Skoda Octavia Facelift – Der Konkurrent

Er war zwar bislang schon der Musterschüler bei Skoda, doch nach einer gewissen Zeit muss einfach ein Facelift her. Bitteschön, da ist es: Der Skoda Octavia schaut nicht mehr aus zwei konzentriert dreinblickenden Augen mit langem Liedstrich, sondern hat nun ein Vier-Augen-Gesicht bekommen. Das mag einem gefallen oder eben nicht – an den Qualitäten des tschechischen Kompakten hat das nichts geändert. Ganz im Gegenteil: Der Feinschliff am Fahrwerk lässt den Octavia gänzlich zum Konzernbruder Golf aufschließen – bei mehr Außenlänge und Radstand. Aber auch bei annähernd gleichem Preis. Was hat der Tscheche auf und vor allem im Kasten? Read more

Opel Insignia Preise – Das Flaggschiff legt zu

Der Preis für die ab 20. Februar 2017 bestellbare Neuauflage des Opel Insignia startet bei 25.940 Euro. Damit wird die Basisversion der fünftürigen Karosserieversion, die künftig den Namenszusatz Grand Sport trägt, um gut 1.000 Euro teurer als ihr Vorgänger. Die Kombiversion Sports Tourer gibt es ab 26.940 Euro.

Für den Preisaufschlag bietet der Insignia künftig auch ein Mehr an Auto. Unter anderem sind beide Insignia-Varianten deutlich gewachsen und bieten entsprechend mehr Platz im Innenraum. Auch bei der Ausstattung hat Opel aufgerüstet. Unter anderem verfügt das Flaggschiff der Blitzmarke stets serienmäßig einen Kollisionswarner und eine City-Notbremsfunktion, einen aktiven Spurhalteassistenten sowie das Infotainment-System R4.0 Intellilink mit 7-Zoll-Touchscreen.

Basismotor ist ein neuer 1,5-Liter-Turbobenziner, der in seiner schwächsten Version 104 kW/140 PS leistet. Seinen NEFZ-Verbrauchswert beziffert Opel für den Grand Sports mit 5,7 Litern. Den künftig maßgeblichen WLTP-Verbrauchswert wollen die Rüsselsheimer erst in den kommenden Monaten veröffentlichen. Alternativ wird Opel den 1.5 Turbo in einer Leistungsstufe mit 122 kW/165 PS anbieten. Vorläufige Topversion ist ein 2.0 Turbo mit 191 kW/260 PS in Verbindung mit Achtgang-Automatik und Allradantrieb.

Bei den Dieselmotoren gibt es ein 1,6-Liter-Aggregat in den Leistungsstufen 81 kW/110 PS sowie 100 kW/136 PS. Außerdem ist für den neuen Insgnia ein Zweiliter-Selbstzünder mit 125 KW/170 PS bestellbar. (Mario Hommen/SP-X)

Gebrauchtwagenpreise – Teurer Januar

Die Gebrauchtwagenpreise in Deutschland verharrten auch im Januar 2017 auf hohem Niveau. Der Preisindex AGPI von Autoscout 24 verzeichnete für den ersten Monat des Jahres einen Durchschnittswert von 19.011 Euro. Im Vergleich zum Vormonat (19.020 Euro) sind damit die Preise nur sehr leicht zurückgegangen. Im Vergleich zum Januar 2016 (18.055 Euro) liegen die Durchschnittspreise allerdings um fast 1.000 Euro höher.

Im zurückliegenden Monat haben sich die Preise in den Segmenten unterschiedlich entwickelt. Bei Sportwagen ging es im Schnitt um 2,8 Prozent nach oben, bei der Mittelklasse um 0,2 Prozent. Rückläufe weist der Indes für die Oberklasse (- 0,1 %), die Kompaktklasse und Vans (- 0,4 %) sowie SUV/Geländewagen (- 0,8 %) auf. Die Zeit für Schnäppchen ist aber so oder so noch nicht gekommen. Traditionell sinken die Preise erst im Frühjahr deutlich und erreichen dann im Juni ihren Tiefststand. (Mario Hommen/SP-X)

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander im Kostencheck!

[notification type=“notification_info“ ]Wir fahren den Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander im Dauertest – und Sie erfahren alles wichtige![/notification]

Ein „ökologisch korrekter SUV“? Kann das überhaupt gehen? Natürlich, wenn man den richtigen Antriebsstrang wählt. Aber wie kommt der Normverbrauch zustande und was kostet der Plug-in Hybrid Outlander nach dem Kauf? 

6.000 € „Elektrobonus“ locken den Käufer und lassen den Grundpreis von 39.990 € massiv schrumpfen!

Aber, wie hoch sind denn nun die realen Betriebskosten beim Outlander PHEV?

Dies lässt sich nicht so einfach beantworten, weil es immer eine Frage des eigenen Stromtarifes ist. Deswegen gibt es in Folge nur theoretische Beispiele, die bei der Berechnung helfen können:

  • Kosten bei vollem Laden nach leerer Batterie – 13,5 kWh x 0,27 Euro/kWh = 3,62 Euro
  • Die ersten 100 km setzen sich aus 48 km Benzinantrieb und 52 km Elektroantrieb zusammen. Die tatsächlichen Energiekosten richten sich demnach extrem nach der individuellen Fahrweise. Grundsatz: Wer viele kurze Strecken fährt und dazwischen immer wieder an der Steckdose hängt, fährt primär elektrisch.
  • Beispiel für die Kosten bei knapp 50km je Tag, pro Woche. Entspricht dem ständigen Elektrobetrieb für kurze Strecken. In dem Fall fallen – außer bei Frost – im Prinzip keinerlei Benzinkosten an und damit nur Kosten für die Akkuladung. Das ergibt etwa 18 Euro pro Woche in Abhängigkeit der eigenen Stromkosten. Wer eine PV-Anlage auf dem Eigenheim besitzt, der fährt kostenneutral.
  • Die Versicherungs- und Wartungskosten sind in etwa genauso hoch wie bei konventionellen Fahrzeugen. Wobei viele Versicherer einen Bonus für E- und Plug-in Hybrid-Fahrzeuge anbieten.
  • Pro Jahr sind 40 Euro Steuer fällig, ein extrem niedriger Wert!

Wann sollte der Outlander gewartet werden?

Hier gelten die gleichen Regeln wie beim konventionellen Outlander und ähnlichen Fahrzeugen. Entweder alle 20.000 km oder alle 12 Monate ist der Besuch in der Werkstatt notwendig. Allerdings besitzt der Plug-in Hybrid Outlander keine klassische Lichtmaschine und auch keinen Anlasser. Teure Reparaturen entfallen. Und auch die Anzahl der Keilrippenriemen ist niedriger. Der Benziner an sich ist auf die besondere Anforderung als Stromerzeuger ausgerichtet.

Gibt es Förderungen vom Staat?

Neben der nun aktiven Förderung für Elektro- und Plug-in Hybrid-Fahrzeuge gibt es weitere Fördermöglichkeiten. Wird der Outlander als Dienstwagen verwendet, kann der Unternehmer etwa 450 Euro je kWh Batteriekapazität von der Steuer abziehen. Diese Möglichkeit besteht bis zu 10.000 Euro. Außerdem gibt es in den Bundesländern unterschiedliche Förderprogramme, die beim Sparen helfen.

Mehr Informationen zu dieser Förderung gibt es unter:

http://www.greenmobility-mitsubishi.de/foerderprogramme

Mehr Antworten zum Plug-In Hybrid Outlander von Mitsubishi:

Wie setzt sich denn der Normverbrauch zusammen?

Das Gesetz des „Neuen Europäischen Fahrzyklus NEFZ“ gibt die Bedingungen der Geschwindigkeitsabläufe, den Energie- und Kraftstoffverbrauch wie auch der CO2 Emission vor. Das Kraftfahrt-Bundesamt KBA übernimmt die Messungen in Deutschland und bewertet diese.

Ferner gilt die ECE-Norm R 101 bei Hybrid Fahrzeugen, die anhand einer mathematischen Formel bemessen wird. Darin werden beispielsweise die Akkuladestände leer und voll bemessen wie auch die Reichweite. Wird bei leerem Akku ein Normverbrauch von 5,8 l/100 km gemessen, ergibt sich bei vollem Akku ein Wert von 1,9l/100 km.

Kommt mit uns zur IAA-Nutzfahrzeugmesse nach Hannover!

Gewinnt eines von 10 VIP-Paketen für die Nutzfahrzeug-IAA 2016 in Hannover!IAA_2016_KV_Slider_960x720px_DE

Vom selbstfahrenden elektrischen Bus über den vollelektrischen schweren und leichten Verteilerverkehr mit zum Teil weitreichenden automatisierten Fahrfunktionen, leichten Nutzfahrzeugen mit alternativen Antrieben bis hin zum Einsatz von Drohnen für die letzte Meile oder für schwierig zugängliche Orte – die Nutzfahrzeug-IAA in Hannover wird das volle Programm bieten. Ein Einblick in die urbane Mobilität von morgen!

Gewinnen Sie eines von 10 VIP-Paketen zur Nutzfahrzeug-IAA in Hannover.

Die Nutzfahrzeug IAA 2016 wird mehr spannende Themenfelder zeigen als jemals zuvor. Vom Truck der Zukunft, über die digitale Transformation zu den Themen der Transportsicherheit bis hin zum Emissions freien Güterverkehr in urbanen Umfeldern.

NFZ IAA 002 Gewinnspiel

Zusammen mit ZF verlosen wir insgesamt 10 VIP-Pakete für die Nutzfahrzeug-IAA in Hannover. 

Und das ist im VIP-Paket für die Nutzfahrzeug IAA enthalten:

  • Vier Eintrittskarten für die Nutzfahrzeug-IAA vom 22.-29. September 2016
  • Gutschein für die Bewirtung am ZF-Nutzfahrzeugstand auf der Nutzfahrzeug-IAA
  • Eine Standführung über den Stand von ZF mit ausführlichen Erklärungen zu den Neuheiten. Darunter der Innovation-Truck von ZF, der Truck, der per Tablet und Trailer rückwärts von alleine einparkt, die Power-Line und TraXon-Systeme und viele weitere spannende Einblicke in die Welt von ZF.
  • Und ein „Goodie-Bag“.

Global Press Event ZF TRW 009 Truck LKW Sicherheit

Jetzt an der Verlosung teilnehmen und eines von 10 VIP-Paketen für die Nutzfahrzeug-IAA gewinnen. Mitspielen ist ganz einfach:

So spielt ihr mit

Schaut auf Youtube die ZF-Reportage von mein-auto-blog an – hier der Link – und schreibt die richtige Antwort in das Lösungsfeld. Die Frage lautet: „Wie nennt sich das System im LKW, mit dessen Hilfe der LKW die Spur und Abstand zum Vordermann automatisch einhält?“ – Die Antwort ist im ZF-Reportage-Video zu finden!

 

///// GEWINNSPIEL BEENDET /////

Die Gewinner sind:

the-driver1@
thomasrothe65@

ischnurri@

sternkopf.felix@

Kalwak@
henrikstadnischenko@;
jim@
fddgustav@
friedel.12@
agslbgb@

 

[tabgroup]
[tab title=“Hinweise zum Gewinnspiel:“]
Teilnahmebedingungen:
Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Facebook steht zudem nicht als Ansprechpartner für Gewinnspiele zur Verfügung.
Der Veranstalter dieses Gewinnspiels ist autohub.de / Inh.: Bjoern Habegger in Kooperation mit ZF. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.
Der Gewinn ist 1x VIP-Ticketpaket für die Nutzfahrzeug IAA 2016 und wird von ZF gestellt. An dem Gewinnspiel dürfen nur Personen teilnehmen, die mindestens 18 Jahre alt sind. Ausgeschlossen sind Mitarbeiter und Angehörige von ZF.
Das Gewinnspiel startet Freitag, den 19.09.2016 um 19:00 und endet am 11.09.2016 um 00:01 Uhr. (Verlängert wegen der starken Nachfrage!)
Die Gewinnermittlung erfolgt unter allen Teilnehmern per Zufallsgenerator in der Woche nach Ende des Gewinnspiels.
Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt über die Kommentarfunktion des Gewinnspiel-Postings auf mein-auto-blog und auf Facebook. Der Gewinner hat 36 Stunden Zeit, sich bei mein-auto-blog per PN oder eMail zu melden. Meldet sich der Gewinner nicht in dieser Zeit, so wird der Preis unter den weiteren richtigen Einsendungen neu verlost.
Die Formalitäten zur Zusendung des Gewinns werden mit dem Gewinner individuell geklärt. mein-auto-blog / Bjoern Habegger behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern, anzupassen oder zu beenden.

Gewinnspiel-Kontakt
Bjoern Habegger
autohub.de
Mühlberg 34
97833 Frammersbach
E-Mail: info@autohub.de
Internet: http://autohub.de
[/tab]
[/tabgroup]

[notification type=“notification_info“ ]In Kooperation mit ZF.[/notification]

Volvo: Polestar Performance Parts – Tuning ab Werk

Polestar? Ist das eine neue Casting-Show? Mitnichten! Das Unternehmen, das bislang als Veredler von Volvos galt, wurde vergangenen Sommer vom schwedischen Autobauer übernommen und bietet nun In-House-Optimierungen an. So können die Modelle Volvo V40, S60/V60 und XC60 mit Gesamtpaketen bestückt werden, die nicht nur die Optik aufwerten, sondern auch der Motorleistung auf die Sprünge helfen. Wie immer gilt dabei: Was schön ist und Spaß macht, ist entweder teuer, bereits ausverkauft oder macht dick. Letzteres kommt bei einem Polestar-Volvo wohl kaum in Frage.

Read more

News: Preise Seat Ateca – Einstieg unter 20.000 Euro

Seat bringt sein erstes SUV zu einem günstigen Einstiegspreis auf den Markt: 19.990 Euro kostet der 4,36 Meter lange Ateca mindestens, dann mit dem 1,0-Liter-Dreizylinderbenziner mit 85 kW/115 PS. Für den Preis ist die Ausstattung durchaus üppig: Immer an Bord sind unter anderem Klimaanlage, City-Notbremssystem, Berganfahrassistent und Audio-System mit USB-Schnittstelle. In der Basisausstattung ist auch der 1,6-Liter-Diesel (85 kW/115 PS) erhältlich, zum Preis von 23.190 Euro.

Darüber hinaus stehen ab der zweiten Ausstattungsstufe (u.a. mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Klimaautomatik, Multifunktionslenkrad, Tempomat, Einparkhilfe hinten) zwei weitere Motoren zur Wahl, der 1,4-Liter-Benziner mit 110 kW/150 PS (ab 24.700 Euro) und der gleichstarke 2,0-Liter-Diesel (ab 27.560 Euro). Sie können mit auf Wunsch mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe bestellt werden, zudem gibt es die Option auf Allradantrieb. Der Top-Diesel mit 140 kW/190 PS ist immer mit Allrad und DSG kombiniert (ab 35.580 Euro).

Auf dem Papier sparsamster Motor ist der kleinste Diesel. Er verbraucht 4,3 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Der Dreizylinder-Benziner liegt bei 5,2 Liter Normverbrauch.

Preise für Mercedes SL und SLC – Zwei offene Angebote

Im April kommen die überarbeiteten Versionen des Metalldach-Roadsters SLC und seines größeren, luxuriöseren Vorbildes SL auf den Markt. Mit der neuen Basisvariante SLC 180 (115 kW/156 PS) beginnen die Preise nun bei 34.930 Euro, knapp 5.000 Euro weniger als bisher. Der Einstieg in die SL-Welt wird mit mindestens 99.100 Euro (270 kW/367 PS im SL 400) teurer, bleibt aber unter der sechsstelligen Marke.

Neben der Umbenennung von SLK auf SLC haben sich beim kleinen Roadster weitere Details geändert. Das Erscheinungsbild der Ikone, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, ist leicht aktualisiert. Neu sind Extras wie Einpark- oder Spurhalteassistent, Rückfahrkamera und aktives LED-Licht. Das neue Einstiegsmodell SLC 180 begnügt sich mit einem 1,6-Liter-Turbobenziner, der aber dennoch 115 kW/156 PS an die Hinterräder schickt und mit einer Spitze von über 225 km/h die sportlicher ambitionierten SLC-Fahrer nicht enttäuschen sollte.

Die Optik des SL haben die Designer an den Sportwagen Mercedes-AMG GT angenähert, die Motoren sind nach dem Facelift nun stärker
Die Optik des SL haben die Designer an den Sportwagen Mercedes-AMG GT angenähert, die Motoren sind nach dem Facelift nun stärker

Die Optik des SL haben die Designer an den Sportwagen Mercedes-AMG GT angenähert, die Motoren sind nach dem Facelift nun stärker. Im SL 400 und 500 kommt die Neungang-Automatik zum Einsatz. Um auch fahrdynamisch auf Höhe der Zeit zu bleiben, bietet Mercedes für seinen Roadster serienmäßig fünf elektronische Fahrprogramme an, die auf Knopfdruck die Charakteristik von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung verändern. Erstmals gibt es optional in Verbindung mit dem Active Body Control-Fahrwerk eine Kurvenneigefunktion. Wie das S-Klasse Coupé erhält auch der SL eine Vielzahl von Assistenzsystemen, kann beispielsweise teilautonom auf der Autobahn unterwegs sein.

Mercedes-Benz E-Klasse, die Preise stehen fest!

Das Internet war wieder einmal schneller. Noch bevor Mercedes-Benz die Preise veröffentlicht, was vermutlich am Montag den 18. Januar 2016 passiert, konnte das – wie gewöhnlich gut informierte – „Mercedes-Benz Passion-Blog“ die harten Fakten am heutigen Sonntag präsentieren!

10 Generationen "E-Klasse"
10 Generationen „E-Klasse“
Neue Mercedes E-Klasse ab 45.303,30 €

Den Einstieg in die beeindruckende Technik-Welt der neuen E-Klasse stellt der E200 dar. Bereits hier wird die 9-Gang-Automatik verwendet. Der E200 erhält den bekannten Zweiliter-Turbobenziner mit vier Zylindern und ist im W213 184 PS stark.  Als Einstiegsmotorisierung klebt auf dieser E-Klasse das Basis-Preisschild von 45.303,30 €.

Darüber rangieren der 211 PS starke E250 und der 245 PS starke E300. Bis hierhin alles Vierzylinder-Turbobenziner. Zum Start der E-Klasse lässt sich nur die Variante mit Neungang-Automatik ordern. Die Schaltgetriebe-Version für die Basis-E-Klasse wird erst ab Juni 2016 bestellbar sein. Diese Informationen nennt heute das MB-Passion-Blog, die Quelle Nummer 1 für Mercedes-Benz Fans.

Weiter vermeldet der Passion-Blog, die Preise für den E220d mit 9G-Automatik starten bei 47.124 € und der E350d, der erst im Juni 2016 lieferbar sein wird, startet bei 55.602,75 €.

E 400 4MATIC, AMG Line, selenitgrau magno, Leder schwarz/sattelbraun E 400 4MATIC, AMG Line, selenit grey magno, leather black/saddle brown
E 400 4MATIC, AMG Line, selenitgrau magno.

H7 für die Brot- und Butter-Variante

Einen Dämpfer für die Technik-Fans dürfte die Information sein, dass die E-Klasse, anders als die S-Klasse, kein „LED-Only“ Fahrzeug ist. Während die Luxuslimousine der Stuttgarter nur mit LED ausgeliefert wird, muss die Basis-Variante der E-Klasse auf H7-Leuchtmittel zurückgreifen. Hier hätte man sich in Stuttgart ein Beispiel an japanischen Automobil-Herstellern nehmen können – da ist die Verwendung von altertümlichen Leuchtmitteln in dieser Klasse bereits verpönt.

E 350 e, EXCLUSIVE, kallaitblau, Leder sattelbraun/macciato E 350 e, EXCLUSIVE, callait blue, leather saddle brown/macciato
E 350 e, EXCLUSIVE, kallaitblau.

LTE noch nicht bestätigt

Die Informationen von Mercedes-Benz zu der angebotenen Hotspot-Technik in den E-Klassen, immer optional, beinhaltet noch keine Antwort auf die Frage, welcher Funkstandard verwendet wird. Der schnelle LTE-Standard sollte jedoch an Bord sein, alles andere wäre eine Enttäuschung.

AMG kehrt ab von der „One Man – One Engine“ Philosophie

Mit der C-Klasse vor kurzem erst eingeführt, nimmt Mercedes-Benz mit der E-Klasse bereits wieder Abschied von der „AMG-Line“. Die als „Low Budget“ AMG-Variante eingeführte Ausstattungs- und Motoren-Option wird jetzt durch AMG-Basismodelle abgelöst. So ist der eigentlich als 450er AMG-Line bekannte Motor nun ein E43. Analog dem neuen SLC 43, auch dieser wurde in Detroit vorgestellt. Mit der AMG-Einstiegsvariante kehrt man jedoch auch einem weiteren Prinzip den Rücken zu. Bislang galt für AMG-Triebwerke der „One Man – One Engine“ Grundsatz. Mit den E43 und SLC 43 und dann auch bald den  C43 Modellen ist damit jedoch Schluss. Die verwendeten 3 Liter V6-Turbomotoren werden nicht bei AMG von Hand hergestellt. Ein Tribut, den man dem Erfolg der AMG-Varianten zollen muss.

IAA 2015: Mobilität verbindet | Alle Infos zur IAA in Frankfurt!

Wo parken? Was kosten die Eintrittskarten und was gibt es zu sehen? mein-auto-blog beantwortet die wichtigsten Fragen zur IAA 2015

Ab dem 19. September startet die IAA in Frankfurt mit den Publikumstagen. Es ist die 66. IAA und in diesem Jahr steht die Messe unter dem Slogan: „Mobilität verbindet“

mein-auto-blog verrät euch alle Premieren der IAA in diesem Jahr, sagt wie ihr zur Messe kommt und worauf ihr unbedingt zu achten habt! Der ultimative IAA-Ratgeber! 

Für alle die bei unserem Gewinnspiel kein Glück gehabt haben und keine der 5x 2 Eintrittskarten gewinnen konnten, die wichtigste Frage vorab: Was kostet der Eintritt zur IAA?    >>>Die Eintrittskarten kosten zwischen 7.50 € und 16 €. Alle Preise sind auf der Webseite des Veranstalters im Detail aufgeführt [klick].

Die wichtigsten Informationen zur IAA im Überblick:

  • Die Publikumstage der IAA starten am 19. September.
  • Die Öffnungszeiten sind von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
  • Die Adresse der Messe lautet: Ludwig-Erhard-Anlage 1 in 60327 Frankfurt. Wer mit dem Auto zur Messe fährt, orientiert sich an der Ausschilderung „Messe/West“. Erreichbar über die Autobahn A5. Stichwort: Parken am Rebstock-Gelände.  Allerdings empfiehlt der Veranstalter, der dynamischen Routenführung der Verkehrshelfer vor Ort zu folgen und nicht einfach nach Navi. Die Publikums-Tage sind extrem gut besucht, eine frühe Anreise wird empfohlen. Die Messe ist circa 15 Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt! Wer mit dem Zug ankommt, kann den Weg durchaus zu Fuß gehen!

Was & Wo?

Rund 1.000 Aussteller aus der ganzen Welt sind in Frankfurt vertreten. Alle Automobil-Hersteller sind vor Ort (Ausnahme: Volvo) – auf dem riesigen Messe-Gelände kann man sich schnell verlaufen, daher hier der Messeplan in der Übersicht:

iaa-pkw-2015-gelaendeplan-6231400878087630743

 

SUV-Spaß für den Winter: Gebrauchte SUV mit Allradantrieb

Der Winter ist eingetroffen und der erste Schnee hat sich auch schon blicken lassen. Es ist längst überfällig,
sein Auto winterfest zu machen. Wer aktuell auf der Suche nach einem neuen Gebrauchten ist: Wie wäre es
mit einem SUV mit Allradantrieb?

AutoUncle.de, das kostenlose Vergleichs- und Bewertungsportal für Gebrauchtwagen, hat sich die aktuellen Angebote für die beliebten Geländewagen angeschaut. Aus insgesamt mehr als 1,5 Millionen Gebrauchtwageninseraten, gesammelt aus 494 Autoseiten in ganz Deutschland, listet AutoUncle die meist angebotenen SUV mit Allradantrieb ab Baujahr 2005, die man aktuell auf dem Gebrauchtwagenmarkt für im Mittel unter 10.000€ bekommen kann. Außerdem verrät AutoUncle, bei welchen Modellen man aktuell besonders gute Angebote findet – Gebrauchtwagen, bei denen der Preis deutlich unter dem aktuellen Marktwert liegt.

Aktuell zum Verkauf  (Anzahl Inserate) Marke Modell Preis* Jahr* Kilometer* Anzahl Angebote unter Marktpreis %-Anteil Angebote unter Marktpreis
328 Suzuki Jimny €7.990 2007 71931 58 18%
298 Kia Sorento (1. Generation) €7.500 2006 137400 98 33%
291 Suzuki Grand Vitara (3. Generation) €8.890 2006 113250 74 25%
288 Kia Sportage (2. Generation) €7.500 2006 104000 68 24%
265 Nissan X-Trail €7.990 2006 138798 94 35%
232 Hyundai Tuscan €7.485 2006 114390 59 25%
208 BMW X3 (e83) €9.000 2005 186000 108 52%
164 Toyota RAV4 (3. Generation) €9.000 2006 128511 85 52%
138 Lada Niva €4.990 2009 42934 32 23%
134 Honda CR-V (2. Generation) €8.499 2005 124000 24 18%
126 VW Touareg (1. Generation) €8.999 2005 199827 79 63%
125 Chevrolet Captiva €8.900 2007 128000 37 30%
120 Opel Antara €9.500 2007 131000 46 38%
116 Subaru Forester (Typ SG) €8.800 2006 122200 48 41%
111 Toyota RAV4 (2. Generation) €7.999 2005 109000 18 16%
109 Hyundai Terracan €6.990 2006 160100 24 22%
107 Daihatsu Terios €7.990 2007 82000 18 17%
Meist angebotene 4x4 SUV unter 10.000€ ab 2005, (min. 100 Inserate/Modell), Quelle: AutoUncle.de, Stand: 10.12.2014, * Mittelwert (Median)

Schnäppchenjäger sollten nach einem VW Touareg (1. Generation), BMW X3 (e83) oder Toyota RAV4 (3.
Generation) Ausschau halten, hier liegt der Preis bei mindestens 52% der aktuell zum Verkauf stehenden
Gebrauchten unter dem aktuellen Marktwert.
Vergleicht man die drei Modelle im DEKRA Gebrauchtwagenreport 2014, schneidet der Toyota RAV4 bei hoher Kilometerlaufleistung (100-150tkm) beim DEKRA Mängel Index mit „Gut“ am besten ab, der VW Touareg und der BMW X3 erhielten beide die Bewertung „Befriedigend“. 1
Am günstigsten, für im Mittel 4.990€, bekommt man den Lada Niva. Aber auch der Hyundai Terracan ist
günstig zu bekommen, für im Mittel 6.990€.
Hier geht es zu allen aktuellen SUV-Angeboten mit Allradantrieb ab Baujahr 2005, die man für unter 10.000€ bekommt.

 

 

 

 

Pressemeldung

Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive kostet € 39.151,–

€ 39.150 habe ich vor ein paar Tagen als Einstiegspreis für die neue elektrische B-Klasse genannt. Knapp daran, aber um 1 € daneben.

Mercedes-Benz wird – und das ist mit die wichtigste Information für ein Elektroauto, die Batterie für 8 Jahren in Garantie nehmen.  Wobei man die 8 Jahre-Grenze auf 100.000 km gefahrene Strecke eingrenzt, was einer Jahresfahrleistung von 12.500 Kilometern entspricht. Oder anders:  52 Kilometer tägliche Fahrstrecke. Nicht überraschend, aber für manche Pendler eventuell doch nicht die ganz große „Beruhigungs-Pille“. Ist doch gerade die Frage nach der Haltbarkeit der Batterie immer wieder ein großes Thema.

Die Mercedes-Benz Bank hat für die B-Klasse ein Leasing-Angebot gepackt: € 399 monatliche Leasingrate sollen die Anschaffung der B-Klasse Electric Drive kalkulierbar machen.

 

 

Der neue Ford Mondeo – Die Preise sind bekannt!

Preise Ford Mondeo (Stand: 7. August 2014)
Motor Leistung (PS) Getriebe Verbrauch (l/100 km) Preis (Euro)
Limousine (4-Türer) Limousine (5-Türer) Turnier
Benziner
1.5 EcoBoost 160 Sechsgang manuell 5,8 27.150 28.150
1.5 EcoBoost 160 Sechsgang Automatik 6,3 29.150 30.150
2.0 EcoBoost 203 Sechsgang Automatik 7,3 34.150 35.150
2.0 EcoBoost 240 Sechsgang Automatik 7,3 36.150 37.150
2.0 Hybrid Automatik (PowerShift) 4,2 34.950
Diesel
1.6 TDCi 115 Sechsgang manuell 4,2 28.200 32.200
1.6 TDCi ECOnetic 115 Sechsgang manuell 3,6 28.750 32.750
2.0 TDCi 150 Sechsgang manuell 4,4 29.950 33.950
2.0 TDCi 150 Sechsgang Automatik 4,8 31.950 35.950
2.0 TDCi ECOnetic 150 Sechsgang Automatik 4,1 30.500 33.950
2.0 TDCi 180 Sechsgang 4,4 31.450 35.450
2.0 TDCi 180 Sechsgang Automatik 4,8 33.450 37.450
2.0 TDCi ECOnetic 180 Sechsgang manuell 4,1 32.000 35.450

Der neue Ford Mondeo ist bereit für sein Europadebüt.

Mit der Schließung des Werks in Genk hat sich Ford den Zeitplan der Mondeo Einführung in Europa ordentlich zerschossen. Während der neue Mondeo in den USA bereits in sein drittes Jahr geht, wird der neue Mondeo bei uns erst zum Ende des Jahres auf die Straße kommen.

Der neue Mondeo wird die vierte Generation seiner Baureihe sein und soll der erste Premium-Ford seit seinem erscheinen  1993 werden. Eine eigene Variante wurde geschaffen – Ford Vignale – diese soll mit besonderen Ausstattungsdetails, edleren Materialien und einem besonderen Service für neue Kaufanreize sorgen.

Den neuen Mondeo wird es als Limousine und als Turnier (Kombi-Version) geben. Neben modernen Turbo-Motoren wird es auch eine Hybridversion geben.

Zum Markteintritt sind die beiden Ausstattungsvarianten Trend und Titanium erhältlich, Anfang 2015 folgen die Basis-Version Ambiente sowie die über „Titanium“ angesiedelte Premium-Ausstattungsvariante „Vignale“.

Der neue smart – die Preise stehen fest!

Nur zwei Wochen nach der großen Weltpremiere in Berlin startet jetzt der Verkauf der neuen smart Generation. Der fortwo bleibt preisgleich zu seinem Vorgänger bei 10.895 Euro, der smart forfour startet ab 11.555 Euro, jeweils mit 52-kW-Motorisierung und Schaltgetriebe. Ausgeliefert werden die ersten smart Modelle am 22. November 2014. Die Topmotorisierung, der Turbomotor mit 66 kW/90 PS, folgt im Dezember 2014, das Doppelkupplungsgetriebe twinamic im Frühjahr 2015.

Zur Serien-Ausstattung zählen: Tagfahrlicht in LED-Technik (Abblendlicht aber in H4-Technik!) , Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, optischer Schließrückmeldung und Wegfahrsperre, Tempomat mit variabler Geschwindigkeitsbegrenzung, Außentemperaturanzeige mit Frostwarnung, Kombiinstrument mit monochromem Display in LCD-Technologie und Bordcomputer sowie elektrische Fensterheber vorne.

Drei Ausstattungslinien: passion, prime und proxy

passion, prime und proxy heißen die drei Ausstattungsvarianten, mit denen sich smart fortwo und smart forfour aufwerten und speziell im Interieur optisch differenzieren lassen. Hier die wichtigsten Merkmale in der Übersicht:
Die Line passion zeigt sich mit ihrer wahlweise schwarz/orangen oder schwarz/weißen Farbkombination im Interieur sehr stylisch-modern. Das Multifunktionslenkrad in Leder, das Kombiinstrument mit 3,5″-Farb-TFT-Display sowie die Direktlenkung mit variabler Übersetzung verbinden hochwertiges Ambiente mit Funktionalität. Aufpreis gegenüber dem Basismodell: 1.390 Euro[1]
Unter anderem mit schwarzen Ledersitzen mit weißen Ziernähten sowie Multifunktionslenkrad und Schaltknauf aus Leder setzt die Line prime im Interieur auf ein elegant-klassisches Erscheinungsbild. Zur serienmäßigen Ausstattung zählen Direktlenkung, Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer sowie Spurhalte-Assistent. Aufpreis: 1.990/2.150 Euro[2]
Die Line proxy definiert sich als innovativer Trendsetter. Highlights sind das Panoramadach sowie die Sitze in Lederoptik und Stoff weiß/blau. Hohen Unterhaltungs- und Klimakomfort bietet das Cool & Audio-Paket, für Dynamik steht das serienmäßige Sport-Paket mit 16″-Leichtmetallrädern. Aufpreis: 3.390/3.500 Euro1
Zeitlich limitiert: die edition #1

Zur Markteinführung der neuen smart Generation wird zudem zeitlich limitiert die edition #1 angeboten. Sie bietet exklusive Designmerkmale wie eine tridion Sicherheitszelle in lava orange kombiniert mit bodypanels/ Karosserie in white beim fortwo bzw. graphite grey beim forfour. Schwarz lackierte 16-Zoll-Leichtmetallräder, Sportfahrwerk mit 10 mm Tieferlegung sowie Panoramadach mit Sonnenschutz sind weitere Ausstattungsmerkmale.
Perfekt abgestimmt auf den exklusiven äußeren Auftritt ist der Innenraum: Sitze mit Polsterung in Stoff schwarz/orange, Instrumententafel und Türmittelfeld in Stoff orange und Akzentteile in schwarz/grau, Multifunktions-Sportlenkrad im 3-Speichen-Design in Leder, Schaltknauf in Leder, Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen, Fußmatten Velours mit edition #1 Schriftzug sowie Ablagefach in der Heckklappe. Zur serienmäßigen Komfortausstattung zählen Direktlenkung, Cool & Audio-Paket, Kombiinstrument mit farbigem TFT-Display, Mittelkonsole mit Schublade und Doppelcupholder, Leseleuchte für Beifahrer, Kosmetikspiegel in Sonnenblende für Fahrer und Beifahrer, Brillenfach für Fahrer, Haltegriff für Beifahrer, Kofferraumbeleuchtung und Türöffner innen in chrom matt.
Die Preise betragen 13.990 Euro (smart fortwo edition #1) bzw. 14.990 Euro (smart forfour edition #1).
Hier alle Preise im Überblick (mit Schaltgetriebe, inkl. 19 % MwSt.):

Line
smart fortwo 52 kW
smart forfour 52 kW
Basis
10.895 €
11.555 €
passion
12.285 €
12.945 €
prime
12.885 €
13.705 €
proxy
14.285 €
15.055 €
edition #1
13.990 €
14.990 €

 

Mehr Sicherheit, mehr Fahrspaß: Assistenzsysteme und Direktlenkung

Fortschrittliche Assistenzsysteme, die bisher höheren Fahrzeugklassen vorbehalten waren, steigern in smart fortwo und forfour Sicherheit und Komfort. Dazu zählen unter anderem Seitenwind-Assistent (Serie), Abstandswarnfunktion (250 Euro[3]) sowie Spurhalte-Assistent (380 Euro1, serienmäßig bei prime und proxy).

