Amazon.de Widgets

News: Cabrios auf der IAA 2015 – Kein Trend in Sicht

Gerade einmal zweieinhalb Prozent Marktanteil entfielen 2014 auf Cabrios – vor zehn Jahren waren es noch mehr als vier Prozent: Ist es angesichts dieser Zahlen verwunderlich, dass die Hersteller die Lust auf offene Offerten verlieren? Wohl kaum. Wer über die IAA 2015 schlendert, entdeckt sieben neue Cabrios und eine skurrile Studie, das mag auf den ersten Blick recht viel erscheinen. Im Verhältnis ist das allerdings wenig, schließlich muss man bedenken, dass die Messe mit einer dreistelligen Anzahl an Neuheiten lockt.

Werfen wir einen Blick auf die offenen Premieren. Streng betrachtet gibt es keine Segment-Neuheiten. Okay, eine Oberklasse mit Kapuze verkaufte Mercedes zuletzt 1971. Insofern ist das zunächst ausschließlich achtzylindrig anrollende S-Klasse Cabrio schon fast ein wenig spektakulär. Die zu erwartenden Verkäufe indes werden im gleichen Verhältnis mager ausfallen. Immerhin, man bekommt die noble Fuhre ab 120.000 Euro – das ist eine Preisregion, in der auch konventionelle geschlossene Oberklassen mit ein paar Extras schnell landen.

Der Innenraum ist edel ausstaffiert
Der Innenraum ist edel ausstaffiert

Noch seltener zu sehen sein wird der offene V12-Neuzugang aus dem Hause Rolls-Royce. Das auf den Namen Dawn hörende Edel-Cabrio ist in etwa zu vergleichen mit dem New Corniche, von dem vor 13 Jahren das letzte Exemplar die Werkshallen verließ. Die luxuriöse Baureihe hatte es auf kaum mehr als 300 Stück gebracht.
Ob die Citroën-Studie Cactus M Concept jemals kommen wird? Derzeit verneint der Hersteller – schade eigentlich. Der Rest der Cabrio-Neuheiten sind alte Bekannte. Allen voran der völlig neue Spaßroadster Mazda MX-5 und das behutsam weiterentwickelte Golf Cabrio. Auch der offene Smart dürfte inzwischen seinen Fanstatus erreicht haben, so dass man auf ihn auch in neuer Generation nicht verzichten mag.

Dass Highend-Feger wie Ferrari 488 oder Lamborghini Huracan eine offene Variante erhalten würden, war nur eine Frage der Zeit. Solche Autos sind aber häufig nur der winzige Teil umfangreicher Sammlungen reicher Autofans.

Der offene Viersitzer basiert auf dem Coupé
Der offene Viersitzer basiert auf dem Coupé

Ein Trend zu mehr Cabrios ist also derzeit nicht in Sicht. Vielleicht ist es an den Herstellern, ihn umzukehren, würden sie mit mehr interessanten Modellen locken. Immerhin erwartet uns bald das Range Rover Evoque Cabrio, das um ein Haar auch auf der diesjährigen IAA zu sehen gewesen wäre. Ausgefallener kann man kaum offen durch den Sommer brausen. Und vielleicht hat er ja das Zeug, den Cabrio-Markt doch wieder anzukurbeln. Doch es brauchte dazu dringend auch wieder eine breite Front volumenträchtiger Oben-Ohne-Kompaktwagen – Stichwort Astra, Focus, Mégane und Peugeot 308. Doch die Autohersteller spielen lieber auf SUV – und wann dieser Trend vorbei ist, lässt sich nun wirklich noch nicht absehen.

Autor: Patrick Broich/SP-X

IAA 2015: Mobilität verbindet | Alle Infos zur IAA in Frankfurt!

Wo parken? Was kosten die Eintrittskarten und was gibt es zu sehen? mein-auto-blog beantwortet die wichtigsten Fragen zur IAA 2015

Ab dem 19. September startet die IAA in Frankfurt mit den Publikumstagen. Es ist die 66. IAA und in diesem Jahr steht die Messe unter dem Slogan: „Mobilität verbindet“

mein-auto-blog verrät euch alle Premieren der IAA in diesem Jahr, sagt wie ihr zur Messe kommt und worauf ihr unbedingt zu achten habt! Der ultimative IAA-Ratgeber! 

Für alle die bei unserem Gewinnspiel kein Glück gehabt haben und keine der 5x 2 Eintrittskarten gewinnen konnten, die wichtigste Frage vorab: Was kostet der Eintritt zur IAA?    >>>Die Eintrittskarten kosten zwischen 7.50 € und 16 €. Alle Preise sind auf der Webseite des Veranstalters im Detail aufgeführt .

Die wichtigsten Informationen zur IAA im Überblick:

  • Die Publikumstage der IAA starten am 19. September.
  • Die Öffnungszeiten sind von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
  • Die Adresse der Messe lautet: Ludwig-Erhard-Anlage 1 in 60327 Frankfurt. Wer mit dem Auto zur Messe fährt, orientiert sich an der Ausschilderung „Messe/West“. Erreichbar über die Autobahn A5. Stichwort: Parken am Rebstock-Gelände.  Allerdings empfiehlt der Veranstalter, der dynamischen Routenführung der Verkehrshelfer vor Ort zu folgen und nicht einfach nach Navi. Die Publikums-Tage sind extrem gut besucht, eine frühe Anreise wird empfohlen. Die Messe ist circa 15 Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt! Wer mit dem Zug ankommt, kann den Weg durchaus zu Fuß gehen!

Was & Wo?

Rund 1.000 Aussteller aus der ganzen Welt sind in Frankfurt vertreten. Alle Automobil-Hersteller sind vor Ort (Ausnahme: Volvo) – auf dem riesigen Messe-Gelände kann man sich schnell verlaufen, daher hier der Messeplan in der Übersicht:

iaa-pkw-2015-gelaendeplan-6231400878087630743

 

Pariser Premieren 2014 – Der Automobilsalon wird bunt

Vom 4. Oktober bis zum 19. Oktober findet in Paris der „Mondial de l’Automobile“ statt. Die Automobilmesse in der französischen Hauptstadt ist die zweit wichtigste Automobil-Messe in Europa. Und auch in diesem Jahr gibt es einige sehr interessante Welpremieren und auch einige Europa-Neuheiten. Einen Überblick über die wichtigsten Modelle liefert dieser Artikel und damit wir uns auch wirklich alle auf die „Mondial de l’Automobile“ freuen, gibt es ein Gewinnspiel. Mehr dazu am Ende des Artikels.

Die Top 10 Neuheiten in Paris im Überblick

  1. Der neue Mercedes AMG GT
  2. Der neue Mercedes CLA Shooting Brake
  3. Der neue Škoda Fabia
  4. Der neue Mazda MX-5
  5. Der neue Nissan Pulsar (es folgt ein Fahrbericht noch vor der Messe!)
  6. Der neue Ford Edge
  7. Der neue Fiat 500x
  8. Der neue Honda Civic Type-R
  9. Der neue Renault Espace
  10. Der neue Jaguar XE

Mercedes-Benz: Ein wahres Modellfeuerwerk an Neuheiten wird Mercedes-Benz in Paris starten. Neben kleinen Facelifts, wie zum Beispiel des Mercedes-Benz CLS (zum Fahrbericht) wird die Speerspitze der Sportlichkeit unter dem Logo des Sterns erwartet. Der neue Mercedes AMG GT dürfte die Besucher des Salon in ihren Bann ziehen. Der neue V8 Bi-Turbo bringt ordentlich Druck um den Sportwagen aus der Manufaktur in Affalterbach vom Start weg in die Top-Liga der Sportwagen zu katapultieren.

Ebenso eine Weltpremiere, der neue CLA Shooting-Brake. Mit dem Konzept des „Kombi-Coupé“ haben die Stuttgarter erneut eine völlig neue Fahrzeugklasse etabliert und die Version auf Basis der A-Klasse wird das Konzept nach unten abrunden. Der CLA Shooting-Brake dürfte in Paris seine Weltpremiere feiern.

