Nachrichten

Wer baut das Apple-Auto?

Dass Apple sozusagen als Krönung jetzt noch ein eigenes Auto auf den Markt bringen will, hat sich
mittlerweile herumgesprochen. Aber wer soll dieses Auto bauen? Angeblich pausieren die
Verhandlungen mit Kia und Hyundai, denn Apple sucht offenbar nach einem neuen Partner für die
Zusammenarbeit.


Viele Spekulationen

Wird das Apple-Auto doch kein Kia? Der südkoreanische Autobauer Hyundai und das
Tochterunternehmen Kia verhandeln jetzt offenbar nicht mehr mit Apple über den Bau eines
autonom fahrenden E-Autos. So steht es zumindest in einer Börsenmitteilung, in der sich Hyundai
und Kia zu den vielen Spekulationen geäußert haben. Erst im Januar war bekannt geworden, dass
Hyundai und Apple über eine Zusammenarbeit verhandeln. Noch vor einer Woche gab es die
Meldung, dass das Tochterunternehmen Kia der Partner von Apple wird, damit der Wagen in den
USA gebaut werden kann.

Eine Verhandlungspause

Aktuell heißt es, dass die Verhandlungen zwischen Apple, Kia und dem Mutterkonzern Hyundai
schon seit einigen Wochen pausieren. Dies berichtet die amerikanische
Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg und beruft sich dabei auf Personen im inneren Kreis von
Hyundai, Kia und Apple. Offenbar verhandelt Apple neben den beiden Unternehmen aus Südkorea
auch noch mit anderen Autoherstellern. Die Börse hat jetzt auf die Berichte über das Auto von Apple
reagiert. Als vorige Woche mögliche Verhandlungen zwischen Kia und Apple publik wurden, stieg der
Kurs der Kia-Aktien um satte 14,5 Prozent.

Pläne schon seit 2015

Vor knapp sechs Jahren tauchte im Zusammenhang mit Apple zum ersten Mal das sogenannte
Projekt Titan auf. Damals hieß es, dass Apple ein Auto plant und entwickeln will, was mit
elektrischem Antrieb autonom fahren kann. Zunächst waren deutsche Autobauer im Gespräch, aber
alle haben Apple eine Absage erteilt. Daraufhin hat Apple das Projekt Titan verkleinert und sich nur
auf die Entwicklung der Software für das autonome Fahren beschränkt. Erst seit diesem Winter gibt
es wieder Gerüchte über ein Auto aus dem Hause Apple.

You may also like

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in Nachrichten