenprimus und das Ergebnis ist ein Golf-Gegner der zum ersten Mal – seit dem ich mich mit Autos beschäftige (20 Jahre), ernsthaft zubeißen kann!

  Alle technischen Daten – Peugeot 308 (folgt!)

Foto-Galerie Peugeot 308 | Eigene Fotos | Hersteller-Fotos

Der neue Peugeot 308 ist der erste Löwe, der garantiert keine Beißhemmungen mehr hat! Glückwunsch Peugeot!

Genf 2013: Dacia Logan MCV

Die Weltpremiere des neuen Dacia Logan MCV fand ebenfalls in Genf statt. Mit dem neuen Kombi im Budget-Segment bietet Dacia wieder einmal viel Auto für wenig Geld.  Im Sommer 2013 wird die zweite Generation bei den Händlern stehen.

Der Preis startet – unverändert – bei 7.990 €.

 

Fliewatüt

Flatter-Shuttle

Während heute wieder eine Standard-Mail Absage vom Hersteller XY einflatterte, durfte ich vor  2 Wochen zur Porsche-Veranstaltung rund um den Boxster S in einem ganz besonderen Shuttle „flattern“:

Fliewatüt

Helikopter fliegen ist fast noch geiler als Auto fahren, mit dem Unterschied, man hat mir keine Testrunde angeboten bei dem ich hinter dem Steuer Platz nehmen kann  ..

 

Und was sagt dieses Posting aus? 

Eigentlich wollte ich mir den Frust von der Seele schreiben und einen ordentlichen Rant über diesen Hersteller schreiben, der mich wiedermal, nun bereits bald 2 Jahre, auflaufen lässt. Aber nein, ich lass es. Ich spare es mir.

Ich freue mich darüber das HONDA mich ernst nimmt, über meine netten Kontakte bei MITSUBISHI, über die freundlichen Jungs und Mädels von NISSAN und natürlich über die Möglichkeit ausführlichste PORSCHE-Fahrberichte schreiben zu können.

Es ist Freitag, die Sonne scheint auch bei uns und eines Tages wird man es auch dort merken …

Gehabt Euch wohl ins Wochenende!

Renault Megane 2012

Renault Mégane mit 3.5 Liter Motor

In der wichtigen Kompaktwagenklasse setzt Renault auf den Mégane, pünktlich zum Frühling gibt es nun auch bei den Franzosen eine überarbeitete Variante des Golf-Gegners.

Renault Mégane dCi 110 eco²

Mit 90 Gramm CO2 Emissionen je Kilometer und einem Normverbrauch von nur noch 3.5 Liter Diesel auf 100km, setzt der Renault Mégane eine beeindruckende Marke im Segment der sparsamen Kompaktmodelle.  Der neue Motor bekam ein aufgefrischtes Gesicht mit Stoßfängern in Glanzschwarz und Chromeinsätzen. Je nachdem welche Ausstattung gewählt wurde, erhält der neue Mégane LED-Tagfahrlichter. Zusätzlich kommt ein Spurwarn- und Fernlichtassistent zum Einsatz.

Der 110PS starke 1.5 Liter Turbodiesel dCi Motor schafft es im Umfeld des überarbeiteten Mégane auf eine Verbrauchsreduzierung von 21% und somit auf den beeindruckenden Verbrauch von nur noch 3.5 Liter Diesel je 100km.

Wer nicht selbst schalten möchte, kann das EDC-Doppelkupplungsgetriebe als Option bestellen.

Der sparsamste Mégane aller Zeiten beginnt bei 23.050,–€