Renault Zoe R400 – Rüsselsheim aufgepasst

Erst kürzlich haben die Bayern von BMW den i3 mit einer Reichweite von 300 km vorgestellt – ein Schritt in die richtige Richtung. Aber erst mit dem Opel Ampera-E kann man auf den Gedanken kommen, ein E-Fahrzeuge als vollwertiges Substitut für einen Verbrenner anzusehen. Warum? Er bietet 400 km Reichweite und ist damit weitaus flexibler in seinem Einsatzbereich, als die bisherigen Stromer. Mittlerweile haben die Rüsselsheimer sogar auf 500 km hoch-korrigiert – was man so hört. Dementsprechend wollen die Franzosen natürlich mitziehen und präsentieren in Paris nun den Renault Zoe R400 mit 400 km Reichweite. Opel darf sich also auf einen deutsch-französischen Schlagabtausch gefasst machen. Read more

BMW Concept X2 – Nischenbesetzung

Die Bayern zeigen mal wieder etwas Neues: Diesmal – oh Wunder – ein Kompakt-SUV. Klar, schließlich boomt das Segment, wie kein zweites. Und da diese Nische scheinbar noch nicht gut genug besetzt ist, zeigt BMW auf dem Pariser Autosalon das BMW Concept X2. Es will mit eigenständigem Design gefallen und soll sich von den anderen X-Modellen differenzieren. Das Mittel: Anleihen an die Coupé Historie von BMW, womit  im Ergebnis ein sportliches, urbanes und kompaktes Konzept entstand. Hier kommen die Details. Read more

Galerie: ABT Sportsline auf der Essen Motorshow 2015

Drei Modelle stehen im Scheinwerferlicht der Kemptener auf der Motorshow in Essen 2015

Der Volkswagen Passat, als „Vertreters feuchter Traum„, eine grell folierte RS3-Variante mit mehr Dampf als erlaubt und ein Golf mit zwei Türen. Stopp. Ein Audi TT mit Druck, meine ich natürlich.

ABT Sportsline Passat

Alles zum derben Volkswagen Passat findet ihr in unserem Artikel zum Vertreter-Traum aus Genf“ – einfach nach dem klick! Motorshow Essen 2015 017 Abt Sportsline  Motorshow Essen 2015 019 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 020 Abt Sportsline  Motorshow Essen 2015 022 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 023 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 024 Abt Sportsline

ABT RS3 – 450 PS!

450 PS und 550 Nm presst der Kemptener Tuner aus dem 5-Zylinder Triebwerk.

Nach einem Termin bei ABT  im Allgäu bringt der ehedem eher inkognito auftretende RS3 nun auch eine maßgeschneiderte Optik an den Start.

Bei der Außenfolierung dominiert ein mattes Rot mit samt glänzenden Perleffekten und einem schwarz abgesetzten Heckbereich. Dazu setzt das Interieur, das großzügig mit schwarzem Alcantara überarbeitet wurde, spannende Kontrastpunkte. In Silber gehaltene Nähte und farblich korrespondierende Teile in Carbon-Optik, die in dieser Umgebung eine optimale visuelle Wirkung entfalten – als wären sie Exponate einer Kunstausstellung – agieren als sportliche Akzente. Die Komponenten erstrecken sich dabei auf Türeinstiegs- und Zierleisten, Sitzverkleidungen, Mittelkonsole und Sitzschalen, die überdies alle auch das ABT-Logo tragen.

Bei den Rädern macht ABT seiner Historie als ehemalige Schmiede alle Ehre. Die 19 Zoll große ER-F ist nämlich ein echtes „Forged Wheel“. Vorteile der Schmiedefelge im Vergleich zur Gusstechnik: ein besonders dichtes Materialgefüge, das deutlich stabilere und damit auch leichtere Felgen ermöglicht. Dazu passend trägt der durch ABT Power S auf rund 450 PS/ 331 kW erstarkte RS3 450 Individual traktionsstarke Reifen der Größe 235/35 ZR19 aus dem Hause Continental. Federn sorgen für rund 30 Millimeter mehr Tiefgang an der Vorder- und 25 Millimeter mehr Tiefgang an der Hinterachse, zusammen bedeutet dies eine deutlich verbesserte Fahrdynamik. Neben dem eigens entwickelten Steuergerät ABT Engine Control kommen als flankierende Performance-Maßnahmen übrigens ein großer Ladeluftkühler und eine Sportabgasanlage mit vier, schwarz verchromten Endrohren und einem Durchmesser von 102 Millimetern zum Einsatz.

