Amazon.de Widgets

Sitzprobe in der neuen C-Klasse – W205

Mercedes-Benz spricht von einem Upgrade wenn es um den Nachfolger der C-Klasse geht. Die Weltprämiere wird in Detroit im Januar stattfinden und schon heute steht fest: Mercedes wird die Geschichte der eigenen Marke mit neuen Akzenten, mit einer neuen Qualität beleben.

Eine Klasse höher

Bei einer ersten Sitzprobe im noch stark getarnten W205 (Codename intern für die C-Klasse) wird sofort klar, hier wird die Geschichte der Marke, mit unerwartet sinnlichen Werten, neu geschrieben. Mercedes schneidet alte Zöpfe ab und konzentriert sich bei der volumenstärksten Limousine mit Stern auf eine Verbindung von Wertigkeit, Klarheit und Eleganz.

Mercedes-Benz Sitzprobe 21 W205

Der Innenraum überzeugt mit einem durchdachten Bedienkonzept, aufgeräumter Optik und neuen alten Bekannten. So trägt auch die neue C-Klasse die einzigartige Mimik für die elektrische Sitzverstellung, adaptiert nur an den wahrnehmbaren neuen ästhetischen Zeitgeist.

Haptisch wertiger und dabei von einer zeitlosen Schönheit.

Ein hohes Ziel für eine Limousine die nicht in homöopathischen Dosen, sondern in massiven Stückzahlen verkauft sein will.

Leichter, dynamischer, aktiver

Der Zeitgeist will leichtere Fahrzeuge. Ohne Gewichtseinsparungen werden die hohen Ziele in Punkto Verbrauch und Fahrdynamik jedoch nicht erreicht. Auch in Stuttgart lautete daher das Ziel bei jeder neuen Generation: Abspecken. Die neue C-Klasse wird um die 100 Kilogramm leichter sein.  So spart zum Beispiel ein neues Aluminium-Dach 7 kg, 3 Kilogramm eine neue Aufnahme für die Hinterachse, 1.5 Kilogramm die neuen aus Aluminium gepressten Aufnahmen für die vorderen Federbeine.  Es ist eine Jagd nach wenigen Gramm die intelligenten Leichtbau voraussetzt, neue Ideen einfordert und ebenso neue Wege gehen will.

Sinnvoll für die Fahrdynamik und dennoch ein Leichtgewicht: Der W205 wird eine neue Vierlenker-Vorderachse erhalten und so das vordere Federbein von seiner klassischen Aufgabe als „tragende“ Säule im Konstrukt einer McPherson-Vorderachse ablösen. Ein hoher konstruktiver Aufwand der jedoch, zusammen mit der erstmalig in diesem Segment erhältlichen Luftfederung (Airmatic),  für ein neues Fahrgefühl sorgen wird.

Mercedes-Benz Sitzprobe 06 W205

Kopf hoch

Erstmalig überhaupt, das optionale Head-Up-Display.  Mit 480x 240 Pixel-Auflösung besticht das für Stuttgarter-Verhältnisse geradezu futuristische System mit einer gestochen scharfen Darstellung. Ein 21×7 Zentimeter großes Bild wird direkt vor den Fahrer in die Windschutzscheibe gespiegelt und wird dem Fahrer bei der Navigation helfen, die aktuelle und die erlaubte Geschwindigkeit anzeigen sowie Einblendungen der Assistenzsysteme darstellen.

Fingerspitzengefühl

Und auch mit einem zweiten „No-Go“ wird in Stuttgart nun aufgeräumt, das Touch-Pad zieht in die kommende Business-Limousine der Schwaben ein.  Bei der ersten Sitzprobe konnte die Platzierung des Touchpades ebenso überzeugen, wie die haptische Umsetzung dieses bisher undenkbaren Bedienfeldes. Ähnlich dem System der Mitbewerber mit den vier Ringen, erkennt das Touchpad die Handschrift und übernimmt Zahlen und Buchstaben. Aber auch mit den für Smartphone-User bekannten Multi-Touch-Gesten für einen Zoom-Effekt in der Navigationskarte kann das Gerät umgehen. Willkommen in 2014.

Mercedes-Benz Sitzprobe 22 W205

Safety first

Kein neuer Mercedes, ohne klares Statement im Bereich der Sicherheits- und Assistenzsysteme. Wenn Mercedes-Benz die Tarnung der C-Klasse lüften wird, erwartet den Kunden eine „kleine S-Klasse“. Nicht nur beim Design wird eine klare Familienbande sichtbar werden, auch bei der aktiven und passiven Sicherheit.

Mercedes-Benz Sitzprobe 19 W205

Vom sitzen zum fahren

Es war nur eine erste Sitzprobe, ein „rein schnüffeln“ in die neue C-Klasse die mir Mercedes-Benz an diesem Tag gewährte. Ich bin gespannt wie das Ergebnis aussehen wird. Und vor allem, wie es sich fahren lassen wird.

Alles zum neuen W205 – dem Upgrade in der Klasse der Business-Limousinen – hier im Blog!

 

 

Mercedes zeigt ersten Teaser der neuen C-Klasse (W205)

Es dauert noch ein paar Monate, aber Mercedes-Benz zeigt bereits einen ersten Bilder-Happen von der kommenden C-Klasse.

Intern als W205 bezeichnet, wird die neue C-Klasse vermutlich in Detroit (2014) ganz offiziell das Licht der Welt erblicken.

Auf dem Instagram-Kanal von Mercedes-Benz wurde heute früh ein erster Teaser gezeigt:

Mercedes bringt die neue C-Klasse – W205

Wird es in Genf 2014 soweit sein, oder bereits in Detroit?  Klar ist nur, Mercedes wird früh im Jahr 2014 die neue C-Klasse (Baureihe W205) präsentieren. Eine S-Klasse in klein, soviel ist auch sicher.

Update: Alles zur neuen C-Klasse W205 –

Ich konnte die neue C-Klasse bereits mit meinen eigenen Augen sehen und ich kann sagen, dass was die AutoBild vor ein paar Wochen im Heft hat, ist nur die halbe Wahrheit. Auch wenn die AutoBild den Eindruck erwecken wollte, die Computer-Retuschen wären bereits die Wahrheit, so liegen die Zeitungsjungs aus Hamburg in einigen Details mächtig daneben.  Unter anderem ist die gesamte Wirkung der Front, eine andere, wenn man erst einmal vor dem echten Fahrzeug steht.

Fotografieren verboten – W205 fährt im Schutze der Geheimhaltung

Mercedes-Benz001 W205 C-Klasse 2014

Die Retuschen die ich vor ein paar Monaten von theophiluschin übernahm sind leider noch wesentlich weiter weg vom Original als die Foto realistischen Computerpics der AutoBild.

Auch die Erlkönigfotos von den gewöhnlich perfekt unterrichteten „mb-passion Jungs! sind nicht besonders hilfreich.

Am einfachsten dürfte sein, man stellt sich eine eingedampfte S-Klasse vor. Die neue S-Klasse hat der neuen C-Klasse unheimlich viel vermacht, wenn auch vor allem die Seitenlinie ein wenig nüchterner und „weniger avantgardistischer“ wirkt. Man darf dabei aber auch nicht vergessen, die neue C-Klasse wird deutlich kleiner sein als die S-Klasse, auch wenn sie in der Länge geschätzte 10 Zentimeter zugelegt hat.

Größe aber leichter

Auch wenn der W205 wegen dem neuen CLA ganz klar wachsen wird, schwerer darf die C-Klasse auf keinen Fall werden. Die MB-Passion-Experten gehen sogar von einem Gewichtsverlust auf. Minus 75 Kilogramm wäre meine Vermutung, denn ein leichteres Auto macht sich in der Presse-Meldung immer gut. Und 75 Kilogramm dürften innerhalb des Entwicklungssprunges darstellbar sein.

Dreizylinder, Turbo und V8

Erstmals wird Mercedes-Benz einen Dreizylinder in einer Limousine verbauen. CO²-Emissions-Druck aus Brüssel sei Dank. Was man auf der einen Seite einsparen wird, dürfte auf der anderen Seite mit der neuen AMG C-Klasse jedoch wieder aufgebraucht werden. Auch in der kommenden C-Klasse wird es einen V8 für die AMG-Version geben (schreiben die MB-Passion Jungs). Ich wäre mir da nicht so sicher, denn der V6-Bi-Turbo dürfte nach einer Kraftkur in Affalterbach auch ein Kandidat für eine C-Klasse im AMG-Kleid sein.

Abwarten. Es bleibt uns derzeit nicht viel mehr übrig, als uns in Geduld zu üben.

In der kommenden Woche wird Mercedes-Benz bei einem Technik-Workshop eventuell ein wenig über kommende Details des W205 sprechen. Sobald ich etwas erfahre, landet es hier im Blog!