Mit dem neuen C63 AMG vervollständigen die Stuttgarter das Sortiment in der neuen C-Klasse. Der sportlichste Ableger der neuen C-Klasse wird, wie der AMG GT, von einem neuen V8 Bi-Turbo angetrieben. Bislang sind keine vernünftigen Fotos vom neuen C63 AMG an die Öffentlichkeit gedrungen.

Abrunden werden die Stuttgarter das Premieren-Feuerwerk in Paris mit der Premiere des S65 AMG Coupe und einer Facelift-Version der B-Klasse.

Weitere Hersteller: Der neue Škoda Fabia wurde von den Tschechen bereits in enthüllt, zwei Fotos von außen und ein Foto des Cockpit sind bekannt. Die vollkommen neue Kompaktklasse mit dem Namen Pulsar steht bei Nissan im Mittelpunkt des Automobil-Salon. Einen ersten Fahrbericht zum neuen Golf-Gegner der Japaner wird es zudem noch vor dem Automobilsalon geben.

Bei Honda wird der neue Civic Type-R sehnsüchtig erwartet, bislang ist die Premiere auf dem Automobilsalon in Paris nicht bestätigt, aber es wäre so langsam an der Zeit, die Hüllen vom neuen sportlichen Civic fallen zu lassen. Zudem wird man in Paris ein Facelift des aktuellen Civic präsentieren. Da passt der Rahmen für die Premiere ganz gut.

Bei Opel stellt sich der Corsa mit einem Facelift vor und der Adam wird als Variante: „Rocks“ auf die Messe geschickt. Wie bei anderen Neuheiten auch, wird auch der Opel Adam Rocks noch vor der Messe einen Auftritt hier im Blog bekommen. Einen ersten Eindruck vom kleinen Opel mit der rauhen Optik.

Offroader und SUV-Messe: Paris 2014 dürfte als die Messe mit den meisten neuen SUV-Modellen in die Geschichte eingehen. Neben dem heute Nacht erst enthüllten Land Rover Discovery Sport, stellt sich der neue Volvo XC90 dem Publikum. Dazu kommen der neue kleine Fiat 500x, der neue Lexus NX (auch hier gibt es noch vor der Messe einen Fahrbericht!), der neue Kia Sorento, eine neue Ausbaustufe des Porsche Cayenne Hybrid, und der neue Premium-SUV der Marke Ford. Es geht also heiß und mächtig abseits der Straße her, wenn Anfang Oktober die Messehallen in Paris öffnen.

Für Besucher: Die Messe „Paris Expo“ ist im Navi unter der Adresse: „1 Place de la Porte de Versailles, 75015 Paris“ zu finden. Die täglichen Öffnungszeiten vom 04.10.14 bis 19.10.14 sind von 10 Uhr am Vormittag, bis 20 Uhr am Abend. Der Eintritt für Erwachsene kostet 14 €, für 10 bis 25 Jahre alte Besucher ermäßigte 8 € – Kinder unter 10 Jahren sind kostenfrei.

 

 

Weitere Neuheiten in Paris im Überblick:

  • Opel Corsa
  • Opel Adam Rocks (es folgt ein Fahrbericht noch vor der Messe!)
  • Volkswagen Passat
  • Hyundai i20
  • Honda Jazz
  • Honda HR-V
  • Volvo XC90
  • Lexus NX (es folgt ein Fahrbericht noch vor der Messe!)
  • Audi TT Roadster
  • Mercedes B-Klasse Facelift
  • Mercedes C63 AMG
  • Mercedes S65 AMG
  • Mercedes CLS Facelift
  • Mercedes S500 Plugin Hybrid (es folgt ein Fahrbericht noch vor der Messe!)
  • Citroen C4 Hybrid Air
  • Infiniti Q70
  • Infiniti Q20 2.0T (es folgt ein Fahrbericht noch vor der Messe!)
  • Land Rover Discovery Sport
  • Nissan 370Z Nismo Facelift
  • Smart fortwo
  • smart forfour
  • Toyota Yaris
  • Toyota FCV
  • Porsche Cayenne S E-Hybrid
  • Kia Sorento
  • Alfa Romeo 4C Spider

 

Umfrage: Worauf freuen Sie sich bei den Neuheiten des Pariser Automobilsalons?

Mitspielen und einen 250 € Gutschein von AMAZON gewinnen!

Hinweise zum Gewinnspiel: Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren, Mitarbeiter des beteiligten Partner-Unternehmens (x) ebenso die Mitarbeiter der Presseabteilungen der Automobil-Hersteller sind ausgeschlossen. Start des Gewinnspiels ist mit der Veröffentlichung des Artikels. Ende des Gewinnspiels ist am 30. September 2014 um 0 Uhr (Berlin/Europazeit). Der Hauptpreis wird nach Ende des Gewinnspiels unter allen korrekten Antworten verlost. Die Gutscheine sind virtuelle Güter die in Form eines pdf mit Code-Information auf dem eMailweg zum Gewinner gelangen. Eine Bar-Auszahlung ist nicht möglich! Keine der eingesandten Daten werden an Porno-Kalle (o.a.) weiterverkauft. Keine der eingesandten eMail-Adressen wird über das Gewinnspiel hinaus für irgendwelche Marketing-Aktionen verwendet.

 

Automobilsalon Genf 2014 – Ausblick

In Genf findet vom 6.3. bis zum 16.3. der 84. Internationale Auto-Salon statt. Die wichtigsten Informationen für den Besuch in Genf, die Premieren und alles was man zum Auto-Salon wissen muss – in diesem Artikel!

84. Auto Salon in Genf

Die wichtigsten Informationen im Überblick:

Öffnungszeiten
Montag – Freitag 10:00 bis 20:00 Uhr
Samstag – Sonntag 09.00 bis 19.00 Uhr

EINTRITTSPREISE & ONLINE TICKETING

PREISE FÜR DEN BESUCH DES SALONS

Erwachsene: CHF 16.-
Kinder von 6 bis 16 Jahren und AHV-Bezüger: CHF 9.-
Gruppen (mehr als 20 Personen mit Begleitung ): CHF 11.- /Pers.

Ab 16.00 Uhr gibt es 50 % Rabatt auf alle Eintrittskarten des gleichen Tages. Hier geht es zum Vorverkauf

Wer seine Anreise nach Genf plant, der sollte die Webseite des Auto-Salon um Rat fragen.

Die Aussteller in Genf und wo man sie findet:

aussteller 84 auto salon genf

 

Die Top-Premieren in Genf 2014 im Überblick:

(Liste wird ständig aktualisiert)

 

 

 

 

 

Fünf Mercedes-Benz Weltpremieren auf der IAA 2013: Maßstab für automobile Leidenschaft

Mit fünf Weltpremieren setzt Mercedes-Benz auf der IAA 2013 den Maßstab für automobile Leidenschaft und Innovationskraft. Jeder einzelne Debütant verkörpert auf seine Weise perfekt das Messemotto „Faszination Mercedes“: der neue GLA, das erste Kompakt-SUV mit Stern, ebenso wie vier wegweisende S-Klasse Neuheiten. Für großes Aufsehen im Vorfeld der IAA sorgte die Pionierleistung auf dem Gebiet des autonomen Fahrens, die Mercedes-Benz Ende August gelungen ist.

Emotionales Highlight des Mercedes Auftritts auf der weltgrößten Automobilmesse ist das Concept S‑Class Coupé. Der hinreißend gestaltete Viersitzer gibt einen Ausblick auf die nächste Generation des großen Coupés, das traditionell an der Spitze des Mercedes Modellprogramms steht. „Das Concept S‑Class Coupé ist die bis dato schönste Art, S-Klasse zu fahren“, so Dr. Dieter Zetsche, Vorstands­vorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes‑Benz Cars.
Mit seiner expressiven Formensprache reflektiert das Concept S‑Class Coupé die Mercedes-Benz Designphilosophie der sinnlichen Klarheit. Die exklusive Ausstattung definiert den aktuellen Stand des modernen Luxus. Das Serienmodell kommt im nächsten Jahr auf den Markt. Dr. Zetsche: „Wir können natürlich noch nicht alle Details verraten. Aber der Wow-Effekt gehört sicherlich dazu.“
Mercedes-Benz auf der IAA 2013 Mercedes-Benz at the 2013 Frankfurt International Auto Show
S 500 INTELLIGENT DRIVE: Autonom unterwegs mit seriennaher Sensorik
Als erster Autohersteller der Welt beweist Mercedes-Benz mit dem Forschungsfahrzeug S 500 INTELLIGENT DRIVE, dass autonomes Fahren auch im Überland- und Stadtverkehr möglich ist. Die über 100 Kilometer lange Route von Mannheim nach Pforzheim folgte den Spuren der Pionierin Bertha Benz, die auf dieser Strecke vor genau 125 Jahren die erste automobile Fernfahrt gewagt hatte.
Im dichten Verkehr des Rhein-Neckar-Ballungsraums musste die selbstständig fahrende S-Klasse hochkomplexe Situationen autonom meistern – mit Ampeln, Kreisverkehren, Fußgängern, Radfahrern und Straßenbahnen. Die Besonderheit: Dieser Durchbruch wurde nicht durch den Einsatz extrem teurer Spezialtechnologie realisiert, sondern mithilfe seriennaher Technik, die – als INTELLIGENT DRIVE Paket – bereits heute in der neuen E- und S-Klasse verfügbar ist.
Dr. Zetsche: „Der S 500 INTELLIGENT DRIVE nutzt Sensoren, die auch in der Serienversion der S-Klasse verfügbar sind – nur eben mehr davon. Damit kann das Auto die Unmengen an Daten im Straßenverkehr erfassen. Es ist ungefähr so, als würde der Wagen permanent Blitzschach spielen – aber in Millisekunden und dutzende Partien gleichzeitig. Denn im Stadtverkehr sind deutlich mehr Figuren im Spiel als auf ein Schachbrett passen.“
Der S 500 INTELLIGENT DRIVE markiert einen Meilenstein auf dem Weg vom selbst bewegten (automobilen) zum selbstständig fahrenden (autonomen) Auto. Prof. Weber: „Wir sind heute mit der neuen S-Klasse die ersten, die im Stau autonom fahren können. Und diesen Vorsprung werden wir weiter ausbauen. Wir wollen auch die ersten sein, die weitere autonome Fahrfunktionen in Serie bringen. Meine persönliche Einschätzung: Noch in dieser Dekade werden wir in einem Mercedes autonom fahren können.“
Mercedes-Benz auf der IAA 2013Mercedes-Benz at the 2013 Frankfurt International Auto Show
Die S-Klasse als Dreiliter-Auto: Neuer S 500 PLUG-IN HYBRID
Die technologische Kompetenz der Marke unterstreicht auch die sparsamste S-Klasse aller Zeiten, der S 500 PLUG-IN HYBRID. Das dritte Hybrid-Modell neben dem S 400 HYBRID und dem S 300 BlueTEC HYBRID erzielt einen NEFZ-Verbrauch von nur 3,0 Liter pro 100 Kilometer und erreicht einen CO2–Ausstoß von 69 Gramm pro Kilometer. „Damit ist der S 500 PLUG-IN HYBRID die effizienteste Luxuslimousine“, so Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing. „Und was mir am besten gefällt: Diese neue S-Klasse kann an jeder Steckdose tanken.“
Der 80 kW (109 PS) starke Elektroantrieb mit extern aufladbarer Batterie ermöglicht emissionsfreies Fahren mit einer Reichweite von rund 30 Kilometern. Er ist kombiniert mit dem neuen 3,0‑Liter-V6-Turbomotor (245 kW/333 PS). Die Markteinführung erfolgt im nächsten Jahr. „Mit dem S 500 PLUG-IN HYBRID setzen wir auf Basis unseres modularen Hybridbaukastens einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur emissionsfreien Mobilität“, so Prof. Dr. Thomas Weber, Daimler-Vorstand für Konzernforschung und Leiter Mercedes-Benz Cars Entwicklung.
Mercedes-Benz auf der IAA 2013 Mercedes-Benz at the 2013 Frankfurt International Auto Show
Der neue Mercedes-Benz S 63 AMG: Driving Performance im Luxussegment
Als dynamischste S-Klasse aller Zeiten fährt der neue S 63 AMG ins Rampenlicht der IAA. Die stärkste High-Performance-Limousine im Luxus-Segment setzt Akzente bei Fahrdynamik, Leichtbau und Effizienz. Ihr Herzstück ist der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor mit 430 kW (585 PS) sowie 900 Nm Drehmoment. Dr. Schmidt: „Dabei kommt der Gedanke an die Umwelt keineswegs unter die Räder – der leistungsgesteigert V8 verbraucht rund einen Liter Benzin weniger als sein Vorgänger.“
Durch konsequenten Leichtbau bringt der S 63 AMG bis zu 100 Kilogramm weniger auf die Waage als der Vorgänger. Der Kraftstoffverbrauch beträgt 10,1 bis 10,3 Liter je 100 Kilometer. Auf Wunsch ist der neue S 63 AMG erstmals auch mit dem Performance-orientierten AMG Allradantrieb 4MATIC lieferbar.
Mercedes-Benz auf der IAA 2013Mercedes-Benz at the 2013 Frankfurt International Auto Show
Das sportlichste Kompakt-SUV: Der neue Mercedes-Benz GLA
Progressiv beim Design, souverän im Alltag – und das auch abseits befestigter Straßen: Mit dem neuen GLA tritt Mercedes-Benz im Segment der kompakten SUV an und treibt seine Offensive im Wachstumsmarkt der Premium-Kompaktwagen damit konsequent voran. Der neue GLA komplettiert das umfangreiche SUV-Angebot von Mercedes‑Benz. Mit fünf Modellreihen (GLA, GLK, ML, GL und G-Klasse) verfügt das Unternehmen über die breiteste Palette aller europäischen Premiumhersteller. Zugleich ist der GLA das vierte der insgesamt fünf neuen Kompaktmodelle von Mercedes-Benz.
Dr. Zetsche: „2011 haben wir auf der IAA unsere Offensive im Kompaktwagen-Segment gestartet. Das Motto war: ‚The pulse of a new generation‘. Zwei Jahre später habe ich regelmäßig einen erhöhten Pulsschlag – wenn ich mir die Absatzzahlen ansehe. Mit einem Plus von knapp 19 Prozent war Mercedes-Benz nicht nur im August die am schnellsten wachsende Premiummarke, sondern auch im Gesamtjahr. Das verdanken wir nicht zuletzt unseren neuen Kompakten, die seit Jahresbeginn ein Absatzplus von über 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbuchen.“
Der erste Mercedes-Benz im schnell wachsenden Segment der kompakten SUV ist handlich in der Stadt, agil auf Landstraßen sowie dynamisch und effizient auf der Autobahn (cw-Wert: 0,29). Als erstes Mercedes-SUV verfügt der GLA auf Wunsch über die neue Generation des Allradsystems 4MATIC mit vollvariabler Momentenverteilung. „Für Sandwüsten, Schlammgruben und Steilhänge haben wir mit Unimog und G-Klasse die echten Bergstiefel unter den Geländewagen“, so Dr. Zetsche. „Dazu bieten wir mit GL, ML und GLK das richtige Equipment für Outdoor-Aktivitäten aller Art. Und jetzt ergänzen wir das Programm um den neuen GLA. Er ist der Trekking-Schuh im Mercedes-Portfolio.“
Die Bandbreite der Benzinmotoren mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum reicht zunächst von 115 kW (156 PS) im GLA 200 bis 155 kW (211 PS) im GLA 250. Hinzu kommen zwei Dieselvarianten: der GLA 200 CDI mit 100 kW (136 PS), und einem maximalen Drehmoment von 300 Nm sowie der GLA 220 CDI mit 125 kW (170 PS) sowie 350 Nm. Der GLA kann ab Ende November bestellt werden, zu den Händlern kommt er nächstes Jahr.