Und sollten all diese Superlative dem einen oder anderen Kunden noch nicht einzigartig genug sein, bietet das 2015 gestartete Programm von ABT Individual eine Fülle von wirklich einzigartigen Optionen. So wird der RS3 endgültig einer wie keiner.

Motorshow Essen 2015 001 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 002 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 003 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 004 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 005 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 006 Abt Sportsline  Motorshow Essen 2015 008 Abt Sportsline

400 PS im Edel-Golf-Coupé

Leistungshungrige, denen selbst die 310 PS / 228 kW im neuen Audi TTS nicht reichen könnten, ist ab sofort genussreich zu helfen. Die Äbte zeigen Erbarmen mit den vermeintlich Schwachen und helfen mit einer XL-Leistungsspritze auf 370 PS/ 272 kW oder gar 400 PS/ 294 kW aus. „Gleichzeitig erhöhen wir das maximale Drehmoment von 380 auf bis zu 480 Nm“, erläutert CEO Hans-Jürgen Abt begeistert. Den passenden Gegenspieler in Form einer 6-Kolben-Sportbremsanlage für die Vorderachse haben die Allgäuer gleich mit entwickelt. Sollte im TT nur das Basistriebwerk mit 230 PS / 169 kW installiert sein, ist das auch kein Problem: Hier schenkt ABT Power 310 PS / 228 kW und ein Drehmoment von 440 statt 370 Nm ein.

Selbst durch Kurven lässt sich der ABT TT übrigens nur marginal abbremsen – wozu gibt es schließlich das ABT Sportstabilisatoren-Set. Spurverbreiterungen um 24 oder 30 mm setzen zusätzlich dynamische Akzente – auch optisch. In puncto „perfect look“ haben die Allgäuer jedoch noch weit mehr zu bieten. Ganz neu etwa Vollfolierungen in Glanz, Matt, Pearl oder Metallic. Außerdem verleiht ABT Sportsline dem kantigen „TT-Gesicht“ durch einen Frontschürzenaufsatz mit abgesetzter Spoilerlippe noch mehr Dramatik. Speziell designte Spiegelkappen komplettieren die Frontansicht. Wer den ABT TT im Rückspiegel sieht, kann meist wenig später auch dessen neu gestaltetes „Hinterteil“ bewundern. Durch den feststehenden Heckflügel und den Schürzeneinsatz mit abgesetztem Mittenbereich wirkt das Fahrzeug insgesamt deutlich „raciger“, was der ABT Endschalldämpfer mit seinen vier schwarz verchromten Endrohren zusätzlich unterstreicht. Zudem ist ein Hosenrohr mit Sportkat und ECE-Zulassung erhältlich.

An der perfekten Verbindung zwischen Asphalt und Fahrzeug arbeiten Leichtmetallfelgen im neuen ABT FR-Design oder wahlweise auch die Räder DR, ER-C und CR – je nach Modell in 18, 19 oder 20 Zoll mit Continental-Hochgeschwindigkeitsreifen.

Motorshow Essen 2015 009 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 010 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 011 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 012 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 013 Abt Sportsline Motorshow Essen 2015 014 Abt Sportsline

 

Alle Fotos: SB-Medien / Stefan Baldauf

News: Sportversion des Dacia Sandero – Billiges Vergnügen

Eine Sportversion des Billigautos Dacia Sandero hat nun auf der Motor Show in Buenos Aires (19. bis 28. Juni) Premiere gefeiert. Der Kleinwagen mit dem Beinamen R.S. soll im Laufe des Jahres in Lateinamerika auf den Markt kommen. Allerdings unter dem Logo der Schwestermarke Renault.

Für den Antrieb gibt es einen 2,0-Liter-Benziner
Für den Antrieb gibt es einen 2,0-Liter-Benziner

Angetrieben wird der Renault Sandero R.S. von einem 2,0-Liter-Saugmotor, der 107 kW/145 PS leistet und für eine Höchstgeschwindigkeit knapp oberhalb von 200 km/h sorgen dürfte. Dazu gibt es ein überarbeitete Fahrwerk, den Schleuderschutz ESP und Scheibenbremsen rundum. In Deutschland ist der auf Basis des Clio III gebaute Sandero mit rund 7.000 Euro der günstigste Neuwagen auf dem Markt, in Argentinien wird er noch vom Clio Mio unterboten, einer modernisierten Version des europäischen Clio II.

Auch der Innenraum zeigt sich sportlich
Auch der Innenraum zeigt sich sportlich

Der Sandero R.S. ist das erste Sportmodell des Renault-Konzerns, das außerhalb Europas gebaut wird. Hierzulande werden in der R.S.-Reihe aktuell der Kleinwagen Renault Clio (147 kW/200 PS) und der kompakte Renault Mégane (195 kW/265 PS) angeboten, Sportmodelle von Dacia gibt es nicht.

Autor: Holger Holzer/SP-X

Ausblick: AMI Leipzig 2014 – Das Ford Feuerwerk der Neuheiten

Ford will es wissen. Mit vielen Deutschlandpremieren und dem neuen Bediensystem Sync2 fährt der Kölner Autohersteller jede Menge Attraktionen auf der AMI 2014 auf. Das wichtigste Exponat ist sicherlich der neue Ford Focus. Mit kraftvollem Design, zahlreichen neuen Assistenzsystemen und Fahrerfreundlichen Features startet seine zweite Modellhalbzeit in diesem Herbst. Ebenfalls neu im Programm sind zwei hochmoderne EcoBoost-Benziner und TDCi-Turbodiesel-Motoren mit jeweils 1,5-Liter und beachtenswerter Knausrigkeit.

Wer ein bisschen mehr Spaß mit dem erfolgreichsten Ford Modell aller Zeiten haben möchte, kann sich zusätzlich zum PowerShift-Doppelkupplungsgetriebe und dem konventionellen Automatikgetriebe Lenkrad-Schaltwippen dazu ordern. Ein bisschen Spaß muss nämlich sein, oder?

Das neue Bediensystem Sync2 mit Sprachsteuerung und Touchscreen feiert hier ebenfalls seine Markteinführung. Das Infotainmentsystem mit dem 8-Zoll hochauflösenden Farbdisplay gehört zu der neuesten Generation. Wer zum Beispiel Hunger hat, muss dies dem Ford Focus nur per Sprachsteuerung mitteilen und bekommt sogleich eine Liste aller in der Nähe befindlichen Restaurants angezeigt.

Ford schaut auf der AMI in Leipzig auch zuversichtlich in eine neue Premium-Zukunft. Mit der fünftürigen Studie Mondeo Vignale Concept, die in 2015 angepeilt wird, präsentiert Ford eine besonders exklusive Premium-Ausstattungslinie. Mit diesem Modell soll ein einzigartiges Produkterlebnis geschaffen werden, bei dem anspruchsvolles Design mit erstklassiger Material- und Verarbeitungsqualität kombiniert wird. Innovative Technologien ergänzen den Vignale.

FORD Vignale 26 Premium Konzept Mondeo IAA

Einen weiteren Ausblick aufs kommende Modelljahr 2015 gewährt der neue Ka Black & White. Das neue Sondermodell basiert auf der Ausstattungslinie Titanium und bietet zur serienmäßigen Metallic-Lackierung „Midnight-Schwarz“ farblich abgestimmte Stoffpolster und ein Lederlenkrad. Spezielle Dekorelemente zeichnen den neuen Ford Ka ebenfalls aus.

SAMSUNG CSC

Ebenso fortschrittlich geht der neue EcoSport, der pfiffige Lifestyle-SUV im Offroad-Look mit drei Motoren – zwei Benziner und ein Diesel – an den Start. Auf Benziner-Seite: Der direkt einspritzende 1,0-Liter-EcoBoost Dreizylinder mit 125 PS und ein 1,5 Liter großes Ti-VCT-Triebwerk mit 112 PS. Wer Diesel bevorzugt, dem empfiehlt sich der neue 1,5-Liter-TDCi mit 90 PS. Maßstäbe setzt auch der neue Tourneo Courier. Außen kompakt, innen groß, dabei vorbildlich sparsam und sicher. Bei einer Länge von nur 4,16 Metern wartet er mit jede menge Platz im Interieur für bis zu fünf Personen auf. Mehr als 700 Litern sind da drin.

Welches Fahrzeug am besten bei den Messebesuchern ankommen wird, wird sich zeigen.

 

Citroen C-XR Concept: Kompakter SUV mit jeder Menge Sportlichkeit

Der SUV-Markt boomt auch in China. Verständlich wenn dort jeder Autohersteller mitmischen wollen. Citroen schickte auf der Auto China 2014 in Peking den C-XR Concept ins Rennen und erhofft sich damit, so einige asiatische Marktanteile einzusacken. Die Kooperation mit der Dongfeng Motor Group hat sich damit gelohnt, denn das erste SUV vereint Komfort mit Sportlichkeit in einem gelungenen Corssover-Design.

CL_14.076.002_04

Der 4,26 Meter lange, 1,79 Meter breite und 1,56 Meter hohe Franzose kommt dank Radstand von 2,56 Metern mit besonders großzügigem Innenraum daher. Der VW Tiguan lässt grüßen. Sein kompaktes und wiedererkennbares Design mit SUV-Charakter weist harmonische Proportionen und eine bewusst gewählte Linienführung auf, die seine Sportlichkeit betonen sollen. Ein breit verchromter Kühlergrill prägt zusammen mit den Scheinwerfern und den LED-Tagfahrleuchten die markante Front. Durch die zusätzlichen Doppelendrohre und der enormen Bodenfreiheit soll echtes Offroad-Feeling aufkommen. Dank „Grip Control“ kommt man auch in unwegsamerem Gelände nie aus dem Tritt. Das Citroen-Logo umschließt die gesamte Front und verleiht dem SUV aus französisch-chinesischer Kooperation ein markantes Aussehen.

CL_14.076.004_01

Dank eines flach abfallenden Daches entsteht die Silhouette eines Coupés. 3D-Rückleuchten verleihen dem Heck Volumen und Dynamik. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Crossover-SUV Peugeot 2008 ist dabei nicht von der Hand zu weisen. Unter der Haube leistet ein 1,6-Liter-Turbobenziner seinen Dienst und presst bis zu 200 PS auf die 17-Zoll-Räder. Geschaltet wird per Automatik, wie es sich für ein urbanes Fahrzeug gehört. Man möchte es in der Stadt ja auch bequem haben.

Markstart ist für 2015 anvisiert und der Citroen C-XR Concept könnte es sogar bis nach Europa schaffen. Wie viel er kosten soll, darüber schweigen sich die Franzosen allerdings noch aus.

Daimler Denza: Neuer E-Stromer als Stützpfeiler Chinas

Die Automesse in Peking ist für so manche Überraschung bekannt. Eine der Weltpremieren, die für Wirbel gesorgt hat, ist die Vorstellung des „Denza“. Das Elektrofahrzeug wurde von Daimler in Zusammenarbeit mit BYD (Build Your Dreams) entwickelt und soll dank massiver staatlichen Beihilfen, den boomenden Markt in China unter Strom setzen und so eine Elektro-Revolution in China einführen.

Der geräumige Fünfsitzer wird mit einer Reichweite bis zu 300 Kilometer angegeben und umgerechnet knapp 43.000 Euro kosten. Ein stolzer Preis, der sich aber mit der Hilfe von staatlichen Subventionen kleinrechnen lässt. In den Metropolen Peking und Shenzhen werden zum Beispiel Unterstützungen in Höhe von ca. 13.900 € gewährt und lassen die Kosten für den Denza somit auf weniger als 30.000 Euro fallen. Zudem wird es einfacher sein, die Fahrzeuge in China zuzulassen. Die dafür notwendigen Kennzeichen werden oft im Los-Verfahren vergeben. Elektroautobesitzer werden dabei bevorzugt.

Interior of all-electric DENZA & exterior of all-electric DENZA / Serienmodell des Elektrofahrzeugs DENZA, gemeinsam entwickelt von Daimler und BYD

Von einem 86 Kilowatt starken Elektromotor angetrieben, was einer PS-Leistung von ca 116 PS entspricht, schafft es der Denza bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h. Das sollte für den, eher für seine Mega-Staus bekannten Verkehr in chinesischen Großstädten mehr als ausreichend sein. Pro 100 Kilometer sollen sich die Stromkosten bei weniger als umgerechnet 2,35 Euro belaufen.

Interior of all-electric DENZA & exterior of all-electric DENZA / Interieur des Elektrofahrzeugs DENZA, gemeinsam entwickelt von Daimler und BYD

Den Denza wird es in zwei Ausstattungsvarianten geben: Lifestyle und Executive. Serienmäßig mit an Bord sind immer ein Multifunktionsbildschirm, 18-Zoll-Felgen und bequeme Ledersitze. Beim Topmodell Executive kommen zusätzlich noch Xenonscheinwerfer, Navigationssystem und ein hochwertigeres Soundsystem oben drauf. Die Elektro-Ladestationen, die nicht im Preis inklusive sind, wurden zusammen mit dem Schweizer Technik- und Energiekonzern Asea Brown Boveri konzipiert.

Der Denza ist das erste Fahrzeug von Daimler, welches komplett außerhalb Deutschlands entwickelt und gebaut wurde. Zugleich soll es ein wichtiger Baustein der Elektrofahrzeugstrategie Daimler-Konzerns werden. Der neue E-Stromer soll im September dieses Jahres auf den Markt kommen. Für die von Feinstaub und Luftverschmutzung geplagten Großstädte Chinas, ein bezahlbarer Hoffnungsschimmer.

ABT Sportsline auf der Motorshow in Essen

ABT Sportsline ist lebender Motorsport, gepresst in Hüllen aus Blech, Carbon und Aluminium. 2013 präsentiert ABT auf der wichtigsten Tuning- und Motorsport-Messe Europas drei besondere Allgäuer Pracht-Exemplare.

Einen VW Golf VII mit 300 PS in der Dark Edition, einen VW Polo R WRC mit fast ebenso viel Leistung und einen brutalen RS5-Umbau, den ABT RS5-R. 

ABT Sportsline 07 Essen Motorshow 2013

ABT RS5-R

Schon bei einem Serien RS5 werden sich nur die wenigsten über einen Mangel an Leistung beschweren. Für den Allgäuer-Wahnsinn sorgt eine Leistungssteigerung auf 470 PS. Derart gedopt spurtet der Ingolstädter-Zweitürer binnen 4.3 Sekunden auf Tempo 100. Wer den Fuß lange genug auf dem rechten Pedal liegen lässt, der fliegt am Ende mit einer Top-Speed von 303 km/h über die Bahn.

Motorsport und ABT Sportsline – zwei Begriffe die eng beinander liegen. So zeigen sich die Gene des Motorsports auch im Innenraum des von ABT Sportsline gestärkten Coupés.

Schwarz-rotes Alcantara, ein Überrollkäfig und 4-Punkt-Sicherheitsgurte, der Innenraum des potenten Allgäuer-Coupés spricht eine deutliche Sprache – hier wird die Kraft des V8 unter der Haube kontrolliert.

ABT Sportsline 08 Essen Motorshow 2013 ABT Sportsline 03 Essen Motorshow 2013

Mehr Fotos zum ABT RS5-R findet ihr in der Galerie – klick 

ABT Golf GTI VII – Dark Edition

ABT Sportsline 09 Essen Motorshow 2013

Mit dem 300 PS starken ABT Golf GTI VII will der Allgäuer-Tuner ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Und die Dark Edition spielt das „dunkle Gegenstück“ zu dem von mir bereits gefahrenen weißen ABT Golf GTI VII, vom Trip nach Goodwood.

Dark Edition, oder auch die Darth Vader Version des erfolgreichen Wolfsburger Kompakt-Sportlers. Bei 300 PS brennt die kleine Hütte ordentliche Zeiten in den Asphalt. Binnen 5.8 Sekunden geht es auf Tempo 100 und erst knapp vor 260 ist Schluss mit dem Speed-Exzess.  In den Radhäusern stecken feiste 20 Zoll Felgen aus der ABT-Edition mit der Bezeichnung „CR“.

Mehr Fotos vom ABT Golf GTI VII gibt es in dieser Galerie – klick

ABT Polo R WRC

ABT Sportsline 01 Essen Motorshow 2013 - Polo R WRC (1)

Mit 290 PS hat der ABT Polo R WRC kaum weniger Leistung als der ABT Golf GTI VII – ist aber noch einmal deutlich kompakter. Während in der Rallye-Weltmeisterschaft auch kaum mehr als 300 PS zum Einsatz kommen, bringt die ABT-Version des POLO R WRC nun deren 290 mit zum täglichen Sport-Training. 18 Zoll große Aluminiumräder mit dem ABT-Design „DR“ runden das Tuning-Paket optisch ab.

