Checkliste: 10 Tipps um das eigene Auto Winterfit zu machen!

Werbung | Sponsored Post | In Zusammenarbeit mit ERGO Direkt

10 Tipps um das eigene Auto Winterfit zu machen

Wenn es draußen ungemütlich wird, kalt, nass und dann auch noch der Frost kommt. Wenn man am Morgen mit klammen Finger die Scheibe frei kratzen muss, wenn über Nacht der Schnee fällt, dann ist sie da, die Winterzeit. Im Gegensatz zu den Erinnerungen meiner Jugend beginnt die frostige Schneezeit jedoch mittlerweile nicht mehr kurz vor Weihnachten, sondern erst nach dem heiligen Fest und damit eher weniger im „tpyischen“ Dezember-Winter, sondern im Januar. So eben gerade jetzt! Es wird kalt. Es schneit. Da gibt es einiges am Auto zu tun, einiges zu bedenken!

mein-auto-blog Checkliste: 10 Tipps um das eigene Auto Winterfit zu machen!

  1. Winterreifen. Ja, Winterreifen! An Winterreifen führt kein Weg vorbei, es sei denn, man wohnt in Kalifornien. Aber bei uns in Mittel-Europa, wo die Temperaturen gerne unter den Gefrierpunkt fallen: Autofahrer, zieht Winterreifen auf!

  2. Batteriepflege. Klingt komisch, ist aber ganz einfach: Die Pole fetten, falls zugänglich. Und einmal in der Woche eine längere Strecke fahren. Wer ein wenig Altersschwäche bei seiner Batterie vermutet, der sollte ein mobiles Ladegerät ausprobieren. Einmal tiefen entladen, erholen sich die Akkus im Winter üblicherweise nicht mehr.

  3. Überbrückungskabel. Wenn die eigene Batterie dann doch schlapp macht, oder die des Nachbarn, dann hilft ein Überbrückungskabel. Masse am eigenen Auto, dann Masse am fremden Auto, dann Plus am eigenen Auto, danach Plus am fremden Auto. So einfach geht das „überbrücken“. Wenn man ein Kabel hat!

  4. Kofferraum ausräumen. Jahreszeiten-Wechsel kommen nicht allzu häufig, der perfekte Zeitpunkt um das eigene Auto auf unnötigen Ballast zu überprüfen. Und wenn es feucht im Kofferraum ist, dann merkt man dies beim ausräumen und man kann für Abhilfe sorgen! Bevor es modert!

  5. Scheiben reinigen. Saubere scheiben sind in der dunklen Jahreszeit besonders wichtig. Zudem beschlagen saubere Scheiben nicht so schnell. Also: Scheiben reinigen bevor der Winter angreift!

  6. Frostschutz prüfen. Wischwasser und Kühlwasser müssen gegen die Kälte geschützt sein. Prüfen Sie rechtzeitig den Frostschutz. Diese Prüfgeräte gibt es an Tankstellen, in Baumärkten und natürlich beim „freundlichen“ Werkstatt-Partner.

  7. Wischwasser-Reinigung einpacken. Die Wisch-Wasch-Anlage leistet im Winter extreme Arbeit. Salziger Spray verschmutzt die Scheiben, da kann man nicht mit leeren Wischwasser-Behältern durch die Gegend fahren. Sinnvoll: Immer 2 Liter Wischwasser-ready-Mix im Kofferraum haben!

  8. Abschleppseil einpacken. Egal ob es die Batterie ist, die den Geist aufgibt, oder ob man selbst in den Graben gerutscht ist. Ein Abschleppseil gehört eigentlich immer in den Kofferraum. Aber im Winter gleich zweimal. Wer sich einmal in einer Schneewehe an Weihnachten festgefahren hat, wird nie wieder ohne Abschleppseil auf Tour gehen!

  9. Enteiser für das Türschloss. Und dieser Enteiser gehört nicht in das Handschuhfach. Türschloss-Enteiser enthält zudem pflegende Öle für das Schließssystem. Ruhig vor dem ersten Frost bereits einmal in das Türschloss spritzen. Und dann? Immer in die Handtasche, den Rucksack oder den Aktenkoffer!

  10. Gummipflege! Türgummis leiden im Winter besonders. Bevor es frostig wird, empfiehlt sich eine Türgummi-Pflege. Diese lässt die Gummis auch bei Frost-Temperaturen geschmeidig bleiben. Das schützt vor teuren später und sorgt für wasser- und winddichte Türen. 

 

Unser Partner ERGO hat auf der eigenen Webseite noch weitere Tipps für einen „problemlosen“ Winter mit dem eigenen Auto aufgeführt. Die Fragen zum Beispiel: Was gehört denn alles in den Kofferraum? Wann wäscht man im Winter sein Auto und in welchen Europäischen Nachbarländern gelten welche Winterreifenpflichte? Das alles beantwortet die ERGO-Versicherung auf in den „Checklisten für den Winter“.

 

Anzeige: Mercedes-Benz Smart Repair

Werbung kann ganz schön doof sein. Oder wie diese von Mercedes-Benz für „Mercedes-Benz Repair„. Der Unterschied zwischen doofer Werbung und guter Werbung? Wer sich den Spot anschaut versteht den Unterschied ganz schnell. 

Gute Werbung: Es wird eine Geschichte erzählt, entweder eine sehr emotionale, oder eine lustige. Beides funktioniert. Schlechte Werbung? Irgendwer singt und jodelt den Markennamen und das war es dann. Aber das nur als Beispiel. In diesem Fall will man für „Mercedes-Benz Repair“ werben und das wurde richtig gut gemacht.

Wenn Fluchtwagen-Fahrer Angst vor Steinschlagschäden haben!

Dann ist die Flucht vermutlich schnell zu Ende. Die Angst vor einem Steinschlag, egal ob in der Windschutzscheibe oder im Lack, sie treibt Auto-Fans und Liebhaber von alten und oder gepflegten Autos durchaus um. Dumm nur, wenn man seinen eigenen potenten Youngtimer dann als Fluchtwagen benutzen muss.

Die Geschichte mit der man bei Mercedes-Benz für das eigene „Mercedes-Benz Repair“ Programm Werbung machen will, ist durchaus gelungen. Ja, das hier ist eine bezahlte Werbeanzeige im Blog, aber ich finde die Werbung gelungen – darf man ja auch, auch wenn man bezahlt wird – oder?

Mercedes-Benz Repair – Karosserie,  Lack und Glas-Reparaturen aus Meisterhand

Mit dem witzigen Clip will Mercedes-Benz Repair die verschiedenen Schwerpunkte der eigenen Werkstatt-Leistungen in den Fokus rücken. Die da wären:

  • Mercedes-Benz SmallRepair: Scheibenreparatur
  • Mercedes-Benz SmallRepair: Innenreparaturen
  • Mercedes-Benz SmallRepair: Außenreparaturen
  • Mercedes-Benz: Unfallreparaturen
  • Mercedes-Benz Pflege

Einen Überblick über die Arbeiten und Leistungen findet ihr ganz am Ende des Artikels.

Jetzt aber das Video:

Spoiler zum Videoclip: Die Chancen für den Fluchtwagen standen gut, immerhin hatte der Polizist auch einen Mercedes und genauso viel Angst vor „Kratzern“ … aber 😉 – ach schaut doch selbst!

Mehr Informationen zu Mercedes-Benz Repair gibt es nach diesem Link (klick mich!)

Für sicheren Durchblick nach einem Steinschlag.

Wenn ein Steinchen Ihre Windschutzscheibe beschädigt, ist davon auch Ihre Sicherheit betroffen. Denn diese trägt zur Verwindungssteifigkeit der Karosserie bei. Reißt sie, kann die Tragfähigkeit vor allem in kritischen Situationen nicht mehr voll gewährleistet werden. Mit der Scheibenreparatur von Mercedes-Benz SmallRepair und dem dabei verwendeten Spezialharz können die meisten Steinschlagschäden dauerhaft behoben werden. Ein weiterer Vorteil: Ihre Versicherungsgesellschaft übernimmt in der Regel die Kosten.

Damit das Interieur wieder makellos wird.

Auch im Fahrzeug kann es schnell zu kleinen Missgeschicken kommen: zum Beispiel zu Brandlöchern im Sitzbezug oder zu Abschürfungen an der Armatur. Die Innenreparaturen von Mercedes-Benz SmallRepair geben dem Interieur sein erstklassiges Aussehen zurück. Und das mit vergleichsweise geringem Material- und Zeitaufwand. Nach Vorgabe des bestehenden Materials reproduzieren unsere Fachleute in mehreren Arbeitsschritten die Struktur, die Farbe und das Muster.

Die Kunststoffreparatur.

Beschädigungen an Verkleidungen werden durch eine materialgerechte Rekonstruktion der Oberfläche ausgebessert. So, dass diese Stellen weitestgehend der ursprünglichen Farbgebung und Struktur entsprechen.

Die Polsterreparatur.

Risse oder Brandlöcher werden bei der Polsterreparatur mit einem speziellen Material und textilen Fasern geschlossen. Durch eine Nachbehandlung lassen sich Muster und Farbe des Ursprungsstoffes fast deckungsgleich wiederherstellen.

Die Lederreparatur.

Löcher und Risse werden geschlossen und stabilisiert, damit das Leder dauerhaft in Form bleibt. In weiteren Arbeitsschritten der Mercedes-Benz Lederreparatur wird das Leder farblich an die Umgebung der Reparaturstelle angepasst.

Zur Beseitigung von Dellen, Kratzern und anderen Schönheitsfehlern.

Manche Hindernisse kann man zwar nicht aus dem Weg räumen, wohl aber ihre Spuren auf dem Fahrzeug beseitigen. Mit Hilfe der Außenreparaturen von Mercedes-Benz SmallRepair werden die Schadstellen lokal behandelt und nach dem Vorbild der Originalstruktur und -farbe aufgearbeitet – ohne ganze Fahrzeugteile der Außenhaut ersetzen oder komplett lackieren zu müssen.

Die Lackreparatur.

Kratzer im Lack werden geschlossen, geschliffen, lackiert und anschließend fein poliert. Der Lack erhält damit seine Schutzfunktion gegen Rost, die Farbe und seinen Glanz zurück.

Die Dellenreparatur.

Kleine Dellen werden rückseitig ausgedrückt: mit Spezialwerkzeugen und vor allem mit Fingerspitzengefühl. Ein Schleifen, Spachteln oder Lackieren Ihres Fahrzeuges ist bei der Dellenreparatur nicht notwendig.

Die Kunststoffreparatur.

Bei der Kunststoffreparatur werden Risse oder Kratzer an Stoßfängern, Schutzleisten und Verkleidungen geschlossen, optisch angepasst und müssen im Idealfall nur kleinflächig lackiert werden.

Damit jedes Detail Ihrer Sicherheit wiederhergestellt wird.

Ein Mercedes ist ein komplexer Schutzraum. Die Unfallreparaturen von Mercedes-Benz geben Ihrem Fahrzeug die ursprüngliche Form und seine Sicherheit zurück. Unser Mercedes-Benz Repair™ Team ist mit Ihrem Mercedes bestens vertraut.

Know-how des Herstellers.

Die Mitarbeiter vom Mercedes-Benz Service kennen alle Details der Mercedes-Benz Fahrzeuge und haben Zugriff auf alle Informationen des Herstellers.

Materialgerechte Verfahren.

Entsprechend der originalen Struktur kommen unter anderem passgenaue Schweißverfahren zur Anwendung. Die Spezialisten werden dafür immer wieder geschult, geprüft und zertifiziert.

Mercedes-Benz Qualität.

Jeder Einzelfall wird sorgfältig begutachtet, um den besten Reparaturweg zu finden. So, dass Sie wieder rundum sicher und zuverlässig mobil sind.

Mercedes-Benz Repair™ Zertifikat.

Ihr Beleg für passgenaue Leistungen, Werterhalt und ausgezeichnete Kompetenz. Die Mercedes-Benz Unfallreparaturen werden nach strengen Richtlinien ausgeführt. Ihr Fahrzeug wird von Mercedes-Benz Spezialisten repariert: in geprüfter Qualität und mit Methoden, die ökonomisch, materialsparend, umweltgerecht und damit besonders nachhaltig sind.

Als Nachweis dafür erhalten Sie das Mercedes-Benz Repair™ Zertifikat. So haben Sie auch bei einem Wiederverkauf Ihres Fahrzeugs einen zusätzlichen Vorteil in der Hand.

Ihr Mercedes ist tagtäglich Einflüssen aus der Umwelt ausgesetzt: Vogelkot und Insektenrückständen, Baumharz und Flugrost, Wind und Wetter. Für jede Jahreszeit und jeden Bereich des Fahrzeugs gibt es passende Produkte der Mercedes-Benz Pflege. Ausgewählte Inhaltsstoffe sind genau auf die Oberflächen abgestimmt und hochwirksam. Damit werden der Wert und der Glanz Ihres Mercedes rundum geschützt und nachhaltig bewahrt. Und das auf materialschonende und ökologisch anspruchsvolle Weise.

Wie Motorenöle beim Kraftstoff sparen helfen

Werbung – In Kooperation mit Mobil1

Zwischen Kolben und Laufbahnen der Zylinderbuchse, an den Nockenwellen, an den Kurbelwellenlagern und überall dort, wo Reibung entstehen könnte – spielt Motorenöl eine wichtige Rolle. Man kann das Öl im Motor daher durchaus mit dem Blut in den Blutbahnen eines Menschen vergleichen, es ist lebensnotwendig. Neben den Aufgaben der Schmierung zur Minimierung von Reibung, übernimmt Motorenöl auch die Funktion der Kühlung. Ein gutes Motorenöl muss demnach ein echter Alleskönner sein.

Vom Schmiergesellen zum Kraftstoffsparer

Wie Motorenöle beim Kraftstoff sparen helfen

Mobil 1, eine der weltweit führenden Marken für Motorenöle stellt in einer Infografik die Effekte und die Wirkung von Motorenölen dar. Reibung minimieren und den Motor vor Schaden bewahren, dass sind die Aufgaben eines wirklich guten Motorenöls.

Zwischen Zylinderwand und Kolben besteht ein Spiel von teilweise weniger als 0.02, dennoch muss diese Lauffläche geschmiert werden. Würde man diesen Bereich nicht durch das Motorenöl schmieren, wäre binnen Minuten ein „Kolbenstecker“ das Ergebnis. Motorenöl übernimmt hier die Aufgabe der „Trennung“ zwischen den beiden Baugruppen. Neben der Schmierung muss die Kühlung des Kolben sichergestellt werden. Temperaturen auf dem Kolbenboden von 300° und mehr sind keine Seltenheit.

Das man mit der Wahl des Motorenöls jedoch auch den Kraftstoffkonsum beeinflussen kann, liegt vermutlich nicht sofort auf der Hand. Bedenkt man jedoch welche Kraft es kostet, mit der Hand eine Flüssigkeit zu rühren, kann man sich vorstellen wie viel Kraft der Motor aufwenden muss um gegen das „Schmiermittel“ anzukämpfen. Alle Metall-Baugruppen liegen in einer Öl-Schmierung und wenn gleich die Hauptaufgabe die „reibungsfreie“ Bewegung der Elemente ist, zum Beispiel der Nockenwelle in ihren Lagern, so beeinflusst die Qualität des Motoröls dennoch den Widerstand gegen den der Motor arbeiten muss.

Zudem übernimmt das Motorenöl die Aufgabe eines „Schmutz-Sammlers“. Partikel aus der Verbrennung, winzige Schwebstoffe und alles was aus der Reibung heraus entsteht, nimmt das Motorenöl auf und schwemmt es beim nächsten Ölwechsel aus dem Motor. Auch hier ist das Motorenöl in seiner Wirkung ähnlich dem Blut in unseren Adern. Es hält den Motor in Schwung und pflegt die Baugruppen.

exxon esso mobil 1 kraftstoff sparen dank motoröl

Ölwechsel tut not – Kontrolle ebenso

Wem die Gesundheit seines Motors und der Kraftstoffverbrauch am Herzen liegt, der kümmert sich regelmäßig um das Motorenöl. Die Kontrolle des Ölstands beim tanken ist da ebenso wichtig, wie die Einhaltung der Ölwechsel-Intervalle.

Ich persönlich prüfe den Ölstand meines Autos wenigstens einmal im Monat, das ist alle zwei bis vier Tankstopps. Beim Ölwechsel achte ich zudem auf ein Marken-Öl und habe gute Erfahrungen mit Hochleistungsschmierstoffen auf Basis einer Synthese Technologie gemacht. Der Volksmunde bezeichnet diese Öle oft als „vollsynthetische“ Motorenöle.

Mobil 1, eine der weltweit führenden Marken für Motorenöl arbeitet mit mein-auto-blog zusammen. Gemeinsam wollen wir das Bewusstsein der Autofahrer für die Pflege Ihres Autos schärfen. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, veranstalten wir in diesem Sommer ein gemeinsames Gewinnspiel – tolle Preise warten – zurück kommen lohnt sich also doppelt!

 

 

 

Sponsored Post: Felix Baumgartner und der Sprung in die grüne Hölle

Als Bub hat er davon geträumt, einmal ein Auto-Rennen zu fahren. Als Bub sprang er auch von Bäumen. Wenn er auf die Bäume klettern konnte, dann konnte er da auch runter springen. Aus einigen Zentimetern sind am Ende ein Sprung aus einer Höhe von mehr als 39.000 Metern geworden. Felix Baumgartner, der Mann der aus der Stratosphäre sprang. Ein irrwitziger Stunt.  Und nun erfüllt er sich einen anderen Buben-Traum: Er fährt ein Auto-Rennen. Nicht irgendeines. Er fährt gleich einmal „DAS Autorennen“. Die 24-Stunden am Nürburgring.

#felix24hours

24h-Rennen am Nürburgring im Audi R8 LMS ultra

Wer bereits mehr als 2.600 mal mit dem Fallschirm gesprungen ist, wer sich bei einem irrwitzigen Stunt aus einer Art Raumkapsel stürzt, der hat nicht mehr viel zu verlieren. Könnte man meinen. Doch beim bevorstehenden 24h-Rennen am Nürburgring wird es ungewöhnlich ernst für den Stratosphären-Springer. Einen Rennwagen durch die Nacht, über die gefährlichste Rennstrecke der Welt, inmitten von 174 weiteren Rennfahrzeugen zu bewegen – das ist nichts was man einfach so macht. Auch nicht als Extrem-Sportler.

Felix Baumgartner

Die Vorbereitung

Wenn Felix Baumgartner am 21. Juni in den Audi R8 LMS ultra GT3 einsteigt, dann hat er bereits mehrere VLN-Rennen hinter sich. Und auch in diese Rennen ist er nicht ohne das benötigte Training gegangen. Der Audi R8 wird unter der Nennung der „Audi race experience“ an den Start gehen und der sportliche Leiter dieser Truppe, der Österreicher Sepp Haider hat Felix Baumgartner lange vor dem Rennen auf diesen Tag vorbereitet. Dutzende Runden auf der Nordschleife wurden zurückgelegt, einige davon waren schneller zu Ende als andere – aber darüber will man zu diesem Zeitpunkt nicht mehr reden.

Es ist ein ambitioniertes Programm, dass sich Felix Baumgartner aufgeladen hat. Rennfahrer wird man nicht über Nacht und ein Audi R8 LMS ultra GT3 mit 570 PS fährt man nicht nach wenigen Stunden Training am Limit. Am Nürburgring gehören die GT3-Fahrzeugen zu den schnellsten Rennwagen. Überholen wird in einem Feld, in dem 4/5 aller Teilnehmer langsam sein werden, eine enorme Herausforderung.

Audi R8 #22 lms ultra gt3

Das Rennen – die 24h in der Eifel

Felix Baumgartner hat sich in den beiden VLN-Rennen, die er zu Beginn der Saison fuhr, in den Rundenzeiten gesteigert. Dennoch wird eine Lücke zwischen ihm und den Profis auf den anderen Fahrzeugen klaffen. Da er vermutlich kaum mehr als 2 Stunden am Stück im Fahrzeug sitzen wird, stellt ihm Audi drei erfahrene Profis zur Seite: Mit Frank Biela, Marco Werner und Pierre Kaffer sitzen echte GT-Profis und Le Mans-Gewinner auf dem Fahrzeug von Felix.

Die Chancen stehen damit gut, dass nach dem Stratosphären-Stunt, auch der PR-Stunt in der grünen Hölle gelingen wird. Ich drücke Felix Baumgartner die Daumen, dass er ohne Kernschrott über die Zeit kommt und er am Ende die Faszination Motorsport und grüne Hölle nicht nur in PR-Erfolg und Euro sieht!

Mit diesem Video-Clip können sich die Fans von Felix Baumgartner auf das Rennen einstimmen:

Ab dem 19.6.2014 geht es rund – dann wird uns die Faszination Nordschleife und das Event rund um #felix24hours nicht mehr los lassen. Audi und Felix Baumgartner gehen multimedial in das Rennen und wer sich dafür interessiert, kann auf Twitter, instagram, Facebook und natürlich auf der Webseite zum felix24hours live und in Farbe mitfiebern.  Hier die Links im Überblick:

 

Dieser Artikel wurde gesponsert von Audi Deutschland. Das Titelbild wurde von Audi Deutschland zur Verfügung gestellt. Das Foto vom R8 auf der Nordschleife und das Foto von Felix Baumgartner mit Helm, stammen von mir.