BMW M340i xDrive – Topmodell kommt im Juli

Seit jeher gehört zum BMW 3er auch ein sportliches Topmodell unterhalb des M3. Im Falle der neuen 3er-Generation kommt das Flaggschiff im nächsten Sommer zu uns.

Zwar steht die Markteinführung der neuen Baureihe des BMW 3er noch bevor, trotzdem kündigen die Münchner nun bereits das stärkste Modell unterhalb eines künftigen M3 an. Der M340i xDrive wird auf der Los Angeles Auto Show (30. November bis 9. Dezember) Weltpremiere feiern und im Juli nach Europa kommen.

Unter der Haube des M340i steckt ein Reihensechszylinder-Benziner mit Turboaufladung, der es auf 275 kW/374 PS bringt und der gegenüber dem Vorgänger um 35 kW/48 PS zulegt. Das Drehmoment wächst um 50 auf 500 Newtonmeter. Übertragen wird die Kraft an alle vier Räder, aus dem Stand geht es in 4,4 Sekunden auf Tempo 100.

Zu den weiteren technischen Finessen des M340i zählen M-Sportfahrwerk, direktere Sportlenkung, Differenzialsperre, größere Bremse, Sportabgasanlage sowie spezielle 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Im Innenraum runden Sportsitze und Alcantara-Akzente das Bild ab. Preise für den neuen M340i xDrive nennt BMW bisher noch nicht, das alte Modell startete zuletzt bei rund 54.000 Euro.

Ferrari 812 Superfast – Aus Tradition stark

Im Jahr seines 70sten Firmenjubiläums zeigt Ferrari auf dem Genfer Autosalon (9. – 19. März 2017) eine neue F12-Generation namens 812 Superfast. Das neue Topmodell der Marke ist der bislang stärkste rein mit Verbrennungsmotor angetriebene Serien-Ferrari überhaupt. Bereits in den 1960er-Jahren gab es ein 400 PS starkes V12-Coupé namens 500 Superfast. Beim neuen Superfast hat sich die Leistung exakt verdoppelt…

VW Golf R – Frisch aus der Muckibude

Optisch wurde der überarbeitete Golf R nur in Details modifiziert. Neu sind die Scheinwerfer. Statt Bi-Xenon-Leuchten bietet das Topmodell künftig serienmäßig Voll-LED-Scheinwerfer. Außerdem wurde die Frontschürze überarbeitet. Dank c-förmiger Einfassungen für die äußeren Luftöffnungen, kleinen Flaps und einem neuen Lüftungsgitter wirkt das Gesicht aggressiver. Ähnlich kleinteilig wurde auch das Heck verfeinert. Ebenfalls nur leicht modifiziert wurde der Antrieb. Die Leistun…

Bentley Continental Supersports – Die Wuchtbrumme

Bei Bentley ist man sich für Superlative nie zu schade. Jüngster Streich ist der Continental Supersports, bei dem es sich nach Aussage der Briten um den bislang sprintstärksten Bentley überhaupt handeln soll. Im Frühjahr 2017 ist die neue Topversion verfügbar. In Deutschland dürfte das Kraftpaket mindestens 250.000 Euro kosten. Verantwortlich für die bessere Performance ist ein in der Leistung deutlic…

News: Seat Leon Cupra 290 – Schneller Spanier

Mit 290 Pferdchen unter der Haube ist er der stärkste spanische Kompakte: Der Seat Leon Cupra 290 bildet das Topmodell dieser Baureihe. Erhältlich ist dieser als Drei- und Fünftürer oder auch als familientauglicher Kombi. Mindestens 33.120 Euro kostet der dreitürige SC, exakt 500 Euro mehr werden für die Version mit zwei weiteren Türen fällig. In den ST genannten Lademeister müssen 34.750 Euro investiert werden.

Früher hatten ambitionierte Autofahrer beim Leon die Wahl zwischen der 195 kW/265 PS oder der 206 kW/280 PS starken Cupra-Version. Der Leon Cupra 280 hat allerdings ein 10-PS-Update bekommen. Mit dem nun 213 kW/290 PS starken Aggregat und optionalem DSG-Getriebe rennt der spanische Kompakte in 5,7 Sekunden auf Tempo 100, beim Handschaltgetriebe stehen 5,8 Sekunden auf dem Datenblatt. Bis 250 km/h sind möglich, dann wird der Vorwärtsdrang technisch eingebremst. Der Verbrauch soll laut Hersteller durchschnittlich bei 6,5 Litern auf 100 Kilometern liegen.

Immer an Bord des Seat Leon Cupra 290 sind neben der Progressivlenkung auch die adaptive Fahrwerksregelung sowie die Hochleistungs-Bremsanlage und 19 Zoll große Räder. Im Innenraum gibt es Sportsitze aus Alcantara sowie ein Cupra-Lenkrad. Zur Serienausstattung gehört das Multimediasystem mit 6,5 Zoll-Display.

Der schärfste Konkurrent des Seat Leon Cupra 290 ist die VW Golf GTI Clubsport Edition mit 195 kW/265 PS für 34.500 Euro. Auch Peugeot verlangt für seinen 200 kW/272 PS starken 308 GTi mit 34.950 Euro mehr als die Spanier.

Neues Giulietta Topmodell

Alfa Romeo adelt die im letzten September neu vorgestellte zweite Generation der avantgardistischen Giulietta zum Frühjahr mit einer neuen Quadrifoglio Verde Version. Das „Grüne Kleeblatt“ gebührt traditionell dem jeweils sportlichsten Modell einer Alfa Romeo Baureihe – die neue Giulietta Quadrifoglio Verde TCT dürfte diesen Anspruch erfüllen.

Der Motor ist eng verwandt mit der Antriebseinheit aus Alfas neuem Sportler, dem Alfa Romeo 4C.

Mit den 240 PS des aufgeladenen 1.8 TBi 16V und einem flott agierenden 6-Gang Doppelkupplungsgetriebe erreicht die Giulietta sportliche Fahrleistungen. So reichen 6.6 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h und 244 km/h Höchstgeschwindigkeit sind auch eine Ansage.

140304_Giulietta_07

Limitierte QV Launch Edition in „Rosso Alfa“ mit dunklen Applikationen

Als Zugabe für besonders sportlich orientierte Giulietta Kunden bietet Alfa Romeo darüber hinaus eine in Deutschland auf 130 Einheiten limitierte Launch Edition des Quadrifoglio Verde an. Zu den optischen Highlights des motorseitig identischen QV-Modells zählen Karbon-Elemente für Außenspiegelkappen und Heckspoiler, Frontgrill und Türgriffe in glänzend dunkler Optik sowie ein an Motorsport-Vorbilder erinnernder Heckdiffusor. Aber auch individuelle 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in dunklem Finish, Bi-Xenon-Scheinwerfer und ein Bose-Soundsystem verleihen diesem europaweit auf 500 Exemplare limitierten Modell einen Sonderstatus. Lackiert ist es in der traditionellen Alfa Romeo Rennfarbe: „Rosso Alfa“ – Rot.

Vierzylinder-Turbobenziner mit 240 PS aus 1750 cm3 Hubraum

1.750 ccm Hubraum, Vierzylinder und Benzin-Direkteinspritzung mit Turboaufladung. Das maximale Drehmoment beträgt 340 Nm. Der Motor wurde vollständig aus Aluminium gefertigt und arbeitet auch im Alfa Romeo 4C.

140304_Giulietta_03

ALFA ROMEO TCT – Doppelkupplungsgetriebe

Die ideale Verbindung zwischen sportlichem Turbomotor und Antriebsachse übernimmt das Doppelkupplungsgetriebe von Alfa Romeo.  Die Gänge können hierbei per Schaltwippen am Lenkrad bedient werden.

 

Das Serienmodell – die Giulietta Quadrifoglio Verde im Detail

Die neue Quadrifoglio Verde Version der Giulietta unterstreicht optisch durch ihr Sportfahrwerk und ein edles Dark Chrome-Paket ihren Sonderstatus; dunkel glänzend lackiert sind dabei die Einfassungen der Haupt- und Nebelscheinwerfer sowie der Kühlergrill, die Außenspiegelkappen und die Türgriffe. Zwei im Durchmesser von 80 auf 92 Millimeter vergrößerte Auspuffendrohe, die vorn wie hinten rot lackierten Bremssättel von Brembo und dezente Quadrifoglio Verde Embleme auf den vorderen Kotflügeln setzen zusätzliche Akzente. Ab Werk steht die Giulietta Quadrifoglio Verde auf 17-Zoll-Leichtmetall¬rädern im Doppelspeichen-Design und Reifen der Dimension 225/45. Optional hat Alfa Romeo noch fünf weitere Felgen im Angebot – darunter ein mattiertes 18-Zoll-Turbinenrad im Finish „Mercury-Grey“ und Reifen der Größe 225/40.

Analog zum dezent veredelten Exterieur präsentiert sich auch das Interieur der Giulietta Quadrifoglio Verde TCT: stilvoll und sportlich-elegant. Neue Halbschalen-Sportsitze mit Leder/Alcantara-Bezügen, Kopfstützenverschalungen in Alu-Optik inklusive Giulietta Schriftzügen und in die Lehne eingeprägte Alfa Romeo Logos sind die signifikanten Neuheiten im Cockpit.

Alternativ und (aufpreisfrei) sind die von der Ausstattungslinie Giulietta Turismo bekannten Sitze mit Exklusiv-Leder „Venere“ wählbar – je nach Gusto in den Farbtönen „Nero“, „Tabacco“ oder „Rosso“. Aus der Wahl des Bezugsstoffes ergibt sich die Farbe der Kontrastnähte am Lenkrad: Weiß in Verbindung mit den neuen Halbschalensitzen, Rot in Kombination mit dem Venere-Leder.  Farblich sorgfältig auf das übrige Interieur abgestimmt, hat Alfa Romeo auch die speziellen Fußmatten; durch eine weiß-grüne Absteppung passen sie sich stimmig an die Kontrastnähte im Bereich des Handbremshebels und der Schalthebelverkleidung an. Ein neues und trotz seiner geringen Größe sehr schmückendes Detail findet sich oberhalb des Multifunktionsdisplays im Kombiinstrument: ein mittig platziertes grünes QV-Logo auf dreieckigem, weißen Grund.

140304_Giulietta_05

Einführungsofferte als Hommage an Ugo Sivocci und die Targa von 1923

Als Hommage an den Rennfahrer Ugo Sivocci – er trug bei der Targa Florio von 1923 auf seinem Alfa Romeo RL mit Startnummer 13 erstmals das grüne Kleeblatt als Glücksbringer – unterbreitet Alfa Romeo allen Kunden einer neuen Giulietta Quadrifoglio Verde TCT bis Ende April ein attraktives Einführungsangebot: Statt für regulär 1.500 Euro Aufpreis erhalten sie das neue Highend-Infotainmentsystem Uconnect inklusive 6,5-Zoll-Navigationseinheit und digitalem DAB-Radioempfang für nur 13 Euro – ein rein symbolischer Preis.

Im Preis des Gesamtfahrzeugs enthalten sind ansonsten alle Seriendetails der bereits umfangreich ausgestatteten Linie Turismo. Darunter eine Zweizonen-Klimaautomatik, Cruise Control, elektrische Fensterheber, Nebelscheinwerfer, Multifunktionsdisplay im Kombiinstrument, ein kühlbares Hand¬schuhfach und die Grundversion des Infotainment-Systems Uconnect mit 5-Zoll-Touchscreen sowie Radio und CD/MP3-Player. Zur weiteren Ausstattung gehören sechs Airbags, die Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A., die dynamische Fahrstabilitätskontrolle VDC (Vehicle Dynamic Control), das LED-Tagfahrlicht und Reifenrucksensoren.

Giulietta Quadrifoglio Verde: die Launch Edition der im Detail

Die in Deutschland auf 130 und europaweit auf 500 Exemplare limitierte Launch Edition hebt sich mit einigen ganz speziellen Ausstattungshighlights nochmals deutlich von der Serienversion ab. Für 39.950 Euro bietet sie bei unveränderten Performance-Werten eine noch offensivere Optik: Die Basis der Individualisierung bildet hier das „Zender“-Kit des gleichnamigen Veredelungsspezialsten und Alfa Romeo Partners. Es besteht aus Karbon-Elementen für die Außenspiegelkappen und den Heckspoiler, einem größeren Frontspoiler, breiteren Seitenschwellern und einem von den zwei verchromten Auspuffendrohren flankierten Heckdiffusor. Zusammen mit dem Dark Chrome-Paket, den roten Bremssätteln, schwarzen Seitenscheibenrahmen und 18-Zoll-Alufelgen in dunklem Finish macht das rot lackierte Fahrzeug aus seinen sportlichen Talenten kein Geheimnis.

Fahrer und Beifahrer der Giulietta Quadrifoglio Verde-Launch Edition nehmen auf den neuen – hier serienmäßig beheizbaren – Halbschalen-Sportsitzen mit manuell verstellbarer Lordosenstütze Platz. Eine oberhalb der Audio-Eingänge und des D.N.A.-Fahrdynamikschalters angebrachte Plakette mit individueller Seriennummer dokumentiert den Exklusiv-Charakter des Modells.

140304_Giulietta_02

Bi-Xenon-Licht, BOSE®-Soundsystem und Highend-Infotainment

Die Ausstattung wird darüber hinaus durch eine Reihe von im regulären Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde TCT als Extras angebotene Details ange-reichert – es sind Features wie das Sichtpaket (Innenspiegel automatisch ab-blendend, anklappbare Außenspiegel, Regen- und Lichtsensor), Bi-Xenonscheinwerfer, ein BOSE®-Soundsystem (mit zehn Lautsprechern inklusive Subwoofer) sowie die große Uconnect-Navigationseinheit (mit 6,5″-Touchscreen, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, USB- und AUX-IN-Anschlüssen sowie DAB-Digitalradio).

Alfa Romeo Giulietta Quadrifoglio Verde
1.8 TB 16V: 177 kW (240 PS) / 7,0 l/100 km / 162 g/km CO2 / 32.500 Euro

Pressemeldung