Verkehrsüberwachung in den Niederlanden

Automatisch gespeicherter Entwurf
Die Niederlande kämpfen gegen das Handy am Steuer

Die Wahrscheinlichkeit, bei der Handynutzung am Steuer erwischt zu werden, ist bislang relativ gering. In den Niederlanden dürfte sie jedoch bald steigen durch eine neue Verkehrsüberwachung.

Mit einer neuartigen Überwachungskamera wollen die Niederlande künftig gegen die Handynutzung am Steuer vorgehen. Die sogenannte MONOCam hat nun laut der europäischen Verkehrspolizei-Vereinigung ROADPOL einen 18-monatigen Praxistest erfolgreich absolviert und soll künftig offiziell eingesetzt werden. Die beispielsweise auf Autobahnbrücken positionierte mobile Kamera filmt die Hände von Autofahrern und erkennt, ob sie während der Fahrt ein Mobiltelefon nutzen. In diesem Fall wird ein Foto von Fahrer und Kennzeichen gespeichert. Die verdächtige Aufnahme wird anschließend von zwei Polizisten unabhängig voneinander geprüft, anschließend wird gegebenenfalls ein Knöllchen verschickt. 

Was kostet es, wenn man von der Verkehrsüberwachung erwischt wird?

Das Bußgeld für die Handynutzung am Steuer ist in den Niederlanden mit 250 Euro eines der höchsten in Europa. Es wird auch gegenüber deutschen Autofahrern vollstreckt.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts
Automatisch gespeicherter Entwurf
Mehr lesen

XEV Yoyo

Eigentlich hätte dem Elektroauto XEV Yoyo eine Crowdfunding-Aktion zum Durchbruch verhelfen sollen. Doch deren Ziel wurde nicht erreicht.…