Badputzen mit Habby – Der Ratgeber zum Thema Shell V-Power

Badputzen mit Habby – Der Ratgeber zum Thema Shell V-Power

Wie? Was? Badputzen und Benzin? Ganz recht! Am Beispiel der Badreinigung – einer Situation, die jeder von uns kennt – erkläre ich Euch, was hochwertiges Benzin, wie etwa Shell V-Power, bewirkt. Anders als beim Badputzen, das sicherlich bei den wenigsten zur Lieblingsbeschäftigung zählt, geht die Reinigung mit Shell V-Power ganz von allein. Nur eben nicht im Bad, sondern im Motor.

Duschkopf als Parallele zur Einspritzdüse

Beim Duschkopf ist eigentlich alles klar: Es fließt Wasser hindurch. Wir waschen uns mit Wasser, also muss das doch sauber sein? Grundsätzlich stimmt das, aber dennoch müssen wir das Bad putzen und dabei immer wieder den Duschkopf entkalken. Also ist das Wasser doch nicht ganz so sauber, wie wir es uns denken. Schwebstoffe und Kalk setzen die kleinen Düsen zu. Beim Auto ist das nicht viel anders: Auch die Benzineinspritzdüsen verdrecken mit der Zeit und setzen sich zu. Aber Benzin ist doch Benzin, oder?

Ein weiteres Beispiel: Bei der Verbrennung von Kraftstoff bleiben immer Verbrennungsrückstände übrig und setzen sich im Motor ab. Im Bad verbrennen wir zwar nichts (so sollte es zumindest sein), aber auch hier bleiben Rückstände in der Duschwanne zurück. Mit gewöhnlichem Wasser ändert man an diesem Umstand wenig bis nichts. Da muss schon etwas anderes her. Ein Reiniger, etwas Essig zum Entkalken und dann vielleicht noch ein Pflegemittel. Zu guter Letzt hilft der Schwamm in dieser Kombination.

Die Parallele zu Shell V-Power

Und beim Kraftstoff? Betanken wir unser Auto mit irgendeinem Kraftstoff, entstehen genauso Rückstände, Verkokungen und andere Überbleibsel. Mit Shell V-Power ist das anders, da es über verschiedene Additive verfügt, die genau diese Rückstände abbauen und ihre Entstehung unterbinden. Es steigert die Leistung, führ zu mehr Effizienz und Sparsamkeit sowie zu mehr Sauberkeit. 

Wie soll das denn gehen?

Das klingt vielleicht nach schwarzer Magie, ist aber logisch. Durch den Zusatz der kleinen Helfer in Shell V-Power, werden Dreck und Ablagerungen mitgenommen und der Motor gepflegt. Dank des entstehenden Schutzfilms können sich die beweglichen Teile im Aggregat, wie etwa die Kolben, frei und leichtgängig im Zylinder bewegen. Das ist von besonderer Wichtigkeit, da Motoren heutzutage immer mehr Leistung bei einer kompakteren Bauweise generieren. Höhere Betriebstemperaturen, mehr Drehzahl und höhere Drücke – eine natürliche Belastung, die allergisch auf Verschmutzungen reagieren kann. So zeigen Motoren, die mit herkömmlichem Benzin betrieben werden, Ablagerungen und Effizienzverluste. 

Verantwortlich für den positiven Effekt von Shell V-Power ist die Dynaflex-Technologie: Die komplexe Mischung aus verschiedenen Additiven wirkt als Reibungsminderer und bildet den besagten Schutzfilm auf der Zylinderwand. Reinigungsmoleküle helfen darüber hinaus Ablagerungen zu verhindern bzw. abzubauen. Auch Shell V-Power Diesel hat diese Wirkung und verhindert Ablagerungen. Weitere Vorteile beim besonders empfehlenswerten Diesel-Kraftstoff: Der Schutz gegen Korrosion sowie ein schnelleres Zünden. 

Klopf, klopf!

Zu guter Letzt bietet Shell den Vorteil einer besonders hohen Oktanzahl. Was die Oktanzahl aussagt und wie sie sich auf den Motor auswirkt? Je höher die Oktanzahl, desto effizienter ist der Verbrennungsvorgang, besagt die Faustregel. Unter der Lupe betrachtet, heißt das, dass eine niedrige Oktanzahl zu spontanen Entzündungen führen kann, dem so genannten „Klopfen“. Entsprechend passt der Motor die Zündzeitpunkte an und reduziert zum Selbstschutz die Leistung. Hohe Oktanzahlen halten einer höheren Verdichtung stand, sodass der Motor einen höheren Wirkungsgrad zeigt. 

Und damit es Euch noch leichter fällt, auf den besonders guten Kraftstoff zu wechseln, gibt es den Shell V-Power SmartDeal. Den kennt Ihr noch nicht? Dann schaut schnell rein und profitiert vom Rabatt!

autowaschtechnik

Auto waschen, eine echte Aufgabe!

Es soll ja Freaks geben, sowas wie Auto Nerds, für die bedeutet „Autowaschtag“ nicht einfach nur den eigenen Schatz auf 4-Rädern durch die nächste Waschanlage zu scheuchen.

Auto waschen für Nerds!

Ich persönlich halte es mit dem waschen meiner Fahrzeuge ja ganz simpel: So lange sie neu sind, werden sie einmal die Woche abgedampft. Später wandern sie nur noch lieblos durch eine Waschanlage die möglichst neu und gepflegt aussieht.

Bei den Testfahrzeugen mache ich es ein wenig anders. Diese werden normalerweise 2x von mir gereinigt. Einmal bevor ich eine Foto-Session mache und einmal bevor die Fahrzeuge zurück gehen. In beiden Fällen werden die Fahrzeuge an einem Waschplatz mit dem Dampfstrahler vorbehandelt und danach durch eine recht neue Waschanlage mit Textil-Lappen gefahren.

Man kann es natürlich auch ein wenig aufwendiger gestalten – so wie in diesem Video:

Wie seht ihr das? Seit ihr Autowaschfreaks?