In der Basisausstattung verfügen die neuen smart Modelle über eine mechanische Zahnstangenlenkung. Erheblich mehr Fahrspaß, noch bessere Handlichkeit sowie höhere Effizienz bietet die Direktlenkung (490 Euro1) mit variabler Übersetzung und elektrischer Servounterstützung.

Sinnvolle Ausstattungskombinationen: die Pakete

In fünf Paketen hat smart verschiedene Komfort- und Sicherheitsausstattungen sinnvoll miteinander kombiniert:

  • Das Sport-Paket (575 Euro1) baut auf den Ausstattungslinien auf und unterstreicht die Dynamik sowohl optisch als auch technisch. Die Tieferlegung um 10 Millimeter senkt den Schwerpunkt und sorgt für eine noch bessere Straßenlage. Der proxy besitzt das Sport-Paket serienmäßig, auf Wunsch ist es für passion und prime verfügbar.
  • Das LED & Sensor-Paket (510 Euro1) umfasst Frontscheinwerfer mit Welcome-Funktion und Tagfahrlicht in LED-Lichtleiter-Technik, Schlussleuchten in LED-Technik sowie Nebelscheinwerfer. Komfort und Sicherheit verbinden Regen- und Lichtsensor, denn Scheibenwischer und Scheinwerfer werden bedarfsgerecht aktiviert. Erhältlich ist dieses Paket in Verbindung mit passion, prime und proxy.
  • Mit dem Komfort-Paket (270 Euro1) findet jeder Fahrer seine Sitzposition. Fahrersitz und Lenksäule sind höhenverstellbar, die Außenspiegel elektrisch einstellbar.
  • Das Cool & Audio-Paket (1.100 Euro1) sorgt für die Wunschtemperatur, guten Sound, Telefonie und Navigation. Zur Klimatisierungsautomatik gehört der integrierte Kombifilter, er eliminiert Blütenpollen und Feinstaub fast vollständig. Das Audio-System umfasst die Bluetooth®-Telefonie und – in Kombination mit einem Smartphone und der kostenlosen App smart cross connect – Navigation. Beim proxy ist das Cool & Audio-Paket serienmäßig.
  • Das Cool & Media-Paket mit Klimatisierungsautomatik und Kombifilter garantiert einen kühlen Kopf bei sauberer, pollenfreier Luft. Das Wischgesten-fähige 17,8 cm (7“) Multi-Touch-Display und die schnelle Navigation inkl. Verkehrsmeldungen in Echtzeit sind Trumpfkarten des smart Media-Systems. Erhältlich ist dieses Paket in Verbindung mit passion, prime (1.700 Euro[4]) und proxy (670 Euro1).

Weitere Aufwertungsmöglichkeiten: die Sonderausstattungen

Neben den Ausstattungslinien und den Paketen sind für die neue smart Generation zahlreiche Sonderausstattungen einzeln verfügbar. Ein Highlight ist das JBL Soundsystem (545/595 Euro[5]), das ein beeindruckendes Klangvolumen entwickelt. Das JBL Soundsystem umfasst einen 6-Kanal-DSP-Verstärker (240 Watt) beim fortwo bzw. 8-Kanal-DSP-Verstärker (320 Watt) beim forfour. Für Hörgenuss sorgen insgesamt acht (fortwo) bzw. zwölf (forfour) Hochleistungslautsprecher: ein Breitband-Center-Lautsprecher, zwei Hochtöner im Spiegeldreieck, zwei Tief-Mitteltöner in den Türen (beim forfour zusätzlich in den hinteren Türen) sowie zwei Breitband-Rearfill-Lautsprecher und eine herausnehmbare Bassbox in der linken Kofferraumseite.

Weitere Individualisierungsmöglichkeiten bieten Sonderausstattungen wie Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer (260 Euro1), Klimaautomatik (925 Euro1), Zusatzinstrument mit Cockpituhr und Drehzahlmesser (150 Euro1), Einparkhilfe hinten mit akustischer Warnung (300 Euro1) sowie Rückfahrkamera (345 Euro1).

Als Sonderausstattung ist der forfour ferner mit „ready space“ Sitzen (250 Euro) verfügbar. Mit einem Handgriff lassen sich diese Wendekissen für die Rücksitze umdrehen und dabei deutlich absenken. So entsteht im Innenraum eine um 12 cm größere Ladehöhe, die sich dank der im Winkel von fast 90° öffnenden Fondtüren sehr einfach nutzen lässt. Ebenfalls dem smart forfour vorbehalten ist das große elektrische Stoff-Faltdach (990 Euro).

 

 

 

 

[1] gleicher Preis für fortwo und forfour
[2] Preis für fortwo/forfour
[3] gleicher Preis für fortwo und forfour
[4] gleicher Preis für fortwo und forfour
[5] Preis für fortwo/forfour

Preise für Nissan GT-R und GT-R NISMO

Auf der Tokyo-Motorshow hatte Nissan die Tücher vom Modelljahr 2014 des Nissan Gt-R gezogen und im gleichen Schritt die NISMO-Version des GT-R präsentiert. Der 600 PS starke ÜBer-GT-R brachte zu seiner Premiere auch besonders gute Neuigkeiten mit. War er doch einige Wochen zuvor, auf der berühmten Nürburgring Nordschleife, in neuem Rekord-Tempo unterwegs gewesen. Nicht so schnell wie die Sub-Seven-Boliden a la Porsche 918 und McLaren P1 – aber dafür auch deutlich günstiger in der Anschaffung.

Godzilla hat ein Preisschild bekommen

Nissan Nismo 2014 01 600 PS Nurburgrng

Während Nissan derzeit heftig daran arbeitet, auf dem Europäischen Markt zur erfolgreichsten Asiatischen Marke zu werden, bekam der GT-R des Modelljahres 2014 ein erneut selbstbewussteres Preisschild verpasst. Doch auch mit 96.400 € bleibt der GT-R ein Sonderangebot in der Liga der Extrem-Sportler. 520 PS kosten bei den Premium-Sportlern aus Stuttgart zum Beispiel als Porsche 911 Turbo bereits knapp 150.000 € und als 560 PS starker Turbo S sind sogar 192.256 € fällig.

Der Heckflügel des 600 PS NISMO GT-R aus Sichtcarbon.Doch Nissan hat dem GT-R nicht nur das Preisschild zurecht gerückt, sondern auch einen „noch sportlicheren“ Sparings-Partner zur Seite gestellt. Der 600 PS starke NISMO GT-R kommt auf 149.900 €. Damit lässt sich dann – genügend Talent hinter dem Lenkrad vorausgesetzt, die Nordschleife in 7:08,679 Minuten umrunden. Auch wenn 149.900 € weit entfernt vom Schnäppchenpreis der ersten Nissan GT-R Generation sind, die ersten Modelle standen damals für 81.800 € im Showroom, in dieser Preisliga ist der GT-R der schnellste Ringbolide!

NISMO steht für Nissan Motorsport und im Jahr 2013 begann die NISMO-Geschichte in Deutschland mit dem Juke Nismo und dem 370Z Nismo.

 

 

Mercedes präsentiert die neue C-Klasse [W205]

Aus der Reihe: Die neue Mercedes-Benz C-Klasse.   Vorstellung – Teil 1, die wichtigsten Fakten zur neuen C-Klasse. [W205]

Über 2.4 Millionen verkaufte Fahrzeuge der C-Klasse und das erst seit der Markteinführung des Vorgängers im Jahr 2007.  Das erklärt auf den ersten Blick, wie wichtig diese neue C-Klasse für Mercedes-Benz ist.

Mit der neuesten Generation wächst die neue C-Klasse über sich hinaus. Weniger bei der direkten Größe des Fahrzeuges (aber auch), vor allem aber indirekt bei der eigenen Positionierung und der neuen Qualität im Innenraum. Die neue C-Klasse will Klassenbester sein in der Gattung der gehobenen Mittelklasse-Fahrzeuge, sicher ist – sie besticht durch eine ganz eigene, neue Wertigkeit!

Mercedes-Benz neue c-klasse 21 w205 2014

Leichter!

Obwohl die C-Klasse gewachsen ist. In der Länge um 9.5 cm, beim Radstand um 8 Zentimeter und in der Breite um 4 Zentimeter. Wurde die neue C-Klasse dennoch leichter. Um 100 Kilogramm sank das Leergewicht der Limousine. Hierbei hat vor allem die Aluminium-Hybridkarosserie einen Anteil von 70 kg.

Wurde der Vorgänger noch mit 10 % Aluminium gefertigt, spielt der leichte Werkstoff bei der neuen Generation eine deutlich größere Rolle. Bis zu 50% der Karosserie bestehen nun aus dem Leichtmetall.

Aerodynamischer!

Das Gewicht zu senken ist der eine Teil, die Karosserie mit möglichst wenig Widerstand durch die Luft zu bewegen, ein anderer wichtiger Punkt beim Kampf um höchstmögliche Effizienz. Den Bestwert in der Mittelklasse setzt der neue C 220 BlueTec Eco mit einem Luftwiderstand von 0.24!

Der gesenkte Luftwiderstand sorgt auch für ein Minimum an Windgeräuschen. Je leiser, desto komfortabler.

Mercedes-Benz neue c-klasse 20 w205 2014

Komfortabler!

Die neue C-Klasse bringt eine neue Technik in ihre Klasse. Optional ist die neue C-Klasse mit einem Luftfahrwerk erhältlich. Aber auch ohne Luftfederung wird die neue Vierlenker-Vorderachse für einen ganz neuen Fahreindruck sorgen. Zum ersten Mal in dieser Klasse, ist die Dämpfung der Vorderachse vollständig von der Radführung entkoppelt. Damit wird die C-Klasse zur kleinen S-Klasse und besticht mit neuen Qualitäten im Fahrkomfort.  Zum Komfortgewinn zählen aber auch Feinarbeiten an den Geräuschen der vielen kleinen Helferlein in der neuen C-Klasse. Leisere Klimagebläse und auch leisere Fensterhebermotoren. Bei der neuen C-Klasse wurde an allen Ecken und Kanten optimiert.

Auch ein Komfortgewinn: Eine Klimaanlage mit Tunnel-Erkennung. Auf Basis von GPS-Daten erkennt die neue C-Klasse die Einfahrt in einen Tunnel und schließt die Umluftklappe. Damit bleibt die schlechte Luft im Tunnel im Tunnel und gelangt nicht in das Fahrzeug-Innere.

Dynamischer!

Die neue Vorderachse erlaubt höhere Seitenführungskräfte für das Rad und steigert damit die Agilität des Fahrzeuges. Vierlenker-Vorderachse und 5-Lenker-Hinterachse. Mercedes-Benz hat bei der neuen C-Klasse einen enormen Aufwand auf der Fahrwerksseite betrieben. Eine erste Testfahrt im kommenden Jahr wird zeigen, wie erfolgreich man hierbei war.

Mercedes-Benz neue c-klasse 16 w205 2014

Sparsamer!

3.9 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Zur Präsentation der neuen Baureihe bringt Mercedes-Benz bereits die Werte des Diesel-Hybriden auf die Tagesordnung. Der C 300 BlueTec ist ein Diesel-Hybrid mit relativ kleiner Batterie und einem sehr überschaubaren E-Motor. 204 PS Diesel und 27 PS Elektromotor sollen jedoch für einen Klassen-Bestwert im NEFZ-Wert sorgen. Später wird ein Plugin-Hybrid folgen, der nach NEFZ-Maßstab noch einmal deutlich weniger benötigen wird.

Doch auch die drei anderen, zum Marktstart verfügbaren, Motoren wissen durch Effizienz zu beeindrucken. Der C180 Basis-Benziner mit dem 1.6 Liter großen und 156 PS starken Vierzylinder wird mit 5.0 Liter auf 100 km angegeben. Der stärkste Motor zum Start der neuen C-Klasse, ist der C200 Benziner mit 184 PS und 300 Nm. Für dieses Aggregat gibt Mercedes einen Verbrauchswert von 5.3 Liter auf 100 km an.

Intelligenter!

Mit der neuen C-Klasse demokratisiert Mercedes-Benz – mal wieder- einige Technik-Feature die bislang nur den Ober- und Luxusklassen vorbehalten war. Mercedes-Benz nennt diese Systeme „Intelligent Drive“ und einiges davon kennen wir bereits aus der S-Klasse und der E-Klasse.  Was mit der C-Klasse jedoch zum ersten Mal in einem Mercedes-Benz zum Einsatz kommt, ist das „Head-Up-Display“ mit dessen Hilfe die wichtigsten Informationen direkt in die Windschutzscheibe und vor die Augen des Fahrers gebracht werden.

Das überarbeitete COMAND Online System darf die eigenen Inhalte nun auf einem Display in moderner Tablett-Qualität darstellen. Dazu kommen die Mercedes-Benz Apps, ein W-Lan Hotspot und natürlich die Möglichkeit das Handy per Bluetooth zu verbinden.

Käuflich!

Die C-Klasse kann ab sofort bei allen Mercedes-Benz Händler bestellt werden. Die Einstiegspreise lauten:

  • C 180 – 33.558 €
  • C 200 – 36.414 €
  • C 220 BlueTEC 38.675 €

 

Zurück zum Mercedes-Benz „Eine Klasse für sich – die C-Klasse“ W205 Spezial

 

 

 

 

 

Die Preise der neuen C-Klasse [W205]

Das wichtigste Vorab: Die neue C-Klasse ist – ab sofort – bestellbar.  Derzeit gibt es drei Motoren die zur Auswahl stehen:

  • Der Basis Benziner C180 zum Preis von 33.558 €
  • Der Benziner C200 zum Preis von 36.414 €
  • Der Spar-Diesel C220 BlueTEC zum Preis von 38.675 €

Alle Modelle enthalten in der Serienausstattung das Audio 20 System mit USB und Bluetooth-Telefonie! Mercedes wäre aber nicht Mercedes, hätte man nicht auch ein großes Paket an Sonderausstattung gepackt. Vom Touchpad, über das Head-Up Display bis hin zu einer Burmester Soundanlage ist vieles möglich in der neuen C-Klasse.

Der Aufpreis für die AMG-Line (die Fotos in diesem Mercedes W205 – die neue C-Klasse „Spezial“ – zeigen alle einen C200 in der AMG-Line!) ist bislang ebenso unbekannt, wie die Preise für das erstmalig in dieser Klasse erhältliche Luftfederfahrwerk Airmatic.

 

Top 10 der besten Familienautos 2013

Windelbomber und Kindergarten-Kutschen:

Das ist die Top 10 der besten Familienautos 2013

Ein Familienauto braucht viele Talente. Es muss robust sein, die Keks-Krümel der Kleinsten müssen sich leicht entfernen lassen. Man braucht Platz für die Kinder, den Kinderwagen, eventuell für einen Hund und wenn man auf Reisen geht, dann brauchen die Kleinen in der zweiten Reihe nicht nur Platz, nein, sie freuen sich auch über Rear-Seat-Entertainment Angebote. Oder sie wollen wenigstens gut aus dem Fenster schauen können, damit das alte „ich sehe was, was Du nicht siehst“ Spiel auch bis zum Zielort unterhaltsam bleibt. Kurzum, ein perfektes Familienauto muss nicht nur Papa hinter dem Steuer glücklich machen, Stichwort Fahrfreude. Mama gefallen (Stichwort Optik und Design) und den Kindern die Freiheit geben auf der langen Reise nicht in Langeweile zu verfallen (Stichwort Platzangebot). Zugleich muss das beste Familienauto aber auch günstig in der Anschaffung sein. Steuer und Versicherung dürfen nicht über den Kopf der Familie wachsen. Es gibt vieles zu beachten und noch mehr Wünsche die erfüllt werden müssen.

2013 bin ich viele Testwagen gefahren, die Top 10 der Familienautos habe ich in diesem Artikel zusammengefasst.

Die Reihenfolge der Nennungen ist keine Wertung. Alle 10 erwähnten Fahrzeuge sind tolle Familien-Autos.

[one_third]

Nissan Note

Nissan Note 04 80 PS Basis-Benziner
Der Nissan Note ist der Experte für die Stadt. Ein hochragender Mini-Van mit überraschend viel Platz in der zweiten Reihe. Zudem bietet er viel Sicherheit in Form von modernen Assistenzsystemen. Der Note ist ganz klar eines der 10 besten Familienautos 2013.

Mama: 4 sterne
Papa: 2 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 5 sterne

Zum Nissan Note Fahrbericht

[/one_third][one_third]

Toyota RAV4

Toyota RAV4 Allrad IADS
Der RAV4 hat die Klasse der kompakten SUV vor knapp 20 Jahren begründet. In der aktuellen Generation bietet der RAV4 vor allem ein gesteigertes Platzangebot. Raum und Motorenangebot sind gewachsen und die Qualitäten des Japaners stoppen nicht am erst besten Waldweg.

Mama: 3 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 2 sterne
Preis: 3 sterne

Zur Kaufberatung des Toyota TAV4

[/one_third][one_third last=last]

Ford Kuga

Ford Kuga 18 One ford 2013 suv

Der kompakte SUV aus Köln überzeugt mit einem großen Angebot an Motoren und Assistenzsystemen und auch der Gedanke „always on“ wird im schicken Kuga ausgelebt.  Im Fahrbericht musste sich der 140 PS Diesel zusammen mit dem Doppelkupplungsgetriebe beweisen.

Mama: 4 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 2 sterne

Zum Fahrbericht des Ford Kuga

[/one_third][one_third]

Peugeot 308

Peugeot 308 Premiere24 iaa 2013
Der neue Löwe im Kompaktsegment. Für mich persönlich die Überraschung des Jahres. Nie zuvor war ein Kompakter von Peugeot so nah am Wolfsburger-Spitzenreiter. Wer bislang nur Golf fuhr, aus gutem Grund, der sollte sich den Kompakten-Löwen anschauen. Eine Testfahrt könnte interessante Erkenntnisse bringen.

Mama: 2 sterne
Papa: 5 sterne
Kinder: 2 sterne
Preis: 4 sterne

Zum Nissan Note Fahrbericht

[/one_third][one_third]

Toyota Auris Touring Sport

Toyota Auris 10 Galerie Touring sports
Einen Kompakten Kombi mit Hybrid-Antrieb. Die Hybrid-Experten von Toyota sind für den einzigen Hybriden in meiner Top 10 der besten Familienautos verantwortlich. Es wurde aber auch Zeit. Der Auris ist als Kombi (Sports-Tourer) extrem gut gelungen und dank Hybrid-Antrieb, eine Alternative zum klassischen Dieselmotor in dieser Klasse.

Mama: 3 sterne
Papa: 2 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 5 sterne

Vorstellung des Toyota Auris Touring Sport

[/one_third][one_third last=last]

Citroën C4 Picasso

Citroen C4 Picasso 38 Kaufberatung
Wie der Peugeot 308, so basiert auch der neue C4 Picasso auf einer völlig neuen Plattform des PSA-Konzerns. Und auch im Falle des C4 Picasso konnte diese neue Plattform auf Anhieb überzeugen. Der C4 Picasso bietet indes in seiner Mini-Van-Variante mehr Platz im Innenraum. Typisch französisch bleiben einige Details der Bedienung, was im Falle des C4 Picasso allerdings irgendwie auch schön ist.

Mama: 4 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 4 sterne
Preis: 4 sterne

Zum Nissan Note Fahrbericht

[/one_third][one_third]

Ford Turneo Connect

Ford Tourneo 05 Connect Van 2014
Auf der Basis des Ford Focus basiert der neue Tourneo. Ein Mini-Van mit maximalen Platz-Verhältnissen. In zwei Radstand-Versionen und mit zwei Schiebetüren ist der Ford vor allem eines: So richtig praktisch. Und mit dem 1.0l EcoBoost Dreizylinder auch noch ein sparsamer Familien-Van

Mama: 1 stern
Papa: 2 sterne
Kinder: 4 sterne
Preis: 4 sterne

Vorgestellt: Der Ford Tourneo Connect

[/one_third][one_third]

Alfa Romeo Giulietta

Alfa Romeo 03 Giulietta 2014
Sie ist die italienische Alternative zum VW Golf. Die „Schöne“ von Alfa besticht durch Fahrdynamik und zauberhaftes Design. Im Paket der 10 besten Familienautos übernimmt die Giulietta die Rolle der feingeistigen Schönheit. Mit Abstrichen beim Raumkomfort. Aber so lange die Kinder klein sind ;).

Mama: 5 sterne
Papa: 4 sterne
Kinder: 3 sterne
Preis: 4 sterne

Zur Alfa Romeo Giulietta

[/one_third][one_third last=last]

Fiat 500 L Trekking

FIAT 08 500 L Trekking Kaufberatung

Eine Überraschung aus Italien. Der Fiat 500 L hat mit dem knuffigen 500 nur die Optik an der Front gemein, ansonsten teilt er sich die Plattform mit dem größeren Fiat Punto. Als Trekking bekam der 500 L die Optik eines Raubeins verpasst, bleibt aber ganz der freundliche Italiener.

