Was bedeutet das Logo von Renault?

Mit rund 3,5 Prozent Marktanteil an in Deutschland verkauften Neuwagen ist die französische Marke Renault der zweitgrößte ausländischer Hersteller auf dem hiesigen Markt. Trotz dieses eher klein anmutenden Anteils ist Renault im Prinzip überall bekannt, was nicht allein auf deren langjährige Teilnahme an der Formel 1 zurückzuführen ist. Sondern auch auf das Logo von Renault, das einen ungeheuer hohen Wiedererkennungswert besitzt. Möglicherweise ist dies gerade deshalb der Fall, weil es so schlicht daherkommt. Dennoch ist es unverwechselbar. Nahezu jeder Erwachsene wird der “Renault-Rate” schon einmal begegnet sein. Dabei steht es weder in Verbindung zum Herstellernamen “Renault”, noch simuliert es irgendetwas, was direkt mit Automobilen zu tun hätte. Doch was bedeutet das Logo von Renault denn dann? Hier erfährt man die Antwort. Zunächst ganz knapp in einem Satz, dann wird weiter ausgeholt, wie es zu dieser Renault-Raute mit dem hohen Wiedererkennungswert kam. Und deren Entwicklung ist wirklich ziemlich spannend und bewegt, schließlich wurde das erste Fahrzeug der Brüder Louis und Fernand Renault bereits im Jahr 1899 an den Mann gebracht. Die Firma selbst nennt die “Renault-Raute” übrigens nicht Raute, sondern “Rhombus”, was der Bezeichnung für die geometrische Form entspricht, aus der das Logo besteht.

So liest man bei Renault selbst, dass dieser Rhombus diese drei Elemente verkörpern soll:

Modernität
Kreativität
Wertigkeit

Mit anderen Worten: eine konkrete, sachlich-inhaltliche Bedeutung hat das Logo von Renault gar nicht. Es werden lediglich Aspekte, die man gerne mit seinen Fahrzeugen verbunden sähe, in die sich immer mal wieder wandelnde Gestaltung des Rhombus projiziert. Ob die Kunden oder auch Käufer der Konkurrenz tatsächlich diese drei Elemente – Modernität, Kreativität und Wertigkeit – in der Raute oder auch dem Rhombus sein, kann dabei nicht mit Sicherheit beantwortet werden. Und ob Renault auf dem deutschen Markt im Sinne von “Wertigkeit” wahrgenommen wird, muss ebenso dahingestellt bleiben. Schließlich galt der französische Hersteller lange Zeit eher als Experte im nieder- und mittelpreisigen Segment, mit immer mal wiederkehrenden Schwächen in bestimmten Teilbereichen seiner Produktion. Zwar ist vieles davon inzwischen behoben worden und Renault verfügt auch über ein eigenes höherpreisiges und Luxus-Segment in seinem Portfolio. Das Image von Renault dürfte dennoch nicht mit Mercedes, BMW oder auch VW – hier in puncto Zuverlässigkeit – mithalten können. All diesen Widrigkeiten versucht man nicht nur in Deutschland, sondern auch auf dem gesamten Weltmarkt also, u. a. mit der Gestaltung seines Logos zu begegnen.

In jedem Fall aber hat man sich mit der Renault-Raute ein unverwechselbares Logo geschaffen, das in seiner ersten Form dieser Art, als Raute, seit 1925 an den Fahrzeugen von Renault prangt.

Interessant ist aber definitiv die Geschichte der Entwicklung des Logos. Wie kam es zur heutigen Version, welche Änderungen wurden aus welchen Gründen vorgenommen? Welche Gedanken haben sich die Designer bei den jeweiligen Veränderungen gemacht, was wollten sie transportieren? All dies beantwortet der zweite Absatz zur Frage: Was bedeutet das Logo von Renault? Und dabei spielen sogar Panzer eine Rolle …

Historie des Logos von Renault

Die ersten Versionen des Logos der 1899 gegründeten damaligen Société Renault Frères hatte noch nichts mit der seit 1925 durchgehend verwendeten Raute zu tun. Vielmehr war das allererste Logo noch eines, das wie ein Emblem wirkte, mit einer Verzierung auf der Oberseite. In dem Emblem befand sich ein verschnörkeltes R und direkt darin verwoben ein gespiegeltes R. Zweimal “R” für die insgesamt drei Brüder Renault. Von ihnen war es Louis Renault gewesen, der 1898 eine Jungfernfahrt durch Paris mit seinem selbstgebauten Automobil aus Holz unternahm. Weil er bei dieser ersten öffentlichen Nutzung seines Konstrukts von vielen Menschen angesprochen wurde, die gleich ein Exemplar bei ihm bestellten. Gilt dies als eigentlicher Gründungsmoment der Firma Renault. Eingetragen wurde sie allerdings erst 1899. Offenbar war Kreativität beim Logo zu jener Zeit noch nicht ganz so wichtig.

Schon 1906 aber kam es zu einer Änderung dieses ersten Logos von Renault, wobei man es damals noch gar nicht so wirklich als solches bezeichnen konnte. Als Symbol auf den verkauften Fahrzeugen wurde es nämlich erst ab ca. 1923 verwendet. Vorher kam es nur auf den Firmengebäuden und allem Postalischen zum Einsatz. Dennoch machte man sich offenbar auch hier schon so seine Gedanken, anders wäre es ja nicht schon 1906 zu einer Veränderung gekommen. Dabei ist diese Jahreszahl kein Zufall. Mit diesem Jahr begann Renault nämlich mit der Serienproduktion seiner Fahrzeuge, die bis dahin als Einzelstücke hergestellt wurden.

Das neue Logo war kreisrund und beinhaltete einen stilisierten Wagen aus der eigenen Produktion. Das “R war verschwunden. Bis 1919 behielt man dieses Logo bei. Da hatte man aber schon einen besonderen Typus an Wagen produziert. Panzer nämlich für die französischen Truppen im I. Weltkrieg. Ebenso stellt man Motoren für Flugzeuge, LKW und sogar Munition her. Dies spiegelte sich ab 1919 im neuen Logo, das doch tatsächlich einen Ersten-Weltkriegs-Panzer im immer noch kreisrunden Logo darstellte. Mit der nächsten Änderung, die von 1923 bis 1925 Bestand haben sollte, nähere man sich schon mehr einer konkreten eigenen Identität an. Zwar blieb das Logo kreisrund, es enthielt aber nun eine Gitter-Form, die sich noch bis 1992 im Logo von Renault widerspiegeln sollte. Außerdem war der Schriftzug “Renault” jetzt in ziemlich moderner, nüchterner Schriftart enthalten.

Typische Raute wurde 1925 erstmals eingesetzt

Den entscheidenden Schritt zur Grundlage jenes Logos von Renault, das man auch heute noch kennt, gingen die zuständigen Designer schließlich im Jahr 1925: die Renault-Raute wurde geboren. Etwas später kam noch Geld als Hintergrundfarbe der Raute hinzu. In dieser Form hielt sich die erste Raute mit kleinen Abwandlungen bis ins Jahr 1972.

Dann ging man einen ziemlich großen Schritt bei der Wandlung des Logos, ohne die basale Idee der Raute zu verlassen. Der bekannte ungarische Künstler Victor Vasarely wurde mit der Neugestaltung beauftragt. Ganz im Sinne des damaligen Zeitgeistes schuf er eine noch einfachere, gleichzeitig in jener Epoche sehr modern wirkende Darstellung der Raute. Diese wurde oben und unten abgeschnitten, die Linien in den Elementen der Raute vermittelten eine Art 3D-Eindruck. Zudem blieb das Gelb als Hintergrund erhalten. Der Schriftzug “Renault” wurde unter den Rhombus platziert. Rund 10 Jahre später ließ man die Umrandung weg.

Noch einmal 10 Jahre weiter, 1992, erfolgte schließlich der Schritt zu jenem Design, welches auch heute noch bekannt ist. Die Linien in der Raute verschwanden, für einige Zeit auch die gelbe Farbe als Hintergrund. Das neue Logo wirkte tatsächlich wieder sehr modern, zudem diesmal echt dreidimensional, da man den einzelnen Elementen der Raute Lichteffekte verpasste. Der Name “Renault” wurde größer und wandelte sich nur noch wenig in den letzten Jahren.

Zuletzt ging man immer mehr dazu über, den Rhombus, der inzwischen als Symbol für Produkte von Renault weltbekannt war, immer mehr in den Vordergrund zu rücken. Verschiedene Claims kamen hinzu, die aber nicht auf den Fahrzeugen, sonder nur auf sonstigen Material zu finden sind.

Vom einstigen, französischen Claim “Createur d’Automobile” hat man sich schon 2009 verabschiedet. Jüngst wurde der folgende Claim “Drive the Change” vom recht beliebig wirkenden “Passion for life” abgelöst. Das Gelb erscheint nun nur noch als Strich am rechten Rand des gesamten Logos.

An der Antwort auf die Frage: “Was bedeutet das Logo von Renault?” hat sich in all den Jahren allerdings nichts gewandelt. Das Logo von Renault soll weiterhin für die drei Aspekte Modernität, Kreativität und Wertigkeit stehen, mit denen die Firma Renault ihre Produkte gerne verbunden wissen will. Es bleibt also dabei: Eine konkrete Bedeutung über diese eher abstrakten Begriffe hinaus besitzt das Logo von Renault nicht.