120 Jahre ABT Sportsline: Innovation und Tradition II

Gestern haben wir Euch bereits die ersten beiden Jubiläumsmodelle von ABT Sportsline gezeigt, nun kommen die verbleibenden zwei. Und diese beiden haben es wahrlich in sich, ist doch die Basis bereits mit guten sportlichen Talenten gesegnet. Die Rede ist vom Audi TTS und von etwas „zivileren“ TT. Die Kemptener von ABT Sportsline haben zu ihrem 120 jährigen Firmen-Jubiläum zwei auffällige Boliden kreiert, die eine große Portion Fahrspaß mitbringen.

Ja , der Audi TTS ist von Haus aus schon kein Kind von Traurigkeit. Aber mit der ABT POWER Technologie befinden sich nun 370 rassige Rösser unter der scharfkantigen Haube des Ingolstädters, was – der Korrektheit halber – 272 kW entspricht. Serienmäßig leistet der 2.0 Liter Turbo aber bereits 310 PS und legt schon gut vor. So steigt das Drehmoment auch eher moderat von 380 auf 460 Nm. Dennoch ist die Höchstgeschwindigkeit nach der Leistungssteigerung etwas  ernüchternd: Mit 265 km/h ist der ABT TTS  nun 15 km/h schneller als das bei 250 km/h abgeriegelte Serienfahrzeug.

Der Innenraum des ABT TTS bleibt nahezu unangestatet
Der Innenraum des ABT TTS bleibt nahezu unangetastet

Dagegen ist die Optik wesentlich überzeugender und schärft die bereits dynamische Serie ordentlich nach. So wird der ABT TTS genauso lackiert, wie der ABT SQ3, den wir bereits gestern kurz vorgestellt haben. So zeigt sich die Karosserie in Daytonagrau und wird durch eine silberne Folierung und rote Elemente aufgewertet. Besonders der riesige Kühlergrill trägt das Rot und erinnert etwas an einen mit Lippenstift geschminkten Mund. Fehlen darf natürlich auch das Geburtstagslogo nicht. Ansonsten warten eine extra für das Jubiläumsmodell entworfene Frontschürze, Spiegelkappen, ein auffälliger Heckflügel und ein Heckschürzenset auf die Betrachter. Hier zeigt sich die Vierrohr-Abgasanlage sauber integriert und demonstriert das Potential des Sportlers. Abgerundet wird das Bild von 20-Zoll-Rädern vom TYP CR, die der Farbenlehre der Karosserie entsprechen.

abt-sportline-tts-tt-jubilaeum-2016-mein-auto-blog-5
Grau, Rot und Schwarz: Das sind die Farben der Jubi-Modelle von ABT Sportsline

Doch auch die zivilere Variante, der Audi TT wurde von ABT angefasst und optimiert. So leistet die veredelte Version nun 310 anstatt der serienmäßigen 230 PS und trumpft mit einem Drehmoment von 440 Nm auf. Die Serie liegt bei 370 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 260 km/h und liegt nur fünf Stundenkilometer unter dem gedopten TTS. Hat ABT hier etwa Konkurrenz im eigenen Hause geschaffen?

120 Jahr ABT Sportsline: Innovation und Tradition I

Ein solches Firmenjubiläum muss natürlich gefeiert werden und deshalb legt der Kemptener Veredler ein paar besondere Eisen ins Feuer. Optimiert wurden der Audi Q3, der Audi TT und TTS sowie der Volkswagen Multivan T6. Sie sind nicht nur in ihrer Optik typische ABT, sondern überzeugen auch mit Ihrer Leistung , die bei allen angehoben wurde. Leider ist jedes Modell auf 40 Exemplare limitiert – aber das unterstreicht nur die Exklusivität der Jubi-Varianten. Read more

2.400 Quadratmeter Racing

Die Motorsportler von ABT Sportsline haben ein neues Zuhause: Rechtzeitig vor der Saison bezogen die ABT’ler ein neues und hochmodernes Motorsportzentrum. Dieses liegt direkt neben dem Stammsitz von ABT in Kempten. Auf 2.400 Quadratmetern werden ab sofort von gut 50 Mitarbeitern die vier Audi RS5 DTM für die DTM vorbereitet sowie das Engagement in der FIA Formula E vorangetrieben.

„Motorsport ist unsere große Leidenschaft und hat schon seit Jahrzehnten einen enorm hohen Stellenwert im Unternehmen“, sagt Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt. „Mit dem neuen Gebäudekomplex haben wir jetzt perfekte Voraussetzungen für die Herausforderungen in der Zukunft geschaffen. Unser Team fühlt sich wohl, hat optimale Arbeitsbedingungen und jede Menge Raum für neue Ideen.“

Das neue Zentrum beeindruckt von außen und innen: Gekantetes, mattschwarzes Stahlblech und rotes, hochglänzendes Aluminium bestimmen die Außenverkleidung der heiligen Hallen. „Bei der Entwicklung des Gebäudes spielte der Begriff ‚Manufaktur‘ eine zentrale Rolle“, sagt Marco Hippmann vom Stuttgarter Architekturbüro Hippmann Hardegger. Als Projektleiter in Kempten zeichnete Harald Seyband für die kurze Bauzeit von nur zehn Monaten verantwortlich. „Das Ziel war, ein hochfunktionales Gebäude zu schaffen, das von außen verdeutlichen soll, dass ABT ein Hightech-Unternehmenist. Unterstrichen wird dies durch die auf das Notwendigste reduzierte rot-schwarze Verkleidung.“

Im Inneren finden die Mitarbeiter auf 2.400 Quadratmetern ein kleines Motorsport-Paradies vor: großzügige Arbeitsbereiche, moderne Büros, eigene Carbon- und Getriebewerkstätten, eine Waschhalle, modernes Equipment, ein geräumiges Lager und ein eigenes Fitness-Studio. In der angeschlossenen Truck-Halle haben fünf Auflieger Platz, die ab sofort unabhängig von Witterungseinflüssen be- und entladen werden können. Selbst das tägliche Training der DTM-Boxenstopps kann in der Halle absolviert werden.

Als Audi Sport Team Abt Sportsline setzt das Team in der DTM die Rennautos von Mattias Ekström, Miguel Molina, Edoardo Mortara und Adrien Tambay ein. Außerdem startet ABT mit dem ehemaligen Formel-1-Piloten Lucas di Grassi und Youngster Daniel Abt in der neuen FIA Formula E, die im September ihre Premiere feiert. Als exklusiver Partner von Volkswagen bereitet ABT alle Fahrzeuge für den Scirocco R-Cup vor, der an den DTM-Wochenenden ausgetragen wird.

ABT erhöht die Leistung des Audi SQ5 Diesel

Wer sagt denn, dass es im Segment der Diesel-SUVs behäbig zugehen muss? Seit der ersten Auflage des Touareg, aktuell auch mit den verschiedenen Varianten von Q7, Tiguan, Q3 und Q5, belegt ABT Sportsline, dass es auch anders geht: Dank Allgäuer Ingenieurskunst sind diese Erfolgsmodelle nicht nur vielseitig, sondern werden jetzt auch besonders dynamisch. Das gilt erst recht für den neuen ABT SQ5, auf Basis des Audi SQ5. Das Auto garantiert kultivierte Sportlichkeit und enorme Kraftreserven, mit denen es zum optimalen Zugfahrzeug wird. In Zahlen liest sich das so: Aus den serienmäßigen 313 PS (230 kW) werden bei ABT Sportsline 360 PS bzw. 265 kW. Das Drehmoment steigt von 650 auf immense 700 Nm. Besonders beeindruckend ist die Leistungskurve des Dreiliter-V6: Im ABT SQ5 entfaltet er seine Kraft in allen Drehzahlbereichen gleichmäßig und treibt das fast zwei Tonnen schwere Fahrzeug souverän voran.

Die „Sportlich Q-le Kiste“ – der ABT SQ5

Selbstverständlich sieht man dem ABT SQ5 an, aus welcher „Traditionsschmiede“ er stammt. Die Designelemente unterstreichen den Sportsgeist, wurden speziell für die elegant-markante Linienführung des Q5 entwickelt. Wer will, kann auch bei diesem Modell eine extravagante und selbstbewusste Breitbau-Variante wählen, damit ist der SQ5 auch optisch eine sehr dominante Erscheinung.  Aber egal, ob Breitbau oder „schmalere“ Variante, das Fahrzeug beeindruckt auf jeden Fall: Frontgrill und Frontschürze zeigen, dass dieses Automobil Muskeln hat. In Verbindung mit den Kotflügelverbreiterungen, den Türaufsatzleisten und dem Heckflügel wird das SUV zum markanten Typen – erst recht, wenn der Fahrzeugschwerpunkt dank Fahrwerksfedern von ABT abgesenkt wird:  Man sieht dem Wagen einfach an, dass er überall eine standesgemäß gute Figur abgibt – egal, ob vor der Oper, am Golf-Ressort, auf der Autobahn oder auf kurvenreichen Alpenpässen. Der ABT SQ5 ist immer zugleich eine „Sportlich Q-le Kiste“ und eine „heiße Fahrmaschine“.

Als optimale Ergänzung empfehlen sich die Sportfelgen aus dem Hause ABT Sportsline – welches Rad man wählt, ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Denn alle passen perfekt zum Charakter des edlen SUV und sind gewichtsoptimiert. Erhältlich sind die Modelle CR (in 20 und 22 Zoll), DR (in 20, 21 und 22 Zoll) und das Design ER-C (in 20 Zoll). Speziell dieses neue Rad unterstreicht mit fünf Doppelspeichen den Vorwärtsdrang des ABT SQ5: Jeweils eine Strebe jeden Paares ist gebogen, was überaus kraftvoll wirkt. Gleichzeitig ist das Design elegant und schick.. Selbstverständlich sind alle Räder auch in Verbindung mit Hochleistungsreifen erhältlich. Denn ein Credo von ABT Sportsline lautet seit jeher „Fahrspaß steckt im Detail“.

Mit dem neuen ABT SQ5 wird die Fahrzeugpalette im Bereich der hochwertigen und sportlichen SUV um ein weiteres Highlight erweitert. „Das Auto bietet Luxus und Dynamik, ist ein treuer Reisebegleiter, der auch mal extrem kraftvoll zupacken kann“, fasst es Hans-Jürgen Abt, CEO des weltgrößten Veredlers von Fahrzeugen des VW-Konzerns, zusammen.

Der neue ABT SQ5 – Daten und Fakten

ABT MOTORTECHNIK 

Motor: 3.0 TDI, 2.995 ccm Hubraum

Leistungssteigerung: ABT POWER

Leistung: 360 PS/265 kW (Serie: 313 PS/230 kW)

700 Nm (Serie: 650 Nm)

 

  • ABT KAROSSERIE
  • ABT Frontgrill
  • ABT Frontschürze
  • ABT Kotflügelverbreiterungen
  • ABT Türaufsatzleisten
  • ABT Heckflügel
  • ABT SPORTFELGEN CR, DR und ER-C in 20 bis 22 Zoll
  • Erhältlich auch als Komplettradsatz mit Hochgeschwindigkeitsreifen
  • ABT FAHRWERK
  • ABT Fahrwerksfedern

ABT Audi S8 – Der CEO-Sportler

Chauffeurslimousinen. Es gibt Autos die besonders gerne genutzt werden um Geschäftsführer erfolgreicher Unternehmen zu fahren. Einen Chauffeur setzt man ein, wenn der CEO in der zweiten Reihe in Ruhe arbeiten soll. Mit dem Audi S8 hat der Ingolstädter-Premium-Hersteller jedoch eine Limousine im Programm, deren sportliche Reize jeden CEO zurück hinter das Steuer bringen. Mit dem ABT AS8 setzt der Tuner aus Kempten noch einen oben drauf. Eine Sport-Limousine mit Fahrspaß-Garantie. Vermutlich darf man die Dienstfahrten des CEO am Steuer des AS8 nicht einmal mehr als Arbeitszeit rechnen. Zu groß wird der Spass am Steuer der Sportwagen-Limousine.

Chef am Steuer

Wenn der AS8 binnen 13 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 200 beschleunigt, will niemand chauffiert werden. Diese sportliche Höchstleistung will man selbst erfahren.

Audi AS8 volle Fahrt Goodwood

ABT Sportsline legt äußerlich nur dezent Hand an den Audi S8 an. Maximal 21 Zoll große Leichtmetallräder und eine per ABT Level Control abgesenkte Fahrzeughöhe sind die optischen Erkennungsmerkmale für die CEO-Powerlimo.

ABT Sportsline Audi AS8

Die große Sport-Limousine aus Ingolstadt bekommt in den heiligen Hallen des Kemptener Audi-Experten mehr Leistung, mehr Drehmoment und neben den elegant sportlichen Alufelgen in 19 bis 21 Zoll Größe, maximal noch einen dezenten Heckspoiler.

Serienleistung:

520 PS

Tuning-Version:

640 PS

Vmax:

290 km/h

Audi AS8 Abfahrt

Und so fährt er sich:

Das Audi-Oberhaupt der S-Familie besitzt eine 8-Gang Wandlerautomatik aus dem Hause ZF. In Verbindung mit dem legendären quattro-Antrieb bleibt dem Fahrer nicht viel mehr übrig als den Wählhebel auf D zu stellen, den Fuß heftig auf das Gaspedal zu stemmen und aus dem Stand fällt die Tempo 100 Marke binnen 4 Sekunden. Untermalt vom burschikosen grummeln des Bi-Turbo V8.

Im Gegensatz zum ABT AS6-R darf der ABT AS8 nicht so schnell wie er könnte. Aus Rücksicht auf die Reifen wird die große Sport-Limousine bei Tempo 290 abgeregelt.  Die Faszination des AS8 ist dann auch nicht so sehr die pure Leistung oder die Vmax sondern viel mehr die Ruhe, die Kraft und dieses Wohlgefühl der Sicherheit, auch bei Reisegeschwindigkeiten um 250 km/h herum.

Den ABT AS8 konnte ich auf der Rückfahrt von Goodwood in schnell verfliegenden Augenblicken genießen. 1.000 Kilometer an einem Stück? Kurzweilige Unterhaltung.  Während man auf den Tempo begrenzten Autobahnen in Frankreich und Belgien den Fokus auf das erstklassige Soundsystem des Testwagens und seine mit Massagefunktion ausgestatteten Sitze legt, fällt nach dem überqueren der Grenze der Hammer. Reisegeschwindigkeiten deutlich über 200 km/h sind keine Ausnahme, sondern die Regel für den sportlichsten Vertreter der großen Limousinen.

ABT audi AS8 AS6-r

Mit der ABT-Version des S8 schlüpft der sportliche Athlet in einen eleganten Dreiteiler und ist bereit für Business-Meetings im FastForward-Modus.

Mit 1.890 PS nach Goodwood

Es ist Freitag früh, ich habe diesen Artikel vorgeschrieben und während er nun online geht – sollten wir auf dem Weg nach Goodwood sein. „Wir“ ist in diesem Fall eine Gruppe aus Journalisten und den Abt-Pressesprecher Björn Marek sowie vier potente automobile Exemplare aus dem Hause Abt.

Gegen 17:15h wollen wir in Calais sein um die Überfahrt nach Dover mit der Fähre zu schaffen. Dann geht es noch einmal eine knappe Stunde bis zu unserem Ziel in Guildford.

Danach stehen zwei Tage Goodwood auf dem Programm und ich will versuchen, euch jeden Tag neue Fotos im Blog zu präsentieren. Am Montag geht es dann zurück.

Den Roadtrip nach Goodwood und meine Zeit in Goodwood werde ich natürlich auf Twitter und Instagram festhalten – es ist also sinnvoll wenn ihr Euch meinen Instagram-Account und meinen Twitter-Account merkt!

Die 1.890 PS teilen sich auf vier Fahrzeuge auf:

ABT Golf 7 GTI – 290PS

Abt 04 Roadtrip Goodwood

Der VW Golf GTI ist einfach eine Herzensangelegenheit für die Allgäuer, denn seit der Präsentation der ersten Generation des sportlichen Kompakten hat ABT eine eigene Erfolgsgeschichte rund um den praktischen Racer geschrieben. Deshalb haben sich Techniker und Designer nun zum siebten Mal mit Akribie und Know-How mit dem „Über-Golf“ beschäftigt. Herausgekommen ist ein Auto, das sich sehen – und vor allem auch – fahren lassen kann. Beim Basis-GTI mit 220 PS ab Werk liegen nach dem ABT-Eingriff satte 290 PS an, die Performance-Variante (230 PS Serie) liefert als ABTGolf VII GTI sogar 300 Pferdestärken.

ABT AS6 Bi-Turbo – 360 PS

Abt 01 Roadtrip Goodwood

Beim neuen Audi A6 Avant wurde konsequent auf Leichtbauweise gesetzt – das spart  Kraftstoff und macht den Kombi noch sportlicher. Für ABT Sportsline ist das Fahrzeug daher die ideale Veredelungsbasis, wie Hans-Jürgen Abt, CEO des bayerischen Traditionsunternehmens, betont: „Das Auto ist vom Charakter her vielseitig, stylish und dynamisch – und wir haben Leistungspakete geschnürt, die perfekt dazu passen.“ Und ganz nebenbei verweist der Geschäftsführer von ABT Sportsline auf die lange Tradition der veredelten A6 Kombis: „Die Geschichte begann für uns mit der Einführung des Audi 100 C2, der 1977 als Avant auf den Markt kam. Mit dem neuen AS6 Avant blicken wir auf  35 erfolgreiche Jahre im Segment der edlen Lifestyle-Transporter zurück.“

 

ABT AS6-R – 600 PS

Abt 03 Roadtrip Goodwood

Edel, luxuriös und extrem sportlich – so sieht die perfekte „Kombi“ aus. Oder „der“ perfekte Kombi. Der neue ABT AS6-R Avant auf Basis des Audi S6 ist einer, der einfach alles kann: Als Reisemobil, Rennwagen und wenn es sein muss auch als „Racetruck“, denn der AS6-R hat so viele Tugenden, wie es mögliche Einsatzgebiete gibt: Dank ABT POWER S, also optimiertem Motormanagement und ABT Turbolader, sind Kraft und Ausdauer kein Problem. 600 PS/441 kW sorgen dafür, dass der Sportler auch auf der Nordschleife richtig Spaß macht und sogar 40 Pferdestärken mehr aufweist, als sein größerer Bruder Audi RS6.

ABT S8 – 640 PS

Abt 02 Roadtrip Goodwood

Der neue AS8 ist eine echte Sportwagenlimousine. Was das ist? Die Antwort klingt einfacher, als sie in ihrer technischen Umsetzung ist: Ein solches Auto verbindet den hohen Anspruch an ein elegantes, luxuriöses Reisefahrzeug mit der Power und dem Handling eines Supersportwagens. Bei ABT Sportsline hat die Sportwagenlimousine einen Namen: AS8. „Für uns vereint der neue AS8 das Beste aus beiden Welten, er macht weder beim Komfort noch bei Beschleunigung und der Agilität Kompromisse“, erklärt Hans-Jürgen Abt, CEO des weltgrößten Veredlers von Fahrzeugen aus dem Volkswagenkonzern. Schließlich muss der AS8 den Anforderungen der Premiumkunden an Performance und Luxus gerecht werden.

Die Sportlimousine aus dem Allgäu basiert auf dem neuen Audi S8, das heißt, schon die Basis ist kein Schwächling. Der 4.0 TFSI leistet serienmäßig 520 PS (382 kW). Die Ingenieure von ABT Sportsline entwickelten eine Leistungssteigerung von mehr als  20% – und das ist eine Ansage: Der AS8 bringt es dank ABT POWER auf 640 PS. Der AS8 setzt auf sehr kultivierte Art enorme Kräfte frei, denn mit einem Drehmoment von 780 Nm (Serie: 650 Nm) ist er nicht nur jeder Situation gewachsen – wie es sich für einen Supersportler gehört, dominiert er sie auch.

 

Goodwood Festival of Speed – Ich komme!

Nach dem Roadtrip ist vor dem Roadtrip. Obwohl ich längst nicht durch bin mit allen Artikeln und Fotos vom „#iThunder-Roadtrip“ – steht bereits der nächste Roadtrip vor der Tür:

Goodwood Festival of Speed 2013

Wann? Na das dürfte einfach sein – natürlich pünktlich zum Festival of Speed in Goodwood, das findet in diesem Jahr vom 11. bis 14. Juli statt.

Wo? Natürlich direkt rund um das Goodwood House in Goodwood bei Chichester in West Sussex, England

Und womit?

Mit 1.890 PS und natürlich „auf eigener Achse“ von Frankfurt nach Goodwood. Mehr dazu dann in Kürze!