Mama: 5 sterne
Papa: 2 sterne
Kinder: 4 sterne
Preis: 3 sterne

Zur Fiat 500 L Trekking Kaufberatung

[/one_third][one_third]

Mitsubishi ASX

Mitsubishi ASX 04 2.2 DI-D 4WD Automatik
Ganz klar mein Top-Favorit in der Klasse der kompakten SUVs. Aber auch als Familienauto ein ganz heißer Tipp. Seit kurzem gibt es den ASX auch mit dem 2.2 Liter 150 PS und der Sechsstufenautomatik. Damit wird dann auch Papa hinter dem Lenkrad so richtig glücklich!

Mama: 4 sterne
Papa: 5 sterne
Kinder: 2 sterne
Preis: 4 sterne

Zum Fahrbericht des ASX Automatik 4×4

[/one_third]

Die Top 10 der Familienautos wird in 2014 eine Fortsetzung finden. Aber ebenso wird es natürlich eine Top Ten Liste der besten Sportwagen unter 35.000 €, der sportlichsten Cabrios und anderer Fahrzeugklassen geben.  Anfang des kommenden Jahres werfe ich einen Blick auf die Top 10 der 4×4-Klasse.

Innerhalb der Liste gibt es keine eigene Wertung, die Fahrzeuge sind alle unter den Top 10 der betreffenden Kategorie gelandet. Die Unterschiede, die Vor- und Nachteile der einzelnen Fahrzeuge werden dann schnell im subjektiven Blick der Kauf-Interessenten austauschbar. So ist diese Liste vor allem eines: Eine Hilfe zur Orientierung.

Erklärung zu den Sternen: Je mehr Sterne, desto besser. Fünf Sterne bei Mama bedeuten: Den findet Mama besonders gut. 5 Sterne bei Papa, den findet Papa besonders gut. Mama steht für das Design, Papa für den Fahrspaß, die Kinder für den Praxisnutzen und der Preis, na der steht natürlich für das Verhältnis aus Preis und Leistung!

Kaufberatung Toyota RAV4 – Motoren, Getriebe, Antrieb, Empfehlung

zum anfang zurück
Getriebe

 Getriebe und Antrieb

Den RAV4 bietet Toyota mit drei unterschiedlichen Getriebevarianten an. Hierbei sind jedoch die Kombinationsmöglichkeiten sehr eingeschränkt. Das manuelle Sechsganggetriebe sorgt für gute Fahrleistungen bei attraktiven Verbrauchswerten und wird mit allen drei Motoren angeboten. Die klassische Sechstufen-Wandlerautomatik bietet Toyota nur in Verbindung mit dem 150 PS Diesel an und nur zusammen mit dem Allradantrieb. Die dritte Alternative, eine für den deutschen Markt eher untypische stufenlose Automatik, kann man nur mit dem 150 PS Benziner kombinieren und auch hier nur zusammen mit dem Allradantrieb.

Den kleinen Dieselmotor gibt es zudem nur als Frontantriebsvariante und den Benziner nur als Allradmodell. Toyota schränkt die Wahl in diesem Segment also stark ein und man muss sich gut überlegen, wie man den RAV4 einsetzt. Die stufenlose Automatik ist ganz sicher die komfortabelste Version, allerdings auch völlig ohne sportliche Ambitionen. Wer den kleinen und effizienten Dieselmotor wählt, der muss auf den für diese Fahrzeugklasse logischen Allradantrieb verzichten. Bleibt die Frage nach der Jahresfahrleistung. Wenig-Fahrer setzen auf den Benziner, Vielfahrer auf den Diesel.

Meine eindeutige Empfehlung für dieses Segment: Ein kraftvoller Diesel sollte unter der Haube stecken und das Fahrzeug muss über Allradantrieb verfügen. Nichts peinlicher als wenn man sich mit einem „SUV“ auf einer feuchten Herbstwiese festfährt, oder im Winter vor einem Schnee bedeckten Hang kapitulieren muss.

Die Wahl lautet daher: Toyota RAV4 2.2D-4D,  manuelles Sechsganggetriebe und Allradantrieb.

Toyota RAV4 14 Kaufberatung
Wer nicht nur auf dem Boulevard unterwegs ist, der wählt bei seinem SUV-Kauf immer eine Allrad-Version!

 

sicherheit Sicherheit

Mit fünf Sternen im Euro NCAP gehört der RAV4 zu den sichersten Fahrzeugen seiner Klasse. Besonders gute Werte erhielt hierbei der Schutz der Insassen vor einem Seitenaufprall und das insgesamt gute Sicherheitsniveau für die Mitfahrer.

Sieben Airbags schützen die Insassen vor den Folgen eines Unfalls. Darunter auch ein Knie-Airbag für den Fahrer. Bei der aktiven Sicherheit lässt sich leider nur die „Executive-Version“ mit einem Fernlicht-Assistenten, einem Spurwechselwarner gegen Aufpreis ausrüsten. Ein Toter-Winkelwarner für ist für die Ausstattungen Life und START Edition gegen Aufpreis erhältlich.

Die passive Sicherheit kann in allen RAV4-Versionen überzeugen, wer jedoch die volle Assistenz-Armada wünscht, den zwingt Toyota zur höchsten Ausstattungsvariante. Eine Entscheidung die den Grundpreis für das ausgesuchte Modell, den 2.2D-4D (manuelles 6-Gang Getriebe) von 31.850 € auf 35.850 € hoch treibt.

Toyota RAV4 04 Kaufberatung
Den Warner für den toten Winkel erhält man nur gegen Aufpreis.

 

sonderausstattung Ausstattungsdetails

Es gibt den Rav4 in vier Ausstattungslinien. Die Basis-Variante hört einfach nur auf den Namen RAV4. Danach folgt die „Life“ Ausstattung, die START Edition und die beste Version, der RAV4 Executive.

Die Basics wie sieben Airbags, ABS, VSC+ (ESP) und ein Audiosystem mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Lenkradfernbedienung sind immer mit an Board. Auch das LED-Tagfahrlicht haben alle Varianten gemeinsam an der Front.  Die Life-Version erhält Aluminiumräder in 17-Zoll anstelle von Stahlfelgen, eine Klimaautomatik anstelle einer manuellen Klimaanlage, Tempomat, Regensensor und Audio-System mit 6.1″ Touchscreen.

In der Start-Edition kommen 18 Zoll Leichtmetallfelgen zum Einsatz, die Heckklappe öffnet elektrisch und die Seitenscheiben sind getönt.

Nur in der Executive-Version sind Xenon-Scheinwerfer erhältlich. Zudem sitzt man in der Executive-Variante auf Ledersitzen und freut sich beim einparken über die Parksensoren am Heck. Der Schlüssel bleibt zudem in der Tasche, das Fahrzeug verfügt dann über ein Smart-Key-System.  Wichtig auch hier wieder die Einschränkungen in der Kombination mit Motor und Getriebe-Varianten. Die Basis-Version bekommt man nicht mit dem 150 PS Diesel und nicht mit dem stufenlosen Getriebe.

Toyota RAV4 08 Kaufberatung
So richtig wohnlich wird es in der „Hütte“ erst, bei Auswahl der „Executive-Ausstattung“

 

Licht

 Licht & Sicht

Es sitzt sich hoch und bequem im RAV4. Doch das sinnvolle Xenon-Licht liefert Toyota nur, wenn man zuvor das Häkchen bei der Ausstattungslinie „Executive“ gesetzt hat. Zudem sind Kurvenlicht und adaptive Lichtsysteme (Regen, Stadt, Autobahn-Licht) nicht erhältlich. Es bleibt einzig die sehr gute Übersicht über das Fahrzeug, die großzügigen Fensterflächen und die Frage, warum nicht gleich zur Executive-Version greifen?

Xenon-Licht, nur für die Executive-Ausstattung.
Xenon-Licht, nur für die Executive-Ausstattung.

 

Fahrleistungen

 Fahrleistungen

Schon der kleine 124 PS-Dieselmotor hat leichtes Spiel mit dem nur 1.490 Kilogramm schweren Kompakt-SUV. Der 2.0l Dieselmotor zieht den RAV4 in 10,5 Sekunden auf Tempo 100 und lässt sich erst bei 180 km/h Topspeed einbremsen. Das können auch die größeren Versionen nicht viel besser. Einzig er 2.2 Diesel mit manuellem Getriebe und Allradantrieb ist noch ein wenig zackiger. Hier geht es in 9,6 Sekunden auf 100 km/h.

Auch der Basis-Diesel lässt sich schaltfaul über Land bewegen. Dank seiner 310 Nm braucht es selten den Griff zum Schaltstock. Zudem ist der RAV4 vor allem in der Version mit Allradantrieb und dem Integrierten Fahrdynamik System (IDDS) ein handlicher und leichtfüßiger Landstraßen-Tänzer. Da bleibt sich auch die aktuelle Generation dem Kern des Ur-Rav4 treu.

Einzig die Ganz-Jahresbereifung mit Yokohama Geolander kann wieder einmal nicht überzeugen. Wie bereits im Test mit dem SUBARU Outback, zeigt der Alljahresreifen sowohl Schwächen beim Komfort (Laufgeräusch) als auch im Handling. Hier kann der Tipp nur lauten: Handeln Sie mit Ihrem Toyota-Händler einen Satz Sommer- und einen Satz Winterreifen heraus. Davon gewinnt das gesamte Fahrverhalten des RAV4 noch einmal deutlich.

[one_third last=“no“]

V/max

190

in km / h 2.2 D-4D Diesel

[/one_third]
[one_third last=“no“]

Anhängelast max

2.0

Tonnen / 2.2 D4-D manuell

[/one_third][one_third last=“yes“]

Beschleunigung

9.6

sek auf 100 km/h / 2.2 D-4D

[/one_third]

 

Wartung und Garantie

 Garantie & Service

Der Automobil-Gigant Toyota gibt drei Jahre Garantie auf seine Fahrzeuge und schränkt dies ein auf 100.000 Kilometer.  Leider schützt Toyota die RAV4-Käufer nicht vor einer Fehlbetankung. Ein Schutz wie dieser bei anderen Herstellern verfügbar ist, ist im RAV4 leider nicht vorgesehen. Wer den schnellen Öl-Check durchführen will, der wird enttäuscht sein über das fehlen eines Haubenlifts. Und wer sich alleine an den Tausch einer defekten Glühbirne im Hauptscheinwerfer machen will, der wird entnervt aufgeben, weil dies nicht so leicht möglich ist.

Bei den Themen Reparaturanfälligkeit und Wertverlust ist Toyota jedoch generell unter den Musterschülern zu finden.

Toyota RAV4 15 Kaufberatung

 

Performance Zielflage

 Fazit & Empfehlung

Wer den Toyota RAV4 in die engere Auswahl genommen hat, der muss sich nur noch entscheiden, welche Motor-Variante er wählt. Hier liegt die Entscheidung ganz klar bei den Jahresfahrleistungen. Wenigfahrer greifen zum Benziner, Vielfahrer zum Diesel. Allerdings zum großen Diesel. Nicht weil der 124 PS Diesel ein schlechter Motor wäre oder zu wenig Leistung anbietet – einfach nur, weil der kleine Diesel nicht als Allradvariante zur Verfügung steht.

So lautet die Kauf-Empfehlung:

[one_third last=“no“]

Bausparer

Kostenbewusste greifen zum kleinen Diesel und sind sich bewusst, dass sie im Winter hinter dem Streufahrzeug fahren und nicht davor. Als RAV4 Life freuen sie sich über den cleveren Kauf, den sparsamen Motor, und die sinnvolle Grundausstattung die sich nach Wunsch erweitern lässt.

[/one_third]

[one_third last=“no“]

Hausfrauen

Und Wenigfahrer die vor allem in der Stadt unterwegs sind, ordern den 2.0 Benziner mit der stufenlosen Automatik. Hier greift man sinnvollerweise zur START Edition weil diese mit elektrischer Heckklappe, den schicken 18 Zoll-Felgen und der Ausstattung des Life-Modell besonders attraktiv ist.

[/one_third]

[one_third last=“yes“]

SUV-Fans

Echt SUV-Fans fackeln nicht lange. Der große Diesel und die Executive-Ausstattung mit strahlendem Xenonlicht landen auf der Bestellliste. Wer bei dieser Wahl auf das „schalten lassen“ verzichten kann, landet mit dem Executive 2.2D-4D 4×4 bei 37.550 € und freut sich über ein modernes SUV.

[/one_third]

Kaufberatung Toyota RAV4

Kombi Kaufberatung Toyota RAV 4 

Toyota hat die Klasse der „Kompakten SUVs“ 1994 mit der ersten Generation des RAV4 begründet. RAV 4 stand hierbei für die englische Bezeichnung: „Recreational Active Vehicle with four wheel drive“.  Was im englischen für einen Knoten in der Zunge sorgt, soll den Wunsch nach einem Freizeit-Automobil ausdrücken. Ein Auto für den Alltag, die Freizeit, für Spaß, Sport und Familie.

Der RAV 4 galt vor allem in seiner ersten Generation als extrem fahraktives Automobil. Agiles Handling soll auch heute noch ein großes Talent des aktuellen RAV4 sein. Zusätzlich ist der RAV 4 aber auch beachtlich gewachsen und bietet heute auf einer Gesamtlänge von 4.57 Meter (+75 cm gegenüber der ersten Generation von 1994) mehr Platz als je zuvor.

Wer sich für den kompakten SUV von Toyota interessiert, der sollte diese Kaufberatung durchlesen.

Mit 4,57 Meter Länge, 1,85 Meter Breite und einer Höhe von 1.66 Metern ist der RAV4 mittlerweile ein "Großer" unter den kompakten SUV.
Mit 4,57 Meter Länge, 1,85 Meter Breite und einer Höhe von 1.66 Metern ist der RAV4 mittlerweile ein „Großer“ unter den kompakten SUV.
Abmessungen
Länge, Breite, Höhe  4.570 x 1.845 x 1.660 mm
Radstand:  2.660 mm
Bodenfreiheit:  187 mm
Aerodynamik:  cW: 0,323 / 0,314

 

 

Motor

 Die Motorenauswahl

Toyota bietet den RAV4 mit zwei unterschiedlichen Dieselmotoren und einem Benzinmotor an. Zudem sind Einschränkungen in der Wahl der Kombination von Motor, Getriebe und Antriebsform zu berücksichtigen. Die beiden Dieselmotoren sind Eigenentwicklungen von Toyota. In Zukunft wird Toyota auch Dieselmotoren aus der Zusammenarbeit mit BMW in den eigenen Modellen anbieten.  Die zwei Dieselmotoren sind jeweils Commonrail-Turbodiesel mit 16 Ventiltechnik und verfügen einmal über 2.0 Liter Hubraum und 124 PS und einmal über 2.2 Liter Hubraum und 150 PS. Beide Dieselmotoren verfügen derzeit über die Euro-5 Abgasnorm.

[one_half last=“no“]

Diesel 2.0D-4D
Hubraum:  1.998 ccm
Leistung:  124 PS / 3.600 U/min
Drehmoment:  310 Nm / 1.600 – 2.400 U/min
In Verbindung mit:  6 Gang Getriebe manuell Frontantrieb

[/one_half]

[one_half last=“yes“]

Diesel 2.2D-4D
Hubraum:  2.231 ccm
Leistung:  150 PS / 3.600 U/min
Drehmoment:  340 Nm / 2.000 – 2.800 U/min
In Verbindung mit: 6 Gang Getriebe manuell oder Automatik. Allradantrieb

[/one_half]

Der Benziner ist ein klassischer Vierzylinder-Saugmotor mit zwei Liter Hubraum und 151 PS.  Im Gegensatz zum kleinen Diesel ist der Benziner nur in der Variante mit dem dynamischen Allradantrieb erhältlich. Allerdings kann der Kunde hier zwischen manuellen Sechsgang-Getriebe und einer Multidrive getauften stufenlosen Automatik wählen.

Benziner 2.0 Valvematic
Hubraum:  1.987 ccm
Leistung:  151 PS / 6.200 U/min
Drehmoment:  195 Nm/ 4.000 U/min
Abgasnorm:  Euro-5
Der attraktivste Motor für den RAV4 ist der 2.2 Liter Diesel mit 150 PS - Kraft und Ökonomie halten sich hier die Waage.
Der attraktivste Motor für den RAV4 ist der 2.2 Liter Diesel mit 150 PS – Kraft und Ökonomie halten sich hier die Waage.

 Verbrauchswerte Verbrauch

Die Verbrauchswerte nach NEFZ-Norm sind nützlich für den sterilen Vergleich von Auto A mit Auto B. Über die echten Verbrauchswerte sagt dies jedoch gar nichts aus. Um ein wenig Licht in das dunkle Kapitel „Real-Verbrauch“ zu bekommen, fahre ich meine eigenen Verbrauchstests.  Toyota konnte mir den vermutlich sparsamsten RAV4 für einen Test zur Verfügung stellen. Der RAV4 mit Frontantrieb, manuellen Sechsganggetriebe und dem 2.0 D-4D Dieselmotor. Die Testfahrten haben folgende Werte ergeben:

[one_third last=“no“]

Alltagsfahrer, ohne Sparfuß

6.6

[/one_third]
[one_third last=“no“]

Öko-Experte mit einem grünen Zeh

5.1

[/one_third][one_third last=“yes“]

Außendienstler mit Vollgas-Lust

9.0

[/one_third]

Alle Angaben in Liter auf 100 Kilometer

weiter lesen

Citroën Berlingo Multispace – Die Preise

Im ersten Teil des Artikels ging es um die Details des Berlingo Multispace und um einen Wegweiser für die richtige Kaufentscheidung, wenn der Kauf eines neuen Franzosen mit hohem Dach und viel Platz ansteht.

Start | Die Preise | Die Ausstattung | Die Technischen Daten | Die Kauf-Empfehlung

Hier nun die Preise des Berlingo Multispace im Überblick:

Preise Citroen Berlingo Multispace 2013 Benziner

Mit dem Startpreis von 16.990 € ist der günstigste Berlingo eine Wahl für Menschen, die vor allem einen extrem großen Anspruch an die Geräumigkeit ihres Autos stellen. Die vielen Ablagen sind in der Attraction-Version bereits vorhanden, aber Details wie die separat zu öffnende Heckscheibe, oder Schiebetüren auf beiden Seiten, gibt es erst ab der Tendance bzw. Exclusive und XTR-Ausstattung.

Preise Citroen Berlingo Multispace 2013 Diesel

Bereits die größere Auswahl an Leistungs- und Getriebevarianten zeigt, der Berlingo ist mit einem Diesel-Triebwerk besonders sinnvoll ausgerüstet. Der sparsame eHDI mit 92 PS wird als „airdream“ angeboten und steht für besonders sparsame und effiziente Antriebslösung. Sowohl mit dem manuellen 5-Gang Getriebe, als auch mit dem automatisierten 6-Gang Getriebe, ist der Berlingo airdream ein Fahrzeug der Effizienzklasse „A“.  Und einer CO²-Emission von 120 g/km beim EGS6 und 123 g/km beim 5-Gang.

Meine persönliche Präferenz ist jedoch ganz klar der 114 PS und 240 Nm starke HDI 115. Besonders gut gefällt mir am größeren Diesel, die frühe Verfügbarkeit des gesamten Drehmoments. Bereits bei 1.500 Umdrehungen liegen die 240 Nm an.

Start | Die Preise | Die Ausstattung | Die Technischen Daten | Die Kauf-Empfehlung

[one_half last=“no“]

[/one_half]

[one_half last=“yes“]


[/one_half]

Kaufberatung Citroën Berlingo – Ausstattung

In diesem Teil der Citroën Berlingo Kaufberatung geht es um die Serien- und Sonderausstattungen des geräumigen Franzosen. Zuvor gab es eine kurze Übersicht über den Berlingo und einen Blick auf die Preise.

Start | Die Preise | Die Ausstattung | Die Technischen Daten | Die Kauf-Empfehlung

Serien- und Sonderausstattungen des Citroën Berlingo Multispace

Citroën bietet aktuell vier Ausstattungslinien an:

  • Attraction als Basis, bzw. für die Grundausstattung
  • Tendance als gehobene Variante
  • XTR als Ausstattungsvariante die auch dem Äußeren ein wenig mehr Rustikalität verpasst
  • Exclusive nennt sich die Beste Ausstattungslinie

Attraction

In der Basis-Ausführung kommt der Berlingo auf Stahlfelgen mit Radkappen zum Kunden und verfügt zudem nicht über Schiebetüren auf beiden Seiten. Zudem ist die Heckklappe nur einteilig zu öffnen. Die Basis für die Sicherheitsausstattung wurde jedoch bereits gut gebildet – sowohl vier Airbags als auch ABS/ASR und ESP sind mit an Board.

Tendance

Als Tendance gewinnt der Berlingo deutlich an Attraktivität. Nun gehört eine Klimaanlage zum Lieferumfang, Armlehnen für die erste Reihe, ein höhenverstellbarer Fahrersitz und Schiebetüren auf beiden Seiten. Zudem sind Kopf-Airbags für beide Sitzreihen inklusive.  Und ab Tendance spielt die Musik aus MP3-Songs über vier Lautsprecher ab.

XTR

Den Trend zum leichten SUV-Macho macht der Berlingo auch als XTR nur im Ansatz mit. Die Karosserie erhält mit dem XTR-Paket ein paar markige Stoßfänger und im Cockpit einen Schalter mit der Aufschrift: „Grip-Control“. Diese Steuerung beeinflusst die Schlupfregelung der angetriebenen Antriebsachse. Damit lassen sich leichte Geländefahrten besser meistern.  Zudem finden die attraktiven Komfort-Feature wie Klapp-Tische an den Vordersitzen, getönte Seitenscheiben mit zusätzlichem Sonnenrollo, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Regensensor und automatische Fahrlichtschaltung ihren Weg in den Berlingo.

Exclusive

Auch als Exclusive bleibt der Berlingo ein bodenständiger Alltagsbegleiter. Die Exclusivität beschränkt sich auf eine fast vollständige Ausstattung mit vielen praktischen Detail-Lösungen. Dazu gehört auch ein entfernbarer 30 Liter grußer Container zwischen den Vordersitzen. Eine Einparkhilfe am rückwärtigen Ende des Franzosen und eine Klimaanlage mit vollautomatischer Regelung.

Platz in jeder Ecke - Modutop-Paket Berlingo
Das Modutop-Paket mit zusätzlichen Ablagen. Serie in der Exclusive- und XTR-Ausstattung.

 

Sonderausstattungen

Wem die fünf Plätze des Berlingo nicht reichen, der kann für 890 € zum „7-Sitzer Family-Paket“ greifen.

Citroen Berlingo Kaufempfehlung Siebensitzer

7-Sitzer Family-Paket:
Einzelsitze (3) in der zweiten Reihe mit folgender Ausstattung:
• Lehnenverstellung
• Klappbare Lehne
• Wickelbare Sitze
• Herausnehmbare Sitze
• Tabletts an den Rückenlehnen der Vordersitze
• 12 Volt Steckdose in der Seitenverkleidung hinten
– Einzelsitze (2) in der dritten Reihe mit folgender Ausstattung:
• Klappbare Lehne
• Wickelbare Sitze
• Herausnehmbare Sitze
– Kindersicherung (elektrisch) der Schiebetüren hinten
– Mittelkonsole mit Ablagefach (13 Liter Volumen)
– Sonnerollos an den Seitenfenstern der zweiten Sitzreihe
– Zusätzlicher Innenspiegel

Diese Ausstattung ist jedoch nur für die Tendance-Version lieferbar.

Wer den Aufpreis von 2.700 zwischen der Tendance und Exclusive-Variante scheut, der kann sich einige sinnvolle Extras als Paket in seinen neuen Familien-Van bestellen.  Steht man jedoch sowohl auf  die LED-Tagfahrlichter, als auch auf den Tempomaten und die Klimaanlage, dann lohnt sich der Aufpreis für das Exclusive – oder XTR-Modell.

Bleibt die Frage, ob man seinen täglichen Weg auch ohne Navigation findet?

Mit dem eMyWay“ getauften Navigationsystem, bestehende aus einem 7-Zoll großen Display, einer Europakarte, dynamischer Routenführung und Bluetooth-Freisprecheinrichtung kommt man im Alltag gut zurecht. Ein wenig nervig ist die Eingabe über die Wippschalter der Radio-Bedienung. Das Display ist leider kein Touchscreen.  Dafür war die Routenführung fix und auch Neu-Berechnungen bei verpassten Abfahrten hat das System schnell hinbekommen. Für 1.190 € bekommt man hier – zu einem fairen Kurs – nicht nur die Navigationslösung die optisch besser integriert ist, als Nachrüstlösungen, sondern eben auch auch die Freisprecheinrichtung für das Telefon.

Start | Die Preise | Die Ausstattung | Die Technischen Daten | Die Kauf-Empfehlung

[one_half last=“no“]

[/one_half]

[one_half last=“yes“]


[/one_half]

Citroen Berlingo – Kaufempfehlung

Nachdem ich in meiner Kaufberatung über den geräumigen Hochdach-Kombi von Citroën nun die Vorstellung,  die Preise, die Ausstattung und die technischen Daten behandelt habe – wird es Zeit eine Kaufempfehlung zu formulieren:

Start | Die Preise | Die Ausstattung | Die Technischen Daten | Die Kauf-Empfehlung

Kaufempfehlung Citroën Berlingo

Was die Ausstattung angeht, so ist ganz klar die XTR für Menschen die den robusten äußeren Look mögen oder die Exclusive-Variante mit mehr Chic als die Serie,  zu empfehlen. Bei beiden Ausstattungslinien sind die Sitze in der zweiten Reihe als Einzelsitze ausgeformt und erlauben dadurch eine enorme Variabilität im Alltag. Zudem bieten beide Modelle die Schiebetüren auf beiden Seiten, jeweils mit der Möglichkeit einer elektronischen Kindersicherung.

Beide Varianten bieten zudem so sinnvolle Extras wie die automatische Fahrlichtschaltung und den Regensensor für die Scheibenwischer.  Die große Mittelkonsole mit riesen Ablagefach und die Möglichkeit nur die Heckscheibe anstelle der gesamten Heckklappe öffnen zu können, komplettiert die Entscheidung für diese beiden Ausstattungsvarianten.

Berlingo Citroen Kaufberatung Empfehlung

Beim Motor gibt es in meinen Augen nur zwei kluge Lösungen:

Den e-HDI90 Airdream oder gleich den HDi 115 Diesel. Der kleinste Benzinmotor ist nicht mit der XTR oder Exclusive-Ausstattung kombinierbar und der Preisunterschied zum größeren VTI 120 ermöglicht auch gleich den Kauf eines kraftvollen und sparsamen Dieselmotors.

Kaufpreis: 24.600 € für den e-HDI90 Airdream EGS6 Exclusive und 24.750 € für den e-HDI 115 Exclusive.

Start | Die Preise | Die Ausstattung | Die Technischen Daten | Die Kauf-Empfehlung  -> Zurück zum Anfang?

[one_half last=“no“]

[/one_half]

[one_half last=“yes“]


[/one_half]

Mazda6 Limousine und Kombi zum gleichen Preis

Nach den Messepremieren der neuen Mazda6 Limousine in Moskau und des Mazda6 Kombi in Paris gibt Mazda jetzt erstmals Details zu den Preisen der neuen Mittelklasse-Generation bekannt. Der Einstiegspreis des neuen Mazda6 – dem zweiten neuen Mazda auf Basis der innovativen SKYACTIV Technologie – beträgt 24.990 Euro sowohl für die coupéhafte viertürige Limousine als auch für den dynamischen und dennoch mit bis zu 1.664 Litern Ladevolumen geräumigen Kombi. Im Gegensatz zu den meisten Wettbewerbern fällt sowohl die Länge als auch der Radstand der Limousine mit 4,87 Metern bzw. 2,83 Metern etwas üppiger aus als beim Kombi (4,80 Meter Länge bzw. 2,75 Meter Radstand) und lässt dadurch das stark von der Studie Takeri inspirierte KODO Design des neuen Mazda6 besonders eindrucksvoll erscheinen.

  • Neuer Mazda6 startet ab 24.990 Euro – ausstattungs- und leistungsbereinigt bis zu 1.400 Euro günstiger als der Vorgänger
  • Coupéhafte viertürige Limousine oder dynamischer Kombi mit je fünf Motoren zum gleichen Preis erhältlich
  • Vorverkauf beginnt am 19. November – offizieller Verkaufsstart am 2. Februar 2013

Als Basistriebwerk kommt für beide Karosserieformen ein neu entwickelter 2.0 l SKYACTIV-G Motor mit 107 kW/145 PS zum Einsatz, der nicht zuletzt wegen seinem extremen Verdichtungsverhältnis von 14,0:1 sehr effizient und mit einem maximalen Drehmoment von 210 Nm auch entsprechend durchzugsstark ist. Der Verbrauch der Limousine beträgt mit diesem Triebwerk lediglich 5,5 l/100 km (CO2: 129 g/km). Neben zahlreichen Basis-Sicherheits- und Komfortmerkmalen wie Klimaanlage, Audio-System und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen bekommen die Kunden für diesen Preis serienmäßig auch das Start-Stopp-System i-stop. Damit wird der neue Mazda6 als Kombi im Vergleich zum 88 kW/120 PS-starken Vorgänger ausstattungs- und leistungsbereinigt rund 1.400 Euro günstiger angeboten.

Der Einstiegspreis für den neuen Mazda6 mit dem hochinnovativen 2.2 l SKYACTIV-D Dieselmotor mit 110 kW/150 PS und einem maximalen Drehmoment von 380 Nm inklusive i-stop, der für alle Diesel serienmäßigen Kondensator-basierten Bremsenergie-Rückgewinnung i-ELOOP sowie Euro 6-Einstufung liegt für Limousine und Kombi bei 28.490 Euro. Mit diesem Motor ist der neue bis zu 100 kg leichter gewordene Mazda6 nicht nur ausgesprochen agil, sondern setzt auch neue Maßstäbe beim Verbrauch: Die Limousine konsumiert mit dem mit 14,0:1 für einen Diesel extrem niedrig verdichteten Triebwerk lediglich 3,9 l/100 km (CO2: 104 g/km) und ist damit das derzeit effizienteste Fahrzeug seiner Klasse (Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor).

 

Das Spitzenmodell der Baureihe in der höchsten Ausstattungslinie in Kombination mit dem 129 kW/175 PS-starken 2.2 l SKYACTIV-D stellt mit einem Preis von 35.090 Euro den oberen Rand der Preisliste des neuen Mazda6 dar.

Der offizielle Verkaufsstart des neuen Mazda6 in allen derzeit verfügbaren Versionen findet im Rahmen einer PremierenParty am 2. Februar 2013 bei den rund 440 deutschen Mazda Händlern statt. Bereits ab dem 19. November 2012 liegen dann alle Preise und Ausstattungsdetails des neuen Mazda6 vor, gleichzeitig beginnt im Handel der Vorverkauf der dritten
Mazda6 Generation. Dieser wird begleitet von nationalen und regionalen VIP-Events, die potentielle Käufer bereits vor dem Marktstart in einem exklusiven Umfeld mit dem Mazda6 in Kontakt bringen.

Um den bereits zahlreichen interessierten Kunden einen exklusiven Informationsvorsprung zum neuen Mazda6 zu ermöglichen, kann man sich ab sofort auf www.mazda.de im Bereich Mazda Connect für den neuen Mazda6 registrieren und hat auf dieser exklusiven Online-Informationsplattform so wie in den kommenden Monaten Zugriff auf diverse spannende Informations- und Eventmodule.

[notification type=“notification_info“ ]Und wie fährt sich die Mazda6 Limousine?  Das kann man auf motoreport nachlesen! Und wie sich der Kombi schlägt, steht hier im Blog und bei Fabian auf autophorie.de[/notification]

 

Quelle/Text/Fotos: Mazda Deutschland 201

Der neue und elegante Volvo V40

Volvo V40 Preise – Jetzt offiziell!

Mit viel Aufmerksamkeit wurde der neue Premium-Kompakte aus Schweden bei seiner Vorstellung vor ein paar Tagen auf dem Genfer-Automobilsalon bedacht, jetzt gibt es die Preise.

VOLVO V40 startet bei 24.680€

Der Verkaufsstart für den Kompakten von Volvo ist im April, in den Handel kommt der neue elegante Schwede jedoch erst im September des Jahres. Wir müssen uns also noch ein wenig in Geduld üben bis es soweit ist.

Immerhin kann man sich jetzt von den Preise ein genaues Bild machen:

Die Basis-Motorisierungen sind unter 25.000€ erhältlich:

  • Volvo V40 T3 mit 150PS Vierzylinder-Turbobenziner startet bei 24.680€
  • Volvo V40 D2 mit 115PS starkem Vierzylinder-Turbodiesel startet bei 24.980€

Hier die stärkeren Modelle im Überblick:

  • 180PS Benziner im T4 für 26.980€
  • 150PS Diesel im D3 für 26.280€
  • 177PS Diesel im D4 für 28.980€

Der elegante Volvo dürfte damit zu einem interessanten Angebot in der Klasse der Premium-Kompaktmodelle avancieren, wir sind gespannt.

 

U30 – Danke Toyota

Jetzt kann der neue Toyota GT 86 bestellt werden und Toyota hat in diesem Zusammenhang den Einstiegspreis für das Coupé bekannt gegeben:

Toyota GT86 kostet ab 29.990€

In Genf hat das Gemeinschaftsprojekt von Subaru und Toyota die eigene Europapremiere gefeiert, nun steht der Termin für den Verkaufsstart des Toyota GT86 in Deutschland ebenso fest, wie der Einsstandspreis.

Am 15. September geht es los, ab 29.900 e wird man glücklicher Besitzer des neuen Sportcoupés. Der Grundpreis umfasst unter anderem Xenon-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlichter, 17 Zoll Alufelgen, eine Klimaautomatik, Tempomat, Keyless-Go und ein Toyota Multimedia-System mit Touchscreen.  Neben sieben Außenfarben steht eine Leder/Alcantara Innenausstattung auf der Liste mit lieferbaren Optionen.  Anstelle der 6-Gang Handschaltung kann auch eine 6-Gang Automatik bestellt werden, diese kostet 1.550€ Aufpreis.

Mit 200PS und einer fast paritätischen Gewichtsverteilung dürfte der neue Volks-Sportler ein echtes „Gute-Laune-Spielzeug“ für die Landstraßen werden…