290 PS!! -> Mehr Fotos zu diesem Polo-Kracher gibt es hier [klick]

Los Angeles Auto Show 2013 erwartet mehr als 50 Welt- und Nordamerika-Premieren

Die LA Auto Show gibt damit den Startschuss für die Ausstellungssaison 2014.

Die deutschen Hersteller stehen bei den Neuvorstellungen in der ersten Reihe: BMW zeigt mindestens sieben Premieren, darunter eine geheime Weltpremiere. MINI kündigt die Präsentation eines – weltweit lang erwarteten – brandneuen Modells an. Porsche enthüllt offiziell den Macan, seinen mit Spannung erwarteten Kompakt-SUV. Volkswagen und Mercedes-Benz zeigen ebenfalls Weltneuheiten.

Daneben stellen Chevrolet, Honda und Subaru ihre Weltpremieren vor. Mit der Präsentation neuer Modelle aus allen Segmenten unterstreicht die LA Auto Show auch in diesem Jahr die Rolle der Region Los Angeles als größten Markt für Luxus- und Sportwagen innerhalb der Vereinigten Staaten – mit besonderem Schwerpunkt auf technologisch innovativen und umweltfreundlichen Fahrzeugen.

Mit der Einführung der Connected Car Konferenz (CCE) trägt die Messe nun auch dem Namen Rechnung, den sich die Region Südkalifornien als aufstrebender Technologie-Standort in den vergangenen Jahren gemacht hat („Silicon Beach“). Vertreter von Technologie-Unternehmen haben während der dreitägigen Konferenz die Möglichkeit, sich mit Herstellern, Journalisten, Analysten und potenziellen Kunden zu vernetzen. Die Zukunft der Mobilität steht dabei im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen. Die CCE beginnt am 19. November und läuft dann parallel zu den Medientagen am 20. und 21. November.

Einhergehend mit der CCE hat die LA Auto Show führende Experten der Automobil- und Technologie-Industrie zu Gast, darunter David Strickland von der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), Ron Medford (Google), Bruce Mehler vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Mitch Bainwol, den Präsidenten des Verbandes der US-Automobilhersteller (Alliance of Automobile Manufacturers) sowie hochrangige Repräsentanten von Unternehmen wie OnStar, Qualcomm und Sprint.

„Unser neues Führungsteam leitet mit der LA Auto Show 2013 eine neue Ära des Wachstums und des Fortschritts ein“, sagt Liza Kaz, die Präsidentin der Messe. „Wir optimieren nicht nur viele unserer bewährten Show-Elemente, sondern bringen mit der Connected Car Konferenz führende Vertreter aus den Bereichen Automobil und Zukunftstechnologie zusammen.“

Neben den Fahrzeug-Vorstellungen und dem Führungskräfte-Treffen präsentiert die LA Auto Show in seiner Aftermarket-Halle weitere Neuerungen: In einer energiegeladenen, stylischen Atmosphäre, abgerundet durch Live-Musik, erwarten den Besucher an den Ständen zahlreiche spannende interaktive Angebote.

Auch die Medientage der Los Angeles Auto Show 2013 warten mit einer Neuerung auf: Die Vereinigung der US-amerikanischen Motor-Journalisten (Motor Press Guild, MPG) lädt zur Eröffnung zu einem exklusiven zweistündigen Show-Event mit Klassikern und Exoten der Automobilwelt ein. An die 100 Ikonen der Automobilbranche, Experten, Sammler und Prominente zelebrieren kalifornische Auto-Kultur und geben mächtig Gas.

„Als erste Messe der neuen Ausstellungssaison gibt Los Angeles den Ton für 2014 an. Die Automobilindustrie ist wieder voll da und wird dem Kunden überzeugende Produkte präsentieren. Ob beim umweltfreundlichsten Elektroauto oder beim Sportwagen: In fast jeder Fahrzeugkategorie stellen technologische Quantensprünge die bisherigen Errungenschaften weit in den Schatten“, sagt Terri Toennies, die neue General Managerin der Los Angeles Auto Show.