Das Logo von Volkswagen

Volkswagen, umgangssprachlich als „VW“ bekannt, ist aus der Historie vor Beginn des 2. Weltkrieges im Jahr 1937 als das von Adolf Hitler forcierte Projekt zur Herstellung eines „Volksautos“ entstanden. Heute ist die Volkswagen AG ein weltweit führender, börsennotierter Automobilhersteller mit über 40 Modellen unter der Marke Volkswagen.

Was bedeutet das Logo von Volkswagen?

Das Logo des Autoherstellers aus Wolfsburg besteht aus einem „V“, welches über dem „W“ platziert ist. Beide Buchstaben sind von einem Kreis umrandet und stehen durch Ihre ähnliche Form direkt in Verbindung zueinander. Der Untergrund ist weiß und die Buchstaben sind schwarz.

Diese Grundform hat sich in der Historie nie grundlegend geändert, jedoch wurden mit der Zeit immer wieder zeitgemäße Elemente modifiziert und Anpassungen vorgenommen.
In der Urversion von 1937 war der Kreis in Anmutung eines Zahnrades am Außenrand mit schwarzen Rechtecken in gleichmäßigem Abstand versehen. Die Nähe zu dem Logo der nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterfront (DAF) und damit zur Eigentümerin des neu gegründeten Unternehmens war deutlich. Offiziell entworfen wurde das Logo von Porsche-Motorenkonstrukteur Franz Xaver Reimspieß. Der Techniker gewann einen mit 50 Reichsmark dotierten Wettbewerbsausscheid für die Logoerstellung. Ein Grafiker aus Österreich, Herr Nikolai Borg, erhob offiziell Anspruch auf das Urheberrecht des Logos. Im Jahr 2006 wurde dieser Anspruch gerichtlich abgewiesen.
Mit der Anmeldung 1938 und der im Jahr darauf folgenden Eintragung in das Reichspatentamt wurde das Logo „V und W im Zahnkranz“ als Zeichen und Erkennungssymbol immer bekannter. Eine leichte Modifizierung gab es in den folgenden Kriegsjahren, sodass die Zahnräder mit Hakenkreuz Flügeln versehen wurden. Angelehnt ist dieser neuere Entwurf von Franz Xaver Reimspieß an das Logo der NS-Freizeitorganisation „Kraft durch Freude“. Die Verwendung erfolgte auch auf Briefköpfen und in der Außendarstellung bis zum Jahr 1945.

Der Verkauf des Volkswagen sollte nach den Plänen von Hitler für 990 Reichsmark erfolgen, damit dieses Auto für eine Vielzahl der Bürger preislich erschwinglich war und erstmals die Mobilität für die Mittelschicht bzw. dem gesamten Volk ermöglichen sollte. Aufgrund dieser Vorstellung wurde dieses Auto Volkswagen bezeichnet.

Mit dem Kriegsende 1945 wurde das Werk von Volkswagen von den Briten übernommen. Die Weiterverwendung des Logos wird nur mit einem einfachen runden Ring als Rahmen für das „V“ über dem „W“ genehmigt. Das Logo wird 1948 als Warenzeichen bei dem Deutschen Patentamt angemeldet. Nach der ersten umfangreichen VW-Käfer Produktion, werden in der 1950er und 1960er Jahren auch Logos mit einer quadratischen Umrandung des Kreises genutzt. Nach anfänglicher schwarz-weiß Verwendung wird in den 1960er Jahren die Farbe Blau immer häufiger eingesetzt, sodass die Buchstaben sowie der Kreis in blau auf weißen Grund dargestellt sind. Das Blau ist dabei deutlich heller als in der heutigen Ausführung. Diese Version erscheint auch auf dem ersten offiziellen Geschäftsbericht 1960.

Mit der Logoversion im Jahr 1978 ändern sich die Buchstaben „V“ auf „W“ in die Farbe Weiß auf blauem Untergrund. Die Buchstaben werden von einem weißen runden Rahmen umschlossen, wobei dieser von einem weiteren blauen Rahmen umrandet wird.
Im Jahr 1995 wird das Logo in einem tieferen, dunkleren Blau genutzt. Zu diesem Zeitpunkt hat der VW-Konzern ca. 260.000 Mitarbeiter und einen Umsatz von ca. 88.000.000.000 D-Mark. Mit der Jahrtausendwende wird durch eine leicht Wölbung erstmals das Logo dreidimensioniert und die Farbe grau wurde mit integriert. Weitere leichte Modifikationen folgten in den letzten Jahren und mit der Einführung der Elektromobilität soll das Logo wieder in flacher 2D-Optik den Fokus auf die wesentlichen Bestandteile reduzieren.

Durch das globale Händlernetz müssen bei Logo-Anpassungen nach aktuellem Stand rund 70.000 Logos angepasst werden.