Mercedes-AMG E63 4Matic T – Die Wuchtbrumme

Die E-Klasse ist seit jeher das, was man als wahres Raumschiff bezeichnen würde, wenn es um geräumige Kombis der oberen Mittelklasse geht. Das kann aber auch das normale T-Modell der E-Klasse, das jüngst vorgestellt wurde. Raum und Eleganz mit ausufernder Leistung zu verknüpfen, kann hingegen nur einer: Der Mercedes-AMG E63 4Matic T. Dieser Kombi bietet dank eines 4.0 Liter V8 und Biturbo-Aufladung die markentypische Performance, die bei 612 PS gipfelt. Mit dem voll variablen Allradantrieb, der 4MATIC+, verpufft die Leistung aber nicht einfach, sondern wird in schier unglaubliche Fahrleistungen umgemünzt, die denen eines AMG GT würdig sind. Wir blicken auf den neuen Spitzensportler in der geräumigen oberen Mittelklasse.

Eine der wichtigsten Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger ist sicherlich das optimierte Ansprechverhalten des AMG Speedshift 9-Gang-Sportgetriebes. Mit seiner nassen Anfahrkupplung ist immer für einen guten Kraftschluss gesorgt. Zudem ist nun mehrfaches Rückschalten möglich, sodass immer der richtige Gang parat steht, wenn man ihn braucht. Und damit die Emotionen nicht zu kurz kommen, rotzt der V8 böse aus seinen Endrohren – Zwischengasfunktion sei Dank.

In diesen Power-Kombi gehen mindesten 640 Liter Gepäck.

Das Exterieur lässt keinen Zweifel: Es ist ein AMG!

Aber nicht nur daran wird man den Mercedes-AMG E63 4Matic als T-Modell erkennen, sondern natürlich auch an seinem Außendesign. Es ist ab der A-Säule komplett eigenständig ausgelegt und bekommt erstmals eine Motorhaube, die wie beim Coupé zwischen dem Stoßfänger und den Kotflügeln eingebettet ist.

Doch was wäre ein T-Modell ohne einen ausufernden Laderaum? Genau, nur ein Kombi. Und so bietet der Mercedes-AMG E63 T mindestens 640 Liter Ladevolumen, die sich auf bis zu 1.820 Liter erweitern lassen. Der besondere Clou ist die Rücksitzlehne: Sie lässt sich nicht nur im Verhältnis von 40:20:40 umlegen, sondern bietet auch eine Cargo-Funktion. Hier kann man die Lehne steiler stellen und so 30 Liter mehr Ladevolumen generieren.

Wie es sich für einen AMG gehört, bollert der V8 puren Rock aus seinen Endrohren.

Unter der Haube: Ein Ungetüm von Motor

Das Herzstück eines jeden AMG ist aber natürlich der Antrieb – und der hat es wahrlich in sich. Der V8 mit 4.0 Litern Hubraum leistet entweder 571 oder 612 PS und stemmt satte 750 bzw. 850 Nm auf die Kurbelwelle. Das Drehmoment steht zwischen 2.500 und 4.500 U/min parat und ist mit für die Beschleunigungsorgien verantwortlich, die sich mit dem Mercedes-AMG E63 4Matic T hervorrufen lassen. Bei Bedarf sprintet der Kombi in 3,5 bzw. 3,6 Sekunden auf 100 und dürfte damit eines der schnellsten Raumwunder überhaupt sein. Andererseits gibt sich das Aggregat aber auch typisch schwäbisch: Beim Verbrauch. Lediglich 9,1 Liter geben die Affalterbacher als Durchschnittsverbrauch an, sodass nur 206 g CO2 pro km anfallen. AMG spricht vom Bestwert im Bewerberumfeld, der dank Zylinderabschaltung nicht allzu realitätsfremd sein sollte.

Auf Knopfdruck zur Sänfte

Das Interieur gefällt mit Leder Nappa und gelben Ziernähten.

Doch das E63 T-Modell muss nicht zwingend den Sportler mimen. Dank der AMG Dynamik Select Fahrprogramme kann man zwischen Comfort, Sport, Sport Plus und Individual wählen und den Charakter des Fahrzeugs beeinflussen. Motor, Getriebe, Fahrwerk, Lenkung, ESP und natürlich der Allradantrieb werden je nach Mode eingestellt, sodass man bei Bedarf sanft dahingleiten kann. Dafür sorgt auch die Dreikammer-Luftfederung. Zwar bietet sie ein grundsätzlich sportliches Feder-Dämpfer-Setup, doch durch ihre kontinuierliche Verstelldämpfung soll eine hohe Fahrdynamik bei gleichzeitig gutem Abrollkomfort entstehen. Hier werden einzelne Luftkammern zu- und abgeschaltet und reagieren auf Lastwechsel, Kurven, Beschleunigungs- oder Bremsvorgänge. Zudem kann man dreistufig selbst regulieren und einen der Modi Comfort, Sport und Sport+ vorgeben. Für ein dynamisches Fahrerlebnis sorgt natürlich auch die Parameter-Lenkung, die elektromechanisch angesteuert wird. Sie ist variabel übersetzt und bietet durch die Zahnstangenübersetzung präzise Rückmeldung. Auch sie kann dreistufig variiert werden.

Wenn man diese Ansicht im Rückspiegel erblickt, sollte man die linke Spur lieber räumen.

Zum Start des Mercedes-AMG E63 4Matic T-Modells: Die Edition 1

Zum Marktstart im Juni 2017 steht ein besonders gut ausgestattetes Sondermodell parat – die Edition 1. Sie ist in der Lackierung designo selenitgrau magno oder optional in designo nachtschwarz magno erhältlich und wird zusätzlich durch das AMG Night-Paket aufgewertet. Verbaut werden zudem 20-Zoll-Schmiederäder, die mit einem Mix aus Schwarz und hochglanzpolierten Flächen die Blicke auf sich ziehen. Innen montierten die Affalterbacher AMG Performance-Sitze in Leder Nappa mit – typisch AMG – gelben Ziernähten. Natürlich dürfen zahlreiche Edition 1 Schriftzüge nicht fehlen, um die Exklusivität nicht zu verschleiern.

Previous ArticleNext Article
Adam Meyer
Ich bin vernarrt in Autos, seit ich denken kann. Bereits im Alter von vier konnte ich alle Autos mit Marke und Typ benennen. Eine Krankheit, die mich begeistert und meine Umwelt auch mal zu Tode nerven kann... :) So hat es sich schließlich entwickelt, dass ich zum Schreiben über die blechgewordenen Träume gekommen bin. Von SUV bis zum Kleinwagen, vom Supersportler bis zum Vernunftsdiesel – ich halte Euch mit News und Fahrberichten auf dem Laufenden und freue mich über Eure Anregungen, Wünsche und Kritik! Lebensmotto: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Hurbaum!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen