Umrüstsaison: Winterreifen sind die sicherste Wahl!

Die richtige Bereifung ist für die Fahrsicherheit von großer Bedeutung. Wer auch im Winter sicher unterwegs sein will, sollte auf Winterreifen setzen. Denn Winterreifen sorgen für den zuverlässigen Grip auf der Fahrbahn und kurze Bremswege.
Umrüstsaison: Winterreifen sind die sicherste Wahl!
Umrüstsaison: Winterreifen sind die sicherste Wahl!

Der Herbst steht vor der Tür und für Autofahrer heißt es wieder von „O bis O“: Von Oktober bis Ostern sollten Winterreifen aufgezogen werden. Aber warum nicht einfach die Kosten für die Werkstatt sparen und mit Sommerreifen durchfahren? Wir sagen Ihnen, warum Sie in der kalten Jahreszeit nicht auf die passenden Reifen verzichten sollten.


Die richtige Bereifung ist für die Fahrsicherheit von großer Bedeutung. Wer auch im Winter sicher unterwegs sein will, sollte auf die richtigen Reifen setzen. Denn Winterreifen sorgen für den zuverlässigen Grip auf der Fahrbahn und kurze Bremswege.

Umrüstsaison: Winterreifen sind die sicherste Wahl!
Umrüstsaison: Winterreifen sind die sicherste Wahl!


Was macht Winterreifen aus?


Winterreifen unterscheiden sich von Sommerreifen vor allem im Profil und in der Härte der Laufstreifenmischung. Die Gummimischung ist weicher als bei Sommerreifen. Das sorgt dafür, dass das Gummi auch bei tieferen Temperaturen nicht verhärtet. Die weiche Gummimischung ist auch bei niedrigen Temperaturen flexibel. Die Reifen bleiben griffig und verzahnen sich optimal mit der Fahrbahnoberfläche. Die Reifen bringen Höchstleistungen, wenn sie das Auto mit seinem Gewicht von etwa 1,5 Tonnen schnell zum Stehen bringen.

Auch das Profil von Winterreifen ist speziell für die Wetterverhältnisse in der kalten Jahreszeit gemacht. Sien haben feine, meist wellenförmige Lamellen auf der gesamten Lauffläche bis in die Reifenschulter. Die etwa 2000 Lamellen bilden zahlreiche Griffkanten. Sie sorgen für den optimalen Gripp auf verschneiten und vereisten Straßen. Die Form der Lamellen unterscheiden sich bei den verschiedenen Herstellern, doch bei allen sind die Kantenlängen erhöht, die den Gripp auf der Fahrbahn verbessern. Sommerreifen haben dagegen keine oder nur wenige Einschnitte in den Profilklötzen. Auch Ganzjahresreifen haben Lamellen, doch meist nur auf der Mitte der Lauffläche. Weil sie eine Mischung aus zwei Reifentypen sind, stellen Ganzjahresreifen immer ein Kompromiss dar – auch in Sachen Fahrstabilität und -sicherheit.

Mit Winterreifen sicher durch den Winter

Die gesetzlich vorgeschrieben Profiltiefe eines Winterreifens liegt bei mindestens 1,6 mm. Die
Experten der Initiative Reifenqualität des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) empfehlen
allerdings eine Profiltiefe von mindestens 4 mm. Neben dem Profil sind sie auch an dem
Schneeflockensymbol zu erkennen. In Deutschland gibt es keine zeitlich vorgegebene
Winterreifenpflicht, doch bei Schnee, Eis und Glätte muss mit entsprechender Bereifung gefahren
werden. Wer im tiefsten Winter bei Eis und Schnee mit Reifen ohne Alpine-Symbol unterwegs ist,
zahlt ein Bußgeld von mindestens 60 Euro. Gut zu wissen: Bei Fahrten ins Gebirge sollten immer
Schneeketten mitgeführt werden, denn auch die besten Reifen ersetzen keine Schneeketten.
Strecken mit Schneekettenpflicht sind immer entsprechend ausgeschildert.

Bei Fragen zur richtigen Bereifung im Winter und für das Umrüsten sind die Experten in Ihrer
Fachwerkstatt die richtigen Ansprechpartner.


Mehr Informationen gibt es bei der Initiative Reifenqualität des DVR.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Related Posts