Rezvani Beast Alpha – Turbokracher mit tollkühnen Türen

Seit 2015 bietet die noch junge amerikanische Sportwagen-Manufaktur Rezvani mit dem Beast einen spektakulären Roadster an. Jetzt hat Rezvani sein Angebot um eine Coupé-Variante namens Beast Alpha erweitert, die als schrullige Besonderheit sogenannte Sidewinder-Türen bietet.

Als Besonderheit bietet der Rezvani Beast Alpha sogenannte Sidewinder-Türen
Als Besonderheit bietet der Rezvani Beast Alpha sogenannte Sidewinder-Türen

Die Türen sind nicht unbedingt praktisch, dafür sehen sie in jedem Fall spektakulär aus
Die Türen sind nicht unbedingt praktisch, dafür sehen sie in jedem Fall spektakulär aus

Was man den spektakulär gezeichneten Rezvani-Modellen nicht ansieht, ist ihre technische Basis: Unter der dramatisch inszenierten, scharfkantigen Kunststoffhaut steckt nämlich ein Ariel Atom. Mit dem Alpha will Rezvani komfortorientierte Kunden locken, denn der bisherige Roadster ist fast so puristisch wie seine technische Basis. Das neue Modell bietet ein abnehmbares Targadach, Ledersitze, eine Klimaanlage, Airbags und bereits erwähnte Sidewinder-Türen. Letztere zeichnen sich durch einen ungewöhnlichen Mechanismus aus: Will man einsteigen, muss man die Portale zunächst seitlich herausziehen und anschließend nach vorne schieben.

Mit dem Beast Alpha bietet Rezvani nun auch ein Modell mit Dach
Mit dem Beast Alpha bietet Rezvani nun auch ein Modell mit Dach
Im Vergleich zum offenen Beast bietet das Rezvani-Coupé Alpha einen komfortablen Innenraum
Im Vergleich zum offenen Beast bietet das Rezvani-Coupé Alpha einen komfortablen Innenraum
Angetrieben wird der Rezvani Beast Alpha von einem 500 PS starken Honda-Motor
Angetrieben wird der Rezvani Beast Alpha von einem 500 PS starken Honda-Motor

Antriebstechnisch sind Alpha und der offene Roadster identisch. Auch in der Coupéversion steckt ein 2,4-Liter-Benzinmotor von Honda, der es dank Turboaufladung auf 368 kW/500 PS bringen soll. Da der Zweisitzer nur 884 Kilogramm auf die Waage bringt, kann er in 3,2 Sekunden aus dem Stand auf 96 km/h sprinten. Für solche Fahrleistungen muss man etwas tiefer in die Tasche greifen: 200.000 US-Dollar kostet der Alpha, was umgerechnet rund 190.000 Euro entspricht. (Mario Hommen/SP-X)

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion
Die Nachrichtenagentur SP-X liefert Ihnen aktuelle Berichte und Informationen aus den Themenbereichen Auto und Mobilität. Die jeweiligen Autoren der Artikel sind in der Fußzeile des Artikels benannt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen