Subaru Levorg Modelljahr 2020 – Mehr Hubraum für weniger Geld

Wenn eine Modellpflege einen größeren Motor mit sich bringt, steigen meist auch die Preise. Im Fall des Subaru Levorg ist allerdings das Gegenteil der Fall.

Im Sommer 2019 geht das Subaru-Modell Levorg in Deutschland in einer in mehreren Details überarbeiteten Version an den Start. Wichtigste Neuerung im Modelljahr 2020 ist ein neuer Zweiliter-Boxermotor mit 110 kW/150 PS, der den bisherigen 1,6-Liter-Turboboxer (125 kW/170 PS) ersetzt. Dank des neuen Vierzylindersaugmotors, der die Abgasnorm Euro 6d-Temp-EVAP erfüllen wird, kann der Mittelklasse-Kombi auf die optisch bislang so prägende Lufteinlass-Hutze in der Motorhaube verzichten.

Wie bisher kombiniert Subaru den Boxermotor mit permanentem Allradantrieb und einer sieben Gänge simulierenden stufenlosen Automatik. Die Sprintzeit liegt laut Hersteller bei 11,7 Sekunden, maximal sind 195 km/h möglich.

Der Levorg wird künftig in den drei Ausstattungen Trend, Active und Exclusive angeboten. Die rund 27.000 Euro und damit gut 3.000 Euro im Preis gesenkte Basis bietet unter anderem einen Notbremsassistenten, der neben Radfahrer künftig auch Fußgänger während der Dunkelheit erkennt. Außerdem sind Zweizonen-Klimaautomatik, das Infotainmentsystem „Gen 3.1“, Tempomat sowie Licht- und Regensensor an Bord.

News: Subaru Levorg – Einmal mit fast allem

Der Mittelklassekombi Subaru Levorg ist ab September in drei Ausstattungslinien lieferbar. Die Basisversion mit einem 1,6 Liter großen und 125 kW/170 PS starken Benziner kostet 28.900 Euro. Immer an Bord sind unter anderem Allradantrieb, ein stufenloses Automatikgetriebe, Zweistufenklimaautomatik, Rückfahrkamera, Tempomat und ein Audiosystem.

Die zweite Ausstattungsstufe Comfort kostet 31.400 Euro und beinhaltet zusätzlich noch automatisch abblendende Innenspiegel, Fernlichtassistent, Sportsitze für Fahrer und Beifahrer, einen Totwinkel- und Querverkehrassistenten sowie ein elektrisches Glasschiebedach. In der Top-Ausstattung Sport für 34.900 Euro kommen unter anderem noch ein Audiosystem mit 7-Zoll-Display, Navigationssystem und Ledersitze hinzu.

Zum Verkaufsstart gibt es für den Kombi ein spezielles Paket mit aerodynamischen Anbauteilen. Rund 1.800 Euro kostet das STI Body-Styling-Paket. Nachdem der Kombi im Frühjahr auf dem Genfer Salon gezeigt wurde, feiert er nun im September Deutschlandpremiere auf der Internationalen Automobilausstellung IAA.

Autor: Adele Moser/SP-X

News: Subaru Levorg – Die Familie kann kommen

Ab September ist der Subaru Levorg für mindestens 28.900 Euro erhältlich. Dafür erhält man das Einstiegsmodell des Kombis in der Ausstattungsvariante Trend. In der höherwertigen Comfort-Ausstattung werden 31.400 Euro fällig, die Top-Version Sport kostet 34.900 Euro.

Angetrieben werden alle Ausstattungsvarianten von einem 1,6 Liter großen Benziner mit 125 kW/170 PS. Die Kraftübertragung erfolgt über ein stufenloses Getriebe. Wie alle Subaru-Modelle erhält auch der Levorg Allradantrieb. Immer an Bord sind außerdem eine elektronische Fahrmodi-Steuerung, Totwinkel- und Querverkehrsassistent, Rückfahrkamera, schlüsselloser Zugang, LED-Scheinwerfer und ein Fernlichtassistent.

Auch für den Levorg gibt der japanische Allradspezialist eine fünfjährige Garantie bis 160.000 Kilometer Laufleistung. Nachdem der Kombi Anfang dieses Jahres auf dem Genfer Salon gezeigt wurde, feiert er nun im September Deutschlandpremiere auf der Internationalen Automobilausstellung IAA. Erkennbar ist der Levorg an der auffälligen Lufthutze auf der Motorhaube.

Autor: Adele Moser/SP-X

Subaru Levorg: Mit Allradantrieb in die Lücke

Subaru bringt den Levorg nach Europa. Der Sport-Kombi feiert auf dem Genfer Salon (5. bis 15. März) Premiere und könnte im Lauf des Jahres zum Händler kommen. Wie schon an der auffälligen Lufthutze auf der Motorhaube zu erkennen ist, gibt der Allrader den alltagstauglichen Sportler im Programm der Japaner. Sein nächster technischer Verwandter ist der in Deutschland nicht mehr angebotene Kompakt-Sportler WRX, der wiederum eine dynamisierte Variante des Golf-Gegners Impreza ist. Dagegen ist der nochmals schärfere WRX STi (300 PS) in Deutschland noch zu haben.

Technische Daten nennt der Hersteller noch nicht, in Japan ist der Levorg bereits auf dem Markt und wird von turbogeladenen Boxermotoren mit bis zu 218 kW/296 PS angetrieben. Hinsichtlich der Abmessungen sortiert sich der Kombi unterhalb des Mittelklassemodells Legacy Kombi ein, der nur mit schwächeren Benzinern und einem Diesel angeboten wird. Ob, wann und zu welchem Preis der Levorg nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt. Darüber hinaus präsentiert die japanische Allradmarke in Genf den überarbeitete Offroad-Kombi Outback sowie die Dieselversion des SUV-Modells Forester.

Autor: Holger Holzer/SP-X