Toyota GT86 – Serie – Technische Daten

 

Zum Abschluss der Serie über den Volkssportler von Toyota und Subaru, nun die technischen Daten im Überblick.

Der Subaru BRZ wird in einigen spezifischen Daten vermutlich mit geringfügigen Abweichungen auf den Markt kommen, im großen und Ganzen dürften die beiden Modelle jedoch den gleichen Fun-Faktor versprechen.

Wer nach diesem Ausflug in die Toyota GT86 Welt noch keine Lust auf den sportlichen 2+2 Sitzer bekommen hat, der besitzt vermutlich schon einen Sportwagen, der noch sportlich ist…

2.0 Boxer 2.0 Boxer
Motor 6M/T 6A/T
Motortyp FA20
Zylinderzahl 4-Zylinder
Bauart Boxermotor
Kraftstoffart Benzin (Super Plus)
Kraftstoffeinspritzung D-4S
Ventiltrieb DOHC, 16 Ventile
Hubraum (cm3) 1.998
Bohrung x Hub (mm) 86,0 x 86,0
Verdichtungsverhältnis (:1) 12,5:1
Max. Drehzahl in U/min 7.450
Max. Leistung (PS) kW bei U/min (200) 147/7.000
Max. Drehmoment Nm bei U/min 205/6.400-6.600
Schadstoffklasse EURO5
Kraftübertragung 6M/T 6A/T
Bauart Schaltgetriebe Automatikgetriebe
Gangübersetzungen/ Übersetzung der Fahrstufen 1. 3,626 3,538
2. 2,188 2,060
3. 1,541 1,404
4. 1,213 1,000
5. 1,000 0,713
6. 0,767 0,582
Rückwärtsgang 3,437 3,168
Bremsen 6M/T 6A/T
Bauart Vorn Innenbelüftete Scheiben
Hinten Innenbelüftete Scheiben
Weitere Merkmale ABS ABS
EBD EBD
BA BA
VSC mit VSC Sport VSC mit VSC Sport
TRC TRC
Radaufhängungen 6M/T 6A/T
Vorn MacPherson Federbeine
Hinten Doppelquerlenker
Lenkung 6M/T 6A/T
Bauart Zahnstangenlenkung
Lenkübersetzung 13,1
Lenkunterstützung Elektrische Servolenkung (EPS)
Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag
Minimaler Wendekreis am Rad (m) 11,4 11,4
Fahrleistungen 6M/T 6A/T
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 226 210
0-100 km/h (s) 7,6 8,2
Kraftstoffverbrauch 6M/T 6A/T
Innerorts (l/100km) 10,4 9,9
Außerorts (l/100km) 6,4 5,7
Gesamt (l/100km) 7,8 7,1
Kraftstofftank (l) 50
CO2 Emissionen 6M/T 6A/T
Innerorts (g/km) 240 223
Außerorts (g/km) 148 131
Gesamt (g/km) 181 164
WEITERE EMISSIONEN 6M/T 6A/T
CO (mg/km) 236,0 286,2
HC (mg/km) NMHC 31,5 42,8
THC 38,5 51,4
NOx (mg/km) 16,4 12,0
Außenabmessungen 6M/T 6A/T
Länge (mm) 4.240
Breite (mm) 1.775
Höhe (mm) 1.285
Radstand (mm) 2.570
Spurweite vorn (mm) 1.520
Spurweite hinten (mm) 1.540
Überhang vorn (mm) 845
Überhang hinten (mm) 825
Luftwiderstandsbeiwert (cW) 0,27
Innenraumabmessungen 6M/T 6A/T
Länge (mm) 1.615
Breite (mm) 1.490
Höhe (mm) 1.060
Gepäckraum 6M/T 6A/T
Volumen VDA, Rücksitze hochgeklappt (l) 243
Länge, Rücksitze hochgeklappt (mm) 611
Länge, Rücksitze heruntergeklappt (mm) 1.456
Max. Breite (mm) 1.396
Höhe (mm) 391
Gewichte 6M/T 6A/T
Leergewicht (kg) 1.239 1.239
Gewicht betriebsbereit 1.305 1.328
Zulässiges Gesamtgewicht (kg) 1.670 1.700

Toyota GT86 – die Serie im Überblick:

Das Fahrwerk des Toyota GT86 im Detail

Teil 4 meiner Serie über den neuen Breitensportler aus Japan. Ein Fahrzeug das ich bis heute nicht fahren konnte, von dem ich aber bereits jetzt überzeugt bin, es wird eine riesen Laune machen.

Toyota GT86 – Das Fahrwerk

Grundlage für einen ausgewogenen Sportwagen ist eine ausgewogene Achslastverteilung. Nur wenn beide Achsen ähnlich viel Gewicht zu tragen haben, spricht man von einer ausgewogenen Achslastverteilung. Im neuen Volkssportler der Japaner beträgt das Verhältnis 53 zu 47 Prozent. Das bedeutet: Für einen Frontmotor-Sportler ist das Verhältnis relativ ausgewogen. 47 Prozent des Gewichts liegen also bereits ohne dynamische Achslastverschiebungen auf der Hinterachse.

Bei einem Leergewicht von 1.239kg entspricht das einem Gewicht von 583kg auf der Hinterachse.

Nahezu perfekt ausgewogene Gewichtsverteilung - Toyota GT86
Nahezu perfekt ausgewogene Gewichtsverteilung - Toyota GT86

Die Vorderachse des GT86 wurde als McPherson Konstruktion ausgeführt und mit einem Stabilisator versehen. An der Hinterachse kommen doppelte Querlenker und ein Stabilisator zum Einsatz. Der Stabilisator an den Achsen hat die Aufgabe, beide Seite zu verbinden und so für eine geringere Seitenneigung bei schnellen Richtungswechseln zu sorgen.

Die McPherson Vorderachse wurde völlig neu konstruiert und mit umgedrehten L-förmigen Längslenkern ausgerüstet, so war man in der Lage den Motor und das Getriebe möglichst tief und nah an der Fahrzeugmitte zu platzieren. Alles im Sinne einer guten Gewichts-Balance.  Um das Gewicht möglichst weit nach unten zu bekommen und so den Schwerpunkt des Fahrzeuges nah am Boden zu behalten, wurden auch die Tragfedern und Stoßdämpfer der Vorderachse so tief wie möglich montiert.

Die sensibel ansprechende Vorderachs-Federung sorgt mit der Federrate von 23N/mm für das sportlich klassische Lenkrad-Feeling von Frontmotor-Coupés.  An der Hinterachse wurde die Kombination aus Doppelquerlenkern, Federn, Dämpfern und dem Stabilisator auf ein Optimum an Traktion abgestimmt.

Wer gut beschleunigt, muss auch gut bremsen!

Mit innenbelüfteten Bremsen an der Vorder- und Hinterachse wird die Basis für ein perfektes Bremsgefühl geschaffen. An der Vorderachse messen die Bremsscheiben 29,4 Zentimeter und an der Hinterachse genau 29 Zentimeter. Der Pedaldruck und das Bremsgefühl wurden auf eine optimale Dosierbarkeit, auch in sportlichen Fahrsituationen, abgestimmt.  Das Toyota-Stabilitätssystem mit dem Namen VSC erhielt einen besonders dynamischen Regelmodus. Per Tastendruck wird eine besonders sportliche Fahrweise mit maximaler Stabilität gewährleistet. Wie es sich für einen Sportwagen gehört – ist das ESP-System für den GT 86 jedoch auch vollständig deaktivierbar.

Entgegen dem Trend für besonders große Rad-Reifenkombinationen, tritt der GT86 mit relativ bescheidenen 17 Zoll Felgen an. Dies wiederum spart Gewicht im Bereich der „ungefederten Massen“ und spart nicht nur direkt Gewicht, sondern sorgt auch für eine feinfühlige Arbeitsweise der Dämpfer und Federn.

Bereits online:

Erscheint noch:
  • Die Technischen Daten im Überblick

Toyota GT86 – Der Antrieb im Detail!

Neben einem sportlichen Design und einem gut ausbalancierten Fahrwerk, spielen noch immer der Motor und das Getriebe eines Autos die Hauptrollen, wenn es um den Gesamteindruck geht.

Beim neuen Volks-Sportler der Marken Toyota und Subaru, spielt daher natürlich auch der Motor eine Hauptrolle. Während das Grundkonzept des 4-Zylinder Boxermotors von Subaru kommt, wurde das Gesamtpaket des Antriebs in Zusammenarbeit von Toyota und Subaru, noch ein Mal überarbeitet und verfeinert.

Benzin-Direkteinspritzung

100PS per Liter Hubraum und die Drehfreude eines Sportmotors
100PS per Liter Hubraum und die Drehfreude eines Sportmotors

Die Benzin-Direkteinspritzung mit der Bezeichnung D-4S stammt von Toyota und wurde darauf abgestimmt, den mit einem identischen Bohrungs- und Hub-Verhältnis konstruierten 2 Liter-Motor die reine Lust an der Drehzahl anzugewöhnen. Das Ergebnis ist ein sportlicher Saugmotor der Drehzahlen bis zu 7.400 Umdrehungen erreicht und zugleich mit einem Verhältnis von 12,5:1 hoch verdichtet ist.

Ein sportlicher Saugmotor war das Ziel, ein ebenso leichter, sportlicher und auch intelligent konstruierter Boxermotor ist das Ergebnis.

Nur ein Boxermotor ist in der Lage, mit einem besonders niedrigen Schwerpunkt das Gesamtgewicht des Fahrzeuges möglichst nah an die Straße zu bekommen. Eine clever verlegte Auspuffanlage ermöglichte eine weitere Absenkung des Motor-Schwerpunktes und ein zweigeteilter Katalysator sorgt für die notwendige Freiheit in der Gestaltung der Auspuffanlage.

Literleistung wie im Motorsport

Die Leistung von 200PS wird bei 7.000 Umdrehungen erreicht und mit dem Drehmoment von 205 Nm zwischen 6.400 und 6.600 Umdrehungen wird deutlich, das hier ein sportlicher Saugmotor entstanden ist. Eine Literleistung von 100PS pro Liter Hubraum ist bis vor einige Zeit noch eine Domäne von reinen Rennmotoren gewesen.

Die Leistung des Sportmotors wird entweder über ein manuelles 6-Gang-Getriebe in Richtung Hinterachse geschickt, oder über ein sportlich abgestimmtes 6-Gang Automatik-Getriebe.  Das Automatik-Getriebe kann über Schaltpaddel am Lenkrad bedient werden und ist in der Lage binnen 0,2 Sekunden zwischen den Gängen hin- und her zu schalten. Mit einem fein dosierten Zwischengasstoß, schaltet das Getriebe in perfekter Manier die Gänge herunter und sorgt für Fahrstabilität und geschmeidigen sportlichen Komfort.

Der Schalthebel des manuellen 6-Gang Getriebes wurde indes bewusst auf eine sportlich knackige Handhabung hin optimiert. Kurze Schaltwege und eine präzise Führung des mit einem griffigen Schalthebel ausgeführten Bedienapperates war oberstes Entwicklungsziel für die Getriebe-Profis von Toyota, Subaru und dem Getriebe-Lieferanten Aisin.

Über die Feinheiten des Fahrwerks und des Torsen-Hinterachsdifferentials schreiben wir im nächsten Teil unserer “ Der Toyota-GT 86 im Detail“ Serie.

 

Bereits online:

Erscheint noch:
  • Die Technischen Daten im Überblick