Skoda Superb Green Line – Runter mit dem CO2

Der Einstiegsdiesel für Skodas Flaggschiff Superb ist nun in einer verbrauchsoptimierten Variante zu haben. Dank verlängerter Übersetzung des manuellen Sechsganggetriebes und aerodynamischem Feinschliff soll der 88 kW/120 PS starke 1,6-Liter-Diesel in Limousine und Kombi mit 3,7 Litern auf 100 Kilometern auskommen. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer.

Das Standardmodell mit gleicher Motorisierung – bislang das sparsamste im Angebot – benötigt 4,0 Liter (105 Gramm CO2/km). Als Preis ruft die tschechische VW-Tochter mindestens 29.990 Euro auf, der Kombi kostet 1.000 Euro mehr. Der Aufpreis gegenüber Standard-Superb beträgt 3.200 Euro; allerdings ist das Green Line-Modell mit Zweizonen-Klimaanlage, 17-Zoll-Felgen und Lederlenkrad besser ausgestattet.

News: Skoda Superb Green Line – Unter die Vier-Liter-Marke gedrückt

Mit einer theoretischen Reichweite von 1.780 Kilometern bewirbt Skoda die neue Spritsparversion des Superb. In der „Green Line“-Variante wird das Mittelklassemodell von einem 88 kW/120 PS starken 1,6-Liter-Diesel angetrieben, der mit 3,7 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern auskommen soll. Für den Verbrauchsvorteil von 0,3 Litern gegenüber dem gleich starken Standardmodell sorgen unter anderem Leichtlaufreifen, eine verlängerte Getriebeübersetzung und eine verbesserte Aerodynamik. Preise für das als Limousine und Kombi (Tankgröße jeweils 66 Liter) erhältliche Spritsparmodell nennt der Hersteller erst zum Bestellstart im Herbst. Sie dürften jedoch leicht über denen des Standardmodells liegen und bei rund 30.000 Euro starten.

Autor: Holger Holzer/SP-X