Was bedeutet das Logo von Subaru?

Subaru ist eine Tochtergesellschaft des japanischen Transportkonglomerats Fuji Heavy Industries (FHI), dem 22 größten Automobilhersteller der Welt. In westlichen Märkten erfreut sich die Marke Subaru bei treuen Kunden traditionell enormer Beliebtheit.

Was bedeutet das Logo von Subaru?

Das Subaru-Logo ist ein Bild des Plejaden-Sternhaufens im Sternbild Stier. Sechs Sterne befinden sich nahe beieinander auf einem dunkelblauen Hintergrund, der den Raum oder den Nachthimmel darstellt. Der große Stern auf der linken Seite repräsentiert auch Fuji Heavy Industries und die fünf kleineren Sterne auf der rechten Seite sind durch seine Tochtergesellschaften vertreten, einschließlich der Subaru-Automobilindustrie.

Subaru ist der japanische Name für den Plejaden-Sternhaufen M45 oder die “Seven Sisters” (der siebte Stern ist unsichtbar), was wiederum das Logo inspiriert und auf das Unternehmen anspielt, das zusammengeführt wurde. Die Verwendung der blauen Farbe im Subaru Firmenzeichen spiegelt die Überlegenheit und Zuverlässigkeit von Subaru-Fahrzeugen wider, während die Farben Silber und Schwarz ihre Raffinesse, Eleganz, Kreativität und Perfektion widerspiegeln.

Das Subaru-Logo ist der japanische Name für den Sternhaufen der Plejaden. Im Gegenzug inspiriert das Unternehmen das Firmenlogo und verweist auf sechs Unternehmen, die zu FHI-Gruppe zusammengefasst wurden. Die Inspiration für das Subaru-Logo, das durch die Sterne dargestellt wird, scheint Glück gebracht zu haben. Heute ist der Name einer der bekanntesten Autonamen in der Welt der Automobillogos. Das Unternehmen wächst auf jeden Fall weiter und konkurriert mit anderen in der Motorenwelt bekannten Automobilunternehmen.

Subaru-Symbol

Die oben erwähnte Logosymbolik stellt die sichtbaren Plejaden dar (6 Sterne), d.h. 6 Unternehmen fusionierten zu Fuji Heavy Industries, der Muttergesellschaft der Marke. Der blaue Hintergrund dient gleichzeitig als symbolischer “Himmel” und “Meer” (die Reflexion von Sternen im Meerwasser macht sie leichter zugänglich). Das Logo steht für eine der populären japanischen Aussagen über die Notwendigkeit, ehrgeizige, aber erreichbare Ziele zu setzen. Die Sterne auf dem Logo stehen sowohl für die Zusammenarbeit mit Partnern des Unternehmens als auch für den Verbund mit dem Kunden.

Die Geschichte des Sternsymbols von SUBARU

Logos erscheinen nicht über Nacht. Logos haben eine Geschichte. Die Geschichte der Subaru-Sterne reicht bis ins Jahr 1917 zurück. Am 10. Dezember des Jahres 1917 gründete Chikohai Nakajima in Ote ein Versuchslabor für Flugzeuge. Auf dieser Grundlage habe sich die Nakajima Airkraft Co. Ltd. entwickelt, die die japanische Luftwaffe mit Triebwerken und Jägern versorgte. Die Maschinen zeichneten sich während des Zweiten Weltkriegs durch Manövrierfähigkeit und große Reichweite aus. Aber sie änderten nichts an der Niederlage Japans. General Douglas MacArthur, Oberbefehlshaber der siegreichen alliierten Streitkräfte, befiehl die Auflösung der riesigen japanischen Finanzgruppe Zaibatsu. Unter ihnen ist Nakajima Aircraft Co., die später zivile Produkte unter dem neuen Namen Fuji Sangyo herstellt. 1950 wurde Fidschi Sangio auf Befehl des US-Militärs in zwölf Unternehmen aufgeteilt. 1953 erhielt Fuji die Erlaubnis, sechs kleine Unternehmen unter einem Dach zusammenzuführen: die Fuji Heavy Industrie wurde am 15. Juli gegründet.

Der erste Subaru rollt vier Jahre später vom Band. Der Name “SUBARU” ist ein Denkmal für die Vereinigung, das Symbol sind die sechs Sterne: Fuji Heavy Industrie entstand aus sechs Unternehmen. Die Konstellation der Plejaden besteht aus sechs Sternen – welche mit bloßem Auge sichtbar sind. Subaru bedeutet auch “vereinen”. Hier kommt die griechische Mythologie zum tragen. Die Plejaden sind die Töchter von Atlas und Pleiaion. Sie heißen Alzilon, Selan, Electra, Maya, Asterope und Taiget. Die Mädchen sind so schön, dass der Jäger Orion sie jahrelang verfolgt, bis Zeus, die Götter, aus ihrer Form befreit und sie wie Sterne vom Himmel scheinen lässt.

Bei Fuji Heavy Industrie waren alle Plejaden in Japan als Marken geschützt, und der erste Subaru, Sedan 360, wurde 1958 Maya genannt. Seitdem schmückt das “Oval mit sechs Sternen” die gesamten Subarus, die seit 1972 ausschließlich mit Allradantrieb betrieben werden.

Ursprung von Subaru

Der erste Präsident des produzierenden Unternehmens, Kenji Kita, hatte in den 1950er Jahren sehr spezifische Vorstellungen von Autos: “Wenn Sie ein Auto bauen, schaffen Sie ein echtes Auto.” Und: “Japanische Autos müssen japanische Namen haben.” Am Ende wählte er die Marke Subaru, die mehrere Bedeutungen hat. Erstens ist Subaru, wie das Firmenlogo symbolisiert, der Name einer Gruppe von Himmelskörpern im Sternbild Stier. Sechs Sterne davon sind mit bloßem Auge am Nachthimmel zu sehen. Im Westen ist diese Gruppe von Sternen als Plejaden bekannt. Aber was bedeutet das Logo von Subaru in Japan?

Die zweite Bedeutung des Markennamens bezieht sich auf die engere Bedeutung des Begriffs Subaru. Seine deutsche Übersetzung lautet “vereinen” oder “zusammenführen”. Diese Bedeutung ist auch eine interessante Deutung auf die fünf Unternehmen, die 1953 ursprünglich zu einer Herstellergruppe fusionierten – der gebräuchliche Name “Subaru” bildet den sechsten Stern im Logo. Weltweit steht der Begriff Subaru vor allem für einzigartige Fahrzeuge und deren außergewöhnlich sicheres Allradkonzept.

Allrad-Pionier

Diese Autos sind nicht nur besonders zuverlässig; Sie sind auch Pioniere der Technologie, insbesondere wenn es um Allradantrieb geht. Der Antrieb ist seit den frühen 1970er Jahren untrennbar mit der Marke verbunden. Bereits 1972 rüsteten die Japaner ihren Leone Station Wagon 4WD mit Allradantrieb für das Geländefahren aus, während im deutschen Premiumwettbewerb 4×4-Modelle als Volumenmodelle galten.

Zusammenfassung

Das alte Subaru Logo zeigt sechs Sterne in einer plejadenartigen Anordnung. Nachdem Fuji Heavy Industries am 15. Juli 1953 gegründet wurde und 1954 der erste Prototyp des P1 hergestellt wurde, wurde nach dem Namen der zukünftigen Autos des Unternehmens gesucht. Da FHI aus sechs wiedervereinigten Unternehmen der ehemaligen Fuji Sanyo-Gruppe gegründet wurde, erfand der erste FHI-Präsident die Marke Subaru, was wörtlich Fusion oder Vereinigung bedeutet, sowie den japanischen Namen für die Plejaden-Konstellation symbolisiert. In Japan gelten die sechs hellsten Sterne als das seit der Antike bekannte Sternbild Subaru, weshalb es als Modell für das Subaru-Logo ausgewählt wurde.

Das erste Auto mit dem Namen Subaru war der Subaru 360, der seit 1958 in der Serie mit einem Zweizylinder-Zweitaktmotor und Hinterradantrieb gebaut wurde. In den kommenden Jahren werden neue Autos mit Allradantrieb erscheinen. 1966 baute Subaru seinen ersten 4-Zylinder-Motor in der Unternehmensgeschichte, der ursprünglich im Subaru 1000 verwendet wurde. Der Subaru 1000 war das erste japanische Serienmodell mit Frontantrieb. 1972 erteilte das japanische Elektrizitätsunternehmen Tohoku Electric Su Company den Auftrag für ein Allradfahrzeug, um die schneebedeckten Berge Japans sicher zu besteigen und Wartungsarbeiten an Stromleitungen durchzuführen. Um das Budget und die Anforderungen für das Format des Autos zu erfüllen, wurde ein Subaru Leone Coupé mit Frontantrieb und darauf aufbauend der Kombi Leone Station WWD 4WD Kombi mit umschaltbarem Allradantrieb und einem Boxer-Motor gebaut. Subaru erhielt den Auftrag und Leone wird seit 1973 in die USA exportiert.

Seit 1979 ist in der Schweiz eine modifizierte Version des L1800 4WD erhältlich. Die Schweiz ist nach wie vor ein wichtiger Markt für Subaru, zusammen mit den wichtigsten Märkten in den USA und Australien. Die Schweizer Kantonspolizei verwendet ebenfalls Subaru-Modelle. Die Subaru Deutschland GmbH wurde 1980 als Importzentrum in Bad Hersfeld gegründet, um den deutschen Markt zu öffnen. Im selben Jahr suchte der Jäger Hans Willibald aus Bad Tölz nach einem geeigneten Auto für Straße und Wald und kaufte einen damals in Deutschland unbekannten Subaru 1800 4WD. Von der Technologie überzeugt, wurde er bald der erste Subaru-Händler in Deutschland. Als die Kapazität am Standort in Bad Hersfeld erschöpft war, kaufte Subaru 1985 ein 55.000 Quadratmeter großes Grundstück in Friedberg und verlegte seinen Hauptsitz dorthin.

Nach der Einführung des permanenten Allradantriebs im Jahr 1987 hat Subaru das Konzept des symmetrischen Allradantriebs in den folgenden Jahren konsequent weiterentwickelt. Die Marktanteile in Deutschland blieben relativ gering. In den 1990er Jahren erwarb Subaru die Rechte an dem Namen Blitzen-Benz von Mercedes.

Total
0
Shares
Related Posts