Fahrbericht: Volvo XC60

Fahrbericht: Volvo XC60
An der Front gibt es einen neue Chromspange

Neu sind weder Blech noch Antrieb. Trotzdem macht der Volvo XC60 mit dem aktuellen Lifting einen Technologiesprung.

Update statt Facelift: Volvo hat den XC60 zur Mitte seines Lebenszyklus modernisiert. Doch statt aufpolierter Optik oder frischer Antriebe gibt es vor allem eine neue und deutlich leistungsfähigere Infotainment-Software. Die Preise für das aktualisierte Mittelklasse-SUV starten bei 46.800 Euro. 

Volvo setzt auf Technologie

Vor nicht allzu langer Zeit wäre das Update der Cockpit-Software höchstens ein Nebenaspekt bei der obligatorischen Modellpflege gewesen. Mittlerweile jedoch ist die Nutzeroberfläche integraler Bestandteil des Fahrerlebnisses geworden. Volvo trägt der steigenden Wichtigkeit mit einem komplett neuen Infotainmentsystem Rechnung, das nun wie bei der Schwester Polestar auf Googles Android-Plattform läuft und vielen Nutzern von Handy oder Tablet bekannt vorkommen dürfte. Statt des Werks-Navis sucht nun Google Maps nach den richtigen Routen, der Sprachassistent nutzt das Vokabel-Glossar des Software-Giganten und ist dadurch nun deutlich verständiger und flexibler als bei den meisten Konkurrenten. 

Fahrbericht: Volvo XC60
Das Cockpit ist wie gewohnt skandinavisch-modern eingerichtet

Bedient werden die Funktionen wie gehabt über ein Touchscreen in der Mittelkonsole, neu ist das digitale Cockpit, das die alten Analog-Uhren ersetzt. Zählte das Infotainmentsystem bislang eher zu den Schwächen des XC60, ist es nun zu einer Stärke geworden. Wer die Oberfläche von Android nicht mag, muss noch etwas warten, eine „Apple Car Play“-Konnektivität fehlt zunächst, soll aber bald per Over-the-Air-Update nachgereicht werden. 

Mehr Funktionen verfügbar im XC60

Update-fähig sind künftig auch die Fahrerassistenzsysteme. Beim XC60 führt Volvo seine neue ADAS-Technik-Plattform ein, die neben platzsparenden und leistungsfähigeren Sensoren künftig auch das Freischalten neuer Software-Funktionen über Funk erlaubt. Schon an Bord sind einige kleinere Funktions-Erweiterungen. So informiert das Fahrzeug nun unaufmerksame Fahrer, wenn der Verkehr an der Ampel wieder anrollt. Oder es tritt in die Bremse, wenn beim Rückwärtsfahren die Kollision mit einem Hindernis droht. Ebenfalls optimiert wurde die per Fuß-Kick zu öffnende Heckklappe: der Bewegungssensor unter der Stoßstange ist nun doppelt so breit wie bisher und soll somit leichter zu treffen sein. 

Vergleichsweise klein fallen da die Änderungen am Blech aus. Bis auf ein wenig Kühlergrill-Kosmetik, neue Chromleisten für die höheren Ausstattungsvarianten sowie einem erweiterten Farb- und Felgenprogramm bleibt alles beim Alten. Auch an der Motorenpalette hat Volvo nicht geschraubt: Zur Wahl stehen vier Benziner und zwei Diesel mit Leistungswerten zwischen 145 kW/197 PS und 220 kW/300 PS sowie drei Plug-in-Hybride mit bis zu 298 kW/405 PS im sportlichen „Polestar Engineered“-Modell. Einen reinen E-Antrieb dürfte es erst zum Generationswechsel gegen Mitte des Jahrzehnts geben. 

Teures Lifting

Erhalten bleiben nach dem Facelift wie erwartet die klassischen Vorzüge des Mittel-Klasse-SUV in Form des guten Platzangebots, des sehr wertigen Innenraums und der guten Sicherheitsausstattung. Allerdings spiegelt sich das auch weiterhin im gehobenen Preisniveau wider. Mit dem stärksten Antrieb und einigen Extras kommt der 4,69 Meter lange Fünftürer bedenklich nah an die Grenze zur Sechsstelligkeit. 

Für die selbstbewussten Preise hat Volvo aber auch etwas zu bieten. So sind die Schweden mit ihrer digitalen Modellpflege einer der Vorreiter in der Branche. künftig dürfte die Aktualisierung von Infotainment und Software immer wichtiger werden, um die eigene Marke von der antriebstechnisch zunehmend ähnlichen Konkurrenz abzuheben. Dass das demnächst schneller geht als in den traditionellen Drei-bis-vier-Jahreszyklen, dafür hat der XC60 mit seiner Update-Fähigkeit schon vorgesorgt.

Technische Daten


Fünftüriges, fünfsitziges SUV mit Allradantrieb, Länge: 4,69 Meter, Breite: 1,90 Meter (mit Außenspiegeln 2,12 Meter), Höhe: 1,66 Meter, Radstand: 2,87 Meter, Kofferraumvolumen: 505 bis 1432 Liter

Antrieb:
2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel, 145 kW/197 PS, Mildhybrid, Frontantrieb/optional Allradantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 420 Nm bei 1.750-2.500 U/min, 0-100 km/h: 8,4 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,4 l/100 km, CO2-Ausstoß: 142 g/km, Abgasnorm: Euro 6d, Preis: 49.700 Euro.

2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel, 173 kW/235 PS, Allradantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 480 Nm bei 1.750-2.250 U/min, 0-100 km/h: 7,2 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,4 l/100 km, CO2-Ausstoß: 142 g/km, Abgasnorm: Euro 6d, Preis: 58.600 Euro.

2.0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, 145 kW/197 PS, Frontantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 360 Nm bei 1.700-4.000 U/min, 0-100 km/h: 8,1 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,6 l/100 km, CO2-Ausstoß: 149 g/km, Abgasnorm: Euro 6d, Preis: 46.800 Euro. 

2.0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, 184 kW/250 PS, Frontantrieb/optional Allradantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 350 Nm bei 1.800-4.800 U/min, 0-100 km/h: 6,9 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,5 l/100 km, CO2-Ausstoß: 149 g/km, Preis: 54.050 Euro

2.0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner, 220 kW/300 PS, Allradantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 400 Nm bei 2.200-5.100 U/min, 0-100 km/h: 5,9 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 7,5 l/100 km, CO2-Ausstoß: 174 g/km, Abgasnorm: Euro 6d, Preis: 65.400 Euro



Plug-in-Hybrid, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner plus E-Motor, 186 kW/253 PS plus 65 kW/87, Frontantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 360 Nm bei 1.700-4.000 U/min plus 240 Nm, 0-100 km/h: 8,1 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 6,6 l/100 km, CO2-Ausstoß: 149 g/km, Abgasnorm: Euro 6d, elektrische Reichweite: 53 km, Preis: 71.950 Euro

Plug-in-Hybrid, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner plus E-Motor, 223 kW/303 PS plus 65 kW/87, Allradantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 430 Nm bei 4.500 U/min plus 240 Nm, 0-100 km/h: 5,5 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 2,3 l/100 km, CO2-Ausstoß: 51 g/km, Abgasnorm: Euro 6d, elektrische Reichweite: 53 km, Preis: 74.950 Euro

Plug-in-Hybrid, 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner plus E-Motor, 233 kW/318 PS plus 65 kW/87, Allradantrieb, Achtgangautomatik, maximales Drehmoment: 400 Nm bei 4.500 U/min plus 240 Nm, 0-100 km/h: 5,4 s, Vmax: 180 km/h, Durchschnittsverbrauch: 2,3 l/100 km, CO2-Ausstoß: 51 g/km, Abgasnorm: Euro 6d, elektrische Reichweite: 45 km, Preis: 84.850 Euro.

Fahrbericht: Volvo XC60
Das Antriebsprogramm bleibt unverändert

Kurzcharakteristik

 
Warum: modernes Infotainment, gute Sicherheitsausstattung, hochwertiges Ambiente
Warum nicht: hohe Preise 
Was sonst: Mercedes GLC, Audi Q4, BMW X3

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts