Cabrio-Neuzulassungen – Offen läuft wieder

Der Niedergang des Cabrios macht Pause. Im vergangenen Jahr wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) deutschlandweit 83.107 Pkw ohne festes Dach neu zugelassen, knapp zehn Prozent mehr als noch im Vorjahr. Die Spitzenwerte vom Ende des vergangenen Jahrzehnts bleiben aber in weiter Ferne; 2008 etwa wurden noch 131.329 Cabrios neu zugelassen.

Der kleine Aufschwung dürfte mit zahlreichen neuen Modellen zu tun haben: Unter anderem feierte 2016 die neue Generation des beliebten Mini Cabrios Premiere (7.999 Neuzulassungen), dazu kamen Neustarter wie der Fiat 124 Spider (690 Einheiten) und geliftete Modelle wie Mercedes SL (740 Einheiten) und SLC (3.753 Einheiten). Beliebtestes Modell war jedoch erneut das VW Beetle Cabrio mit 10.774 Neuzulassungen.

Dass das Cabrio-Hoch von Dauer ist, ist jedoch nicht zu erwarten. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit sind die Neuzulassungszahlen seit Jahren im Sinkflug. Aufgrund der geringen Nachfrage stellen die Hersteller immer mehr Cabrio-Baureihen ein. VW etwa hat kürzlich die Produktion des VW Golf Cabrios beendet, obwohl der Kompakte in Deutschland bei den Neuzulassungen zuletzt die Nummer zwei hinter dem Beetle war. Ein Nachfolger ist nicht geplant. (Holger Holzer/SP-X)

Previous ArticleNext Article
SP-X Redaktion | Holger Holzer
Dieser Artikel stammt aus der SP-X Redaktion von Holger Holzer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen